Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von cocobolo

*edit 26.4.: Es gibt endlich ein paar Fotos hier im Blog. Leider keins vom Zieleinlauf, obwohl ich da direkt in ein großes Tele gestrahlt habe.*

Am Wochenende galt es für mich, einen Fluch zu besiegen. Es galt, das Elend des DNFs von Berlin 2012 zu überwinden. So sehr ich mich auch bemüht habe, diesen Lauf aus dem Kopf zu bekommen: Die Fragen nach dem Warum und Weshalb und vor allem nach dem "Wie kann ich das dieses Mal vermeiden" blieben im Hinterkopf und kamen in der Vorbereitung für Hamburg wieder hoch. Jahaa, einfach ein schlechter Tag am Ende meiner ersten Saison… aber wie vermeidet man solche bzw. wie geht man damit um?

Die Entscheidung für einen erneuten Marathon-Versuch in Hamburg fiel dann letztes Jahr im Herbst (JM-SH rief :))), und Mitte Januar startete die Vorbereitung. Zuerst noch etwas halbherzig im kälte-lahmen Winter-Schlappschritt, bis mir ein Kurz-Trainingslager mit dem Triathlon-Verein 8 Wochen vor Hamburg endlich wieder die Augen für Tempo und auch für mein angepeiltes Marathon-Tempo öffnete. Selbiges tat der Celler Wasa-Lauf, und so habe ich in den verbliebenen Wochen mein Tempo dann doch noch in den angedachten Bereich für ein 3:50h-Finish gebracht. 750 Kilometer sind in diesem Jahr so zusammengekommen, das sind 250 weniger als letztes Jahr, aber irgendwo muß die Zeit für knapp 1800 Rad-Kilometer und gut 100 Schwimm-Kilometer in 2013 ja geblieben sein. Beides stand im letzten Jahr noch gar nicht auf meinem Wochenplan.

Um mich bei der zunehmend aufkommenden Unsicherheit noch zusätzlich etwas abzusichern, habe ich zwei Wochen vor Hamburg eine Laktat-Leistungsdiagnostik auf dem Laufband machen lassen. Meine erste, aber gerade im Hinblick auf die weitere Triathlon-Saison sicher sinnvolle. Für den Trainingsplan für Hamburg konnte sie mir natürlich nicht mehr helfen, wohl aber für den Lauf an sich bzw. mein angestrebtes Renntempo. Ja, 3:50h sei machbar, bis zu einem Bereich von 5:25 min/km gehe mein GA1-Bereich momentan. Eine gute Grundlagenausdauer (also das Erreichen der individuellen anaeroben Schwelle im Verhältnis zur maximal möglichen Geschwindigkeit (bei 81%, 80-85% gilt als gut) wurde mir bescheinigt, und die Trainingsbereiche der letzten 8 Wochen haben gestimmt. Uff. Kann man sehen, wie man will, aber für meinen Kopf war das ganz, ganz wichtig!

So sind wir Samstag am frühen Nachmittag bei schon strahlendem Wetter nach Hamburg gereist. Schatzi, der beste Supporter der Welt, hatte meine Marschroute mit der 5:30er Pace im Gepäck. Und hat mich wieder sicher und ruhig von A nach B geleitet. A war zunächst das Hotel in Hauptbahnhofsnähe, wo man sich super vorbereitet zeigte. Ja natürlich, Frühstück gäbe es ab 6:00 Uhr, und late-checkout bis 15:00 Uhr sei für alle Marathonis vorgesehen. Perfekt, also weiter zur Messe.

Ab jetzt selbstverständlich in neongelb, und schon vor dem Eingang standen Gleichgekleidete. Hach, sowas ist wie ein Nachhausekommen! Die Ausgabe von Nummer und Shirt ging fix, hier punktete der neue Standort der Messe schonmal. Die Tafeln mit den Unterschriften für Boston waren bereits gut gefüllt.

Auf ging es in die von runner_hh gewohnt zuverlässig organisierte JM-Treff-Location . Boah, wir waren viele! Viele vom letzten Jahr Vertraute, aber auch einige, die ich noch nicht live kannte. Es war etwas laut (Bundesliga live…), aber man kann sich eh in so kurzer Zeit nicht mit allen unterhalten.

