Benutzerbild von Uhrli

Dem Hamburg-Marathon räume ich inzwischen einen festen Platz in meinem Frühjahrs-Laufplan ein. Dieses Jahr sogar ein kleines Jubiläum für mich: mein 20. Marathon.

Und es hat sich wieder einmal gelohnt. Hamburg zeigte sich wieder von seiner besten Seite. Ideales Wetter für Läufer und Publikum. Kühl und sonnig – ein traumhafter Frühlingstag.

Außer Laufspaß hatte ich heute nichts vor, denn mein Frühjahrs-Saisonhöhepunkt lag schon zwei Wochen zurück. Beim Freiburg-Halbmarathon hatte ich mich komplett verausgabt und mein Ziel für 2013, die Halbmarathon auf sub-1:30 zu verbessern erreicht. Vollständig davon erholt hatte ich mich noch nicht und außerdem war mein Training nicht auf die Marathon-Distanz ausgelegt gewesen.

Entsprechend hatte ich mich auch im hinteren Teil von Block F positioniert, im Bereich der 4-Stunden-Läufer. Viele im Lauf der Jahre lieb gewordene Mitläufer aus der Schleswig-Holstein-Gruppe samt deren Supporter(inne)n hatte ich entweder im Foyer der Messe oder im Startblock getroffen. Die Stimmung war durchweg hervorragend, die Gesichter waren entspannt – ich hatte das Gefühl, dass sich heute niemand ein allzu ehrgeiziges Ziel gesetzt hatte. Aber ich hatte heute eh die rosarote Brille auf.

Das Aufwärmen fiel aus, beziehungsweise wurde – wie bei einem gemütlichen Marathon üblich – auf die ersten Wettkampfkilometer verschoben. Nach zwei Kilometern begann es dann ziemlich rund zu laufen. Das phantastische Hamburger Publikum und das für Hamburg ja schon sprichwörtliche Traumwetter ;-) taten ihr übriges. So habe ich die 5-Kilometer-Marke nach knapp 26 Minuten passiert. Zunächst ungewollt, entwickelte sich auf den ersten 20 Kilometern eine Art lockerer Crescendo-Lauf:
Erster Zehner: 50:58
Zweiter Zehner: 49:32
Halbmarathon-Durchgangszeit: 1:45:57 – hoppla, und ich war noch ganz entspannt.

Nun, ich hatte die letzten fünf Monate auf Halbmarathon trainiert, hatte aber im gesamten Jahr 2013 noch keinen Lauf von mehr als 30 Kilometern in den Beinen. Die gute Zwischenzeit musste wohl daran liegen. Dennoch schlich sich ein Gedanke in meine Berechnungen: wenn ich die zweite Hälfte eine Schippe drauflegen würde, dann könnte ich ja noch die 3:30 angreifen. Also habe ich mein Crescendo-Spiel fortgeführt.
Dritter Zehner: 0:49:06

Und da ich auch nach dreißig Kilometern noch nicht müde werden wollte, ging es weiter so. Das Publikum war wieder unglaublich, und vor allem am Eppendorfer Baum (KM-37) war es ein absoluter Gänsehaut-Genusslauf, der weitere Glückshormone freisetzte. Dann sollte die Strecke noch ein paar leichte Steigungen bereit halten, aber ich habe sie heute kaum gespürt.
Vierter Zehner: 0:48:39

Bei Kilometer 41 machte ich noch eine kleine Pause, um meine Liebste die hier am Streckenrand stand zu begrüßen und zu würdigen. Ein motivierender Kuss für die letzten paar Minuten. Noch ein paar flotte Minuten und dann kam schon der rote Teppich. Ein tolles Gefühl.
Zielzeit: 3:28:55

Ich bin selbst überrascht, über diese Zeit, die ich heute gelaufen bin, ohne wirklich an meine Grenzen zu gehen. Ganz offensichtlich stimmt die Form im Moment und die Freude am Laufen ist ungebrochen.

Leider konnte ich am Nachtreffpunkt nicht mehr auf die anderen warten, weil ich meinen Zug in den Süden erreichen musste.

Danke Hamburg – es war wieder ein tolles Erlebnis. Ich komme wieder.

Schöne Grüße an alle Hamburg-Läufer und alle, die mitgefiebert haben.
Uli

4.4
Gesamtwertung: 4.4 (5 Wertungen)

Du Tier!

Ich gehöre zu denen, die mitgefiebert haben, denn leider war es dieses Jahr für uns unmöglich zum Hamburg Marathon zu fahren.

Aber Freiburg hat sich bestätigt: du bist in einer Superform!!! Und dann noch mit einem solchen Rennverlauf!!! Ganz herzlichen Glückwunsch!!!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Traumhaft!

