Benutzerbild von Khoinoor

So ein Sch.... gestern schön im vollen Lauf -alles Bestens - dann volle Kanne hingehauen. Irgendwie über Stein gestolpert und Knie kaputt, Bin noch die Runde ab km 4 fertig gejoggt (insgesamt 10km) . War OK. Schürfwunden versorgt - die sind heute auch OK - allerdings tut mein Knie derartig weh, dass ich nun befürchte, den restlichen Trainingsplan zu schmeißen.

Das Knie ist nicht dick und sieht bis auf die Schürfwunde auch nicht sonderlich anders aus. Treppensteigen ist Humpel humpel. Soll ich jetzt mit Gewalt morgen versuchen, 12 km zu laufen? Vielleicht gehts? Oder mach ich da jetzt was kaputt? Hat jemand Erfahrung von Euch?

freu mich über Tipps.
DANKE
grüße Ute

Neee,...

warte lieber zur Sicherheit 1-2 Tage, wenn es doch so stark schmerzt und nur Humpeln möglich ist.

PECH-Regel einhalten...Pause, Eis, Compression und Hochlegen!!

Auch wenn es nicht dick ist, können Eis (immer nur kurz max. 10 Minuten in Intervallen kühlen) und eine Bandage Wunder wirken.
Mit Humpeln gewöhnst Du Dir nur eine Schonhaltung an und Dir tun bald noch andere Gräten weh.
Durch 2-3 Tage Pause verlierst Du nichts und wenn es dann noch nicht besser ist, solltest Du auf jeden Fall zum Arzt damit!

Gute Besserung!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Gewalt ist immer ...

... eine schlechte Lösung. Laufen kannst Du nur mit Deinem Körper und nur äußerst selten dagegen. Schone Dein Knie etwas, kühle vielleicht ab und an und schau mal, wie es sich morgen anfühlt.

Und wenn Du nach Plan trainiert hast, geht es jetzt ja im Wesentlichen nur noch darum, die erreichte Form zu halten. Wenn Dir dabei jetzt ein, zwei, vielleicht auch drei Läufe wegfallen ist das nicht schön, wird aber nichts Wesentliches mehr ändern, außer das vielleicht Deine geplante Zeit noch einmal realistisch zu würdigen ist, je nachdem, wann es bei Dir wieder geht.

Alles in allem solltest Du Dir aber mit Blick auf den HM noch keine größeren Sorgen machen. Aber ein bisschen Geduld muss sein ;-)

LG aus Berlin und gute Besserung!
Carsten

don't panic

vermutlich ist das Knie nur geprellt, Gewissheit kann dir allerdings nur ein Arzt verschaffen. Ansonsten: Knie hochlegen, Eisbeutel drauf, Pausieren. Wird wieder. Trainingstechnisch läuft dir nichts mehr weg!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Knie schonen

ich würde auch sagen, Du schonst das Knie, bis Du nicht mehr humpelst. Spätestens 1 Tag vor dem Wettkampf läufst Du 2-3 km im regenerativen Tempo und entscheidest danach, ob Du den HM mitmachen kannst oder nicht. Wenn eher wieder geht, kannst Du natürlich schon davor wieder Trainieren. Aber mach dir keinen Streß mehr.

Ich wünsch Dir eine gute HM-Zeit.

Leichte Bewegung

habe mich im November beim Rursee-M auch lang gemacht, mit Hose kaputt und Knie angeschlagen. Tags drauf war ich beim Aqua-Jogging, da hatte ich das Gefühl, der Bluterguss im Knie verteilt sich. Die nächsten 2 Tage bin ich vorsichtig ne kurze Runde gelaufen (ok, ein wenig unrund), danach ging es aber wieder.
Lass Dir 2-3 Tage Zeit; Trainingspläne werden eh überbewertet.

LG,
Anja

Vergiss den Plan

In den letzten 14 Tagen kannst du nichts mehr dazutrainieren - es geht eigentlich nur noch darum, geschmeidig zu bleiben. Es gibt zig Beispiele von Läufern, die zwei Wochen vor einem Marathon krank wurden, sich verletzten u.ä. Und dann mit 0 Trainingskilometern Bestzeit gelaufen sind. Okay, klappt nicht immer. Aber du kannst (und solltest) dein Knie ohne schlechtes Gewissen jetzt schonen.


Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Saffti bloggt:
http://nichtnocheinlaufblog.wordpress.com/

Eure Worte in Gottes Ohr

Hallo, Ihr Lieben! Vielen Dank für Eure Tipps und Zusprachen. Nun ist es ja so, dass ich den Jogmap-Trainingsplan habe und der just in der vorletzten Woche - also jetzt - noch mal kräftig anzieht km-mäßig. Diesen Plan wollte ich diese Woche noch optimieren: nämlich mal 18 km oder mindestens 15 km laufen (die 15 bin ich schon 3 x gelaufen). Komischerweise gibt es im hiesigen Plan die 18 nie! jetzt mach ich mich ganz irre, dass ich irgendwie null Kondition habe, weil ich nie weiter als 15 gelaufen bin. Ich bin schon mal nach diesem Plan den HM gelaufen und es hat gut geklappt - ich wollte halt mal besser werden - schluchz... nun, ich werde mal in mich reinhören, bzw. in mein Knie, was es morgen so spricht. Hier auf der Couch tut es gaaaaar nicht mehr weh. :-))) Danke nochmal - tut gut, sich mit Läufern auszutauschen, nachdem die "Muggels" immer ganz verständnislos gucken, wenn man was von Traingsplan und Knieschmerz (oder ähnlichem) erzählt. viele Grüße Ute

Alles wird gut!