Trotzdem war es toll, meine Buddies wiederzusehen und Magnum Classic, fazerBS und nicksdynamics endlich kennenzulernen. Hach. Ohne diese Treffen und vertrauten, mithibbelnden Gesichter und Gespräche wäre so ein Marathon-Vorabend nichts! Zu meiner Renntaktik gab ich so Auskunft: Als aller-allererstes und -wichtigstes muß ich dieses Mal wieder ins Ziel kommen! Ja, ich peile schon sub4 an, werde aber langsam angehen und mal gucken, wie es sich läuft.

Geschlafen (gut), gefrühstückt (naja, es ging nicht viel rein), und los zum ersten JM-Treffpunkt am Messegelände. Strahlend blauer Himmel über Hamburg, noch frische 8 Grad, aber kurz-kurz mit Armlingen stand nichts im Weg. Angesichts der Massen zog es mich dann zügig aufs Gelände. Ein Küßchen von Schatzi, Kleiderbeutelabgabe (ging schnell), Dixi-Schlange (ging leider nicht schnell). 8:35 Uhr war ich damit endlich durch und auf dem Weg in Startblock F. Leider habe ich auf dem Weg dahin die Schweigeminute und "Sweet Caroline" für Boston verpaßt, schade, das hätte auch in die Athlete's Area hineinübertragen werden können! Aber ich hatte mein eigenes "Sweet Caroline" dabei, und das sollte noch zum Einsatz kommen.

In Startblock F bin ich dann wieder auf neongelb gestoßen, was war das schön! Tame, der Lurch, makesIT, runner_hh und Uhrli waren da. Diese gemeinsamen Minuten vor dem Start sind etwas ganz Besonderes! Und auch Schatzi hat es genau dahin an die Bande geschafft, hat Fotos gemacht und mir noch einmal die Iso-Flasche gereicht.

Wir standen in der Sonne, der präparierte Müllsack kam gar nicht erst zum Einsatz, und pünktlich um 9 stiegen die Ballons auf. Letztes Schulterklopfen, losgehen, und um 9:06 Uhr löste ich den Garmin aus. Marathon… Gänsehaut. Wird es dieses Mal wieder klappen? Es muß. Lieber 4:30h als DNF ist die Maßgabe.

Die ersten anderthalb Kilometer lief ich mit dem gar nicht langsamen Lurch zusammen. Auf der Reeperbahn am "alten Start" ließ ich ihn vorlaufen, ich achtete wie ein Luchs darauf, die Pace nicht unter 5:35 min/km fallen zu lassen. Ich hatte wieder die "Wasserflasche für den Kopf" wie runner-hh sie noch im Startblock treffend genannt hatte, dabei und wußte bzw. hatte mir aufgeschrieben, wo fast alle 6-9 Kilometer Supporter für mich mit Austauschflaschen warten würden. Ein super-Sonderservice von meinen beiden Gruppen "Schatzi + Triathlonkollegen" (per Öffis) und "Patenkind + Eltern" (per Fahrrad), Ihr wart ganz klar wieder die Allerbesten! Der Gruppe Patenkind habe ich echt die Haare vom Kopf getrunken… 2l gingen weg… aber sie standen auch wirklich dreimal genau da, wo meine Flasche leer wurde.

Beim KM 3 bin ich noch ziemlich verkrampft gelaufen, und das hat man mir wohl auch angesehen. Ich hatte sogar immer das Gefühl, an der Schwelle zu Seitenstechen zu stehen. Au mann, jetzt aber mal positiv denken! Aber die Zuschauer auf der ersten Schleife durch Altona waren wieder toll, es wurde warm, die Armlinge wurden runtergechoppt, und es lief sich letztendlich gut. KM 8 - kein Vergleich zu Berlin. Ich entspanne mich. KM 10 - genau 56 Minuten, das ist für "verhalten" ok, und vor allem fühlt es sich gut an. Der Blick über den Hafen, der Lurch ist kurz neben mir (läufts gut? - läuft gut!), und dann der umwerfende Blick von der Palmaille Richtung Landungsbrücken. Zuschauer durchgehend dicht an dicht, ich habe einen Kloß im Hals. Das ist Marathon - jetzt erst recht!

