Benutzerbild von Sonnenblume2

Ein weiterer Vorbereitungswettkampf für den Hermannslauf stand für heute an. Quasi eine Formüberprüfung der Tempohärte. Wer konnte im Vorfeld schon ahnen, dass es an einem 23. März immer noch Minusgrade gäbe, die mein Tempo bei bestehendem Asthma mal wieder limitieren würde?
Aber es ist wie es ist, nachts hatten die Temperaturen mal wieder kräftig angezogen, zur Mittagszeit in Springe waren es immerhin -3 Grad. Aber das total unangenehme bei diesem Wetter war ein ganz scharfer Ostwind, so dass sich die Temperaturen gleich noch mal deutlich kälter anfühlten.

Was waren meine Pläne? Ich wollte versuchen, trotz der Kälte unter 2 Stunden zu bleiben. Vorausgesetzt natürlich, die Bronchien spielen mit. Zweitziel daher: durchlaufen und ankommen.
Vor dem Start traf ich noch Vereinskollegen und eine Menge Jogmapper: Fitrennerin xylophon, Kyra und Scooby, Rosenknospe, die heute auf der HM-Strecke debütieren wollte, und Lachgas, UnitMK und Kalle. Schon beim Einlaufen spürten wir den eiskalten Ostwind unangenehm im Gesicht. Den Körper hatte ich eigentlich komplett gut eingepackt, nur das Gesicht war der Kälte irgendwie schutzlos ausgesetzt. Vielleicht hätte es ein Bufftuch über der Nase erträglicher gemacht, aber ich mag es gar nicht, weil das vom Atem dann so schnell feucht wird.

Startschuss um 13Uhr, die über 300 Läufer setzen sich in Bewegung. Zwei Runden waren für den HM zu absolvieren. Und erstmal ging es ungeschützt über Feldwege. Ich wollte heute relativ konstant eine 5:39er Pace laufen, natürlich der Umgebung angepasst. Der Wind war eisig und machte das Laufen schwer. Aber da wir zunächst noch relativ im Pulk liefen, versuchte ich immer irgendwie Windschatten zu erhaschen, was ganz gut klappte. Wie sehr sehnte ich den Wald herbei, dort wäre es sicher windstill. Der Straßenabschnitt Richtung Wisentgehege war hart. Hier kam der Wind so von der Seite, dass man sich quasi dagegenstemmen musste, um nicht von der Straße geweht zu werden. Aber dann die Erlösung: Wald, herrlich, der Wind war weg. Hier lag nun zwar Schnee auf den Wegen, doch wie herrlich war es plötzlich zu laufen. Der zweite Teil der Runde war wirklich zu genießen. Auch die Straße an der Pharmafirma entlang und am Blutspendeinstitut vorbei lief sich klasse, zumal es nach der langgezogenen Steigung im Wald endlich bergab ging. Und schon war die erste Runde vorbei, der warme Verpflegungstee tat gut.

Auf mich warteten nun aber die fünf härtesten Kilometer, die ich wettertechnisch je in einem Wettkampf gelaufen bin. Hatte der Wind noch an Stärke zugenommen? Es kam mir so vor. Auf diesem Streckenabschnitt erlebte ich nun aber Läufersolidarität vom Feinsten. Wir liefen etwa zu acht und machten nun das, was ich nur von Rennradfahrten her kenne. Zwei liefen immer vorn und gaben den Hinteren Windschatten. Und dabei wechselten wir regelmäßig durch, so dass jeder mal vorne lief. Klar war es besonders hart, wenn man gerade selbst vorn dran war. Aber sonst machte es das Ganze ein klein bisschen erträglicher. Auch wenn ich mich in Gedanken zum Teil nur noch auf die Arme und Beine fokussierte, Armeinsatz, ein Schritt vor den anderen, ich bin stark, ich schaffe das! Bald kommt der Wald, dann wird es wieder schön.

Endlich, der Wald! An der Verpflegungstation trank ich noch einen heißen Tee und dann begann der letzte Teil dieses HMs. Ich hatte die Pace ganz gut gehalten. Jetzt wurden die Beine allerdings müde. Doch ich überschlug kurz im Kopf, wie es mit meinem sub2-Stunden-Ziel aussähe, und es sah gut aus. Eigentlich müsste ich das Tempo jetzt nur noch so beibehalten, nicht schneller werden, nur beibehalten. Ja, das würde ich schaffen! Jetzt waren es nur noch 4km. Und dann käme ja noch die Bergabpassage. Keine negativen Rückmeldungen von den Bronchien. Das Tempo hatte ich für sie heute ideal gewählt.

