Benutzerbild von gpeuser

Dies war mein dritter Marathon in Hamburg. Die Bedingungen waren etwas ungünstig. Der Januar begann mit Krankheit. Dann kamen Schmerzen im Knie dazu. Im Februar dann mein erster langer Lauf seit dem Berlin Marathon beim Drei-Leuchttürme Lauf in Kiel. 46 Km aber das Knie tat noch mehr weh. Dann zum Sportmediziner meines Vertrauens und zum MRT. Diagnose Knochenmarködem und Mikrofraktur im Schienbein. Immerhin kein Meniskus, dafür 5 Wochen Laufpause. Bis zum 23.März.
Also 3 Wochen Vorbereitung. Die ersten beiden Wochen habe ich gebraucht, umwieder schmerz- und angstfrei laufen zu können. In der dritten Woche kam der Spaß am Laufen zurück. Der letzte lange Lauf waren immerhin 17 km. Damit hatte ich ungefähr 370 km seit Januar. Einen ü30 im Februar und ca. 100 km in den letzten beiden Wochen abgespult.
Aber ob das reicht?
Samstag dann zur Pasta Party mit den Jogmappern. Viele bekannte Gesichter und auch einige Lücken zwischen JM-Namen und Real-Life geschlossen.
Am Sonntag habe ich dann zunächst alle Treffpunkte verpaßt. Aber dann habe ich doch einige Neongelbe getroffen, aber nur die schnelle Truppe. Meine Laufgemeinschaft mit 6:40’er Pace habe ich bis zum Start nicht gefunden. Dafür aber habe ich KASI504 getroffen, die spät zur Pasta-Party kam und sich daher mit keinem Anderen mehr verabreden konnte. Da wir eine ähnlich gute Vorbereitung und eine ähnliche geplante Zielzeit hatten, sind wir gemeinsam gestartet. Das Tempo passte dann auch, uns wurde es zu keiner Zeit langweilig. Die km flogen nur so dahin. Das Publikum war vom Anfang bis zum Ende fantastisch. Das Tempo war denn auch etwas zügiger als geplant.
Vor allem die besonders tollen Anfeuerungen und die immer wieder privaten Musikeinspielungen führten zu kurzen Zwischenspurts. Das Adrenalin halt.
Die Kraft hat dann auch bis zum Ziel gereicht. Nur eine kurze Gehpause bei km 39 musste ich einlegen (das war dem zu faulen Bauch zu verdanken). Ansonsten habe ich keinen Gedanken ans Aufgeben verschwendet. Den Rest der Strecke habe ich dann auch laufend zu Ende gebracht. Meine Laufpartnerin zog dann am Ende das Tempo an. Da konnte ich sie ja nicht alleine laufen lassen, schließlich hatte sie ja auch meine Gehpause mitgemacht
So überliefen wir den roten Teppich mit einem breiten Grinsen im Gesicht (das ich aber auch vorher schon hatte). Dies war zwar mein langsamster aber ein genauso schöner Marathon wie die anderen auch.
Einziger Wermutstropfen während des Laufs waren die ersten Verpflegungsstationen ab km 20, an denen es weder Bananen noch Gels gab. Verhungern musste ich nicht, ab km 30 waren die Vorräte noch vorhanden (und zwischendurch opferten sogar einige Helfer ihre eigenen Proviantbeutel).
Und eine Premiere gab es noch: Mein erster Marathon mit negativem Split.
Damit also die Daten:
Gesamtzeit 4:39:16 –
1. Hälfte 2:21:50
2. Hälfte 2:17:26
Nach Garmin – ca 1 km Gehen / 7,17 km unter 6:00’er Pace und der Rest dann in ca. 6:30.
Die letzten 2,195 km in 13:49 entspricht einer Pace von 6:17 im Zieleinlauf dann aber bei deutlichen 5:30.
Die Zielverpflegung in der dunklen Messehalle fand ich nicht so überzeugend.
Vielen Dank Kasi für den gemeinsamen Lauf, es hat Spaß gemacht.
Nächstes Jahr bin ich wieder dabei, wenn ich gesund bin.
Es grüßt der laufende (Geh-)Peuser

0

Du schon wieder ;-))

Das klingt doch nach Erfolg und auch noch Spaß dabei gehabt. Glückwunsch!!!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Schluck,

mit DER Vorbereitung ein so geniales Ergebnis! Das war doch richtig toll vorher und mittendrin und überhaupt. Freut mich, dich auch mal live getroffen zu haben!