Bei KM 11 in der Kurve gibt es die erste Austauschflasche von der Gruppe Patenkind, perfektes Timing! An den Landungsbrücken Halligalli ohne Ende, ganz Hamburg scheint auf den Beinen. Bei KM 13 die Gruppe Schatzi, die sich mittlerweile zusammengefunden hat. Ich höre ein "sie lacht, das sieht gut aus" und bin ganz stolz, daß Ihr trotz des nicht-Mitlaufen-Könnens von zweien von Euch kurzentschlossen doch in Hamburg wart und mich so genial unterstützt habt!

Am immer noch unfertigen Konzertschuppen vorbei Richtung Binnenalster. Hier wartet der erste Staffelwechsel mit all seinem Trubel, direkt dahinter die Gruppe Patenkind mit einer weiteren Wasserflasche.

Ich tausche wieder, es ist doch warm, jedenfalls beim Laufen. Und esse ein Gel und lerne nach einem Blick auf meinen wasserdicht laminierten Spickzettel die kommenden Supporter-Stationen auswendig.

Nach dem Umrunden der Binnenalster (hier werde ich am 20. Juli schwimmen gehen :)) ging es entlang der Außenalster nach Norden. KM 18-19-20 , die Halbzeit nähert sich. Ein zweites Gel, diesmal Tomate, welch eine nette Abwechselung zu dem Süßkram, schmeckt wie Tomatenmark. Ich höre ein bißchen in mich hinein und die Toten Hosen im Hintergrund via mp3-Player, die Zuschauer sind immer noch zahlreich. Auf der Strecke unter den Läufern wird es ruhiger. KM 20, die Matte. Hier wußte ich in Berlin, daß ich es nicht schaffen würde. KM 21, Halbzeit, 1:57h Durchgangszeit, wieder das ätherische Gefiepe über den mika-Matten. Hier ahne ich heute, daß ich es heute schaffen werde. Heute wird es einen Zieleinlauf geben. Kloß im Hals, ich beginne, mich darauf zu freuen. Aber der Weg ist das Ziel, also Konzentration auf den Lauf. Ab hier pendelt die Pace bei 5:30 min/km, das ist gut, schneller erstmal nicht.

Bei KM 22 wieder die treue Gruppe Patenkind, mit dem Fahrrad scheint man gut in Hamburg voranzukommen.

Noch ne Flasche, man kann nie wissen. Ob die noch genug haben? Die hier in der Gegend neu geführte Strecke gefällt mir super, von mir aus sollte das so bleiben! Ab KM 24 freue ich mich auf die Gruppe Schatzi, die dann auch bei KM 25 steht. Ich strahle viele Zuschauer an, klatsche ein paar Kinder ab. Alte Wöhr, um die S-Bahn-Haltestelle tobt die Menge. Ihr Hamburger, Ihr seid echt gigantisch in diesem Jahr.

KM 27,5 , der zweite Staffelwechsel, hier gehen die "Kurzstreckler" auf ihre 5 Staffel-Kilometer. Eigentlich sind die Wege für die Staffellläufer immer schon 100m vor dem Ausscheren gut gekennzeichnet, aber ein paar laufen wohl so in Trance, daß sie in letzter Sekunde quer über die Strecke zum "links (oder rechts) raus" gepfiffen werden müssen. KM 28, die Gruppe Patenkind. Wir tauschen dieses Mal eine halbvolle Flasche Wasser, immerhin ist die, die ich bekomme, kälter.

KM 30 , die Matte, die ich in Berlin nicht erreicht habe. Ich denke an all die Freunde, die dies vielleicht im Internet verfolgen. Jawoll, heute werde ich es wieder schaffen. Nein, die Tränen spare ich mir noch auf, aber ich bin soooo erleichtert! Ich lerne die verbleibenden 2-3 Supporter-Stationen von meinem Zettel. 37-39-41. D.h. wenn ich die Gruppe Schatzi das nächste Mal bei KM 37 treffe, ist es nur noch ein läppischer Fünfer... Doch, ich will und werde da laufend hinkommen.

