Nach einigen Wochen mit Beinweh (Entzündung/Überlastung) freue ich mich im Moment darüber, dass es endlich wieder besser wird.
Dabei kam mir die Idee, ob es vielleicht besser wäre lieber zwei Mal am Tag kürzer zu laufen (also z.B. 2x7km), oder lieber einmal die ganze Strecke.
Momentan merke ich die Schmerzen nach ca. 6km recht deutlich und es dauert ein paar Stunden, bis auch in Ruhe nichts mehr weh tut.

Beides hat m.E. Punkte, die dafür sprechen. Bei Variante 1 ist die Belastung weniger intensiv, bei Variante zwei ist dafür die Erholungszeit länger.

Ich wäre sehr dankbar für allerlei Meinungen und Erfahrungen!

Ratschlag aus Erfahrung geboren

in stetem Dialog mit dem eigenen Körper bleiben, d.h.konkret bei Beschwerden Training zurückfahren, wenn schon nach 6 km Probleme auftreten, auf keinen Fall eine weitere TE am gleichen Tag und erst recht nicht die Distanz verlängern,auch wenn es nicht gerne gehört wird: erst eine saubere Diagnostik,dann eine konsequente Therapie und dann ein vorsichtiger Trainingsaufbau. Auch wenn es paradox erscheint:das ist der kürzeste Weg zur Heilung.Auch ich habe das erst lernen müssen.

Alternativen

...sind bei Überlastung keine schlechte Variante. Wie wäre es denn mal mit bisschen schwimmen oder etwas Gerätetraining. Ich hatte letztes Jahr solch Überlastung und hab dann halt mal einen Geräteabend im Fitnessclub und ein Schwimmabend in der Halle eingelegt und schwups gingen die Beschwerden zurück und die Laufzeiten sind auch besser geworden. Rad fahren wäre noch eine Option, nur laufen würde ich erst mal bisschen runter fahren.
Gute Besserung.

Hallo Prinzessim

Bei Überlastungen sind Alternativsportarten immer sinnvoll...so bin ich zum Triathlon gekommen! ;o)
Das wichtigste ist erst mal, die Ursache für die Überlastung zu finden und wenn möglich abzustellen.

Bei mir war es damals Schienbein und ich konnte 5 Wochen gar nicht laufen und gehend nur humpeln.
Bin mit kurzen Strecken wieder angefangen und gesteigert habe ich auch mit einem zweiten kurzen Lauf am Tag (1 x morgens 1 x Abends).
Schnell laufen ging da sowieso noch nicht, aber man kommt gut wieder rein.

Auch jetzt laufe ich öfters zwei Mal am Tag, einerseits, weils zeitlich nicht anders geht, aber auch um Umfänge zu steigern und die Belastung zu verteilen.

Tempo belastet sehr.
Wenn Du langsamer läufst, wirds vermutlich schneller besser. :o)
Gute Besserung!

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Einstieg nach Fraktur

Habe mir 2009 das Sprunggelenk gebrochen, bin danach wirklich kurz eingestiegen; also erstmal 5km. Schmerzfrei? Ok, dann die 7km. Schmerzen? Zurückfahren auf 5km usw.

Wenn du nach 6km Schmerzen hast macht es m.E. wenig Sinn auf 2x7km/Tag zu gehen. Dann lieber bei Schmerzen aufhören, die Distanz merken, einen Tag Pause und dann nochmal dieselbe Strecke. Schmerzfrei diesmal? Dann Strecke erhöhen. ODER das Tempo. Nicht beides auf einmal. Nicht schmerzfrei? Dann nochmal einen Tag Pause, dann Strecke reduzieren.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

meine Empfehlung: 1 Tag 40 %

meine Empfehlung:
1 Tag 40 % des normalen Umfanges in !!!Regenertationspace!!!
das ganze jeweils dann um 15 % Steigern bis 100 % dann zurück auf 80 % und mit üblicher Pace einsteigen.

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de/blog
tweet @SchnelleGurke

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links