Benutzerbild von fazerBS

ACHTUNG: lang! Wer sich das ganze Drumherum sparen will springe auf ***.

Als meinen allerersten Stadtmarathon hatte ich mir schon im letzten Jahr Hamburg auserkoren. Zu toll sollte dort die Stimmung sein. Hinzu kam die recht früh im Jahr liegende Zeit, die eine nicht allzu große Hitzeschlacht erwarten ließ. Nein, es war nicht mein erster Marathon, aber bisher war ich nur auf einem flachen Landschaftsmarathon und auf zwei "hügeligen" Marathons unterwegs. Bei Stadtmarathons war ich bisher immer nur Teil einer Staffel gewesen. Ich hatte genug Zeit zur Vorbereitung, dachte ich - und hatte die Rechnung ohne den Winter gemacht. Noch in den Osterferien (also bis zwei Wochen vorher) hatten wir lustige Minusgrade morgens und Tagestemperaturen um 4-5 Grad in der Sonne. Die vielen Läufe bei Schnee ließen Tempotraining unmöglich werden - sie stärkten nur die Grundlage.

Und dann - hopplahopp - war's Sommer und ich hing in der Hecke. Plötzliche Tagestemperaturen über 20 Grad machte mein Kreislauf nicht mit - Füße gegen Bleiplatten (gefühlt) getauscht. Dazu im Trainingscamp die absolute Laufunlust erlebt (die mich mental ziemlich runtergezogen hatte), Stress auf der Arbeit, Stress in der Familie, Stress mit Behörden, kurzfristige Anreiseverschiebung aufgrund Freundinnen-18-Jahre-Geburtstag (überaus wichtig!) - das volle Programm halt. Dann habe ich am Dienstag in den Nachrichten von Boston gehört (Montag hatte ich nicht mal Zeit für Nachrichten oder Online-Aktivitäten) und dann hier auch gelesen. Aber der Hamburg-Marathon-Veranstalter schrieb "Jetzt erst recht" - und das passte zu "meinem" Satz: "Die Antwort auf den Tod ist das Leben" (den ich Sonntag in einem Film gehört hatte und der jetzt eine völlig neue Bedeutung bekam; da sieht man wozu so ein komischer Sonntag-Abend-Film mit Kind mal gut ist). Und ich beschloss den Marathon als Fest des Lebens und des Laufens zu feiern - im Gedenken an Boston.

Nachdem ich dann mitten in der Nacht von Freitag auf Samstag mein angesäuseltes Kind vom Geburtstag abgeholt hatte ging es noch eine Runde Matratze-Horchen und dann gnadenlos Kind rauswerfen um 9h (ich hatte vorher schon alles erledigt), Frühstück rein und ab die Post nach HH, wo wir dann an der Bahn vor der Fahrt zur Messe Inumi trafen (bzw. sie uns). Das war das erste freudige Wiedersehen / Treffen, dem an diesen beiden Tagen noch weitere folgten.

Wir dann ab zur Messe, Startunterlagen abholen (und rumschauen natürlich, denn ein neues Paar Laufschuhe muss noch mindestens angeschafft werden - ich wurde aber nicht fündig). Hier haben wir dann auch das Boston-Armband bekommen (lagen bei der Startunterlagen-Ausgabe rum) und auch Nikeflocke nahm eins. Wir haben es seit Samstag dann beide getragen. Und natürlich unsere Namen auf einer der großen Unterschriftenwände verewigt. Und den ökumenischen GD besucht - auch wenn Nikeflocke gemosert hat, aber sie hat's überlebt. Hier hatte ich noch vorab das Treffen bei der Pasta-Party kurz besucht und weitere bekannte und unbekannte JMer getroffen, nur um dann sofort wieder aufzubrechen und die nächste Nettigkeit zu erleben, denn Rü hatte uns die Salatschüssel aus dem Harz mitgebracht - und das ganz ohne Erinnerung. Eine weitere sehr positive Erfahrung! Er hat uns dann noch zur Kirche gelotst, weil wir ein wenig "lost in HH" gespielt hatten.

