Heute bin ich meinen ersten Marathon gelaufen! Kurz zusammengefasst waren es 10 miese und 32 schöne Kilometer!

5:30 klingelte der Wecker. Ich frühstückte und versuchte mit sinnlosen Einträgen in unserer Facebook-Marathonsgruppe meine Nerven zu beruhigen. Die anderen 8 Läuferinnen die heute ebenfalls ihr Marathon-Debut hatten waren auch am hibbeln und posten so dass die Zeit bis ich auf den Zug musste schnell verging.
Kleider hatte ich eigentlich schon am Abend vorher bereitgelegt, nach dem Wettercheck wollte ich noch die Socken wechseln was in einer kleinen Suchaktion ausartete. Habe dann aber doch noch die kurzen Socken gefunden und angezogen.

Am Start hatte ich gar nicht mehr so viel Zeit, bald musste ich meine schöne warme Jacke meinem Freund (der mich mit Begleitung am Startplatz überraschte, eigentlich hatte ich nur ein Treffen bei km32 und dann wieder im Ziel ausgehandelt) abgeben und mich in die Menschenmenge stellen. Den Startschuss habe ich irgendwie verpasst, aber plötzlich fingen alle rundherum an zu laufen. Die Startlinie habe ich auch verpasst. Die hätten ja auch gross "START" darauf schreiben können anstatt einfach ein schwarzes Tor zu haben. Ich brauchte etwa 500m bis ich merkte dass ich schon auf der Strecke bin, drückte also auch den Startknopf meiner Garmin etwas spät.

Die ersten 10km waren mist. Ich versuchte einigermassen in der geplanten pace zu rennen, bremste mich immer wieder aber hatte trotzdem das Gefühl ich sei schnell unterwegs. Der Kopf fühlte sich zu warm an, der linke Schuh fühlte sich falsch an... Und ab km4 wurde ich von Unmengen 10km Läufern die 10km nach uns starteten überholt was es sehr schwierig machte in einen gleichmässigen Pace zu kommen. Der Gedanke dass ich so ganze 42.2km laufen muss war nicht sehr erfreulich und ich hatte Angst dass mir die Erkältung vor 10 Tagen doch mehr zugesetzt hat als ich dachte.

Nach 8km kam mir eine Freundin entgegen die schon die erste kleine Runde erledigt hatte. Sie strahlte, winkte, freute sich. So hatte ich mir das doch auch vorgestellt... Ich entschied dass ich jetzt sofort aufhören muss mit den negativen Gedanken und gefälligst den Lauf geniesse, schliesslich habe ich darauf lange trainiert.

Bei km10 kamen wir nochmals am Start vorbei.Ich entschied bei km 10 einen "reset" zu machen. Ich zog meinen Buff den ich um den Hals hatte aus damit mein Kopf abkühlen konnte und drückte auf der Garmin den Runden-Knopf damit ich auch nochmals ganz neu meine Pace finden konnte. Gleichzeitig wurde es leerer auf der Strecke da die 10km Läufer ins Ziel liefen.
Und es wurde schlagartig besser. Ich fand meine Pace und fühlte mich plötzlich gut. Die Beine liefen, die Kilometerschilder zogen vorbei. Bei km 13.5 war gemäss Marathon-Ernährungsplan den ich vom Trainier erhalten habe das erste Gel geplant. Ich griff in die Bauchtasche und erwischte ein Vanille-Gel. Klebrig, süss aber es brachte Energie. Wasser wurde in Halbliterflaschen abgegeben. Ziemliche Verschwendung eigentlich da man ja nur ein paar Schlucke trinkt, aber angenehmer zum Trinken als aus einem Becher war es auf jeden Fall.

Nach 16km überholte ich eine Trainingskollegin. Eigentlich hoffte ich ein paar km mit ihr laufen zu können, aber sie hatte Schmerzen und schien nicht an gemeinsamen Laufen interessiert zu sein. Also zog ich alleine weiter. Auf der ganzen Strecke fand ich nie jemanden mit dem ich lange gemeinsam laufen konnte, es stimmte einfach nie von der Geschwindigkeit.

Bei km17 stand eine Freundin mit ihrer kleinen Tochter. Ich freute mich riesig dass sie wegen mir an die Strecke gekommen sind. Die Tochter fragte anscheinend noch den ganzen Tag wohin ich denn eigentlich gerannt sei. Anhalten wollte ich aber nicht, also blieb es bei kurz winken.

Die km zogen weiter vorbei, ich lief ziemlich konstante Geschwindigkeit und konnte damit recht fleissig überholen. Was mir ziemlich Sorgen machte war die Strecke, denn ich hatte die ganze Zeit das Gefühl ganz leicht bergab zu laufen, was dann natürlich beim Rückweg eine leichte Steigung bedeuten würde.

Alle 3.5km gab es Wasser und an jeder 2. Wasserstelle gab es ein Gel. Ich fand das recht viel Gel, aber wenn der Trainer sagt alle 7km ein Gel dann halte ich mich auch daran. Mein Magen hatte zum Glück keine Probleme mit der klebrigen Masse.

