Benutzerbild von Polarstern1806

Wie im letzten Blog beschrieben, sollte die gestrige Trainingseinheit ja die Tempohärte trainieren. Ziel war es 3x3000 m in je 13::50 zu wuppen. Dazwischen habe ich mir je einen Kilometer Trabpause verordnet. Das Pferdchen durfte also endlich aus dem Stall. Ich kam bestmöglich präpariert mach der Arbeit am Kieler Hauptbahnhof an, Gps an, damit ich auch die Kilometer-Begrenzung mitbekomme. Flotte Musik, die ich bei schnelleren Wettkämpfen nutze auf die Ohren und los gings. Bis ich aus der Stadt raus war, habe ich das als Einlaufphase genutzt, aber auch deutlich schneller als sonst. Und dann gings los. Da och noch nicht wusste, bei welcher HF ich mich einzupendeln habe, gab ich erstmal Gas und war im ersten Kilometer bei etwa HF 169, was wohl entschieden zu schnell war, denn ich hatte hier fast eine glatte 4:00er -Pace. Etwas Dampf raus, aber langsamer wurde ich nur bedingt. Da es auf den von mir gelaufenen ersten drei Kilometern die eine oder andere Steigung gab, war ich danach So erhitzt, dass die Brille erstmal beschlug. Okay, Runde zwei wird langsamer. Nach der Trabpause ging es dann wieder los. Da ich die erste Runde mit etwa 1:30 unter dem Soll absolviert habe, nahm ich etwas Druck vom Kessel und pendelte mich So auf HF 160 ein. Es war schon entspannter als vorher, wenn man bei sowas von Entspannung sprechen kann:-) . Ich war zwar immer noch zu schnell, war im Schnitt aber etwa bei einer 4:30er - Pace. Man näherte sich langsam der Vorgabe an. Wieder Trabpause, wieder ging es los. Diesmal pendelte ich mich auf HF 157 ein. Und siehe da : es klappte! Ich kam etwa auf eine Pace von 4:45 und konnte dann So den Lauf im Soll beenden. Ich muss das nicht jedes Mal haben, aber nicht nur für die Tempohärte ist das sinnvoll, sondern auch um den Zusammenhang zwischen Tempo und Herzfrequenz besser zu verstehen. Nach dieser Woche weiss ich also, dass das bei mir unter normalen Voraussetzungen wie folgt aussieht : HF 141 = 5:05, HF 169 = 4:00, HF 158 = 4:45! Das heisst für mich, dass ich versuchen sollte, beim Marathon einen Schnitt vom etwa 143 zu halten. Ich bin gespannt. Morgen ist glücklicherweise ein Dauerlauf um die 20 km geplant, da wollen dann die neuen Schuhe eingeweiht werden. Freu mich schon und Wünsche allen ein tolles Wochenende!

0

Intervalle nach Puls???

... und daraus dann Rückschlüsse auf den Puls beim Marathon zu ziehen, funktioniert aus meiner Sicht überhaupt nicht.
Beim Marathon wirds um einige Grade wärmer sein und Dein Puls wird ebenfalls ein ganz anderer sein.

Mit GPS hätte ich mir nach jedem Kilometer meine Zeit anzeigen lassen und danach mein Tempo entsprechend angepasst, dann wären die 3x3000 gleichmäßiger gewesen, wobei ich glaube, dass Dein Tempo etwas zu gemütlich gewählt ist, weil Du es auf den ersten 3000 deutlich unterboten hast und im letzten Intervall immer noch locker die Vorgabe erreicht hast.

Das stimmt natürlich, es

Das stimmt natürlich, es wird wärmer sein und ich versuche ja auch nur, Anhaltspunkte für den Zusammenhang zwischen HF und Pace zu finden. Die von mir angegebenen HF 142 stammt aus einem Dauerlauf Anfang der Woche. Ich habe den nur der Form halber mit erwähnt. Ich denke auch, dass beim Marathon auch Aufregung etc beim Marathon mit dazukommen werden, denn es herrscht dann ja eine andere Stimmung, etc. So war es zumindest letztes Jahr in Bremen und in Hamburg werden dann ja die dreifache Menge der Leute am Rand und das 6fache der Läufer am Start sein. Ich denke, ich suche mir den 3:30 - Hasen und laufe dann hinterher :-))

Das mit dem GPS und dem Anzeigen lassen der Zeit ist nicht ganz so leicht. Ich nutze dieses als App übers Handy und dieses ist am Arm befestigt. Es wird zwar eine Zeit angesagt, die aber für mich nicht massgeblich ist, da ich , wenn ich an der Ampel oder an einer Behinderung auf der Strecke zum Stehen komme, anhalten muss, nur die Polar-Uhr stoppe und nicht die App. Daher läuft die Zeit auf der App dann weiter. Ich habe diese nur wegen der Streckenaufzeichnung eingeschaltet.

Ich werde den Zusammenhang PAce/HF mal in den nächsten Monaten beobachten....was das angeht , stehe ich ja gerade am Anfang :-)

Zur Vervollständigung noch die Enddaten:

12,06 km, Pace im Durchschnitt : 4:49, Zeit: 0:58:05

OK...

... 3000er mit Ampelstopps sind natürlich blöd und ich dachte Du hättest einen Forerunner oder sowas in der Art, dann wäre das mit den Kilometerzwischenzeiten kein Problem.

Ich würde trotzdem mal schauen, ob Du nicht eine Strecke findest, wo Du 3000m durchlaufen kannst.

Das ist derzeit noch

Das ist derzeit noch schwierig, weil ich das Training immer in den Heimweg vom Bahnhof aus einbinde. Oder ich mache das mal am Wochenende , aber da führe ich meistens aus Zeitgründen eher die langen Läufe durch. Ich schau mal, was möglich ist :-)

Kompromisse

ja, manchmal muss man halt beim Training auch Kompromisse eingehen. So bist Du, wenn Du nach der Arbeit zuhause bist auch mit allem fertig und musst nicht noch mal los.
Die langen Läufe machen auf jeden Fall am Wochenende mehr Sinn.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links