Das fette Grinsen möge Dir noch tagelang im Gesicht stehen!

Ein sehr schöner Anblick,

War dein Fettes Grinsen auf der Zielgeraden! Um dich hatte ich mir ja bei der Vorgeschichte am meisten Sorgen gemacht, umso mehr hab ich mich gefreut, dass du nicht nur so gut durchgekommen bist, sondern frau dir deinen Spaß bis zum Schluss auch noch ansehen konnte. Prima gemacht, alte Rennsocke!

zausel

>

Wirklich klasse!!!

Und hättest du das noch vor Wochen geglaubt? Eher nein, würde ich sagen:-) Da kannst du mal sehen, wie schnell der Körper wieder auf Touren kommt und einmal Gelerntes eben nicht vergisst. Konsequentes Lauftraining zahlt sich halt aus, auch wenn eine Durststrecke dazwischen liegt. Toll gelaufen, ganz fetten Glückwunsch!!!

Lieben Gruß
Tame

Klasse Gerald!! :o)

Endlich läufts wieder!!
Schön, dass Du den Mist so schnell hinter Dich gebracht hast!
Man fällt in ein tiefes Loch, aber ich denke, Hamburg hat Dich da
mit einem schönen Genießermarathon wieder rausgeholt! :o)
Dann mach mal langsam neue Pläne!
Gratuliere auch Dir ganz herzlich! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Mensch Gerald,

super nochmal zu lesen, dass es so gut für dich (und Kasi504) gelaufen ist!
Und gut zu wissen, dass Grundlagen nicht so schnell weg sind. Respekt!

Lass mich wissen, was als nächstes kommt! Vielleicht sehen wir uns in Kiel?

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Freue mich auch für dich

Freue mich auch für dich das du so gut durchgekommen bist.. dicken Glückwunsch auch von mir.

Ganz stark! Klasse, nach

Ganz stark! Klasse, nach So einem Jahresbeginn So eine Leistung! Chapeau und dicken Glückwunsch! So kann es weiter gehen!

Daumen hoch !

Klasse, dass du es trotz aller Widrigkeiten in Angriff genommen hast und auch durchgezogen hast, DEN Marathon zu laufen. Hamburg ist für mich der schönste in Deutschland (den ich kenne) und der vergangene Sonntag hat diesen Eindruck ein weiteres Mal untermauert.

Dabei auch noch negativer Split und jede Menge Spaß.

Ich freue mich, dass du dabei warst und dass wir uns gesehen haben.

keep on running
Uli

schade...

...dass wir uns verpasst haben vor dem start. warst nur vier minuten hinter mir, wenn ich das geahnt hätte...
aber wichtig ist, dass es beschwerdefrei lief und nu kannst du beruhigt in die saison starten und sichetr noch einige ziele erreichen...
____________________
laufend freut sich, dass es für ge(h)rald so gut lief: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Liebe Kinder an den Bildschirmen zu Hause,

bitte nicht nachmachen! 3 Wochen sind für eine Marathonvorbereitung definitiv zu kurz ;-)

Hey, Gerald, das ist ja unglaublich! Nach DER Krankengeschichte so ein Genussmara? Er sei dir von Herzen gegönnt! Aber jetzt mach bitte nicht mehr so einen Quatsch, sonst ist die nächste Verletzung schon vorprogrammiert.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Noch so Einer ;-)

Kaum Training und dann so ein entspannter Marathon...
Gratuliere dazu und hoffe es gibt keine Nachwirkungen.

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

Negativer Split

bei drei Wochen Vorbereitung! Ich fass' es nicht! :-)
Fette Gratulation!
Hat mich sehr gefreut, dich kennenzulernen!
:-)

prima gelaufen ....

... bist du oder ist es für dich - egal. Es ist schön zu lesen, dass du wieder so fit bist.

Gruß

Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

Herzliche Glückwünsche

Super! Ich freue mich für Dich mit, dass der Marathon nach Deiner Verletzungspause so gut gelaufen ist. Klasse gemacht! Ein ganz gemütlich gelaufener Marathon kann wirklich etwas feines sein. Gute Erholung wünsche Dir; bleibe gesund.

Viele Grüße von der Schokorose.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

... rechtzeitig wieder laufend unterwegs ...

... um in unserer Stadt den Marathon mitlaufen zu können!
Das war/ist wohl das wichtigste !
... mit Spass , Freude und Laufbegleitung gefinished ...
Es gibt doch kaum einen schöneren Wiedereinstieg, oder?

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links