Bei der Pasta-Party wieder angekommen musste ich mich leider "nach unten" verziehen, denn "oben" war's dick verqualmt und mein Kopf begann schon nach einer Minute zu pochen und mein Hals zu kratzen. So konnte ich leider nicht viele Gespräche führen - ich hoffe ihr verzeiht mir, ich scheine da überempfindlich drauf zu reagieren. Weil die meisten die Pasta stehenlassen hatten habe ich mir eine vegetarische Pizza bestellt - eine gute Wahl. Zusammen mit einem alkfreien Hefeweizen bildete dies meine Hauptmahlzeit an dem Tag, der zusätzlich von zu wenig Flüssigkeitsaufnahme gekennzeichnet war.

Nach meinen Ambitionen befragt gab ich dann die sub 3:30 Minimum und 3:20 Optimum an - für 3:15 hatte Nikeflocke als mein "Manager" das Zeitband drucken lassen, was sie bei sich haben wollte wegen der Durchgangszeiten. Zum Glück hatte sie sich wenigstens von den 2:59:59h abbringen lassen, die sie in ihrer Weisheit als mein Ziel angesehen hatte! Als ich dann noch lernte, dass der Startblock auf der Nummer angegeben sei und ich mit der Zielzeit in D starten müsste kriegte ich dann doch Muffensausen. Was, wenn ich nun in M eingeteilt wäre? Doch die Sorge erwies sich als überflüssig, denn der spätere Check ergab ein eindeutiges "D" (was übrigens niemand kontrolliert hat).

Wieder zurück in der JH (mit Inumi zusammen) ging es dann auch gleich ins Bett für die recht kurze Nachtruhe, denn um 6h war Wecken angesagt. Zum Glück war auf unserem Zimmer nur noch eine Marathonläuferin, die zwar etwas später kam aber dafür sehr leise war und morgens auch nichts gegen frühes Aufstehen hatte. Inumi hatte in der Beziehung riesengroßes Pech.

Beim Frühstück gab es die komplette Palette, aus der ich mich nur zögerlich bediente und auf Tee mit Honig und zwei Weißbrötchen mit Marmelade und Nutella zurückgriff - ess ich sonst nie, nur vor Läufen. Ich füllte noch meine Trinkflasche für vorher mit ein wenig Saft und Wasser auf - und ab ging's zum Bus und zur Messe, wo wir dann ete mit Tochter trafen und Inumi schon mal zum Staffeltreffen vortrabte. Wir 4 liefen dann blauäugig zum Messeeingang, wo wir später noch MC trafen (von uns gibt es dann auch jede Menge "offizielle" Gruppenfotos) und uns dann irgendwann entschieden die Beutel abzugeben. Nikeflocke musste draußen bleiben, da waren die Ordner eisern: "nur Athleten". Da bei der Beutelabgabe gleich die Dixies standen haben wir uns dann nur umgedreht und standen Schlange. Mit MC verging die Wartezeit wie im Flug und wir hatten uns beide von unseren Ambitionen verabschiedet und wünschten uns nur einen "tollen Lauf". Wir kamen dann pünktlich zum Start (Nikeflocke war schon vor dem Eingang verschwunden, so dass ich mich nicht mehr von ihr verabschieden konnte), wo ich auch dank der Zuschauer "meinen" Startblock schnell fand und mich von lauter "sub 3:30h" umgeben sah. Perfekt, dachte ich. Den Ballon dafür sah ich aber nicht - für 3h und 3:30h sollte es einen geben.

