Benutzerbild von nicksdynamics

Der Kapitän ist wieder auf der Brücke, aber das Schiff hat noch Schlagseite, daher geht's zur Zeit nur mit halber Kraft voraus...

Irgendwas ist hängengeblieben nach dem Syltlauf.
Und runner-hh sacht noch: "zerschreddert euch nicht!"...

Zunächst bahnte sich ein feiner Husten seinen Weg -- die Lunge rasselte wie nach einer Schachtel Gitanes. Immerhin, nach einer Woche Laufpause ging's jog-walkend wieder los, mehr als 30 min waren allerdings nicht drin. Immerhin scheint das zickende Großzehengelenk wieder zu funktionieren.

Jetzt ist die zweite Woche vorbei und zum Glück ist vom Durchatmen her die Leistung wieder (gefühlt) bei 80%.
Leider ist eine Baustelle geblieben: das Knie links muckt. Es ist genau der Schmerz, der sich auf Sylt ab KM15 festgebissen hat: ein Ziehen außen und leicht unterhalb der Kniescheibe -- ich "diagnostiziere" eine musküläre Verspannung im Zusammenspiel mit Überlastung. Im Alltag nicht zu spüren, aber bei den Läufen in dieser Woche (9, 11 und 15km immer im Rekom- und GA1-Bereich) pünktlich ab 45min deutlich wahrnehmbar und stetig ansteigend.
Ich lege ab einem bestimmten Pegel eine Gehpause ein, dehne und mobilisiere ganz leicht und kann problemlos wieder anlaufen. Leider kommt der Schmerz unaufhaltsam zurück, was eigentlich geplante Läufe über 20km unmöglich macht.

Zugegeben: ich bin etwas verunsichert.
Dass Der Hamburg-Termin immer näher rückt, macht die Sache nicht einfacher, denn ich möchte die verbleibenden drei Wochen so gut wie möglich nutzen. Doch was heißt das?
a) Pausieren, und hoffen, dass das Knie durch Schonung besser wird -- dabei in Kauf nehmen, dass die eigentlich prima Form schwindet? oder
b) beständig weiterlaufen und sehen, wie lange das Knie mitmacht? Dabei auf scharfe Belastungen (IV, TDL, u.ä.) verzichten?
Ich würde so gern noch einen 30er laufen...

Gut, dass ich seit vorgestern eine Blackroll mein Eigen nenne und ziemlich schmerzhaft Bekanntschaft damit mache. Aber "danach" fühlt sich (u.a. die Wade) deutlich besser an. Falls in er nächsten Woche die Belastungsschmerzen nicht weg sind, werde ich wohl mal einen Physio draufschauen lassen...
Bis dahin also nur halbe Kraft voraus...
Ahoi!

0

Joup,....

datt hört sich ziemlich nach einer muskulären Geschichte an, wenn Blackroll so schmerzhaft ist. Wenn alles wieder locker ist, kann ich mit vollem Gewicht auf dem Ding rumrollern und nix tut weh, aber wehe, da ist irgendwo was, wenn auch kaum merklich, die Blackroll spürts auf und zeigts Dir.
Den Physio würd ich kurzfristig trotzdem nehmen, dann ist in Hamburg auch wieder Schiff Ahoi!

Ich glaub, das wird ne interessante Passagierliste da in Hamburg!!
Diese Kreuzfahrt reizt mich ja auch noch!
Wer weiß?! ;o)

Gute Besserung...und Mut zur Langsamkeit! Kommste auch vorran und sicher in den Hafen! ;o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Blackroll

Is nich war, Carla... da kann man schmerzlos drüber rollen?

Ich habe auch seit wenigen Tagen eine und es ist absolut Aua!
Aber das lässt ja hoffen.

Dir, lieber Nick, alles Gute!
Hoffentlich lösen sich die Probleme noch!

Irgendwo zwickts irgendwie immer, oder? Ist jedenfalls bei mir so.
Wenn nix mehr wehtut, bin ich tot. Hihi.


& "bekloppte Verl(k)äufer"

Kreuzfahrt

@Carla-Santana: ein Pferdchen auf dem Promenadendeck? Gute Idee!!!
@yakimas: yepp, wär schön, wenn's wieder rund läuft...

Gruß, Dominik

Ziehen außen

so etwas hatte ich auch schon, was sich im Nachhinein zum Glück "nur" als Verhärtung der Muskelansätze in den Oberschnekeln herausgestellt hatte. Mit Schonung allein bekommt man diese nach meiner Erfahrung nicht raus.

Lass also da mal 'nen Physio darüber gucken und/oder guck beim Orthopäden vorbei und lasse deine Laufkarosserie sicherheitshalber checken. Infolge des vielen Trainings kann diese schon mal etwas aus den Fugen geraten. Meine eigene Karosserie scheint wohl auch mal wieder so weit zu sein, nachdem meine Generalprobe vorgestern wegen Po und Waden so daneben gegangen war. Werde mich also gleich morgen um einen Termin beim Knochendoc kümmern und mir im Baumarkt 'ne Black Roll zuschneiden lassen.
;-)

Ab zum Physio

der kann dir nämlich sagen, was los ist, und das doofe Knie auch tapen, das hilft dir psychologisch. Würde ich auf jeden Fall für Hamburg prophylaktisch machen lassen, sonst läufst du nämlich von Anfang an in Schonhaltung und riskierst noch mehr Ärger. Ob die Kinesio-Tapes nun wirklich helfen oder nicht (bin weder Arzt noch Physio), für die Psyche sind die Dinger allemal gut und schaden tun sie auch nicht.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Da stimm ich strider absolut zu!

Hab nur prophilaktisch beim Ebberg und Wut getaped und hatte nix und meine Physio meinte, ich hätte wohl wegen der Tapes nix gehabt, denn es war noch nicht alles in Ordnung.
Und das Tape hatte ich selber gemacht und nicht sie!!
Kostet nur 13,60 Eur für ein vernünftiges gutes Tape (Rolle) und die Anleitung findest Du bei Youtube!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Carla

hat Recht, habe auch schon selbst getaped, klappt auch, hält nur nicht so gut ....

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Danke für die Empfehlungen!

Morgen ein letzter Test in Eigentherapie, da mein gestriges Bike&Run-Training ziemlich glatt lief! Die 12km Laufen hab ich zwar langsam aber annähernd schmerzfrei überstanden -- und das nach 50km Rad (das ist VIEL für mich...)
Tapen lass ich mir zeigen -- ich steh auf Psychotricks!!! =)
...bzw. Physiotricks

Gruß, Dominik
_____________________
M45/69kg/1,80
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links