Hi Ute,

ich wünsche Dir gute Besserung! Den hier bereits geposteten Kommentaren kann ich mich nur anschließen. Ich würde vielleicht nur so kurz vor dem HM lieber etwas früher zum Arzt gehen, als zu spät. Nur um sicher zu gehen. Ansonsten machst Du mit Schonung nie was falsch!

Und was den Trainingsplan betrifft: ich hätte die 18 km darin auch erwartet. Auf der anderen Seite bist Du ja die 15 km drei mal unter Trainingsbedingungen gelaufen, da solltest Du den HM unter Wettkampfbedingungen, sprich mit der nötigen Portion Adrenalin und Spaß im Leib, auch schaffen können. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei! Alles wird gut

Grüße
Der Szossi

P.S.: die Fraktion der ungläubigen Nicht-Läufer als "Muggel" zu bezeichnen ist ja auch mal eine nette Idee. Ich habe die bisher immer ignorante Idioten genannt ;-)))))))

Zunächst mal...

...gute Besserung!
Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, mach Pause, in den letzten zwei Wochen kommt Trainingstechnisch nicht mehr viel dazu, dient alles der Erhaltung, sollte das Belastungsmaximum längst überschritten sein. Vor meinem Halben im Juni letzten Jahres war ich böse Erkältet, das hat mich Wahnsinnig gemacht. Bin die letzten zwei Wochen gar nicht gelaufen, erst drei Tage vor dem Wettkampf gaaanz Piano eine kleine 8,4km-Runde. Das hat ganz gut hingehauen und der Wettkampf hat am Ende noch richtig Spaß gemacht. Wenn du das Knie jetzt überlastest und im keine Zeit zum abschwellen gibt, würde sich das böse rächen. Lass ein paar Läufe ausfallen, und steig erst wieder ein, wenn das Knie sich normal anfühlt. Und hole keine Trainingseinheiten nach, sondern mach ganz normal mit dem weiter, was dann gerade dran ist.
Viel Erfolg!

Gedanken an ...

... das eigentlich Gewollte solltest du ganz schnell vergessen. Und den Fokus auf die neue Situation richten. In deinem Läuferleben wirst du immer mal wieder mit solchen Situationen konfrontiert werden. am besten nutzt du jede dazu, den Umgang damit zu optimieren. So nüchtern und binsenweise das klingt, aber hadern bringt dich nicht voran. Ich hab' natürlich gut reden. Lange genug selbst das Hadern gepflegt, bis die Erkenntnis wirklich im Innersten aufgenommen war, dass mir das nicht guttut ;-).

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Komm Klada,...

jetzt übertreibst Du aber!?! ;o)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Klada...

... das glaubst du doch jetzt nicht selbst :0(
!?

Okay Klada, noch dreimal und du hast "Dich" überzeugt... :0))))

upps

doppelt

uups

dreifach, sorry

upps

vierfach. Die Kommentarfunktion hing irgendwie durch. Und löschen funzt nachträglich ja nicht.

Carla, Kawi ...

... Hauptsache, es ist auch wirklich angekommen ;-).

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Trau dem Plan

aber mach dich nicht zum Sklaven!

Ja, psychologisch wäre es vielleicht nett, die 18km zu laufen, trainingstechnisch ist es Unfug. Bin meinen ersten Halbmarathon mit einmal 16km gelaufen, da bin ich allerdings hinterher die drei Treppenstufen zur Haustür hochgekrabbelt. Also, das passt schon mit den 15ern....

Gib dem Knie Ruhe, bis es wirklich schmerzfrei ist! Wenn du jetzt das Training durchziehst riskierst du den Halbmarathon, und das wäre ärgerlich!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

so ist es mir jetzt ergangen....

Weil Ihr so lieb und anteilnehmend seid, wollte ich mich mal kurz noch melden und den Stand durchgeben: Also die zwei Salben vom DM - Arnika-Sportgel und Wundheilgel sind wohl schon toll und das Knie war nach 2 Tagen so, dass ich völlig normal wieder die Treppen gehen konnte. Äußerlich sieht man bis auf die Schürfwunden, die sehr gut aussehen vom Heilungsgrad - so gut wie nichts. Schwellung höchstens minimal, wenn man sehr lang hinsieht und es sich versucht, einzureden: ist das was, ja da ist was gaaaaanz Kleines - oder ne, doch nicht.
Ich bin jetzt schon "öfters" wieder gelaufen. Es ist so, dass es tatsächlich beim Loslaufen zu spüren ist und ich jedes mal denke, dass ich an der Ecke nun doch umkehre. Dann läßt es nach und nach ca. 20 Minuten ist alles perfekt. Auch nach dem Lauf keine Beschwerden. Es fühlt sich also ehr so hoppelig an beim Loslaufen und ich komm mir so gut 20 Jahre älter vor und total ohne Performance - aber mit der Zeit gehts. Ich kann halt nicht stillsitzen und da es nach dem Lauf wirklich überhaupt nicht weh tut und im Alltag auch nicht - außer würde auf den Knien rutschen :-) - Laufe ich halt. Insofern bin ich sehr dankbar und glücklich und hoffe, dass nicht irgendwas noch passiert bis nächsten Sonntag in Freiburg! - Vielen Dank an Euch alle, schöne Osterfeiertage und: Keep Running! liebe Grüße Ute

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links