KM 32 , das letzte Gel, und jetzt wird es Zeit für meine ultimative Waffe, die Pomp&Brass-CD mit den tollen Waldhorn-Stellen. So viele Emotionen hängen daran, und sie wirkt auch jetzt gegen die aufkommende Müdigkeit. Beim NDR mache ich sie leiser, aber sie koordiniert meinen Schritt und mein Lächeln. Ein paar Meter vor mir leuchtet es neongelb - da laufen Tame, makesIT und der Lurch. Schön, sie wieder zu sehen. Ruhig bleiben, die Pace bleibt bei 5:30 min/km.

Bei KM 35 dann früher als erwartet die Gruppe Schatzi.

Unser Triathlon-Trainer läuft trotz fies verhärteter Wade ein paar Meter mit, seine Frau reicht mir die letzte Wasserflasche, und Schatzi macht Fotos. Du siehst gut aus, los, das schaffst Du!

Jawoll, und wenn ich wegen irgendetwas Unerwartetem ins Ziel GEHE, ich werde es heute erreichen!

In Eppendorf (KM 36) werden meine Oberschenkel schwer, aber die Pace bleibt um die 5:30 min/km. Das ist anders als bei meinem Debüt im letzten Jahr, ab hier ging damals die Pace Richtung 6:00 min/km. Es geht Richtung Stadt und Ziel, runner_hh steht entspannt klönend am Rand, ich werde angefeuert und laufe weiter. Und überhole stetig gehende oder langsam laufende Läufer. Durchgehend 5-6 Zuschauerreihen. Es ist nicht mehr weit, "Los Britta, Du schaffst das!" Waaahnsinn! Ein Schnellerwerden verkneife ich mir, so langsam steigen die Ansprüche: Ich will heute keinen Meter gehen. Das immer schwere Anlaufen danach muß ich heute nicht haben.

KM 39 , noch einmal die Gruppe Patenkind. Ich lehne die Flasche ab (habe meine letzte gerade endlich weggeworfen) und ächze ein "jetzt irgendwie ins Ziel" in ihre Richtung. Mann, meine Oberschenkel! Schneller ist jetzt nicht mehr, aber ich halte mein Tempo in etwa. Das ist ein Sieg des Kopfes über die Beine UND über sich selbst. Die Pomp&Brass-CD ist zu Ende, was hatte ich nochmal danach auf den Player gepackt? Und dann erklang sie für mich, die Boston-Sport-Hymne "Sweet Caroline", stimmt, ich hatte sie mir Freitag noch besorgt. Haaach! Noch ein paar Kinderhände… Hands, touchin' hands - Reachin' out, touchin' me touchin' you … ja, es bewegte mich. Aber geheult wird erst im Ziel, also weiter.

KM 40 , ich starte nochmal Sweet Caroline, das ist jetzt mein Lied, mit dem laufe ich weiter. Einfach weiter, Richtung Ziel, ein bißchen wie ein steifer Roboter. Irgendwo hier muß ich die bisher noch vor mir laufenden 3 Neongelben überholt haben, aber von hinten schießt nicksdynamics heran. Ganz locker Richtung Ziel, was für ein Debüt legt der denn hin, er ist doch im Startblock hinter uns gestartet?! Er will mich in seiner 5er-Spurt-Pace mitnehmen, aber ich kann gerade nicht mehr schneller, lauf' schonmal vor und stell' mir ein Bier kalt ;)

