Benutzerbild von Don Schultze

Huhu, hat von euch jemand Ideen wie man ein Kind (Junge, 12 Jahre) zum Laufen motivieren kann? Ich will den Knaben einfach bisschen an die frische Luft treiben, quasi etwas Bewegung verschaffen und vielleicht auch mal für einen kleinen Volkslauf begeistern. Es gibt ja immer auch ein paar kleine Strecken mit zur Auswahl. Nun hab ich ihm zu Ostern schon mal ein paar ordentliche Laufschuhe spendiert, wir sind auch schon ab und an ein paar kurze Strecken getrabt, so etwa 4 km. Es sollten nun erst einmal 2 feste Termine pro Woche werden und im Mai der erste 5 km Volkslauf für ihn stattfinden. Na ja, Begeisterung kommt aber nicht wirklich auf.

4 km

scheinen mir sehr ambitioniert!
Bei Kindern in diesem Alter steht die Freude an der Bewegung und je nach Trainingsstand auch weiterhin die spielerische Ausbildung von Koordination und Bewegungsabläufen im Vordergrund. Zwei feste Lauftermine sowie die genannten Umfänge halte ich nicht für förderlich, es sei denn die Motivation dafür geht vom Kind selber aus.
Vielleicht fängt er ja bei einem Jugendlauf oder einer Schülerstaffel Feuer oder als Zuschauer, wenn der Papa einen Wettkampf läuft?
Ich habe selbst eine Tochter, die ich gerne zur Bewegung an die frische Luft bringen möchte, und kann die Motive verstehen!

In einer der letzten Ausgaben der Trail war auch ein Artikel drin über einen Kindertrail, von zwei Papas für einen Haufen Jungs organisiert mit Aufgaben und Siegerpreisen, das las sich sehr altersgerecht, und das könnte ich mir auch prima für meine Kinder vorstellen.

Viel Erfolg und Geduld!

Dreck und Action!

Mir stellt sich das Probelm erst in ein paar Jahren, ich fasse meine Meinung und Erfahrungen aber mal so zusammen: Für (kleine) Kinder ist geradeaus Laufen kotzlangweilig!

Was hat dir denn Spaß gemacht, als du 12 warst? Sicherlich nicht 30min oder länger einen Feldweg lang traben, oder?
Ich würde versuchen mit Dreck zu locken... das funktioniert bei einem 12-Jährigen bestimmt auch noch! ... zumindest hätte es bei mir damals funktioniert.
Also ab in die Pampa und das ganze noch mit was anderem verbinden, vielleicht Geocachen, Orientierungsläufe, etc.
Vielleicht kann ihn das locken... die Begeisterung für Straßenläufe wird vermutlich noch n bisschen dauern. :-)
Alternativ wäre vielleicht ein Leichtathletikverein was Gutes. Ist zwar nicht hip und trendy, aber eine gute Grundlage wäre das schon und meines Wissens nach sind längere Strecken für junge Menschen eh noch nichts. Ich habe dafür keine Begründung parat, bin aber der Meinung das mal gelesen zu haben... lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, falls ich mich irren sollte.

Viel Erfolg... und vorallem viel Spaß!

Leichtathletikverein

sage ich als vierfache Mutter und Trainerin ;-))

Langstreckenlaufen (und für Leichtathleten und Kinder sind 4km eine lange Strecke) ist für Kinder todlangweilig. Kinder sind von Natur aus erstmal Sprinter, die Ausdauer kommt später. Ja, es gibt Kinder, die früh lange Strecken laufen können, aber selten hält das bis ins Erwachsenenalter. Tu deinem Sohn einen Gefallen und pack ihn in einen Verein - zusammen mit Gleichaltrigen, mit Spiel und abwechslungsreichem Training kommt die Motivation von alleine.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Warum soll er denn gerade

Warum soll er denn gerade laufen? Einzelsport ist gerade für Kinder der Horror, denk ich. Mannschaftssport wie Fussball sind für den Jungen vielleicht interessanter. Stell mir das gerade nicht so Lustig vor mit 12 alleine mit Vati oder Mutti laufen zu müssen. Ist nicht böse gemeint ;)

kannste so erst mal hacken,

kannste so erst mal hacken, wenn er nicht will. Sorry, aber das ist der sicherste Weg, ihn zu vergraulen. Wie eineige Vor"schreiber" schon meinten: locke ihn mit Dreck! Habt ihr Mountainbikes? Und in der Nähe Wald? Fahr mit ihm fahrrad, so richtig die Berge hoch und runter lasst krachen! Am besten nach einem Regenguss, durch die Pfützen. Er muss nachher aussehen wie ein Schwein, damit es so richtig Spa? macht :-)
Nur so hab ich meine Jungs vor die Tür locken können. Mittlerweile fahren sie natürlich nicht mehr mit mir (wie uncool!), aber wir hatten so viel Spaß!!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Jup, ...

... Orientierungslauf war auch das erste, was mir einfiel.
Bloß nicht Straße und gradeaus. OL ist aber nur was, wenn er am Laufen mit Karte und Kompass Spaß finden kann. Orientierungslosen sollte man das nicht antun.
Eigentlich ist es wie auch beim Wandern. Es darf steil und schwierig sein. Dann aber unbedingt das Tempo anpassen!
;-)

Geo Caching oder eben OL,

Geo Caching oder eben OL, wobei eben beides für jugendliche auch uncool sein kann..