Bei km 25 gab es eine Schlaufe und ich war auf dem Rückweg. Dort stand auch mein Trainer der mich einige Schritte begleitete und mir Glück für die weiteren km wünschte. Nächstes Zwischenziel war km 32, denn dort würde mein Freund auf mich warten. Es war gut dieses nahe Ziel zu haben, denn "4km bis zu meinem Freund" war einfacher zu akzeptieren als "14km bis ins Ziel". Er stand genau dort wo wir abgemacht habe, ich sah ihn schon ein paar Meter vorher. Es war soooo schön ihn dort zu haben! Anhalten wollte ich aber nicht da ich mir nicht sicher war wie danach das wiederanlaufen sein würde. Also überreichte er mir nur schnell eine Tüte Salzstangen. Etwa 10 davon ass ich, war schön mal was anderes als klebrig und süss zu haben!

Bei km33 gab es das letzte Gel. Ich hatte mir mein Lieblingsgel dafür aufbewahrt (leider nicht in Europa erhältlich und ich hatte nur noch eines). Kaffeegeschmack, viel besser als diejenigen die ich vorher hatte. Der nächste USA-Reisende im Kollegenkreis wird den Auftrag bekommen mir ein paar davon + die gleiche Marke in anderen Geschmacksrichtungen mitzubringen). Jetzt konnte ich schon die verbleibenden KM an einer Hand abzählen. Nur noch 9...

Ab km 35 wurde es ein wenig schwieriger, die Oberschenkel machten sich bemerkbar. Ich konnte aber weiterlaufen während nebenan immer mehr Läufer am gehen und dehnen waren oder denen es anzusehen war dass sie Schmerzen hatten. Mir gibt es eigentlich gut. Mein rechter Fuss der mir bis Februar öfters Probleme machte meldete sich überhaupt nicht (da hat sich die Kombi aus Voltarensalbe, Nachtschiene gehen Plantare Fascitis, Arnica, Fussgynmastik und Einlagesohlen gelohnt... Viel hilft viel). Und der linke Knöchel der plötzlich vor 3 Wochen anfing zu zicken war auch überhaupt kein Problem.
Obwohl ich etwas langsamer wurde konnte ich weiterhin überholen. Habe mir immer einen Läufer ausgesucht und mich dann an ihn herangearbeitet um mir sobald ich ihn erreicht habe den nächsten Läufer auszusuchen. Die Taktik funktionierte. Besonders freute ich mich wenn der überholte Läufer keine grüne Startnummer hatte. Das hiess nämlich dass er die Marathonstaffel lief und viel weniger Kilometer in den Beinen hatte als ich.

Ab km38 schaute ich alle 100m auf die Uhr und war immer erstaunt dass es immer noch sooo weit ist. Ich musste den Kopf beschäftigen bevor er auf die Idee kam nicht mehr zu wollen. Also fing ich an Schritte zu zählen. Bis 100 zählen gab etwa 100m. Es wirkte, Kopf war beschäftigt und ich realisierte dass ich gar nicht mehr so oft bis 100 zählen muss bist zum Ziel. Ok, ganz leicht idiotisch, aber es funktionierte. Plötzlich stand ich vor dem 42er Schild und hatte das Ziel vor mir. MEIN Ziel, der nächste Läufer mindestens 50m vor mir, der nächste viel weiter hinten. Und so lief ich ganz alleine und extrem Stolz über die Ziellinie. Die Uhr zeigte 4:28:30 an, ich bin also deutlich unter 4:30 (was so eine Art magische Zahl für mich war) meinen ersten Marathon gelaufen.

Ich bin einen Marathon gelaufen!!! Unglaublich, oder? Was mit einer Idee letztes Jahr angefangen hat ist wahr geworden. Besonders stolz bin ich dass ich nach 10km den schlechten Gedanken davonrennen konnte und somit diesen Marathon in guter Erinnerung behalten werde.

4.714285
Gesamtwertung: 4.7 (14 Wertungen)

Wo laufen sie denn? Wo laufen sie denn hin?

Die Frage der Tochter deiner Freundin ist ja zu niedlich.

Auf jeden Fall: Herzlichen Glückwunsch zu diesem Lauf. Er wird immer ein besonderer bleiben.

Bei mir waren die miesen Kilometer bislang immer nur die letzten, nie die ersten. Aber so wie bei dir ist es viel schöner.

Gruß

Sirius
...der irgendwo hinrennt.

Originelle Marathoneinteilung

nach den ersten 10 schlechten Kilometern die 32 guten laufen ;-))

Glückwunsch, du bist eine Marathoni!!! Das nimmt dir niemand mehr!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Einen Riesenglückwunsch zum grandiosen Debüt!

