Benutzerbild von thebestcoach

Dieser Lauf war schon vor längerer Zeit von strider geplant worden. Dazu gab es einen Aufruf und ein Ortskundiger Dodie meldete sich um uns eine Führung von max. 15 km durch den schönen Oderwald am Rande von Wolfenbüttel zu gewähren.
Auf Hinweis von Ortsansässigen bekamen wir einen Tag vor der Abreise den Hinweis es schneit schon den ganzen Tag. Grrrh, bei uns sind es fast 9 Grad und Sonne. Na gut, es werden die Winterlaufklamotten und die Cross Schuhe eingesteckt.
Früh morgens um 8 Uhr ging es los. Der Treff war für 9 Uhr am Waldrand angesetzt und bis dahin sind es noch knapp 7,5 km. Mehr oder weniger, je öfters wir die Richtung wechseln mussten ;-)
Über Nacht hat es wieder kräftig geschneit und der Schneefall legte während des Laufes wieder zu. Mit dabei waren strider und die Nummer2, die aber nach 7 km umkehrte. Ihr Plan sah nicht so viele Kilometer vor.

Es ging quer durch Wolfenbüttel entlang der Straße und des Wanderweges, dieser glänzte mit einer Tempobeschränkung, Richtung Oderwald.

Wir nahmen natürlich Rücksicht und passten unsere Pace den örtlichen Bestimmungen an.

Um 9 Uhr sind wir dann am Parkplatz von Dodie in Empfang genommen worden. Er hatte schon ein wenig im Wald geschnuppert und schlug eine alternative Route entlang des Radweges vor. Nein, jetzt sind wir schon so weit angereist nun wollen wir auch in den Wald hinein. Die Strecke durch den Wald war hart, die Pace so was von egal. Auf den Beinen bleiben war hier nur die Devise.
Strider machte den Anfang und Dodie gesellte sich kurz später mit einer eleganten Flugrolle dazu. Der weiche Schnee verhinderte zum Glück noch schlimmere Verletzungen. Die Wege waren schlecht zu Laufen, nur eine schmale Reifenspur von Forstautos zog sich durch den 20 Zentimeter hohen Schnee. Diese war aber so tückisch zu Laufen, da es hier besonders glatt war.

Wo hat sich nur der Osterhase versteckt?

Schnee und Graupelschauer und keine Spur von Ostern. Nun ja, weiße Ostern sind auch mal schön.

Erschöpft nach dem stampfen durch den hohen Schnee kamen wir alle unbeschadet wieder am Waldesrand an und Dodie hatte noch etwas Verpflegung für uns dabei.

Danke für die schöne Führung durch den Oderwald. Leider sah jeder Waldweg gleich aus. Schnee, Schnee wo man nur hin sah.
Aber schön war es trotzdem. Mit einer warmen Tasse Tee im Bauch machten wir uns wieder auf den Rückweg. Die letzten 7,5 km entlang der Straße vergingen wie im Flug und nach 29,3 km in 3,5 h haben wir tiefgefroren wieder den Ausgangspunkt erreicht.

Ein Vorteil von weißen Ostern ist dass die Kinder besser den lila Hasen finden ;-)))

0

Am besten

finde ich die 50km-Beschränkung auf dem Wanderweg ;-))
Danke für den tollen Fotoblog! Einen irren Lauf habt ihr da absolviert!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

50km/h

Aber wir haben uns ganz brav dran gehalten, sollte ja ein langer langsamer Lauf werden ;-))

Danke für die Bilder, friere immer noch, aber die Premiere, mal Weiße Ostern zu erleben, hatte auch was ...

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Wow,

tolle Bilder sind das. So ein Winterwald sollte es mal zu Weihnachten geben.

Sooooo ein schöner Bilderblog, klasse!!!

Schade, dass nicht noch mehr jogmapper Zeit hatten, an eurem schönen Lauf teilzunehmen. Die Kälte kommt gar nicht so rüber, viel mehr der Spaß an der Sache. Sehr schön! Hätte ich gerne mit euch erlebt :-)

Lieben Gruß
Tame

was für ein Luxus, es gab sogar eine "Läufer-Loipe" ...

(... so nennt man diese schmale Reifenspur von Forstautos ...),
die sogar den Vorteil hat sehr genau auf den Laufstil zu achten.

Sehr schöner Bilderblock der auch nach viel Spass aussieht.
... nur von der Trainings-Schneeball habt Ihr nicht berichtet ;-)

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links