Benutzerbild von Solskinn

Heute habe ich in Hamburg-Wilhelmsburg den letzten großen Lauf (Halbmarathon) vor dem Marathon in Hamburg am 21. April 2013 teilgenommen. Gegenüber der Vorwoche, als ich in Hamburg-Hamm über die gleiche Distanz lief, konnte ich mich in der Zeit ganz leicht verbessern, allerdings begann mein rechter Oberschenkel kurz vor dem Ziel an der Dratelnstraße zu zwicken.
Nun muss ich die nächste Woche vor dem großen Event in Hamburg mein Training etwas ruhiger angehen lassen. Mal schauen, ob Eis, Voltaren und Pflege einen Start zulassen. Etwas unruhig bin ich nach dem Lauf für den ich eine Stunde und 53 Minuten benötigt habe. Nicht zu vergessen die 43 Sekunden ...

Da ich derzeit überhaupt nicht in Form bin, habe ich mich vom Ziel, in Hamburg unterhalb der Vier-Stunden-Grenze zu laufen, bereits verabschiedet. Daher wäre ein Ankommen im Bereich von viereinhalb Stunden wohl als Erfolg zu werten. Irgendwie läuft es nicht richtig ..., die Lockerheit früherer Läufe fehlt mir derzeit.

Von daher freue ich mich, wenn nach dem Marathon eine Wettkampfpause beginnen wird. Für gut einen Monat steht nur normales Training auf dem Programm, ehe Ende Mai ein 15 Kilometer-Lauf ansteht.

Am kommenden Freitag, 19. April 2013, und am Sonnabend, 20. April 2013, werde ich zum vierten Mal im Rahmen des Hamburger Marathon an der Info-Station während der Messe einmal mehr viele Fragen der vielen Marathon-Läufer beantworten.

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

eine woche...

...du machst zwei wochen vor dem marathon nen halben auf zeit und eine woche vorher nochmal? und wunderst dich jetzt, dass es "zwickt"?
_____________________
laufend kann das nicht verstehen: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

*unglaubwürdigguck*

....ich kann mich happy nur anschließen und frage mich ernsthaft, welche qualifizierten Fragen zum Trainingsaufbau du nächste Woche beantworten möchtest! Oder bist Du für Wetterfragen zuständig? ;)

Bis nächste Woche....

Ohne Worte

Frage: Kennst Du Tapering ?

Tapering

Ja, das ist mir bekannt. Werde ich notfalls auch machen müssen. Aber erst einmal abwarten.
Gruß Torsten
20359 Hamburg

Es zwickt ...

Das Problem war, dass man kaum zum Laufen kam wegen des langen und eisigen Winters. Mag sein, dass ich es übertrieben habe. Aber gut, man lernt nie aus.
Gruß Torsten
20359 Hamburg

Fragen zum Trainingsaufbau? Eher zur Strecke

Weder zum Wetter noch zum Trainingsaufbau werde ich etwas zu sagen habe, eher zur Laufstrecke. Und das ist doch auch was.
Gruß Torsten
20359 Hamburg

So, wie du dich grad gibst,

So, wie du dich grad gibst, geht es allen, die auf irgendeinen großen Lauf warten. Oftmals ist man bis eine Woche vorher richtig platt. und du musst nicht "notfalls "tapern sondern du musst tapern. Wenn du jetzt noch anfängst was aufholen zu wollen, dann bleib an deinem Stand und erklär die Strecke. Ich würd sie lieber laufen. Die Selbstausrede wegen eisigem Wetter und so, zieht nicht, denn tausende andere sind auch raus und haben trainiert. Bei dir hat wahrscheinlich das Viech mit der Schweinenase gesiegt. Also kneif die Arschbacken zusammen und lauf diesen Marathon und jammere nicht schon im Vorfeld. Mach nachher nicht zu lange Trainingspause( so wie bisher scheinbar). Du wolltest einen 15er Wettkampf laufen.
Gruß aus Bayern

Tapern & Physio

Ich würde auch so langsam runterschrauben.
Mit hat letztes Jahr vor meinem Marathon die eine od. andere "Stunde" bei meiner Physio sehr geholfen. U.U. kommst Du mit Pflege nicht hin, wo der Physio mit seinem Metzergriff hinkommt.
Ist zwar schwierig, einen guten Physio zu finden, dann aber unbezahlbar.
Und mal ehrlich, man schmeißt so viel Geld für unnütze Dinge raus, da investier ich gerne mal knapp 15€ für eine gute Massage.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links