Auf dem letzten Kilometer stelle ich die Musik aus. Denke an die Menschen, die jetzt vielleicht vor dem PC auf meine Zielzeit warten. Die gleich kommen wird! Er wird hart, ich laufe oberschenkelmäßig verkrampft, aber das hier kann mir jetzt keiner mehr nehmen. Der Fernsehturm. Da muß es doch jetzt irgendwo sein. Die Staffeln, die auf ihren letzten Läufer für den gemeinsamen Zieleinlauf warten. Dann der wunderbare rote Teppich, die Tribünen und das Ziel-Tor. Der Sprecher ist gerade dabei, den Countdown für brutto-4-Stunden runterzuzählen. Ja! Ich werde bei meinem zweiten ersten Marathon ins Ziel kommen, und es wird wieder sub4 sein! Die Zielkamera mit dem dicken Tele, Lächeln, Arme hoch (handsoverheart für Boston habe ich leider vergessen, aber daran, daß es dort letzte Woche nach brutto 4:09h Laufzeit passiert ist, habe ich noch gedacht), und dann ist es geschafft. Garmin aus, Weitergehen, ich pfeife ein bißchen wie aus dem letzten Loch, was aber wohl eigentlich ein Schniefen ist… . Der gar nicht langsame Lurch und der strahlende nicksdynamics sind da. Umarmungen, Gratulationen. Mein Gott, das war gigantisch! Wir lassen uns treiben… gehen mit dem Strom… ich singe immer noch im Kopf Sweet Caroline und schluchze ein bißchen vor mich hin. Die hinter-dem-Ziel-Läufer-Beobachter lächle ich gleichzeitig aber beruhigend an. Alles gut. Nur ein paar Freudentränen. Die Medaillen, in Berlin bekam ich ja keine, da mußte ich ohne duschen. Noch ein paar Tränen. Ab in die großzügig als Verpflegungsstation ausgestattete Messehalle, Wasser, Iso, Melone und dann endlich das verdiente Bier, im Gegensatz zu letztem Jahr keinerlei Anstehen. Zu dritt in neongelb, alle drei strahlend.

Vor der Halle sitzen Läufer dicht gedrängt in der Sonne auf dem Boden. Hier hinzusetzen traue ich mich nicht, mir wird kalt, und so hole ich meinen Kleiderbeutel, der mir schon freundlich entgegengehalten wird. In der Nachbarhalle sind die Duschen aufgebaut, alles ist perfekt organisiert, keine Wartezeiten, warmes Wasser, schön. Ich komme unfallfrei aus den Uschis und in die warmen Sachen. fazerBS ist auch am Duschen, sie ist eine Fabelzeit gelaufen. Ts, wie läuft man mal eben 15 Minuten schneller als angepeilt???

Dann auf zu Meeting-Point "J" zum Nachlauftreffen. Ich habe Oberschenkel, alles andere geht gut. Schatzi ist da, ich freu' mich so! Buddy dfrobeen ist schon lange da, er hat seinen Traum von der "B"oston-Quali geschafft. Jetzt erst recht… wir werden dann im kommenden Frühjahr am PC oder Fernseher sitzen und alle Daumen drücken.

Die Gruppe Patenkind trifft mit den Rädern ein, nochmals ganz vielen lieben Dank! Ich habe ihnen die Haare vom Kopf ges...trunken. 2 Liter alleine auf der Strecke! Weitere Jogmapper trudeln ein, alle sind zufrieden und sich einig: Hamburg war ein super Pflaster und in meinen Augen nochmal um einiges beeindruckender als im Vorjahr. Es war ein würdiges zweites Marathon-Debüt für mich. Ich komme wieder (sogar diesen Sommer schon zum Schwimmen-Radfahren-undLaufen).

Abends bin ich dann mit ganz tollen Bildern (und Liedern… Good times never seemed so good*träller* ) im Kopf und immer noch breit grinsend mit Schatzi beim verdienten Zweit-Bier seinen und meinen Tag anhand des Streckenplans durchgegangen. Da entsteht eine schöne Tradition. Heute meide ich Treppe-runter wie die Pest, aber sonst ist alles gut. Es ist vollbracht.

Hier noch die Fakten (PB vom letzten Jahr um 4 Minuten unterboten):

Ganz viele Glückwünsche an alle Finishern und Debütanten, Dank allen Supportern und den Tausenden toller Menschen an der Strecke, Hamburg war bestens organisiert, und das "Jetzt erst recht" fand in einer begeisterten und würdigen Marathon-Stadt statt.

LG Britta

PS Fotos werden hier noch folgen, ich muß sie erstmal alle einsammeln.

4.8
Gesamtwertung: 4.8 (5 Wertungen)

Auf diesem Wege auch nochmal

Auf diesem Wege auch nochmal herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Re-Premiere. Aus Niederlagen wird man stark - Du kennst jetzt das Gefühl aus Berlin und seit gestern, wie man damit umgeht und es besiegt. Und da es eine "neuerliches" Debüt war, kannst Du es jetzt im "Haben" verbuchen und für Dein nächstes 42,2km-Abenteuer mal das Thema Zeit in Angriff nehmen. Ich bin mir sicher, dass sich aus den Grundlagen die Du jetzt schon aufgebaut hast und im Hinblick auf Deine weitere Saisonplanung noch aufbauen wirst, noch einige Minuten rausholen lassen. Hamburg war jetzt aber erstmal wichtig für den Kopf.

