Benutzerbild von Corro

Bei mir wurde gestern per MRT ein Riss am Innenmeniskus festgestellt.

Habe in 2 Wochen mein Arzt Termin.

Wer hat damit erfahrung oder hatte schonmal soetwas?

Was wird gemacht?

Danke im Voraus

Möchte am 30Mai den RHEX Laufen :/

das dauert lang

ich habe das operieren lassen, danach Physiotherape und Gymnastik. Sowas dauert ewig, bis man wieder ordentlich laufen kann.

Gute Besserung und viel Geduld!

Bei mir war nach drei Wochen alles durch

Beidseits hatte ich - mit einem Jahr Abstand - einen Innenmeniskusriss im Bereich des Hinterhorns. Wurde minimalinvasiv ("Schlüssellochtechnik") operiert, am gerissenen Teil etwas weggenommen. Ambulant, am Operationstag keine Belastung (doppelt Krücke), am ersten Tag bereits 10%, am 2. Tag 50%.

Am 3. Tag nur noch eine Gehstütze, am 5. Tag ganz ohne, nach drei Wochen sollte ich wieder leicht mit Laufen belasten, was ich tat und was bestens in Ordnung war.

Habe aber gehört, dass manche teilweise - sogar auf ärztliche Anweisung - noch nach Wochen im Schonmodus sind - da ist dann natürlich auch die Halte- und Stützmuskulatur abgebaut und dann muss man richtig Reha machen...

---

"What day is it?" asked Pooh.
"It's today" squeaked Piglet.
"My favorite day" said Pooh.

Kopf hoch

bei mir war es damals auch ein Einriß am Innenmeniskus, wurde auch arthroskopisch beigeschliffen, hatte keine Krücken und nach ca 6 Wochen hatte ich wieder mit leichtem Laufen angefangen. Danach über 10x Biel und über 15 Marathons gefinisht.

Achte aber auf die Signale Deines Körpers, da kann Dir niemand einen Tip geben: schön Geduld haben.
Gruß Markus
___________________________________________
Immer schön vor dem Besenwagen ins Ziel!

Kann Nezzwerker und marold bestätigen

1. Meniskusriß im Sommer 2011, nach 6 Wochen wieder mit Laufen begonnen, 24-Stundenlauf im April 2012 (146 km) und TorTour de Ruhr im Mai 2012 (161 km)

2. Meniskusriß im Sommer 2012, nach 4 Wochen wieder mit Laufen begonnen (unter physioterapeutischer Aufsicht), in 2013 bereits fast 2000 km gelaufen, 2 Marathons und 3 Ultras gefinisht (Marathon in PB). Übernächstes Wochenende steht wieder ein 24-Stundenlauf an, im August wieder ein 100-Meilenlauf...

Also, keine Bange, es gibt ein Läuferleben nach einer Meniskus-OP! Aber marold hat Recht, immer auf die Signale hören, die der Körper Dir gibt...

LG Renate

Danke für die antworten

Danke für die antworten hört sich ja garnicht so schlimm an!

Seit Ihr denn trotzdem gelaufen,bis zur OP ,

Oder wird es dann schlimmer? Was ist mit Rad fahren?

Bin heute langsam paar Km gelaufen und war ok keine schmerzen gehabt!

Geht auch so...

Bei mir liegt der Riss laut Arzt "günstig". Aussage dazu: "probier es mit dem Laufen, wenn es nicht klappt, komm halt wieder und lass Dich operieren".

Ich habe letztes Jahr zwei Monate nach dem 1. Auftreten der Schmerzen und der Diagnose wieder ohne OP mit dem Laufen mit Ziel Marathon anfangen. Ging über den Sommer supergut. Im Herbst hatte ich wieder einen kleine Rückfall bzw. wieder Schmerzen.

Hab ich jetzt trotzdem erstmal wieder gegen eine OP entschieden und laufe gerade recht problemlos mit dem "kaputten Knie".

Du könntest also auch einfach weiterlaufen, wenn Du keine Schmerzen hast. Allerdings hängt das wie ein Damokles-Schwert über einem. Ich warte eigentlich ständig darauf, dass es wieder weh tut. Ich denke aber, dass ich das einfach probiere. Große Angst vor der OP habe ich eigentlich nicht. Der richtige Arzt mit Verständnis für den Laufsport wirkt da Wunder.

