Hallo liebe Jogmap-Gemeinde,

ich habe hier schon einige Tipps für den Wiedereinstieg nach Krankheit gefunden, die aber meine Frage nicht beantworten konnten. Mein Fall liegt wie folgt: Ich möchte am 5.5. in Hannover meinen 1. Marathon laufen und trainiere nach dem Plan von Steffny für 3:59 (wohl wissend, dass ich das beim 1. Marathon nicht erreichen werde, aber die Trainingsgeschwindigkeiten passen ganz gut zu mir :-)) Bislang klappte alles, nun bin ich aber in dieser Woche erkältet und musste gestern schon einen 10 km-Lauf ausfallen lassen. Für morgen steht ein langer Lauf über 30 km auf dem Plan. Nächstes WE soll dann ein Test-Halbmarathon gelaufen werden, am darauffolgenden ein langer Lauf über 32 km, dann 20 km am WE, danach ist dann der Marathon. Mein bisher längster Lauf war über 27 km, sodass ich sicher den 30er und 32er brauche, um die 42 km zu schaffen.

Nun bin ich unsicher, wie ich weitermachen soll! Bei meinem heutigen Schnupfen kann ich sicher am WE keine 30 km am Stück laufen. Sollte ich den 30er aufs nächste WE verschieben und den HM ausfallen lassen? Auf die Zielzeit kommt es mir beim Mara nicht sooo an (wenn ich auch nicht unbedingt als Letzte ins Ziel kommen möchte...).

Für Tipps wäre ich sehr dankbar - ich sehe gerade meinen 1. Marathon schwinden...

Viele Grüße

Brittuff

Auskurieren

hat erst mal Vorrang, eine verschleppte Grippe kann böse werden. Wenn dir die Zielzeit nicht sooo sehr wichtig ist würde ich den Trainingsplan beiseite legen und die Sache ganz entspannt angehen. Nächste Woche wirst du sehen wie du dich fühlst, ob dann gleich ein HM geht wirst du sehen. Vielleicht gar nicht so schlecht, weil man sich nach einer Zwangspause nur schwer wieder auf eine längere Strecke aufrafft - geht mir zumindest so. Da gehts im Volkslauf leichter als alleine. Dann den langen Lauf noch und dann wird das schon klappen mit dem 1. Marathon. Die Zielzeit kannst du dann beim nächsten Marathon verbessern.
Viel Erfolg

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Abwarten...

... Geduld! Bis nächsten Mittwoch zurückhalten, Donnerstag: einen 10er, Freitag: einen 5er, Tempolauf mit Steigerung und Auslaufen und dann Samstag: oder ist dieser Sonntag:!? Den "HM" auf Bestzeit anstreben...
Dein Laufapparat braucht diese Reize und das hat weniger mit deinem Schnupfen zu tun...
Der HM ist wichtig!!

Eine Erkältung kann aber auch schnell nach hinten losgehn, dessen Folgen du ja auch bestimmt kennst und selber einschätzen kannst.
Steffny ist nicht schlecht, aber die Pläne sind für die Allgemeinheit gestrickt und bei den meisten läuft es "NIE" nach Plan!

Du wirst sehn, die Woche drauf, läufst du ohne Probleme deinen 32er...

Gruß, Kaw.

P.S. Wie gesagt, deine Erkältung kannst nur du alleine abschätzen...

30er ausfallen lassen?

Hallo nochmal,

danke schon mal für eure Meinungen - lese ich daraus, ich soll den 30er ausfallen lassen, den HM laufen und dann gleich den 32er laufen (huch, Steigerung von 27 auf 32 km...)?

Ich hätte eher vermutet, dass der 30er wichtig ist, vor allem, wenn man nicht unbedingt eine Super-Zeit anstrebt?!

"Verschnupfte" Grüße

Brittuff

3:59h... Marathonzeit

...ist doch schon eine Hausnummer! Du läufst doch schon ein paar Jahre!??! Also weißt du wohl, was dir und deinem Körper gut tut. Und deine erste Erkältung ist es bestimmt auch nicht...
Ich will dir nur mitteilen, dass der 30er jetzt am WE, nicht unbedingt das I-Tüpfelchen ist bei deinem Vorhaben!
Der schnelle HM schon!