Genieß den Moment und bald werden Dir auch Treppen rauf und runter wieder nichts mehr ausmachen ;-).

Dein zweites Debüt!!!

Vielleicht ticken wir in dieser Hinsicht ähnlich: wenn's vorab (oder wie bei dir beim letzten Versuch) nicht gut gelaufen ist, kommen die Zweifel. Insofern hab ich deine Zielworte "Mein zweites Debüt!" gut verstanden, denn es gibt wohl nichts besseres, als diesen Spuk wegzuwischen!
Einen wunderbar gleichmäßigen Lauf mit einer PB abgeschlossen -- das sollte zukünftig reichen, um völlig entspannt deine kommenden Herausforderungen zu meistern. Gratulation!
Dein Bericht läßt bei mir noch einmal viel detaillierter den Lauf vor Augen erscheinen: danke dafür!

Viele Grüße, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

ich lieeeeeeebe solche Berichte

Danke! Und ganz herzlichen Glückwunsch zum tollen Finish...Mut zur Langsamkeit!...

Von mir auch einen herzlichen Glückwunsch..

..zur neuen PB! Das hast Du wirklich großartig gemacht. 2 x Debüt und 2 x unter 4h. Aber vor allem super konstant durchgezogen. Ich hoffe, dass Dein Muka diese Woche erträglich bleibt. Wenn ja, dann vielleicht eine neue HM-PB in 2 Wochen in Hannover? Bis denn, Werner

P.S.: Ich werde jetzt motiviert von Euren Hamburg-Blogs gleich nochmal zu meiner letzten intensiven Einheit vor Hannover starten :-)

Hallo

Hallo Britta,

allerherzlichen Glückwunsch zu einem so gutem Lauf!
Und wieder einmal danke für den schönen Bericht, der mir Nicht-Marathoni wieder einmal vor Augen führt, wie toll doch sicher ein Marathon ist :)

Weiter so, ich warte schon auf die nächsten Berichte und natürlich weitere PBs :)

Liebe Grüße
Jens

Klasse gelaufen!

So muss ein Wettkampf sein! Am Anfang nicht übertreiben und am Ende ordentlich kämpfen. Hast dir die schmerzenden Oberschenkel wahrlich verdient! Und die Zeit ist ja wohl der Hammer!

LG
Riggoo

Da kommt das HH-Feeling wieder hoch, schnief.

So schön kann Marathon sein! Nochmals fette Gratulation zum verfluchten Fluch! Genial gemeistert, toll gelaufen. Ich hab mich riesig gefreut Dich live und in Farbe zu treffen!

es war mir eine Ehre

35km vor die herzudaddeln,
aber:
es war eine Frage der Ehre,
die letzten 7km hinter dir her zu rasen.
Ansonsten hätte ich meine sub4 wohl nicht geschafft

Danke, auch deinem Mann!

bis 2014 wieder in HH?!?!

Regenfetischisten = die "normalste" Laufgruppe im Universum
wird nur von NEONGELB getoppt!

Tolle Leistung Britta,

Tolle Leistung Britta, meinen herzlichen Glückwunsch :-).. erhole dich gut und ich hoffe Berlin ist jetzt raus aus dem Kopf.

Es war dein Tag,

es war dein Lauf!!! Liebe Britta, schon im Starterfeld konnte man erahnen, dass du das locker packst. Du wart gerademal nur soviel nervös, dass es dir den richtigen Biss gab, zu kämpfen. Jaaaa ich fand es auch klasse, rechts, links, vor und hinter uns Neongelb. Gänsehaut der Gemeinschaft wegen. Es ist so ein tolles Gefühl, unter zig Tausenden nicht allein zu sein, da kann Frau doch nur siegen;-) Ganz fetten Glückwunsch zu deiner neuen PB!!! Du warst übrigens um einige Sekunden schneller als ich im letzten Jahr. Also hier meine Kampfansage, kicher! ;-))

Lieben Gruß
Tame

Klasse Leistung

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ich fand allein deinen laminierten Supporter-Plan faszinierend, wo andere eine Marschtabelle haben.