Danke fürs Berichten! Du bist super toll gelaufen und hast dein Ziel inklusive Unterschreitung der magischen Marke erreicht, das ist ganz großes Kino! Jetzt erhol dich erstmal gut! Und dann geht es auf zu neuen Zielen?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Hey, das ist toll!! Behalte

Hey, das ist toll!!
Behalte dieses Gefühl unbedingt in deinem Kopf, das ist so so so so klasse, das wirst du nie mehr vergessen :)
Erhole dich gut, geniesse morgen deinen Muskelkater ;) das gehört dazu und sag, wo bist du gelaufen? In Freiburg?
Auf jedenfall ganz ganz herzliche Glückwünsche!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

@ brihoha

Super! Herzlichen Glückwunsch...

... der frischgebackenen Marathoni! Das ist ja mal eine geniale Renneinteilung, die solltest Du Dir patentieren lassen.
Genau: wo bist Du denn gelaufen?

Herzliche Grüße
yazi

Gelaufen bin ich zu Hause in

Gelaufen bin ich zu Hause in Zürich.
Ganz vergessen zu schreiben: das Gefühl ich laufe auf dem Hinweg immer leicht bergab war wohl falsch. Denn auf dem Rückweg ging es gefühlt ebenfalls leicht abwärts :-)

Ganz herzlichen Glückwunsch

an dich! Toll gemacht und schön beschrieben! Danke, dass du uns an der Vorbereitung und am Marathon teilhaben liessest.
LG clarin

toll...

...richtig klasse hast du das hinbekommen! vor allem, dass du die blöden 10 km VOR den guten 32 gelaufen bist ;-)
es hat spaß gemacht, deinen bericht zu lesen und hat mich mitfiebern lassen!
genieß dieses tolle gefühl, es ist wirklich nur einmalig! hält dafür aber einige tage an...
____________________
laufend hat auch in 4:28h ihren ersten mara gefinished: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

herzlichen Glückwunsch!

Das hast du klasse gemacht!
Schön, dass es so gut geklappt hat!


& "bekloppte Verl(k)äufer"

Kein Wunder...

dass Du nie so recht jemanden mit dem gleichen Tempo getroffen hast, wenn Du sie alle überholst!! =)
Ein tolles Debut -- und ein sehr positiver Bericht, der mir meine Bedenken hinsichtlich zickender Körperteile beim ersten Marathon nimmt...
Schön, dass Du Deine Vorbereitung so gut abschließen konntest!
Wolke 7 ist Dein!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Tolle Leistung

... tolle Renneinteilung, tolle Ideen/Tipps der Bewältigung kleiner Tiefs und ein ganz toller Bericht.
Der Bericht hilft mir sehr selbst positiv auf meinen Marathoneinstieg in diesem Jahr zu blicken, dank der ausschließlich positiven Gefühle und einer ähnlichen Zielsetzung (2012 einsteigen, 2013 1. Marathon).
Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Marathoneinstieg, Du Marathoni !
Und dann das Ganze noch bei gutem Wetter in Zürich, das muss einfach ein "Runners High" gewesen sein. Gute Erholung und dann auf ein Neues;-))

Gruß
Olaf

Gaaanz toll gemacht, und

Gaaanz toll gemacht, und daß Du weißt, daß ein so ein "Reset" bei 10km möglich ist, wird Dir sicher noch durch ganz viele Läufe (oder auch andere Situationen) helfen.

Glückwünsche zum Ersten, genieße das Gefühl noch ganz lange,
LG Britta

Gratulation !!!

hast du super hinbekommen !
G..les Gefühl, oder ? :-)))
Genieße es !

Gratulation zum Finish

Gratulation zum Finish und danke für den schönen Bericht.

Super gelaufen!!! :o)

Hast alles richtig gemacht und anscheinend keinen richtigen Durchhänger gehabt!
Ich gratuliere Dir ganz herzlich zum ersten erfolgreichen Marathon und so wie ich das lese, bleibt das bestimmt nicht der einzige, oder?! :o))
Jetzt erst mal schön regenerieren und dann in den aufkommenden Frühling hineinlaufen und genießen!! ;o)

Lieben Gruß Carla-Santana
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Echt stark!

Ganz herzliche Gratulation zum erfolgreichen Finish. Ein echtes Traumdebut, deine lange, disziplinierte durchgezogene Vorbereitung (trotz dem nicht endenden, harten Winter) hat sich ja rundum gelohnt! Danke für den schönen Bericht, hat Spass gemacht mitzufiebern.

Ausserdem machst du mir Mut, eine Debut-Zeit unter 4:30 anzustreben! Ich war mir bisher noch sehr unsicher, ob das nicht etwas zu hoch gegriffen ist. Unsere HM- und 10k-PBs sind ja quasi identisch, also ist dieses Ziel mit einer seriösen Marathonvorbereitung zumindest nicht völlig illusorisch.

Wünsche dir eine gute Regenerationszeit, der Frühling scheint ja endlich zu starten.
p.s.: und, gibt's schon Pläne für einen zweiten..? ;)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links