Wie Krank du wirklich bist, weiß ich natürlich nicht!??! Aber ich gehe jetzt mal von einem normalen Schnupfen aus :0) und dieser ist bis Mittwoch Geschichte... Die Nase soll ja nicht laufen ;0)...

Mach Dich nicht verrückt...

durch strenge Einhaltung dieser Planvorgaben.

Wenn Du krank bist, dann bist Du krank und da musste erst mal wieder fit werden.

Ich würds auch so machen, wie der Kawitzi schreibt.

Wenn Du den HM auf Vollgas laufen konntest, egal, was dabei rauskommt, würd ich auf jeden Fall direkt nach Zieleinlauf noch mind. 2-3 km gaaaanz langsam auslaufen. (vorher auch etwas Einlaufen zum warm werden, ist wichtig!)
Erstens ist das gut für Deine Muskeln und zweitens haste damit schon wieder fast einen langen Lauf.

Um den fehlenden 30er mach Dir keine Sorgen.

Die 32 km dann schaffst Du ganz sicher, wenn Du die auch wirklich schön langsam läufst, wirst sehn.

Und dass der erste Marathon nie die gewünschte und trainierte Zielzeit ergibt, stimmt auch nicht, kann ich absolut widerlegen!!

Bin meinen ersten mit 1. Ziel "Ankommen", 2. Wunschziel "sub4" und TraumZiel "alles, was schneller ist" gelaufen und hab "alles, was schneller ist" erreicht, trotz dass ich bei Km 35 einen kleinen Einbruch hatte.

Bleib locker und halte alles für möglich, aber versuchs nicht zu erzwingen!

Werd jetzt erst mal gesund und trinke viel!
Das ist nämlich eines der großen Geheimnisse beim Marathonlauf! ;o)

Gute Besserung!

Lieben Gruß Carla-Santana
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

sage es nur ungerne *ganzbreitgrins*

3:59...

Hmmm, nee, ich will ja gar nicht unbedingt 3:59 laufen... aber bei den Plänen für "Ankommen" oder "4:30" waren die Zeitvorgaben einfach zu langsam für mich. Ich bin nicht die Super-Läuferin, aber mein schnellster HM war 1:53 h und mein schnellster 10er 00:48:20 h, da konnte ich mir nicht vorstellen, die normalen Dauerläufe z. B. mit ner 7er pace zu laufen. Daher habe ich mich an dem Plan für 3:59 orientiert - was von den Geschwindigkeiten her auch gut gepasst hat.

Auch die Trainingsumfänge waren bisher OK, wenn ich nicht diese doofe Erkältung - ohne Fieber übrigens, vorgestern hatte ich kurzzeitig mal 38,0 Temperatur, aber das war's auch - dazwischen gekommen wäre, wär auch alles gut gewesen... ich halte erstmal die Füße still (auch wenn's schwer fällt...).

ich würde...

...den HM ausfallen lassen und lieber den 30ger ganz langsam laufen. Dein Kopf braucht 'ne Langstrecke, damit Du keine Angst vor 42 hast. Außerdem glaube ich, dass ein auf Bestzeit gelaufener HM Dein dann grade erst wieder erstarktes Immunsystem ggf. mehr stresst als ein langsamer langer Lauf. Wenn Du Langeweile hast, kannst Du bei dem 30er die letzten 3-5 km auch das Tempo nochmal bissel anziehen.

SCHAFFEN kann man einen Marathon auch ohne 30ger in der Vorbereitung. Möglicherweise aber nicht in 4 Stunden.
Das allerwichtigste ist aber: erstmal richtig gesund werden.
Gute Besserung und viel Erfolg!

beide Wege führen sicher zum Ziel, aber...

ich bin der Meinung wie WWConnny:

HM ausfallen lassen und 30 und 32km laufen.

Wenn es Dein 1. Marathon ist, geht es nicht unbedingt um DIE optimale Zeit - so habe ich auch Deine Schilderung verstanden.
Ich höre raus, Du hast Bammel vor der Länge. So gings mir auch - also habe ich den Fokus auf lange Läufe gelegt.
Damit gings mir psychisch gut und ich habe mich recht sicher gefühlt für den Wettkampf. Bringt mir mehr, als HM-Bestzeit und ab km 25 immer Bammel, dass ich irgendwann einbreche.