******************************************************************************
Für die Lesefaulen geht das Rennen jetzt los.
******************************************************************************

Nach dem Start der Elite mit all den schönen Ballons, die zum Himmel aufstiegen und der tollen Musik rückten dann die Blocks recht fix auf - und gut 3 Minuten nach den Profis war ich schon "on my way". Doch trotz vierspuriger Straße ging es nur schleppend los und so waren die ersten 4km bereits rum, bis man von "geordnetem Laufen" sprechen konnte. Ich hatte mir die Überholmanöver geschenkt und wollte einfach nur genießen. Stadtrundgang eben - hatte ich ja am Samstag nicht geschafft. Scheixx auf die Zeit! So viele Zuschauer, so viel Musik, so viele Leute um mich herum, so viel schönes Wetter und gute Laune - das war Leben pur! Kaum umgedreht (gefühlt) waren wir schon an der ersten Wasserstation und getreu meinem Motto "immer rein mit dem Zeugs" bediente ich mich regelmäßig. Bei km 10, 20 und 30 kam ein Stück Banane dazu und die heißgeliebten Wasserwannen für den Schwamm - und fertig die Kiste. Gels gab's zwar nachgeschmissen, aber ich habe sie getreu meinem Motto "never change a running system" verschmäht.

War das voll - aber: "es lief". Ich hielt mich immer zurück und dachte an später, denn der Marathon beginnt ja erst ab km 30 oder so. Dafür klatschte ich jede Menge Kinder ab und erntete dafür so viele strahlende Gesichter, dass es sich allein dafür schon gelohnt hat! Stellenweise liefen wir "im Käfig" und die Zuschauer standen in vielen Reihen an der Seite oder auf Brücken, um uns anzufeuern. Party pur - Feier des Lebens! Dabei genoss ich den Ausblick auf Hamburg, den Hafen, den beinahe gespenstischen Elbtunnel, die Alster, den Park, sehenswerte Bauten und Schiffe, ... Doch, Hamburg hat einiges zu bieten - da muss ich garantiert nochmal hin zur Besichtigung (dann aber etwas ausführlicher).

Auch von Balkonen und Kneipen schallte uns Musik entgegen und die Leute an der Seite hatten ihren Spaß. Ich winkte der Fernsehkamera (hab aber nur eine gesehen) und den Zuschauern, kriegte das Grinsen nicht aus dem Gesicht und genoss den Lauf.

Schwupp, war der HM Geschichte - und es wurde warm. Da die Bäume aufgrund des langen Winters kein Laub hatten fehlte natürlich der Schatten. Umso beliebter wurden die alle 2,5km stehenden Wasserstationen und der Schwamm wurde ausgiebig genutzt.

Stellenweise war natürlich auch "tote Hose" angesagt - dafür an anderen Stellen wieder Party pur. Und so verrannen die km und bei km 30 gab ich dann gefühlt einen drauf (die Uhr zeigt was anderes). Kurz vor km 31 dann ein freudiges "Mama" von der rechten Seite - ich sehe Nikeflocke, die sich kurz nach vorne drängt und die ich fast abklatsche (knapp vorbei ist auch vorbei). Jedenfalls hab ich mich über das Wiedersehen sehr gefreut und es war mir in den kommenden Kilometern Halt und Anforderung zugleich: "wir sehen uns im Ziel"! Und "ab jetzt nur noch ein 10er". Aber da hatte irgendwer die Kilometermarken scheinbar verrückt - die zogen sich gefühlt lang und länger und mein Gesang ward bang und bänger.

Zwischendurch gab es immer wieder ein paar nette Begegnungen - u.a. überholte ich einige Staffeln (das kannte ich bisher nur anders rum!) und dabei auch Felix Magath (was Nikeflocke mir nicht glauben wollte, aber ich habe heute ein Beweisfoto mit ihm gefunden!). Ich muss dazu sagen, dass der mal Trainer der Lieblingsfussballmannschaft meiner Tochter war - ich mit Fußball aber nix am Hut hab.