Im Fussball habe ich gehört, sagt man, man soll möglichst sie mti dem Ball trainieren lassen und wenig Laufeinheiten (und wenn dann mit dem Ball).

Oder Belohnungssystem,.. Kino eintritt für 10km pro woche ;) laufen...

Nicht unter Druck setzen

Wenn er von sich aus kein Interesse daran hat, dann kannst du es ziemlich knicken. Zumindest so, wie du es dir vorstellst. Ihn mit Dreck und Trails zu locken halte ich schon eher für möglich. Grundsätzlich muss aber die Lust/ das Interesse am Laufen bei deinem Sohn da sein. Ansonsten, wie schon angemerkt, was spricht gegen andere Sportarten? Mountainbiken, Klettern oder wie wärs mit Parcours als Einstieg ins Laufen? Auf jeden Fall solltest du deinen Sohn zu nichts zwingen, worauf er keine Lust hat. Das wird nur das Gegenteil von dem bewirken, was du dir wünschst.

Kinder und Laufen

Ok, ok, danke der Hinweise und Ratschläge. Nur noch mal zum Verständnis. Der Bub spielt schon Handball im Verein und zwingen möchte ich den Kerl sicher zu nichts.
Mein Eindruck ist nur, daß die heutzutage nicht mehr allzuviel im regulären Sportunterricht machen müssen und sich freiwillig schon gar nicht mehr viel bewegen. Hätten wir ja früher nicht anders gemacht, nur gabs eben noch kein Handy, Computer ect. - man mußte ja raus um was zu unternehmen, Stubenarrest war quasi noch ein Strafe. Na ja und das eine Mal Handballtraining die Woche ist auch nicht so der Brüller. Also kurzum - er trabt schon ab und an mit um Acker und wie ihr schon bemerkt habt - quer Feldein machts ihm mehr Spaß als stur gerade aus, Hund mit nehmen ist cool und lieber schnell und kurz als lange langsam (wird eben Mann). Also werde ich es mal versuchen abwechslungreicher zu gestalten, das mit den Orientierungsvarianten ist ´ne gute Idee. Ich werds mal weiter so ohne Zwang belassen, über kurz oder lang wird er sowieso nicht mehr mit dem Alten los stiefeln.

wenn Du...

..den ultimativen Motivationstrick gefunden hast, lass es mich wissen!
Der WWSohn ist zwar erst 9, aber leider etwas untergroß. Wenns Wetter schön ist, kommt er ab und zu mal ein Stück auf dem Fahrrad oder Kickboard mit. Aber Laufen mag er garnicht.

Ich fand Laufen als Kind,

Ich fand Laufen als Kind, Teeny, Jugendliche todlangweilig. Ich habe Handball im Verein gespielt und musste da in der Vorbereitung auf die Saison u. a. laufen und selbst da war es der Horror für mich. Ich kann mir daher nicht vorstellen dass man Langstreckenlaufen einem Kind schmackhaft machen kann. Meine Großen (12 und 9) haben da auch null Ambitionen.

LG
Nonya

seltsamer Verein

der mit einmal Training in der Woche auskommt und kein Laufen o.ä. für Ballspieler anbietet... Mit 12??? Da gäbe es hier schon dreimal die Woche Schwimmtraining plus eine Einheit Laufen, und das ist Vereinstraining und noch kein Kadertraining! Die Leichtathleten in dem Alter haben drei- bis viermal die Woche Training.
Mit Ballsportarten kenne ich mich allerdings weniger aus... Kein Wunder, dass den Fußballern nach 3km die Luft ausgeht *duckunwech*

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Das ist der Unterschied

zwischen Stadt und Land, denke ich. Außerdem, meine ich, soll bloß keiner überfordert werden beim Training - könnte ja jemand schimpfen. Aber gut, letztendlich kommt es auf das einzelne Kind auch selber an. Wenn er nicht will wird das nix, da kann ich im Dreieck springen oder auch nicht. Ein paar gute Anregungen hab ich ja gekriegt und das Phänomen scheint ja kein Einzelfall. Meine Erwartungen hab ich erst einmal etwas runter geschraubt, das wird dem Bub gefallen. Wenn ich die Erfolgslösung gefunden habe laß ich es euch wissen.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Ich muss gestehen...

...ich habe noch keine Kinder aber ich denke, Du solltest das finden, was ihm wirklich Spaß macht. Und wenn es nicht laufen ist, dann ist es sicherlich irgendeine andere Sportart. Auswahl gibt es ja heutzutage reichlich - ich hab in meiner Jugend, als aktiver Handballer, die Saisonvorbereitung mit vielen Trainingsläufen gehasst und teilweise geschwänzt - im Nachhinein frage ich mich wieso, aber ich glaube, es gibt für alles den richtigen Zeitpunkt. Und wenn er jetzt bei deinem Sohn noch nicht ist, kommt er vielleicht irgendwann. Auf jeden Fall sollte in diesem Alter der Spaß ganz weit im Vordergrund stehen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links