Benutzerbild von J.D.Rune

Die letzten 2 Wochen...

..waren sehr geprägt von höhen und tiefen. Nach meiner Begeisterung für mein super verlaufenes erstes Canova Training (siehe letzter Blog-Eintrag) wurde ich ganz schnell zurück auf den Motivatonsboden geholt.

Ich habe dann geplant nach dem Canova Training frei gemacht und danach lief och alles gut. Am nächsten Tag machte ich dann ein etwas harten Tempodauerlauf in HM-Pace 11,91 km die super verliefen. Danach wurde dann aufgrund der schlechten Gemütslage zwei Tage frei gemacht. Fühlte mich Flasche leer. Ich nutzte die Ostertage um vernünftig zu essen und nix zu machen. Im allgemeinen verlief die vorletzte Woche sehr schlecht, ich war kurz davor alles hin zuschmeissen.
So beschloss ich letzten Montag den Beinen noch eine Chance zu geben, ich holte die Pulsuhr aus dem Schrank und lief ab 1.4. erstmal wieder nach Puls. Dabei stellte ich fest, meine Läufe verliefen bisher im lockeren Bereich, so bin ich dan 3 Läufe hintereinander gelaufen. Dann machte ich frei.

Letzter Donnerstag bin ich dann auch beim Tempodauerlauf (13,2 km) mit Pulsuhr gelaufen. Der Lauf war perfekt! Die ersten 3 km lief ich an der Grenze zum lockeren Bereich(168-170) dann festigte sich der Puls bei 171 bis ca. km 6,5 da ich da umdrehen musste bekam ich Gegenwind, was wohl auch erklärt warum es so leicht war aber der Wind war auch nicht zu doll. Beim Rückweg stieg der Puls erstmal auf Moderate 180 bis ca. 9,5 km dann bis km 11 auf 184 und zum Schluß musste ich noch bissel Gas geben auf 191 bis 196 dann zum "Endspurt". Als ich dann den Schnittpuls las war ich völlig überrascht 180 bei unter 4 min/km was ist da los. es heiss die Laktatschwelle ist um über 10 Sekunden gefallen! So schnell?
Es heisst für mich auch die Grundlagenläufe werden alle um 10 Sekunden nach unten korrigiert um der neuen Leistung gerecht zu werden.

Den Anfang machte gestern auch schon der langsame Dauerlauf, ha ha die 26,5 km lief ich in 4:38 er Pace, hatte wohl einen Sonnenstich so schnell zu laufen. Hey das Ziel habe ich erfüllt ich wollte mindestens 2 h unterwegs sein. Musste dann während des laufs die Stecke noch verändern um auf meine Zeit zu kommen. Das es zu viel war habe ich die Nacht gemerkt ich konnte kaum schlafen und habe stark gefiebert(mir war warm). Es war zu viel. Dafür habe ich heute keine Beschwerden oder so, alles ok. Es schien von der Grundbelastung ok, von der Länge zu viel gewesen zu sein, naja das nehme ich mit aus liebe zum Detail.

Diese Woche wird schon getapert (haha) am Samstag kommt ein weiterer TDL in HM-Pace diesmal 15 km. Damit bin ich dann für den Biosphärenreservatslauf gerüstet.
Ich werde die TDL weiter in mein Training übernehmen. Diese werde ich ne Müh schneller als 3:54 min/km laufen. Denke mal 3:45 min/km sollten es schon sein und noch Canova natürlich weiter machen. Ich denke diese Einheit gibt mir erst richtig Schub. Was ich dann alle 14 Tage auch machen muss ist VO²-Max Läufe.

Am letzten Samstag konnte ich mir einen Endspurt auf dem letzten km nicht verkneifen der lief im 3:24 min/km ab. Dabei stellte ich fest, ich kann nicht mehr tief und fest Atmen so wie ich es eigentlich gewohnt bin. Bei einem Puls von nur 196 ging nicht mehr, weil mich quasi meine Lunge limitiert hat. Normalerweise kann ich mich auf über 202+X bpm HF quälen. Also müssen es Serien von 200 m in 30-32 sek sein mit ruhiger TP.
Apropos TP(Trabpause) ich vermute der Schlüssel für ein gezieltes Training ist auch die Geschwindigkeit der Trabpause. Wenn man hier nicht all zu langsam macht, gibt das richtig Zug und Tempohärte gleich noch mit. Probiert es mal.

Mein Fazit

Scheinbar habe ich mit meinem bisherigen Training einen Honda Civic FK3 erzeugt. Ein 2,2 l Turbodiesel der Untenherum Tränen in die Augen treibt ordentlich Bumps hat auch über eine Hohe Endgeschwindigkeit kommt. Aber sobalt es auf Drehzahl angkommt macht er dann Dicht, weshalb man dann auch nicht schneller als 217 km/h fahren kann. Oder übertragen auf das Laufen 3:24 min/km am Sauerstofflimit und das gilt es noch Weg zutrainieren.

Ausblick

Diese Woche wird schon getapert für den 24.4. nur 4 Grundlagenläufe und am Samstag bin ich spontan zum Maria-Schlabendorf-Lauf, dort gibt es einen 11,2 km Heinz-Sielmann-Lauf, den könnte ich doch in nem Schnitt von unter 3:50 laufen nur so als Training, heeem. Wir werden es ja sehen, ich möchte mein Pulver evtl. durch Übermotivation nicht eine Woche vor einem kleinen Etappenziel dieses Jahr verschießen, wäre sehr schade.

Urheber: Sven Burow
mehr auf www.schnellegurke.de
www.facebook.com/SchnelleGurke
twitter @SchnelleGurke
Orignal Beitrag: http://www.schnellegurke.de/news/hohen-und-tiefen-alles-dabei/

1.4
Gesamtwertung: 1.4 (5 Wertungen)

Google Links