Aber: Das ganze ist m.E. viel Kopfsache!
Tu das, wo Du denkst, dass es Dir mehr Sicherheit gibt.

Rein leistungsmäßig ist es wohl egal, ob HM und 30/32er oder 30er und 32er.

Du solltest mit großer Belastung eine Woche aussetzen, sonst machst Du ggfs. mehr kaputt, als dass es bringt.

Bleib cool, werd gesund und höre auf Dich!
Viel Erfolg und Gruß
bzbcf

Siehste,

jeder ist auch ein bisschen individuell. Der Eine würde dies, die Andere jenes tun. Von daher kann es eigentlich gar keinen konkreten Plan geben. Nimm den Plan als grobe Orientierung und fertig. Was dich wohl am besten voran bringt ist Abwechslung im Training und das zeigt ja auch der Plan. Vieles wird im Kopf entschieden. Wenn du meinst du bist gut drauf dann läuft das auch, bildest du dir ein schlecht trainiert zu sein, weil du irgend eine Vorgabe nicht einhalten konntest wird dich das die ganze Zeit belasten. Sowie es irgend wo zwickt - und das wird es - sagst du dir sofort: Ich habs doch gewußt, der 30-er fehlt, jetzt hab ich den Salat. Gezwickt hätte es aber sowieso, man kanns nur verschieden verarbeiten.
Jetzt erstmal gesund werden und dann lauf wie du dich fühlst. Viel Erfolg mal schon.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Kein Stress

Was Du bis jetzt aufgebaut hast, geht durch die Erkältung nicht verloren. Hast Du Fieber (>38)? Wenn ja definitiv Laufpause, bis Fieber weg. Wenn nein kannst Du laufen, aber nicht lange und nicht schnell.
Wenn die Zielzeit zweitrangig ist, würde ich lieber den langen Lauf als den HM laufen. Viel wichtiger wäre zu überdenken, ob es der richtige Plan ist, nur weil die Trainingsgeschwindigkeiten passen die Zielzeit aber nicht.
Bist du schonmal einen 10er oder HM gelaufen?

Ich habe durch die Orientierung auf die Geschwindigkeit und nicht den Puls einen zweiwöchigen grippalen Infekt mit 1Woche Fieber 4Wochen vor dem 1. Marathon durchgemacht. Dadurch fiel der Längste Lauf nach Plan von 30km und der höchste Wochenumfang von 80km/Woche aus. Meine Zielzeit unter 3:30Std habe ich um 3:39min verfehlt.
Hätte ich damals schon vorher ne Spiro gemacht wäre dass nicht passiert.
Jetzt lauf ich die GA1 Läufe mit der richtigen Herzfrequenz und das Tempo spielt keine Rolle mehr. Nur bei Intervallen und Tempodauerläufen spielt das Tempo ne Rolle und die Herzfrequenz ist zweitrangig.
Viel Erfolg

10er Zeit

Mit der 10er Zeit von 00:48:20(wann war das? gezielt vorbereitet?)läufst Du nach Marquardt www.natural-running.com, locker unter 4Std., wenn nicht sogar unter 3:45 mit dem entsprechenden Training.
Nach Beck wäre auf alle Fälle (10er und HM Zeit) eine sub 3:45 durch gezieltes Training möglich.

Alte Trainerweisheit (nicht von mir):

Eine ausgefallene Trainingseinheit (aus welchen Gründen auch immer) nicht nachholen. Und somit stimme ich Kawitzi zu. Und wenn du Angst vor der Steigerung von 27 auf 32km hast, dann läufst du den nächsten Langen halt 30km. Alle Läufe >= 3h sind sehr wertvoll für die Marathonvorbereitung.
Psychologisch wertvoll kann selbst so eine ausgefallene Trainingseinheit sein. Du kannst dann nämlich mit viel weniger Erwartungsdruck an deinen Marathon gehen, weil du die Priorität "Ankommen" vor das Zeitziel stellst.
Hast du übrigens schon die Hannover-Marathon-Gruppe mit Anmeldung zur Pastaparty hier bei Jogmap gefunden? Es geht doch nichts über eine Hibbel-Pastaparty vor dem ersten Marathon ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ich teile in einem Punkt die

Ich teile in einem Punkt die Meinung der anderen Kommentare. Als erstes musst Du wieder gesund werden - vorher brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, ob Du einen schnellen HM oder einen 30er läufst.

