Benutzerbild von Polarstern1806

Gestern war es endlich soweit : Der Hamburg-Marathon stand an. Vor zwei Wochen noch erkältet und am Zittern, ob es denn wirklich klappen wird . Alles , aber auch wirklich alles dafür getan, dass die Erkältung verschwindet, ich war mir aber sicher , dass ich meine anvisierte Zeit von 3:30 nicht realisieren kann. Als klar war, dass der Start klappen wird, habe ich das Ziel dann mit "Besser als in Bremen" formuliert. Dort bin ich im letzten Jahr 3:46 gelaufen....ich denke, das sollte machbar sein.

Bereits am Vortag habe ich mir das Zehntel angeschaut, bei dem meine Nichten mitgelaufen sind. Die ganze Stimmung war schon klasse . Bereits beim Abholen der Startunterlagen konnte man sich einen individuellen Zeitplan in Form eines Bandes fürs Handgelenk erstellen lassen. Selbstsicher bat ich um einen Plan für eine Zielzeit von 3:40 ! Huch ? 3:40 ...naja, probieren wir mal. Den Abend war ich dann schon so hibbelig, in der Nacht drei mal aufgewacht und auf die Uhr geschaut und dann war es endlich soweit. Bereits in der Bahn traf man auf andere Mitläufer und was gibt es schöneres , als wenn das Marathonfeeling schon in der S-Bahn beginnt.

In der Athletes - Area wurde dann der Kleiderbeutel abgegeben, der obligatorische Gang zum Dixi-Klo, der diesmal aber gut 20 Minuten ob der Schlange davor dauerte und dann ging es in den Startblock E. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, ich sei in einem Dänemark-Startblock gelandet, aber da ich dieses Volk ja liebe, fühlte ich mich sehr wohl zwischen den Kollegen aus dem hohen Norden.

Dann starteten die Handbiker, rot-weisse Luftballons wurden gen Himmel geschickt und aus den Boxen tönte "An Tagen wie diesen" von den Toten Hosen. Besser gehts nicht !

Und dann ging es los : Da war sie wieder , die Gefahr des zu schnellen Loslaufens . Denn auch wenn man im Pulk startete, war die Gefahr des überpacens doch immer da. Naja, Ich habe mich diesmal wirklich zusammengenommen , auch wenn es schwerfiel bei der fantastischen Zuschauermenge. Als wir die Reeperbahn passierten hörte ich plötzlich von rechts einen sonoren Singsang "Ich bin der König von Mallorca"...Nein, Jürgen Drews lief nicht mit, dafür ein Knabe im Königsgewand schräg hinter mir . Der Gesang kam aber von Olivia Jones der/die vor einer Kneipe sass und ebenfalls den "König" entdeckt hat. So entspannt darf der Marathon doch gerne beginnen.

Weiter ging es durch diese wunderbare Stadt und plötzlich sah ich sie : Die Timex-Ballons der Pacemaker mit der magischen 3:30-Aufschrift . Ich habe mich an diese gehängt und blieb da auch bis zum Halbmarathon. Dort hörte ich an der Durchsage, dass der Beeker kurz vor mir sein musste. Aber den zu erwischen, blieb utopisch. Die Menge am Rand war über die gesamte Strecke fantastisch. Besonders faszinierend fand ich den Bereich Jungfernstieg, Sengelmannstraße , Ohlsdorf und Eppendorfer Baum. Wahnsinn, wie diese Begeisterung uns getragen hat. Vielen Dank noch mal dafür ! Viele Zeiten wurden erst durch die Zuschauer ermöglicht.

Aber zurück zum Lauf an sich : Ich hatte selbst Verpflegung mittels dreier Flaschen im Trinkgurt an Bord, dazu zwei Power-Bar-Gels . So habe ich zuerst die Wasser- und Verpflegungsstellen zum Trinken gemieden und nach und nach die beiden ersten Flaschen geleert. Ausserdem hatte ich einen neuen Freund gefunden : Den Schwamm. Erst belächelt, als ich den Starterbeutel auspackte, aber an jeder Wasserstelle kam er zum Einsatz. Klasse Sache ! Als ich dann die dritte Trinkflasche nehmen wollte war der Schreck da: Die muss ich laufenderweise wohl verloren haben. Okay, kann man nicht ändern, dann halte ich eben doch an den Wasserstellen. Was ab KM 25 aber auch notwendig wurde, denn da kam der erste Einbruch, die erste Cola gesellte sich zum eben verzehrten Gel. Das gab wieder Energie, schliesslich wollte man bei KM 31 in Ohlsdorf , wo Freundin und Famile sowie ehemaliger Trainer und Arbeitskollegen warteten, ja gut aussehen. Das muss geklappt haben, denn alle bescheinigten mir, dass ich total frisch aussah...naja, so frisch wie man eben nach 31 km ist. :-)