Jedenfall lief ich hier mehr oder weniger mit denselben Leuten und immer wieder brachen welche weg. Ganz schön frustrierend, hier aufgeben zu müssen oder pausieren zu müssen! Aber hey, fazer, die 3:20 knackst Du! Hau rein, nur noch 7 km! Denk an die Körperhaltung - dafür hast Du Rumpfstabi gemacht! Und dann nur noch 5 und irgendwann nur noch 2. Ab da war "Messer zwischen die Zähne und hau raus was noch geht" angesagt. Und tatsächlich ging es zum Fernsehturm und dann ab zum roten Teppich.

Hey, nichts und niemand würde mich von einem jubelnden Zieleinlauf abhalten! Das Armband hatte ich natürlich so rum angezogen, dass man es bei Jubel richtig rum lesen konnte. Und die Bruttozeit passte - ich würde meine PB hier laufen und mehr als mein Minimal- und Optimalziel erreichen.

Meine Sonnenbrille schützte meine Privatsphäre, nur das Grinsen (bei dem man vermutlich nicht unterscheiden kann ob es ein Lächeln oder ein Zähnezusammenbeißen wegen des Messers war) war zu sehen.

Und so lief ich jubelnd über den roten Teppich ins Ziel - um gleich darauf meine letzten unterwegs verspeisten Bananen- und Wasserreste von mir zu geben (das ist mir bei einem Marathon noch nie passiert!). Gleich danach rief's von der Seite "Mama" - und ich konnte Nikeflocke aus dem Käfig heraus begrüßen - ein freudiges Wiedersehen.

Ich traf schon dort ein paar Bekannte aus meiner Heimatstadt und wir bekamen Wasser, wurden dann aber auch aufgefordert in den Innenbereich zu gehen. Ich hatte auf einmal Krämpfe in den Füßen - heißa, aber hier war's wurscht. Auch meine Oberschenkel waren hart wie - wie der Belag der Straße halt. Und - ganz komisch - meine Oberarme taten weh.

Es gab Verpflegung vom Feinsten: warme Gemüsebrühe, Obst (nein, ich mochte keine Banane mehr sehen), Salzbrezel, Müsliriegel-Stücke, alkfreies Bier. Und ab zur Massage, wo ich dann während der Wartezeit raus zu Nikeflocke bin, die mich kurz umarmte und dann zurückstieß: "Ih, bist du nass!". Sie durfte (wieder) nicht mit rein und musste draußen warten. Nach der Massage dann duschen (wobei man unter der Dusche fast einen Tanz aufführen musste um den Schaum abzukriegen, denn es tröpfelte eher weniger stark) und sich dann mit dem Handtuch ein wenig warmrubbeln musste - irgendwie war ich am zittern. Ein paar nette Gespräche, und dann mit Jacke raus, weil mir selbst in der Sonne kalt war. Brrrr, zitter, bibber. Doch das legte sich dann in der warmen Sonne bald und ich konnte die Jacke wieder öffnen.

Und dann trafen wir wieder einige fröhliche Jogmapper und lachten und freuten uns des Lebens und der Leistungen. Hier eine Boston-Quali, dort ein besiegter Berlinfluch, hier eine PB, dort die angepeilte Zeit geschafft, den ersten Marathon in beachtlicher Zeit geschafft (ete's Tochter; der Vater war mächtig stolz!). Es war einfach nett mit euch! Danke für alles.

Die nackten Zahlen für Zahlenfetischisten, die nicht in der Ergebnisliste blättern mögen: 3:16:47h, 4. AK, 49. Frau und 1053. Gesamteinlauf.

Damit hab ich selbst die auf flach gerechnete Kyffhäuser-PB zu Staub zertreten und pulverisiert. Mal ganz zu schweigen davon, dass ich damit in der deutschen Marathonspitze meiner AK mitrenne und London-, Boston- oder New York-Quali: ich "hab sie (noch) alle" :grins:!

