Benutzerbild von Happylegs

Heute laufe ich die erste Einheit meiner insgesamt 6-Monatigen Marathonvorbereitung. Grosses Ziel ist der Dublin-Marathon vom 28.Oktober.

Manchmal frage ich mich, wie es dazu kommen konnte, dass ich für einen Marathon angemeldet bin… Noch vor wenigen Jahren war ich immer die, welche sich im Handballtraining am lautesten über Laufeinheiten beschwerte. :) Aber im Nachhinein ist die Entwicklung ganz logisch: den Partner an Laufveranstaltungen begleitet, Gefallen an der Stimmung gefunden, sich für einen 10er angemeldet, Spass am Training und beim Wettkampf gehabt, die Anmeldung für einen Halbmarathon ist die logische Folg. Inzwischen habe ich zwei HM gefinished, und mehrere Marathons als Zuschauer verfolgt. Die Emotionen, positive wie auch negative, bei diesen Veranstaltungen haben mich stets sehr berührt, natürlich musste da irgendwann die Frage aufkommen: kann ich Marathon?

Ermutigt auch durch die vielen tollen Berichte hier auf Jogmap, machte ich mich also auf die Suche nach meinem Soll-Debut-Marathon! Auf Dublin fiel meine Wahl aus verschiedenen Gründen: mit ziemlicher Sicherheit nicht heiss, eher flach, relativ viele Teilnehmer welche über 4 Stunden finishen, so dass ich nicht alleine laufen werde. Ausserdem wollte ich als begeisterte Schottland-Reisende schon lange mal nach Irland!

Meine Vorbereitung soll in zwei Teilen stattfinden: Die ersten 16 Wochen absolviere ich nach dem Marquardt-Trainingsplan. Diesen möchte ich inklusive aller vorgesehenen Rumpfstabi-, Laufkraft-, ABC- und Stretcheinheiten durchziehen, um so eine möglichst gesunde Steigerung der Wochenkilometer zu erreichen. Am Ende dieser 16 Wochen steht mit dem K30 am Swiss Alpine Marathon ein erster Saisonhöhepunkt. Der K30 ist mit 30km und 400+/900- Höhenmetern im Juli eine gute Möglichkeit für eine Standortbestimmung.

Anschliessend gibt’s drei Wochen Aktiv-Regeneration in Form von Surfferien, und dann folgt der Start in die 10-wöchige Endphase der Dublin-Vorbereitung nach dem Steffny-Plan für 4:20 aus dem Frauen-Marathon-Buch. Dieser Plan scheint mir deutlich härter als jener von Marquardt, die angegebene Pace für GA1-Läufe ist bis eine Minute schneller, und die langen Läufe zahlreicher und länger. Ich hoffe aber, dass ich durch den langfristigen Aufbau damit (v.a. körperlich) keine Probleme haben werde. Was die GA1-Pace betrifft, möchte ich sowieso noch eine Standortbestimmung mit einem Laktatstufen-Test machen.

Soweit also der Plan – wie die Realität aussieht wird sich herausstellen! Ich werde von Zeit zu Zeit über meine Erfahrungen mit den beiden doch sehr verschiedenen Marathon-Trainingsplänen berichten.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Dublin-Marathon

Da hast Du Dir einen schönen Lauf für dein Debüt ausgesucht! Allerdings ist der nicht flach, sondern doch wellig. Ich habe im vergangenen Jahr zwei Freunde als Supporterin begleitet und werde definitiv dort auch mal selbst laufen. Die Stimmung an der Strecke war sehr schön und mit einer angestrebten Zielzeit von 4:20 Uhr bis Du mitten in Läuferfeld unterwegs.

Ich wünsche Dir viel Spaß bei Deiner Vorbereitung und dann einen unvergesslichen Lauf.

Dublin

Berichte bitte unbedingt hinterher, wie der Marathon in Dublin war. Das würde mich sehr interessieren. Ich mag Irland und auch Dublin total gerne und möchte früher oder später dort auch mal einen (Halb-)Marathon laufen.
Viel Glück und viel Spaß in deiner Vorbereitung!

LG,
Britta

Hallo Happylegs Ja, jetzt

Hallo Happylegs
Ja, jetzt bisch du dra!!! Ich wünschä dir ä ganz spannändi Ziit mit villnä schönä Läuf! K30 in Davos tönt au spannänd...

Ich drück dir die Daumen

Ich drück dir die Daumen für die Vorbereitung und bin gespannt auf deine Erfahrung mit den verschiedenen Trainingsplätzen. Habe auch wieder meine Marquardt-Plan rausgeholt, u. Nach längerer Trainingspause wieder in Schwung zu kommen. Allerdings steht bei mir erstmal Aufbau der Grundlagenausdauer an...

Bin gespannt...

...ob Du es schaffst, den Plan so umzusetzen. Insbesondere die vielen Nicht-Lauf-Einheiten bei Marquardt. Ich bin ja für sowas zu nachlässig.
Viel Erfolg und Gutes Gelingen wünsche ich!

Ein schönes Ziel

in doppelter Hinsicht: Marathon an sich und dann auch noch Dublin! Ich weiß zwar nicht, wie der Marathon dort ist, an die Stadt hab ich aber schöne Erinnerungen!
Berichte doch von der Vorbereitung und dann vom Lauf selbst... ich finde es immer wieder spannend hier die einzelnen "Programme" zu verfolgen.

Bei mir ist die Reise zum Marathon-Debut in 12 Tagen vorbei! =)

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Die Kombination wird machbar sein

es wird funktionieren. Du mixt die Pläne ja nicht durcheinander, sondern arbeitest erst den Marquardt und dann den Steffny ab. Hört sich gut an.

Ich trainiere monemtan das insgesamt 5x nach Marquardt für das erste Saisonziel und werde dann eine Wettkampfphase (5Wochen) und dann Regeneration(3Wochen) nach Beck einplanen, um dann wieder mit Marquardt auf das nächste Saisonziel hinzuarbeiten.
Viel Spass und Erfolg

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links