Also eine dieser beiden Trainingseinheiten wird ausfallen. Welche Du dann nachholst, hängt m.E. von Deinem wirklichen Ziel ab. Geht es Dir wirklich nur ums Ankommen, ist der 30er wohl wichtiger, so gewinnst Du ein weiteres Gefühl für die Distanz und gewöhnst Deinen Körper und Stoffwechsel weiter daran.

Spielt Zeit doch eine Rolle...und ich könnte nicht anders...und da Du ja schon die eine oder andere akzeptable Zeit absolviert hast, könnte ja sein, dass Du die sub4h doch anpeilst...dann ist der Test-HM echt wichtig. Der ist ein wichtiger Indikator auf Deine Zielzeit. Deine bisherigen PB sprechen ja dafür, dass Du bei guter Mara-Vorbereitung die sub 4 auch schaffen kannst. Schaffst Du beim Test-HM eine 1:53:20 Std. steht der Sub4 nichts mehr im Wege.

Und mach Dir vor dem Sprung von 27 auf 32 keine Sorgen. Du springst ja im Rennen dann auch von 32 auf 42. Kann sein, dass beim 32er die letzten 2 ein wenig weh tun...aber wer hat gesagt, dass eine Mara-Vorbereitung nicht auch mal weh tut ;-).

Viel Erfolg auf jeden Fall und eine gute Besserung!

www.mitRADgelegenheit.de

Warum denn HM?

Der HM ist als Standortbestimmung gedacht und sollte volle Pulle gelaufen werden. Ob das nach gerade überstandener Krankheit so angebracht ist, würde ich bezweifeln. Da schließe ich mich WWConny an.

Du schreibst, dass die Zeit nur zweitrangig ist. Warum also auf Tempo gehen? Mit dem 30er machst du dagegen nichts verkehrt. Er wird dir helfen, dem Hammermann zu entkommen.

Gute Besserung und eine entspannte Vorbereitung wünscht

Sirius
...der immer mit der Ruhe rennt.

Keine Panik

Ich hatte vor ein paar Wochen die gleichen Probleme - da empfehle ich "ausnahmsweise" einen Blick in meinen Blog und insbesondere den Link zu Greif:

http://nichtnocheinlaufblog.wordpress.com/2013/03/15/jammerlappen/

Ich stand zuletzt auch vor der Frage, ob ich den Halbmarathon weglasse oder einen langen Lauf, weil ich ca. zwei Wochen nicht richtig trainiert hatte. Weil ich aber schon drei 30er gut überstanden habe und noch einen laufen kann, habe ich den Halbmarathon einfach um eine Woche verschoben. Spätestens drei Wochen vor dem Marathon sollte man diesen HM-Test aber in jedem Fall laufen, damit man danach noch einen Langen bewältigen kann.

Wenn es dir wirklich nicht so sehr um die Zeit geht: Opfer lieber den HM zugunsten eines langen Laufs. Und wenn du nicht gleich von 27 auf 32 springen magst, lauf halt "nur" 30. Lauf dann lieber noch hin und wieder im sonstigen Training Runden um die 12 bis 16 km möglichst konstant in deinem angestrebten Marathontempo, also bei dir ca. in 5:40 Min/km, um dich an die Marathon-Pace besser zu gewöhnen. Du wirst das Tempo - wahrscheinlich - beim ersten Marathon nicht 42 km durchhalten können, aber wenn du zumindest 30 bis 35 km schaffst, kriegst du den Rest auch schon irgendwie ohne allzu große Quälerei hin.


Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Saffti bloggt:
http://nichtnocheinlaufblog.wordpress.com/

"Für Tipps wäre ich sehr

"Für Tipps wäre ich sehr dankbar - ich sehe gerade meinen 1. Marathon schwinden..."