Mein Manager Nikeflocke war zwar mit dieser Leistung nicht ganz zufrieden - 3:15 verpasst halt - aber ich hab
a) den Lauf genossen
b) Spaß gehabt
c) anderen Spaß bereitet
d) 500m mehr auf der Uhr und bin den 3:15h-Schnitt von 4:37min/km auf meiner eigenen Messung ohne umständliches Uhrenchecken zwischendurch gelaufen
e) Manager Nikeflocke hat mich bei km 12 wahrscheinlich verpasst und bei 16,x nur noch durchflitzen sehen - dafür dann den nächsten Punkt geschmissen und nur km 31 und Ziel noch eingeplant; dafür hat sie die Frauenelite bei 31 noch gesehen mit den Kenianerinnen in Führung (was aber nicht so blieb - M halt!).

Na gut, HM 1 war 35 Sekunden schneller als HM 2, von daher muss ich mir den mangelnden negativen Split vorwerfen lassen. Dafür wichen meine Minimal- und Maximalzeiten 4 Sekunden nach unten und 6 Sekunden nach oben vom Mittel ab - sozusagen den Tempomat eingeschaltet. Wobei Nikeflocke meinen "Einbruch" auf der zweiten Hälfte bemängelt, aber wie ein Einbruch aussieht kann man sich bei KEN 3 anschauen.

Danke Hamburg, danke Helfer, danke Zuschauer, danke JMer! Das war ein genialer Tag der puren Lebensfreude und mein fettes Grinsen passt heute kaum durch den Türrahmen!

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Gratulation

wie du an mir vorbeigezogen bist, dachte ich die Strasse brennt!

Regenfetischisten = die "normalste" Laufgruppe im Universum
wird nur von NEONGELB getoppt!

Gaaaanz herzlichen Glückwunsch!

Und na ja, "Manager" sind doch selten zufrieden mit einer Leistung... ;-)

Bis Mittwoch
Renate

So...

... nun kommt langsam die Zeit, da möchte ich nicht mehr neben dir her laufen wollen... Zu stressig für so einen alten Herrn wie mich ;0))))...

Gratuliere dir für dieses gezauberte Läufchen :0))

Jetzt fehlt dir nur noch ein großes Stück Schokokuchen zum allgemeinen Wohlbefinden Glück :0)...

Gruß, Kaw.

Ach du meine Güte,

ich habe solch eine schnelle Rennmaus gesehen und weiß nichtmal, welche der Mädels es war??? Wir standen unter J beieinander??? Och mennoooo)-: Aber super tolle Leistung, ganz ganz herzlichen Glückwunsch!!! Da kannst du mächtig stolz drauf sein!!!
Lieben Gruß
Tame

ich verneige mich!

Wow, was bist du für eine Powerlady. Wahnsinn! Herzlichen Glückwunsch. Konservier dieses Glücksgefühl- ein bisschen habe ich schon vom Lesen zu spüren bekommen. Super. Unheimlich.

Ein Glück,

dass es hier kein Buchstabenlimit von 4000 Zeichen gibt. Damit wärst du nie und nimmer hingekommen.
Ich hab heute gesagt, dass ich wohl doch langsam zu alt für die JH werde. Doch ein bisschen Schönheitsschlaf brauche ich schon. ;-)
Ist deine Tochter dann doch allein unterwegs gewesen? Manchmal könnte sie wirklich auf uns hören.... tssstsst
Ich wünsche dir, dass du dieses Gefühl noch lange auskosten kannst.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

3:16

Ich habe eben noch mal hochgescrollt, 3:16 stimmt wirklich!

Mir fehlen die Worte, denn dein Tempo schaffe ich noch nicht einmal auf 10 km!!!!