Das Berlin-Trauma hast du mehr als vergessen gemacht, würde ich sagen. Und der Blick auf deine Split-Zeiten verrät eine super Renn-Einteilung. Sehr konstanter Lauf ohne Tiefen. Und eine phantastische Zielzeit und neue Bestzeit. Der Lohn für ein fleißiges Training.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.

Schöne Grüße
Uli

P.S. Nur eines kann ich nicht ganz verstehen: einen solchen Lauf mit einem mp3-Player zu laufen. Abgesehen davon, dass es sich um ein "unerlaubtes Hilfsmittel" handelt, bekommt man doch von der großartigen Atmosphäre, die 750.000 Zuschauer am Streckenrand bieten nur einen gedämpften Eindruck.

Saaagenhaft!

Was für ein Bericht, was für ein Lauf! Im Nachhinein gar nicht mehr vorstellbar, dass Du Zweifel hattest.

Ganz herzlichen Glückwunsch!
yazi

Bin vorhin fast zu spät gekommen

Wollte vor dem Training meiner Laufeinsteiger nämlich unbedingt noch deinen berührenden Blog zu Ende lesen. Britta, ich hatte dir ganz ganz doll die Daumen gedrückt. Ein fantastisches Zweitdebüt hast du da hingelegt. Und deine Supporter sind ja wohl total große Klasse gewesen.
Perfekte Laufbedingungen, sehr gute Vorbereitung, großartiger Lauf. Ich gratuliere dir ganz herzlich und umarme dich aus der Ferne! Gute Zwischenregeneration bis Hannover wünsch ich dir!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ochhh...

... ich kenn dich nicht, lese dich gerade das erste Mal und habe wirklich Pipi in den Augen. *schnief*

Herzlichen Glückwunsch!!!!!!!!!! Das hast du ganz ganz toll gemacht!

Gratuliere!!

Super gemacht!! Gratulation!!

Durfte dich ja noch kurz kennen lernen, beim JM Treffen!!

GT

"laufend laufen, laufen wir laufend!"

alles richtig...

...gemacht, diesmal! und verdient eine tolle zeit gelaufen!
siehste, nu kannste berlin vergessen ;-)
____________________
laufend freut sich mit coco: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

Berlin-Fluch besiegt

und das ganze mit einer PB versüßt...gratuliere

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

Sehr gut vorbereitet,...

sehr gut durchgezogen, sehr schön gleichmäßig und sehr gut gefinished!!!
Dicke Gratulation zu diesem überaus gelungenen Marathon!!:o)
Ab jetzt ist der Kopf wieder frei und die Trias können kommen!
Ganz viel Spaß und Erfolg wünsch ich dabei. :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Saustark!!!

Hut ab!

:-)

Ich danke Euch! Ohne JM

Ich danke Euch! Ohne JM wäre alles auch nach dem Lauf nur halb so schön!

@dfrobeen: Danke Dir, yep, irgendwann trainiere ich mal echt auf schneller. Und auf wen ich dafür für Anregungen zurückgreife, weiß ich schon :)

@nicksdynamics: Schön, Dich kennengelernt zu haben, ja, ich glaube auch, daß wir mehr gemeinsam haben als nur den Jahrgang :) Ich freu' mich, ab jetzt noch mehr von Dir zu sehen und zu lesen!

@mainrenner: Danke! Ja, Langsamkeit erfordert auch Mut, ich hoffe, ich habe jetzt verinnerlicht, daß es sich lohnen kann.

@proteco: Danke Dir! Der Muka ist weg, aber die PB möchte ich nicht unterschreiben. Noch nicht mal anstreben… ich werde Hannover als Tempolauf auf dem Weg zu mehr Tempo ab jetzt nehmen. Ich hoffe, wir sehen uns?!

@JeNiM: Ja, Marathon ist wie ein Rausch, wenn man es richtig macht. Und wie man es richtig macht, kann man hier ganz oft in tollen Berichten lesen. Also, noch ein bißchen lesen und dann…?!