Das Ziel kam näher, die Beine liefen jetzt fast von allein. Mit einem strahlenden Lächeln überlief ich nach 1:59:xx die Zielmatte. Ja! Ich hatte es geschafft! Trotz dieser widrigen Witterungsumstände!
Wie wird eigentlich das Wetter beim Hermann?
Und da es mein erster HM dieses Jahr war, war es natürlich persönliche Jahresbestzeit ;-)

Die Duschen waren heiß, der Kuchen lecker, das Nachlauftreffen kurz, aber schön.

Meinen allergrößten Respekt und nochmal die allerherzlichsten Glückwünsche verdient heute aber Rosenknospe, die bei diesem Schietwetter ein phantastisches HM-Debüt gelaufen ist.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

3.5
Gesamtwertung: 3.5 (4 Wertungen)

Punktlandung

1:59:xx kannst Du ziemlich gut, das hast du ja schon einige Male bewiesen.
Glückwunsch zur Jahresbestzeit :-)
Bei mir war's auch eine.

Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

So einen rattenkalten fies windigen Lauf....

hatten wir heute beim Klippenlauf auch, aber die Sonne ließ sich auch blicken und es war herrlich!!!
Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu diesem tollen Frühjahrsergebnis!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Das gute daran ist, das du

Das gute daran ist, das du es jetzt schon in den Beinen hast, was soll dir denn da noch Sorge bereiten.? Das wertet diesen Lauf besonders auf und diesen Biss und Geist beware dir für dein eigentliches Ziel...

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de/blog
tweet @SchnelleGurke

Gratuliere

und wieder mal eine Punktlandung...

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

Na wenn das kein perfekter Tempohärtetest ist!

Jedenfalls im Hinblick auf den Hermann. Bei dem eisigen und böigen Wind und der Kälte überhaupt, finde ich es ausgesprochen schwer, einen HM unter 2h zu schaffen. Bin wirklich beeindruckt, wie du einen WK nach dem anderen durchziehst, als sei es das leichteste von der Welt. Herzlichen Glückwunsch!!!
Solch ein ähnliches Erlebnis von Läufersolidarität hab ich auch mal erfahren dürfen, wirst du nicht wieder vergessen, toll!!!
Das Wetter beim Hermann wird übrigens trocken, sonnig bis heiß. Also das andere Extrem. Ich wette drum und freue mich drauf;-)

Lieben Gruß
Tame

diese 1:59:...

scheint dir mehr als zu liegen, liebe Sonnenblume. Verrat mir dein Geheimnis, wie du das immer hinkriegst.

Super gemacht!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Klasse gemacht!

Neulich schnellste Frau (aus Garbsen), jetzt Jahresbestzeit - Sonnenblume, Du haust ja einen Rekord nach dem nächsten raus! Und wenn das dann gleich noch die Punktlandung auf den Plan ist, und Du außerdem noch so lebendig davon berichtest, finde ich das einfach großartig.
Dankeschön und Glückwunsch!
yazi

wetter...

...beim hermann? besser, viiiiiel besser! da gibbet erstklassiges hermannswetter.
18 grad, kein wind, aber sonne und wölkchen ;-)
super hast du das wieder hinbekommen, sonnenblume! ich bewundere deine disziplin...
____________________
laufend gartuliert sonnenblume zur jbz: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

Eine Bestleistung jagt die nächste in diesem Jahr

Erst wirst Du schnellste Frau (aus Garbsen) und dann knackst Du bei einem Trainingslauf wieder mal punktgenau Deine Zielzeit. Hermann, zieh Dich warm an!

Glückwunsch Sonnenblümchen

bei diesem fiesen Ostwind echt tapfer!
LG, KS

Bravo,

gut gelaufen unter diesen windigen Umständen. Windstill kannste dir wahrscheinlich noch 2 Minuten abziehen...Mut zur Langsamkeit!...

und, ,,,

hast du den ambitionierten Herrmannsplan wieder ausgegraben??? ;-)
Beim Herrmann ist nachdem Sauwetter vermutlich plötzlicher Sommerausbruch, 36 Grad und es wird noch...

LG
fernseha
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links