Herzlichen Glückwunsch zu dieser sagenhaften Leistung

P.S.: Irgendwann müssen wir uns auch mal kennen lernen

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Holla die Waldfee

das noch mal zu lesen (und nicht nur in der Ergebnisliste bestaunen zu dürfen) hat schon eine andere Qualität. Bei den kreislaufverursachten Bleiplatten hattest du ja noch mein vollstes Mitleid (so geht es mir auch immer bei den Temperatursprüngen), aber für deine 3:16 hast du es eindeutig vergeigt ;-))

Mensch, Frau, ich weiß ja was du laufen kannst, aber musst du auch noch so tun als hätte es Spaß gemacht? Igitt ;-))

Dicke Umarmung und allergrößtes respektvolles Schulterklopfen von der Saar!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Respekt!

Klasse Leistung. Aber mit Nikeflocke würde ich mal ein ernstes Wörtchen reden. So respektlos geht man nicht mit älteren Familienmitgliedern um ;-)

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Kein Kommentar! ;-))

Smilie by GreenSmilies.com

Und ich dachte in der Dusche

Und ich dachte in der Dusche schon, Du hättest noch eine Runde Stadtrundlauf wegen nicht-ausgelastet drangehängt... ahaa, Massage, SO kam es zu unserem gleichzeitigen Duschen ;)

Wenigstens konnte ich Dir mal persönlich zu Deiner Riesen-Zeit gratulieren und tue das mit höchstem Respekt hier noch einmal. Wahnsinn. Die deutsche Marathon-Spitze kann sich warm anziehen, wie soll das enden, wenn Du mal perfekt vorbereitet bist???

Schön Dich endlich persönlich kennengelernt zu haben (und schade, daß so wenig Zeit für mehr Gespräch blieb)!

LG Britta

Wahnsinn.

Ich kann gar nicht genug Hamburg-Blogs lesen. Danke für deinen tollen und ausführlichen Bericht. Es war ein großartiger Tag.

Aber deine Leistung ist der absolute Hammer. Hut ab und tiefe Verneigung.

Schöne Grüße
Uhrli

irgendwie...

...fehlen mir die worte! diese zeiten...unvorstellbar!
aber auch: unwahrscheinlich klasse! stark! aber keinen negative-split? tzzzztzzzzz, das geht wirklich nich ;-)
____________________
laufend gratuliert fazer zu dem starken lauf: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Magathfan

Es wundert mich kein bischen, dass deine Tochter (oder besser deine Managerin?) Magath-sympathisantin ist...

Unglaublich schnell bist Du und kannst dabei genießen. Vielleicht oder wahrscheinlich gerade deshalb??? Fetter Applaus!

Und toll beschrieben! Danke dafür.
Da waren so viele bei der gleichen Veranstaltung und alle haben ihr eigenes Ding erlebt... das ist schon toll Teil zu haben und Teil davon zu sein!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

einfach klasse

wenigstens habe ich dich bei der Pasta-Party kurz kennegelernt. Super Leistung, aber nicht wirklich überrachend, wenn man deine Blogs so liest. Und Hamburg ist toll beim Marathon.
Zum Nachlauftreffen war ich wohl zu langsam, um dich noch zu sehen.
Immerhin weiß ich jetzt, werd ich antreibt.
Weiter viel Spaß beim schnellen und langen Laufen wünscht
Gerald

Du warst in Altona so schnell...

...an mir vorbei, dass mir erst bewusst wurde, dass Du es bist, als Du schon aus der Rufweite warst. Glückwunsch. Hat sich das Würfeln doch gelohnt!

---

"What day is it?" asked Pooh.
"It's today" squeaked Piglet.
"My favorite day" said Pooh.

Der nackte Wahnsinn...

Solche Rennziegen kenn ich jetzt... Toller Lauf, toller Bericht!

zausel

>

Boah, fazer,....