@ete: Ja, dieses Mal hat es wieder gepaßt, und die Oberschenkel habe ich dafür gerne in Kauf genommen. Sie leben inzwischen wieder :)

@fazer: Der verfluchte Fluch ;) Gute Zusammenfassung meines Laufs. Ich hoffe, wir sehen uns noch hin und wieder wieder, auch wenn ich von Dir wohl meist nur eine Staubwolke sehen werde!

@gar-nicht-langsamer-Lurch: Das ist ja mal ein Knaller-Kommentar, ich habe mich auf den Boden geschmissen :))))) Hat riesig Spaß gemacht, mit Dir am Ziel zu sein! HH 2014… ja, schon, sehr gerne und in D jetzt unangefochten meine Nr.1… aber: Ich bin übrigens auch letzten Sonntag die Quali für Boston gelaufen. Das wäre am 21.4.2014… jetzt erst recht?

@Sonnenschein: Danke Dir!

@Tame: Du hast Recht, im Startblock war ich zum Glück nicht mehr aufgeregt. Zwei Tage vorher hatte ich da mehr solcher Herzklopf-Phasen. Aber neongelb neben mir beruhigt ungemein, schön, daß wir quasi zusammen gelaufen sind. Die Kampfansage nehme ich gerne hin, auf geht’s :))

@Uhrli: Danke. Letztes Jahr fandest Du mich auch schon "perfekt ausgerüstet", da waren es die Salztabletten. Ja, ich finde diese 4 Mara-Stunden verdienen schon gute Planung, damit sie schön werden. Auch gute Musik, ich habe noch genug der tollen Stimmung genießen können, und wenn der DLV eines Tages seine Prinzipien buchstabengetreu bei Massenveranstaltungen durchsetzen möchte, soll er das tun. Evtl. sollten sie aber erstmal woanders anfangen?!

@yazi: Danke Dir, ich habe unterwegs noch daran gedacht, wie ich in Berlin kurz vor dem Aussteigen noch an Dir vorbeigekommen bin. SO machen wir das nicht mehr, oder?

@Sonnenblume: Hach, ich danke Dir, auch für die sms vor dem Start. Die mich in der Dixi-Schlange erreicht hat, örgs. Ich habe die Daumen sehr wohltuend gespürt. Dir alles Gute für morgen und bis nächste Woche ganz entspannt dann in Hannover!

@nevia Gaea: Nicht weinen! Es waren alles Freudentränen :)

@ricola72: Danke. Ja, irgendwie sind diese Treffen zu kurz für alle und alles. Und: Wir sollten mal Namensschilder einführen!

@happy: Was war in Berlin???

@stachel: Yep, PB (und, wie ich später von einem bestens informierten Buddy erfahren habe auch die Boston-Quali… huch?!), danke Dir!

@Carla: Ja, das Gleichmäßige freut mich auch. Es geht doch. Irgendwann das gleiche mal gleichmäßig etwas schneller…? Schade, daß Du krank warst, ich hätte Dich gerne kennengelernt!

@MC: Wie, Du trägst Hut? Das ist aber vertikal geschummelt, oder…? Schön, Dich kennengelernt zu haben!

LG Britta

Toller Bericht, super Finish, wahnsinns Zielzeit ... in PB

... und wenn ich erlich bin, habe ich auch ganz fest, bei dir, an eine PB geglaubt!
( besonders als ich dich bei Km 34,5 hab vorbeilaufen sehen. )

Es war wieder einmal sehr schön euch Beide (dich und GöGa, Sa. und So.) zu treffen!
Ein super HH-Marathon-Bericht hast du runtergeschrieben und die schönen Bilder dazu
... einfach GxxL !!!

GLÜCKWUNSCH ZUR PB

Ich hoffe doch sehr stark, das es am 04.05.2014 zu einem 3. Hamburg-Marathon-Debut kommt ?

Danke an GöGa für's supporten bei S-Bahn "Alte Wöhr"
Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Markus, danke für den

Markus, danke für den Hinweis, Du guckst aber genau hin!!!

Aber sicher, nach diesem Jahr steht Hamburg endgültig auf meiner D-Mara-Liste ganz, ganz oben. Auch für jährliche Wiederholungen. Hach, war das eine Stimmung da...

Bis Sonntag (?), LG Britta

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links