Benutzerbild von J.D.Rune

23.03.2013 09:28

Taja wenn es nach Jack Daniels Methoden zur Leistungsfähigkeit geht, wäre ich da gern. Die letzten Wochen seit dem Krausnicker-Bergelauf vom 24.02.13 möchte ich hier kurz wiedergeben.

Die Wochen nach dem Krausnicker-Bergelauf (KW 09-11)

Die direkte Woche nach dem Krausnicker-Bergelauf war eigentlich so geplant, dass ich ne ruhige Woche verlebe. Es kam dann so, dass ich beim Wettkampf mir eine Muskelverletzung in der linken Wade zu gezogen hatte. War wohl eine Muskelansatzreizung. Ausserdem Waren der Schneidermuskel und die inneren Adduktoren überreizt. So Quälte man sich dann zwei Wochen lang rum und ich beschloss letzte Woche mich zu 3 Tagen Pause hintereinander zu zwingen.
Und so war ich hier laufe, das hat mal einen megamäßigen Schub gebracht. Nicht nur die Läufe gehen seit dem leichter durch auch die gefühlte Intensität ist mal extrem in den Keller gegangen. Man nennt das glaube ich Superkompensation?

Tempolauf 18.3

Diesen Montag hatte ich Mut und machte einen Tempodauerlauf auf 10,5 km, eigentlich wollte ich 12 km laufen aber die Vernunft sagte bitte kein Tempo durch Schnee mehr. So ging der Lauf relativ sauber mit 10,5 km in 4:03 min/km er Pace durch. Das fühlte sich beim Laufen jetzt nicht so hart an, ich habe da schon härtere Tempoläufe erlebt. Alle Km waren um/unter 4 Minuten nur einen habe ich etwas in 4:17 verschlafen, ist ja auch ok. Danach bin ich langsam ausgelaufen und zwar nicht so wie letztes Jahr immer in Pace von 5 min/km sondern in Regenerations-Pace von um die 6 min/km. Oh und das tat gut, fühlte mich so frisch wie noch nach keinem Tempodauerlauf. Am Dienstag war dann verdient frei.

Grundlagenlauf vom 20.3.

Und dann bin ich am Mittwoch mal fix 14 km gelaufen die waren trotz Pace von 4:22 min/km so easy wie noch nie ein Lauf in der Geschwindigkeit zu vor. Eigentlich müsste ich mal die Pulsuhr mitnehmen wenn da eine DurchschnittsHF von 157 meinen Eindruck bescheinigt, dann ist es ein Jack-Level von 61.0 und ich bin Quasi von den Grundlagen da wo ich letztes Jahr im Juli/August war. Dann muss ich nur noch an der Tempo-Schraube durch Intervalle schrauben…Intervall ist für Sonntag geplant, ich werde es vermutlich in ein Fahrtspiel umbauen, hier ist einfach zu viel Schnee in der Gegend um das gut zu machen.

Gestern
bin ich auch super easy 22 km gelaufen 4:51 min/km das war auch so easy wie noch nie zu vor. Na ich bin gespannt wo der Weg hingeht. Heute nur 16 km medium-easy run(Pacevorgabe hier kleiner als 4:30 min/km)…

Ich wünsche allen Lesern ein Sonniges Wochenende!

Urheber: Sven Burow
mehr auf www.schnellegurke.de
www.facebook.com/SchnelleGurke
twitter @SchnelleGurke
Orignal Beitrag: http://www.schnellegurke.de/news/gurken-level-61-0-/

3.142855
Gesamtwertung: 3.1 (7 Wertungen)

Na, das klingt doch gut.

(Wer vergibt da denn wieder 1 Stern?) Schön wenns bei dir so locker läuft. Ich orientiere mich aufgrund deines Tipps momentan auch grob nach den Tempovorschlägen von JD, ohne einen konkreten Plan zu verfolgen (wie du schon sagst, bei dem ganzen Schnee und Eis in der letzten Zeit muss mans eh ein bisschen nehmen, wie es gerade kommt), und fühle mich damit viel besser aufgehoben als z.B. mit Steffny-Plänen, wo mir immer die langsamen Läufe zu schnell und die Tempoeinheiten zu langsam sind. Die angegebenen Paces passen zum Körpergefühl und lassen für künftige Rennen hoffen... Liebe Grüße vom bescheidenen Level 34 mit Luft nach oben ;-)

Leb dein Leben - bevor es zu spät ist.

keine Ahnung wer was

keine Ahnung wer was bewertet...

Für mich ist es nach Pace zu laufen einfacher, weil du da nicht so eingeschränkt bist. Ich habe meist gröbere Zielvorgaben. Wie für heute da wollte ich möglichst unter 4:30 min laufen. Die Strecke heute kannte ich von den Abschnitten her nicht also musste ich mich auf die gefühlte Intensität verlassen. Ist nen guter Tipp von mir bewerte alle Läufe mal nach Intensität von 1-10(1=sehr einfach 10=sehr hart), in die Bewertung lasse ich noch die Länge/Pace einfließen...hilft mir mich zu orientieren.

Ich plane jetzt schon etwas ruhiger(5x Training und so 75-95 km die Woche, je nach Laune). Die Quälerei schient vorbei, man gewöhnt sich wohl an alles. Jetzt ist es nur noch Grundlagen laufen, mal langsam, mal nen Intervall und Tempoläufchen machen, wenn das Wetter und die Motivation es zu lässt.

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de/blog
tweet @SchnelleGurke

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links