Du bist einfach eine Granate in Laufschuhen!!! :o))
Mit Nikeflocke scheinst Du den besten Laufmanager der Welt zu haben?!!
Ganz tiefe Verbeugung und meinen größten Respekt vor dieser Hammerleistung!!
Was Du so alles auf die Straße zauberst, ist schon sehr sehr beachtlich!
Gratuliere ganz herzlich!
Jetzt kannst du überall laufen!!
London is calling, Boston, NY,....:o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Danke an alle!

@Lurch: Hamburg ist ein "heißes Pflaster". Da muss man die Bodenkontaktzeiten kurz halten :grins:

@rhinfo: Stimmt - immer schneller, immer höher, immer weiter. Und wehe wenn nicht! Aber ohne Druck läuft sich's besser!

@Kawitzi: Da bin ich flexibel. Kriegen wir bestimmt irgendwann mal gebacken den gemeinsamen Lauf. Danke für den Schokokuchen!

@Tame: Ja, leider haben wir uns nicht persönlich kennengelernt. Ein Manko von HH - falls Du da schon an J warst: ich war die in der grünen Jacke, aber irgendwann mussten wir dann auch mal los Richtung Heimat.

@Mainrenner: Glücksgefühle sind super und nicht unheimlich! Mir sagte letztens jemand ich sei eh gedopt. Meine Antwort "klar, aber alles nur Eigenproduktion" - und die hat HH mächtig angekurbelt!

@Inumi: Ja, ein Glück! Du hättest echt zu uns wechseln sollen. Schönheitsschlaf wird überbewertet, wie man an Deinem Ergebnis sieht!

@SWaBS: Stimmt, da waren noch so viele die ich gerne kennenlernen möchte. Die Zeit reichte einfach vorne und hinten nicht.

@proteco: Danke.

@strider: Vielleicht hat das "heiße Pflaster" in HH die Bleiplatten ja schmelzen lassen? Und es hat Spaß gemacht - zumindest die meiste Zeit :grins:

@klada: Hab ich schon per Mail, sehe sie aber heute etwas länger und werde ihr die Ohren langziehen!

@MC: Gleichfalls!

@cocobolo: Vielleicht war brauchte ich einfach einen Ausgleich? Den hab ich bekommen! Ein Riesengeschenk. War sehr schön Dich kennenzulernen und Dein Fluchbesiegerinnenlächeln zu sehen!

@Uhrli: Geht mir auch so. Jeder Bericht hat eine andere persönliche Note und holt noch einmal ein paar Emotionen hoch.

@happy: Vielleicht sollte ich mir beim nächsten Mal mehr Mühe geben, aber mit Spaß lief sich's leichter.

@nicksdynamic: Ja, sehr schön so viele verschiedene Aspekte desselben Laufs zu lesen - gar nicht langweilig.

@gpeuser: Gleichfalls kennengelernt - und danke.

@Nezzwerker: Dir nochmal vielen Dank für den Transport- und Lotsendienst. Schade, dass wir uns an der Strecke verpasst haben. Nikeflocke meinte auch ich sei bei 16,5 schon vorbeigelaufen, als sie gerade von der Bahn runtergekommen war. Sie hat mich nur noch von hinten gesehen und musste gleich wieder hoch und weiter (soviel zu: zu langsam!).

@zausel: War mir auch ein Vergnügen so viele zu treffen. Das Beste überhaupt!

@Carla-Santana: Dürfen schon - können eher nicht. NY z.B. kann ich mir nicht leisten (hatte ich ernsthaft in Erwägung gezogen, aber man kommt an die freien Startplätze nur über Verlosung (wegen des Ausfalls) und die Reiseveranstalter wollen richtig viel Kohle mehr dafür sehen - und SO viel wert ist mir EIN STADTMarathon dann auch wieder nicht!). Es sei denn ihr findet Sponsoren für mich, dann kann ich mir das ja nochmal überlegen :grins:

Toll!

Puuh, ich habe mir deinen ganzen langen Kanten angetan, hab fast so lange gebraucht wie für den Marathon selbst ;O).

