Benutzerbild von Sirius

Ich hab’s gewusst:
.
Diese Überschrift musste man einfach anklicken, wahrscheinlich schon mit einem hämischen Kommentar in den Fingern. Und jetzt liest man doch nur einen relativ unspektakulären Bericht über einen Trainingslauf. Der Titel ist etwas irreführend. Sorry! Tatsächlich bin ich natürlich mit Puls gelaufen, sonst würde ich jetzt nicht hier sitzen und schreiben. Ich hatte lediglich meinen Brustgurt vergessen, weshalb das Laufen mit Pulskontrolle leider ausfiel.

Ich hatte ja schon berichtet, dass meine Marathonvorbereitung nur suboptimal verläuft, da ich nicht so richtig an die langen Läufe rankomme. Am Sonntag waren es nur 24 km, die ich aufgrund der Kälte und gefrorenen Untergrundes nur äußerst hochpulsig absolviert hatte. Heute Nacht hatte es zwar geschneit, aber es war milder und vor allem schwachwindig. Gute Voraussetzungen jedenfalls um sich näher an die 30er ranzutasten, mit möglichst 70% HFmax..

Nun fehlt also der Puls… also der Pulswert. Also beschließe ich, mal ganz ohne Kontrolle zu laufen. Ich schaue nicht auf die Uhr, weder für die Strecke noch für die Pace, einfach nur nach Gefühl. Kein Blick!

Ich laufe durch die dünne Schneedecke und es fühlt sich gut an. Mein Ziel ist wieder der Wald. Kurz bevor ich ihn erreiche, kommt auf einmal die Sonne durch. Es wird richtig angenehm. Ich wünsche mir zeitweise sogar eine kurze Hose, doch die liegt zu Hause - beim Brustgurt. Läufer ohne Puls brauchen keine kurzen Hosen (mehr).

Weil ich weiter die Sonne genießen möchte, entscheide ich mich dafür, nicht in den Wald, sondern den Waldrand entlang zu laufen. Ich weiß zwar nicht, ob das geht, aber „Versuch macht kluch“. Neue Wege erweitern den Horizont (oder so ähnlich). Und es ist toll. Die Wege sind hier schon wieder schneefrei. Immer wieder komme ich an Waldeingänge, die bestimmt zu den mir bekannten Pfaden führen. Das werde ich bei Gelegenheit sicher austesten. An meinem Handgelenk piepst derweil die Uhr nach jedem Km, aber ich schaue nicht drauf und bin auch gar nicht neugierig. Kein Blick!

Irgendwann muss ich doch kurz in den Wald und komme mir vor wie in einem Märchenfilm. Alles ist weiß. Eine unberührte Schneedecke liegt vor mir. Durchs Geäst scheint die Sonne. Es ist irgendwie skurril. Ich habe mich hier schon als Winterlaufverweigerer geoutet und gerade dieser Winter ging mir schon gehörig auf den Zeiger. Aber jetzt ist alles anders. Ich hätte nie gedacht, dass ich dem Winter, jetzt auf seine letzten Tage (hoffentlich), noch mal so viel Schönes abgewinnen kann. Und vor allem: Kein Blick!

Ich halte mich wieder Richtung Waldrand, bin dann auf mir bekanntem Terrain. Eine Wohnbebauung lässt mich wieder in den Wald laufen. Ich laufe quer durch und komme nach einiger Zeit auf der anderen Seite raus. Ich bin irgendwie ganz schön weit, müsste eigentlich mal checken, wann der Rückweg anzutreten wäre. Aber nein! Kein Blick! Ich kenne jetzt zwar den kürzesten Weg zurück. Aber neue Wege sind interessant. Ich bleibe am Rand und laufe wieder ins Unbekannte. Dieser Weg ist auch schön, aber die Sonne hat sich mittlerweile verzogen. Außerdem machen sich Fußmuskulatur und alles ums Knie etwas bemerkbar. Wie weit es noch bis zum Auto ist, kann ich nicht abschätzen und dann – kommt eine Ortschaft. WZVW – Was zu vermeiden war! Erst nur Wohngebiet, dann Hauptstraße. Toll! Nach ca. 2 km finde ich endlich einen Waldeingang und gelange auch wieder in bekanntes Gebiet.

Ich weiß, dass ich jetzt noch 6 km vor mir habe. Der Lauf war bislang ziemlich kurzweilig. Ich überlege, ob ich noch eine Schleife dranhängen muss um Kilometer zu machen, denn es gilt weiterhin: Kein Blick! Aber meine Beine sprechen eine eindeutige Sprache. Ich brauche Unterstützung und setze den mp3-Player in Betrieb.