Weiter ging es in Richtung Endspurt oder wie Dominik in seinem Blog schrieb "Ein Zehner geht immer"....Höhe Eppendorfer Baum , wo die nächste frenetische Menge wartete, lief ich dann schon etwas auf den "Felgen", das zweite Gel war weg, aber ich war mir sicher, dass ich gut in meinem erneuerten Zeitplan war, zumindest was meinen Plan auf dem Armband anging. Bei etwa KM 36 hörte ich dann hinter mir ein "Moin moin, ich bin der Uli"...so trifft man sich in Neongelb dann auf der Laufstrecke. Und dann war es da: Das Ziel, der rote Teppich. Schön war dann , dass meine 10jährige Nichte dann über die Absperrung gehoben wurde und ins Ziel mit mir lief....beim Stoppen der Uhr war es dann nur noch Freude: 3:38:19 ! Grandios! Heute tut zwar alles wert, aber DAS , was ich gestern erlebt habe, war es absolut wert :-)

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Herzlichen Glückwunsch

Ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erlebnis und deiner super Zeit. Die PB um 8 Minuten zu verbessern - ich wage mal die Prognose, dass dir das nicht mehr sehr oft gelingen wird. Und das ganze auch noch zwei Wochen nach einer Krankheit. Tolle Leistung.

Schön, dass wir uns auf der Strecke kurz getroffen haben. So hat Polarstern1806 jetzt für mich auch ein Gesicht bekommen.

Ich freue mich schon auf das nächste Mal.
Uli

Da hast Du offenbar durch die Krankheit

super regeneriert :grins: - absolut phantastisch seine eigene PB so in den Staub zu rennen!

Wunderbar, dass alle beim Zehntel schon dabei waren (wir waren da noch auf der Anreise, sonst hätte ich mir das gerne angeschaut!).

Erhol Dich gut.

Auch hier:

einen dicken Glückwunsch zur PB -- auf den Punkt Geduld bewiesen beim "Gesundwerden"!
Die 3:30 ist da nur noch eine Frage der Zeit!
Schade, dass wir uns nicht gesehen haben, aber dafür warst Du einfach zu schnell unterwegs!!! =)

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Glückwünsch zur PB. Dann

Glückwünsch zur PB. Dann hast DU mir die ganze Zeit im Nacken gesessen. Die 3:30er Pacemaker kamen beim HM kurz nach mir durch. Meine Ansage hab ich auch gehört. Dann sind die 3:30er sogar an mir vorbeigezogen und es wurde richtig voll um mich rum. Gesehen habe ich dich leider nicht. Obwohl ich die Pacemaker dann auf den letzten Kilometern deutlich abgehängt habe hat es bei mir für die 3:30 nicht mehr ganz gereicht. Der Fluch der vorderen Startblöcke. Brutto fast gleich Netto

grüsse
Björn

Wow,

welch eine tolle Zielzeit! Mannomann, noch solch schneller Läufer ;-)
Ganz fetten Glückwunsch!!!

Lieben Gruß
Tame

Gratulation ...

zu dieser Superzeit! Dein Mut zur einer 3:40er Zielzeit wurde mehr als belohnt!

Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

Vielen Dank für die

Vielen Dank für die Glückwünsche und die lieben Worte.

Ja Uli, so geht mir das auch: Jetzt habe ich wieder ein Gesicht, welches ich dem Namen zuordnen kann.

Björn, gesehen habe ich Dich auch nicht, für die letzten Körner verliessen mich doch die Kräfte am Schluss :-)

Inzwischen ist der Muskelkater weg, nur der rechte Fuss ist noch etwas lädiert, der Spann schmerzt etwas. Aber das kuriere ich jetzt aus und dann gehts auf zum nächsten Etappenziel: Störlauf in Itzehoe am 25.5.!

Habt einen netten Abend !

WoW - einfach genial !

Das du deine Erkältung rechtzeitig überwunden hast.
Den Mut hattest SUB 3:40 laufen zu wollen.
Mit Nichte zu finishen ( unbeschreiblich )

Um dann deine bisherige PB zu pullverisieren !
Mir fehlen etwas die Worte, ausser ... GLÜCKWUSCH zu deiner Leistung !

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Hey Markus, vielen dank!

Hey Markus, vielen dank! Ich war selbst VOB mir etwas überrascht! Hab heute noch mal die Splits angesehen : bis km 25 hatte ich immer eine Pace unter 5:00, und beim zweiten "Einbruch" eine 5:39er. Echt irre! Da gibt es für den nächsten Marathon nur ein Ziel : sub 3:30! Bist du auch dabei gewesen? Wenn ja, wie lief es?

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links