Deine läuferischen Qualitäten sind schon außergewöhnlich, genieße deinen Erfolg, alles selbst verdient!

Ein Marathonblog in Marathonlänge

Danke fürs ausführliche Erzählen!
Frau, was bist du schnell! Ein Genußlauf mit Tempomat und Messer zwischen den Zähnen, einfach grandios! Respektvolle Glückwünsche!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Holla die Waldfee! Du machst

Holla die Waldfee!
Du machst ja Sachen ;-)
Was rennst du erst wenn du die Zügel lost lässt?
Super gemacht, perfektes Timing und Scheiß auf den Negativsplit. Das war eine Hammerzeit.
Was steht nun als nächstes Ziel an? Schwäbisch-Alb-Marathon sub 4h :-P
Aber dieses Mal mit den richtigen Schuhen.

LG aus dem Saarland

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Gratuliere ganz herzlich

zu dieser Hammerzeit...

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

So jetzt ich auch noch!

Also erst mal einen fetten Glückwunsch zu dieser Hammerzeit und dem tollen Rennen. Was du aus den Läufen immer so raus holst, unglaublich!

Aber für die nächste Sightseeing Tour durch Hamburg würde ich mir ein wenig mehr Zeit nehmen, ehrlich!

Liebe Grüße
Riggoo

"Elbtunnel" .... *grins* ...

... na ich hoffe es war nicht der Elbtunnel durch den du gelaufen bist ... (der ist etwas länger) ;-))
... sondern nur der "Wall-Ring-Tunnel" am Hauptbahnhof

Auch wenn unsere Begegnung auf der PP nicht so lang war, es war mir eine grosse Freude ...
(schön das Rü euch zur Kirche gelotst hat und das "Lost in HH" wohl nur am Samstag der Fall,
sonst hätte deine Zielankunft auf dem roten Teppich am Sonntag wohl etwas länger gedauert.
Auch deine Managerin scheint Sonntag sehr gut zu den Supporter-Treffpunkten gefunden zu haben (?)

Frau bist du schnell ... ( by the way: Hamburg ist u.a. auch eine "Sightseeing-Stadt",
dabei kann man(n und Frau) es ruhig etwas gemütlicher angehen lassen ...
Man(n) muss da nicht, etwas mehr als 42Km, in etwas mehr als 3¼ Stunden durchhetzen,
doch wenn FRAU so etwas KANN - warum nicht !!!

GROSSEN GLÜCKWUNSCH zu deiner irren ZIELZEIT

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Fortsetzung

@Fairy: Echt jetzt? Sorry, aber das waren ja auch zwei prallvolle Tage :grins: Danke für's ausführliche Lesen.

@sonnenblume2: Mit Abkürzung sozusagen :lach: Danke für's ausführliche Lesen.

@thebestcoach: Nächstes Ziel Triathlon, nix Laufen :schluck:

@stachel: danke

@ete69: Hab mich so gefreut euch vor dem Lauf getroffen zu haben und Deinen Stolz hinterher zu sehen!

@runner_hh: oh man, da kommt der Touri durch :lach: Nicht mal 'ne Ahnung welcher Tunnel das war. Meine "Managerin" war wohl nicht auf den Kopf gefallen. Erst der Presse hinterhergewackelt, dann ältere Ehepaare ausgequetscht und ich weiß nicht was noch. Jedenfalls hat sie Sonntag nicht "lost in HH" gespielt, sondern war sogar pünktlich am Ziel! Sie meinte "Supporter ist ganz schön anstrengend" und sie sei "mindestens einen M durch HH gefahren". Deswegen ist sie dann auch auf der Rückfahrt (nach einer Nachlaufwurst) eingepennt.

Ihr habt Recht: Hamburg muss man sich mal in Ruhe antun, so richtig tourimäßig. Mal sehen wann sich das realisieren lässt. Mir liegen nämlich noch jede Menge Reisewünsche vor.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links