Gute Besserung
Uwe

Ich bin nach dem ersten Riß...

...den Wettkampf noch zu Ende gelaufen (ich war bei Kilometer 95 beim Ulmer 100-km-Lauf, als der Meniskus gerissen ist). Oder sollte ich sagen "gehumpelt". Im Ziel angekommen hätte ich keinen Schritt mehr weiter laufen können. Danach Odysee zu den Ärzten mit langen Terminwartezeiten und Urlaub, d.h. ich bin bis zur OP gute 6 Wochen NICHT gelaufen (den OP-Termin hatte ich vergleichsweise schnell nach drei Tagen). Danach 6 Wochen Pause, nach einem guten Vierteljahr durfte ich wieder bei Null anfangen Laufen zu lernen...

Beim zweiten Riß kannte ich das Procedere schon ein wenig, sodass ich selbst die Wartezeiten ein wenig abgekürzt habe...

LG und gute Besserung
Renate

Manschette tragen

Auch ich hatte mehrfach OPs am Knie,
das mit der Geduld ist sehr wichtig, nur durch "Wollen" wird man
nicht wieder gesund, auf keinen Fall überlasten.
Was mir immer geholfen hat: Eine Bandage mit Miniskusring tragen, das entlastet!

Viel Glück und Gute Besserung!

Meine Erfahrungen nach einer

Meine Erfahrungen nach einer Arthroskopie (Meniskusriss) im Feb. 2012 sind:
OP läuft ambulant ab, am OP-Tag 2 Krücken, am zweiten Tag 1 Krücke, dann keine mehr. Wenn man weiter Sport treiben will, unmittelbar Termine für die Physio machen und so viele wie möglich und so ehrgeizig wie möglich wahrnehmen. Die Muskulatur baut so schnell ab, dass Du auch nach einigen Wochen noch Schwierigkeiten hast, (alleine) mit dem operierten Bein von einer Treppenstufe auf die andere HOCH zu springen.
Zum Thema laufen mit gerissenem Meniskus: Habe jetzt, nach einem Jahr das gleiche am anderen Knie (lt. MRT), allerdings keine Schmerzen. Fortuna D`dorfs Mannschaftsarzt, mein Operateur, sagt: Laufen kannst du, lauf aber nicht in den Schmerz hinein.
Ich suche mir die passende Zeit für die zweite OP aus, die Nachwirkungen vom vergangenen Jahr spüre ich immer noch.

Ich denke auch das ich

Ich denke auch das ich weiter etwas Laufen werde,halt kleinere umfänge.
Habe mein Arzttermin am 6.05,und dann mal schauen was er sagt!

Rad fahren geht ganz gut ,habe keine schmerzen.

Entscheidungskriterien

für oder gegen OP sind:

1. Schmerzen, je mehr schmerzen im Alltag oder bei leichter körperlichjen Belastung, desto eher operieren.
2. Ursache, gab es einen Unfall (Sturz, Umknicken, Sprung aus großer Höhe etc.) ist die Indikation zur OP meist gegeben (außer bei sehr kleinen Rissen die eben gar keine Schmerzen machen), ist der Unfall klein und der Riss also eher degenerativ bedingt sind die Prognosen bei konservativer Behandlung (Physio mit Knorpelregeneration, Meniskusmobilisation, Krafttraining u.Ä.) gleich bis besser bei weniger Risiko.

Tipp: Gründlich mit dem Arzt besprechen, evtl. Zweitmeinung von Arzt oder Physiotherapeuten einholen.

P.S: Adresse einer exzellenten PT-Praxis in Köln kann ich bei Bedarf weitergeben, dann bitte per PN anfragen.

Alles Gute,

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Status nach Arthroskopie

Nach meiner Arthroskopie am 15.5. bildet sich immer wieder Flüssigkeit im Knie. An ein Lauftrainig ist überhaupt nicht zu denken. Es ist zum Verzweifeln. Wer kann mir da raten?

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links