Benutzerbild von sarossi

Da steht einiges in meinem Bücherregal zum Thema Lauftraining. Ein uralter Steffny. Die Laufbibel von Marquardt. Zwei Bücher zum barfuss Laufen. Danny Dreyers Chi Running. Und funktionales Training für Läufer darf auch nicht fehlen. Die ganzen Erfahrungsberichte und Laufromane zähle ich gar nicht erst auf. Warum jetzt noch ein Galloway?

Erst einmal weil ich unglaublich gerne Lese… wie man sich bei der Liste denken kann. Und weil ich nach vielen Jahren unstrukturierten Laufens… weil’s gut tut und Spaß macht… gerne an einem 10 km Wettkampf teilnehmen möchte. Und das mit dem Schwerpunkt auf Spaß mit meinem Firmenteam. Galloway und seine Laufen/Gehen-Methode wurde mir bei Jogmap für meinen Zweck empfohlen. Und ein Buch extra für die angestrebte Distanz hat er auch noch herausgebracht. Also ran an die Seiten.

Inzwischen bin ich durch und ziemlich angetan von dem, was ich gelesen habe. Der Schreibstil ist einfach und schnörkellos. Das Buch verzichtet auf ellenlange Lobeshymnen auf das Laufen, sondern kommt ziemlich schnell zur Sache. Eine undogmatische Einführung und Motivation seiner unkomplizierten Laufen/Gehen-Methode. Eine Übersicht über die wichtigsten Besonderheiten dieser Distanz. Tipps für Einsteiger und Leute mit Lauferfahrung. Ganz wenige aber wirkungsvolle Drills, um Tempogefühl zu entwickeln und sanft das Tempo zu verbessern. Das Schnelligkeitstraining darf auch nicht fehlen, obwohl Galloway das nicht jedem empfiehlt. Und dann eine Menge Trainingspläne zum Aufbau der Grundkondition für Einsteiger oder Wiedereinsteiger. Und zur Wettkampfvorbereitung mit oder ohne Zeitziel.

Dann gibt es noch einige kurze Kapitel mit Ernährungstipps, ziemlich interessante Motivationstipps, Problembewältigungen und ein paar Hinweise über Veränderungen die mit dem Älterwerden des Läufers in Verbindung stehen. Dabei spricht Galloway immer wieder Wahrheiten aus, die man eigentlich nicht hören möchte, wenn man sich gerade übermotiviert auf ein Ziel vorbereitet. Ich finde das recht hilfreich, mich immer wieder zu bremsen und es nicht zu übertreiben.

Eine recht runde Sache, wenn man sich auf die 5 und 10 Km Distanzen vorbereiten möchte. Für einen blutigen Anfänger ist das Buch vielleicht etwas knapp gehalten. Seine Lauf/Gehmethode ist eine Trainingsmethode und mit jedem Laufstil machbar. Wer Tipps zum optimalen Laufstil sucht, ist hier falsch. Obwohl er zumindest die gröbsten Fehler anspricht. Auch Ergänzungstraining zur Stabilisierung oder Koordination lässt er aus. Für mich vom Umfang und vor dem Hintergrund meiner Lauf-Bibliothek ganz richtig. Denn das Buch konzentriert sich darauf, was anders ist, am Galloway-Ansatz.

Ob einem die Galloway-Technik etwas bringt, muss jeder selbst herausfinden. Die Technik setzt darauf, die Ermüdung beim Laufen soweit wie möglich hinauszuschieben. Als Hauptvorteile sehe ich die Verkürzung der notwendigen Regenerationszyklen. Man kann einfach häufiger Trainieren, ohne sich zu überfordern. Ich denke auch, das Spiel mit unterschiedlichen Gangarten und Tempi vermindert die Überlastung von Schwachstellen… bei mir die Achillesssehne… da die Belastungsart sich immer wieder verändert. Und die Belastung lässt sich durch Veränderung der Intervalle unkompliziert an die Tagesform anpassen.

Das Buch bekommt von mir eine Empfehlung für Leute mit etwas Lauferfahrung, die sich speziell an die 5 und 10 Km Wettkampfdistanz wagen wollen und das möglichst verletztungsfrei. Es richtet sich an Läufer und an Walker.

Jeff Galloway, Laufen: Trainingsbuch 5 und 10 KM, Meyer und Meyer Verlag 2010.

4
Gesamtwertung: 4 (3 Wertungen)

Danke für die Buchbesprechung!

Ich hab das Marathonbuch und bin mit dem Stil nicht sooo gut zurecht gekommen. Vielleicht war aber auch einfach die Übersetzung schlecht. Und dann waren alle Pläne auf Meilenbasis. Sehr ungewohnt für mich.

Frage zu Deinem Buch: Rechnet er dort in Meilen oder basieren die Aussagen auf km?

Viel Erfolg mit diesem Konzept wünsch ich Dir!

KM

Es sind KM. Ausser der magischen Meile, die er zum Tempotest vorschlägt.

Der Ansatz Km oder Meilen

Der Ansatz Km oder Meilen dürfte wohl an der Übersetzung liegen. Orginal wird es in Meilen sein.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links