Bin immer wieder erstaunt, dass Leute offenbar ernsthaft befürchten, ein Erfolg oder Mißerfolg beim Marathon-Versuch hängt von einem oder zwei Läufen ab. Den Grundstein für den M. solltest Du sowieso in Deinen bisherigen Laufjahren gelegt haben und nicht in einem 12 Wochen-Plan suchen. Die JM-Zugehörigkeit sowie die Zeiten deuten daraufhin, dass das durchaus bei Dir der Fall ist. Wenn Du jetzt nicht 3 Wochen oder so ausfällst und/oder eine ernsthafte Erkrankung bekommst, spielt das Fehlen einiger Läufe für ein Ankommen gar keine Rolle (es sei denn man redet sich das ein...). Erhole Dich richtig und mach dann einfach weiter.

---
Ziele:

Badwaterrun :P

Vergiss den 30er

Der Halbmarathon ist wichtig! Vielleicht änderst du ihn etwas ab. Du läufst dich lange ein 5-8km gaaanz langsam, dann den HM im Marathontempo und nochmal 2-3km Auslaufen. Dann hast du tatsächlich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Du kannst dabei hervorragend das trinken üben.

@Chopperumschmeisser...

... willst du wirklich den Badwater laufen ;0)...!?
Was kostet den z.Z.der Spaß!?

Gruß, Kaw.

Sehr interessant die Kommentare. ...

... Spontan hatte ich den gleichen Gedanken wie Conny. Vergiß den HM und Lauf lieber nen längeren. Andererseits könnte der nach gerade überstandener Grippe schwer werden. Da klingt "kurz&knackig" gut. Aber 21km sind nicht kurz & knackig. Die sind schnell hintenraus ganz schön lang - jedenfalls mit Dem o.
Der Hinweis auf die längst aufgebaute Basis schafft da wieder Ruhe.
Ich bin vor meinem ersten M maximal 30km gelaufen und es hat für ne ganz gute Zeit gereicht. Mach dir nicht die Sorgen um die Distanz. Wenn es nicht um eine Zielzeit geht, Lauf lieber lang und langsam. Und wenn es nicht sooo lang wird, dann ist das so. Bloß keine Panik ob des M. Das wird.
Viel Spaß in H. Wir sehen uns ja dann da. ;-)
;-)

Unkonventionelle Vorschläge

Da ich nicht weiss wie schwerwiegend Deine Erkältung ist:
Evtl. spätestens Di. den 30er auf 2 15er verteilen (morgens/abends)
Am WE darauf, wenn gesundheitlich alles o.k.ist den HM nicht voll durchziehen, ABER jeweils 5km Ein-u. Auslaufen (joggen!).
Dann haste auch`n 31er.

Ähnlich wie balzaccoffee vorschlägt.

Vielen Dank

Wow, ich bin überwältigt von eurer Resonanz - vielen Dank für die Gedanken, die ihr euch macht. Ich tendiere momentan eher zum ruhigen 30er als zum HM, zumal mich der immer noch wehende eisige Wind in Niedersachsen nicht an einen schnellen HM glauben lässt. Aber noch bin ich von jeglicher sportlicher Aktivität weit entfernt - Nase schon wund, jetzt merke ich auch noch meine Bronchien, was bei mir alle 10 Jahre vorkommt.. Naja, wie sagte ein geschätzter Lehrer von mir: alles, was mit starken Wehen beginnt, wird besonders gut. Hoffe ich es mal. Zur Pasta-Party werde ich wohl eher nicht kommen, ich glaube, kollektives Hibbeln halte ich nicht aus... und nun koch ich mir mal wieder eine Kanne Tee - wenn das so einfach ist: viel trinken, schon kann man Marathon laufen?!

Lieben Gruß, Brittuff

Schalk?

Du kommst zum Hannover-Marathon?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

@Sonnenblume: ...