Von einem Reiterhof laufen mir auf einmal zwei mittelgroße Hunde laut bellend entgegen. Ich schalte vom Trab in den Schritt, gucke sie nicht an (kein Blick) und signalisiere ihnen so, dass ich morgens noch keinen Appetit auf Hundefleisch habe. Sie verstehen das, lassen von mir ab und laufen weiter. Ein paar Mal drehe ich mich noch um. Ein/e Besitzer/in ist weit und breit nicht zu sehen. Wenn die beiden mal Pech haben und an den Falschen geraten…

Am Auto angekommen drücke ich die Stopptaste. Es sind fast 27 km geworden. Die 30 ist nicht mehr so ganz weit entfernt. Die Pace liegt mit 6:24 voll im Rahmen. Aber meinen Puls hätte ich jetzt doch gern gewusst.

Gruß

Sirius
…der doch mit Puls rennt.

3.57143
Gesamtwertung: 3.6 (7 Wertungen)

die richtige Einstellung

um im km-Spiel weit nach vorne zu kommen!
Ein Glück, dass du wenigstens die Uhr mit hattest! ;-)
...neue Wege bringen meist mehr km als gedacht, ne?
Schön geschrieben!


& "bekloppte Verl(k)äufer"

Wozu

brauchst Du einen Puls, wenn Du Beine und Spaß hast? Genuss mit ein wenig Anstrengung am Ende - das hört sich genau richtig an. Und ob nun 27 oder 30 km - das macht den Kohl auch nicht fett.

Vielleicht spielt das eine Rolle, wenn man <3h amf M rennen will, aber bei uns Normalos? Ich lauf oft ohne Pulsgurt. Und wenn mit, dann hab ich auch manchmal keinen Puls, weil das Ding irgendwann auf dem Bauchnabel hängt oder der Akku zu schwach wird.

Statistik-Fetischismus

...kann ich gut verstehen.
Dennoch: Auch ich laufe seit dem letzten Herbst ohne Puls. Da hat nämlich meine Uhr den Geist aufgegeben, und da es für 5 Euro 'ne schicke app gab, habe ich bislang auf den Erwerb einer neuen Uhr verzichtet.
Und was soll ich sagen: ich laufe genauso schnell (bzw. langsam) wie vorher ;-)

Wer einen 27km langen

Lauf kurzweilig nennen kann, schafft die 30 mit links! Ein toller Lauf auch ohne Puls:-) Und wer weiß, ob solch ein Longjog als so entspannend empfunden wird, wenn die Augen des öfteren die Pulsuhr statt die Landschaft fixieren. Ich klebe das Display meiner Garmine bei langen Läufen manchmal ab, damit ich nicht draufschaue und hinterher trotzdem alle Werte habe. "Kein Blick" funzt bei mir nämlich nicht;-)

Lieben Gruß
Tame

es geht doch ...

auch ohne Pulsmessung..
falls man auf seinen Körper hört,
und nach dieser schönen Beschreibung des Laufes
war er ja - vielleicht gerade wegen des fehlenden Kontrollblickes -
besonders schön und erholsam, ich jedenfalls wäre bei dem Lauf
gerne dabei gewesen...

keepn on running!
und schöne hoffentlich etwas sonnige Ostern!

---------------------------------
Running for Fun

Mensch da hätte ich mich

Mensch da hätte ich mich fast unter den Tisch gekugelt, so witzig war das.

Siehst du/ihr, wir brauchen diese Blog Top auf der Main nicht, weil es dazu führt andere in die Irre zu führen...und so mancher zu unsauberen Methoden greift nur damit er "gelesen" wird.

Habe es nicht weiter gelesen, weil mich das nicht mehr interessiert hat, laufen nach Puls ist so monoton wie meinem Wecker beim Sekunden anzeigen zu zugucken...vor einem Jahr war ich auch noch davon überzeugt das der Pulsgerät ein super Mittel ist, naja weiter kommt man damit nicht, zumindest bei meinen Zielen.

puls...

...wird eh oft überbewertet ;-)
das mit dem 'nich draufguggn' funzioniert bei mir irgendwie nicht. bin einfach zu neugierig, egal, ob mit oder ohne puls...
____________________
laufend wünscht sirius noch nen paar schöne pulsige 30er: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

Enttäuscht vom Leben???

@Rune:

Niemand war oder ist verpflichtet, einen Blog zu lesen. Es mag auch den einen oder anderen überflüssigen Blog geben. Es gibt aber auch den einen oder anderen überflüssigen Kommentar.

Gruß

Sirius
...der ohne weitere Worte rennt.

Genauso seh' ich das!

Genauso seh' ich das!

Auch von mir: Frohes Osterfest!!!

@Sirius

....beachte ihn einfach gar nicht, machen schon viele hier:-)

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links