Liest sich toll. Und vermittelt eine Ahnung, wie toll sich das laufen muss... :)

---

"What day is it?" asked Pooh.
"It's today" squeaked Piglet.
"My favorite day" said Pooh.

Riesenglückwunsch again!

Ich hatte heute Nachmittag schon im Netz nach den ganzen Jogmapper-Ergebnissen gesehen und war schon da enorm beeindruckt, was du erneut für eine tolle Zeit auf den Asphalt gezaubert hast. Deine Lauffreude kommt in deinem Bericht so gut rüber!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Toll!

Wenn man Dich so liest, könnte man auf die Wahnsinnsidee kommen, dass Marathon leicht geht. Klingt wunderbar!
Ganz herzlichen Glückwunsch!
yazi

da fällt mir grad...

...nix mehr zu ein.
außer: herzlichen glückwunsch zu diesem traumlauf! haste dir verdient finde ich!
____________________
laufend hätt den uhrli gern getroffen, hatt aber leider nich: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegen kommt." (theodor fontane)

saustark!

Da kommt Lauferfahrung und Lauffreude perfekt zusammen! Traumzeit!
Ganz klasse!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Super, Buddie!

Hab dich vermisst! Aber da ich dich ja letzten Sonntag getroffen hatte, war das nicht ganz so schlimm. Aber zu der Traumzeit hätte ich dir gern persönlich gratuliert...

zausel

>

Hallo Uli! Herzlichen

Hallo Uli! Herzlichen Glückwunsch zu dieser Top - Leistung und dieser schönen Zeit und Klasse, dass wir uns jetzt auch mal gesehen haben. Wie locker du da an mir bei etwa km 36 vorbeigezogen bist, noch Zeit und Kraft für ein " moin moin, ich bin der Uli " hattest, fand ich klasse! ich kam dann 10 min später ins Ziel! Erhol dich gut, bis bald! Gruss björn

Ein perfekter Lauf!

Wer sagt denn, dass man "auf Teufel komm raus" alles geben muss um Bestzeiten zu laufen? Die laufen sich entspannt am besten :grins:

Gratulation zu diesem tollen Rennen.

Daumen hoch !

und wenns halt mal läuft ... dann läufts !
auch dir RiesenGratulation !!!
VG

Ich finde es immer wieder

Ich finde es immer wieder beeindruckend wie schnell du bist.. :-)..dicken Glückwunsch zu deinem Lauf. :-)

Uli, du machst mich immer wieder sprachlos ;-)

Ich seh dich noch ganz relax und locker im Starterfeld, nach dem Motto, "ach mal gucken, was ich heute mache..." und jaaaaa, die rosarote Brille hat man dir deutlich angesehen, alles locker, alles entspannt und schön, klasse! Und dann rennst wie selbstverständlich wiedermal ganz souverän ins Ziel. Deine Zielzeit ist der Hammer!!! Ganz fetten Glückwunsch!!!

Lieben Gruß
Tame

Einen Marathon laufen

ohne an seine Grenzen zu kommen und dabei mal eben mit dieser Zielzeit.

Einfach genial

Ich gratuliere dir ganz herzlich

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

wenn ich mal groß bin ...

... naja, zu einer solch phantastischen Zeit bei einem lockeren Läufchen über 42 km wird es nie und nimmer reichen.

Aber vielleicht reicht´s doch noch einmal zu der Einstellung: einen Lauf ohne Stress angehen und ihn mit Spaß genießen - egal auf welcher Distanz. Uli, ich nehme dich zum Vorbild.

Und wenn du mir noch verrätst, was du genommen hast, um alles rosarot zu sehen ....

Lieben Gruß

Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

Die Nachwirkungen aus Freiburg ...

... damit meine ich dieses "Runner's-High" das du dir in Freibung mit deiner irren HM-PB geholt hast.
... und das man dir überhaupt "gar nicht" am Timmendorfer Strand angesehen hat.

Auch wenn du nicht wirklich auf einen Marathon trainiert hast,
so merkt man dir sehr deutlich das Halb-Marathon-Training an.

Das du durchgehen gleichbleibend ein Tempo laufen kannst ist ja (insidern) nun schon bekannt,
darum wundert es mich nicht wirklich, das du in Hamburg eine solche Zielzeit geschafft hast!
Es sieht immer so locker bei dir aus, doch es kommt u.a. durch deinen Sport-Strike,
das du solche Leistungen bringen kannst. Glückwunsch !

Sehr schön war es dich vor und am Start zu treffen, um dich dann nach 2Km (einlaufen) davon ziehen zu lassen.

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links