... Jup, wir sind da. Ich werd nicht laufen. Aber Silke will HM laufen.
Vorabendtreff wird wohl nix. Übernachten nicht in H.
Wir klingeln uns zusammen.
;-)

möchte auch was dazu sagen..

wenn Du jetzt richtig krank wirst würde ich gar nicht laufen und mich ausruhen und gesund werden.
Wenn Du Steffny bis hierher trainiert hast, dann bist du gut drauf und du schaffst den Marathon auch so.Da bin ich mir 100% sicher. Woran du arbeiten musst ist dein Kopf!
Du schreibst du trainierst den 3:59 Plan aber sagst, du schaffst es eh nicht! Meine Frage : Warum nicht? und da geht es los. Trau Dir mehr zu. Marathon ist eh eine Ausnahmesituation. An dem Tag entwickelst Du Kräfte von denen du jetzt noch nichts weißt ;o). Aber gerade auf dem letzten Drittel ist meines Erachtens sehr viel Kopfsache! Mehr Selbstvertrauen! Du schaffst das!
Mein Tipp: AUSRUHEN PAUSIEREN UND WEITERLAUFEN WENN DU RICHTIG GESUND BIST!
Bis zu 5.5. ist es ja noch ein wenig Zeit!

Vielleicht bekommen wir einen Bericht wie es weiter "gelaufen" ist.

Lg Sommi

30er gelaufen...

Hallo zusammen,

danke nochmal an alle, die mir geantwortet haben. Ich bin am Donnerstag 11, am Samstag 10 und gestern dann die 30 km gelaufen. Das ging soweit ganz gut, bis darauf, dass schon beim Laufen mein rechtes Knie außen zu schmerzen begann. Diese Schmerzen sind leider auch jetzt noch spürbar (hatte gehofft, sie würden über Nacht verschwinden). Besonders beim Treppensteigen muckt das Knie. Jetzt frage ich mich, wie ich 42 km in einem "normalen" Tempo laufen soll, wenn das Knie schon nach 30 km im Schneckentempo rumzickt... Habt ihr auch schon Ähnliches erlebt - und wie habt ihr weitergemacht?

Irgendwie steht mein ganzes Vorhaben offenbar unter keinem guten Stern...

Viele Grüße

Brittuff

Wenns jezz irgendwo (eben Knie) klemmt ...

... Deutet das auf Überlastung hin. Ein, zwei Tage Ruhe und dann sachte weitermachen und beim M dann sehen was geht. Im Zweifel den Anker werfen. Wird schon. Ich drück dir die Daumen
;-)

Wenn man in 4 Tagen 51km

Wenn man in 4 Tagen 51km läuft, dann darf am Folgetag des 30ers auch mal etwas weh tun. Pause und Ignorieren. Und das permanente Hinterfragen ist sicherlich nicht hilfreich... Wer 30km läuft, der läuft auch Marathon.

---
Ziele:

Badwaterrun :P

Danke...

... für eure aufmunternden Worte. Vielleicht habe ich genau deshalb hinterfragt, um diese Antworten zu bekommen... "wer 30 km läuft, der läuft auch Marathon" :-) Ich habe einfach ziemlichen Respekt vor der langen Strecke und mach mir natürlich so meine Gedanken.

Jetzt mach ich aber einfach vorsichtig weiter. Gestern bin ich 1 Stunde gelaufen, und hinterher waren die Knieschmerzen eher etwas weniger als vorher. Wird schon.

Viele Grüße

Brittuff

noch zur Beruhigung:

Als ich (leicht angeschlagen) Sylt lief, war ich danach
a) für eine Woche aus dem Rennen, weil die Erkältung richtig ausbrach und
b) mein Fahrgestell (Knie und Wade) ebenfalls wie bei dir angeschlagen waren.
Auch ich stellte mir ähnliche Fragen und wurde vorsichtiger in meinen Ambitionen.

Eine Trainigswoche und einen schnellen Testlauf (wie von Steffny vorgesehen) hab ich ausgelassen, stattdessen eine schonendere Rad(2h)+Laufeinheit(1h) eingelegt und nach 8 Tagen wieder mit dem TP eingestiegen, die ersten EInheiten langsamer und etwas kürzer, danach als wäre nichts gewesen.
Das Knie hab ich getaped, ist auch gut für den Kopf (da hilft leider kein Tape...)

Ich gehe jetzt davon aus, dass das Adrenalin beim Lauf seine Wirkung nicht verfehlt.
Ich hoffe, dass es Dir genauso ergehen wird!
"Locker bleiben!" und auf die ansonsten gute Vorbereitung vertrauen...
Berichte mal!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links