Der Menschenfreund

Normalerweise habe ich nichts übrig für soziale Netzwerke,Foren oder andere Comumities .
Doch die folgende Geschichte hat so oder ähnlich bestimmt der ein oder andere Gleichgesinnte schon mal erlebt:
Da ich ganz nach dem Motto „ Abwechslung tötet die Eintönigkeit“ des Öfteren meine Laufstrecken wechsle,bin ich sowohl im Wald ,in Parks aber auch an der Strasse (selbstverständlich auf dem Bürgersteig) unterwegs.Und eben mit dem Strassenlauf hängt mimein Problem zusammen.
Es gibt da eine Laufstrecke die führt entlang einer Ausfallstrasse durch ein Gewerbegebiet
hin zu einem viel besuchten Freizeit-Zentrum.Die Menschen kommen teilweise von weit her um die dortigen Schwimmstätten, Squash und Tennis-Plätze sowie eine Rollschuh bzw. Schlittschuhbahn zu nutzen.
Ich laufe auf diesem Kurs schon mal ganz gerne weil man hier durch den flachen griffigen Untergrund recht schnell unterwegs ist und somit bei Bedarf auch mal „Kilometer fressen kann“.Wenn ich also dort laufe ,wünsche ich nicht so gerne augehalten zu werden.
Es kann schon mal vorkommen,daß wenn ich gerade so richtig in Schwung bin links neben mir auf der Strasse ein Auto langsamer wird und ein elektrischer Fensterheber
surrt ,gefolgt von der Frage:“Entschuldigung,hallooo halten Sie doch mal an,wo geht´s den hier zu Freizeitzentrum???-
Also halte ich an,bin aus dem Laufrhythmus gekommen und beantworte bereitwillig die Frage:“Da sind Sie fast schon da,hier noch 500m gerade aus und dann rechts immer den Schildern nach!“
„Dankeschön“-“bitteschön“-“Auf Wiedersehen“-“Auf Wiedersehen“
und weiter geht´s auf der Strecke.
10min später der nächste-er hupt sogar um mich zum anhalten zu bewegen.
Gleiche Frage-gleiche Antwort..danke …bitte..Tschüss!!!
Ich hab dann beim nächsten Mal demostrativ einen dieser grossen neumodischen Kopfhörer
aufgezogen.Doch man kennt kein Erbarmen mit mir.Durch lautes Dauerhupen werde ich
aus den transzendalen Wogen meine Entspannungsmusik gezerrt.
Diesmal allerdings sind es ein holländische Touristen mit denen man viel langsamer reden muss damit sie einen verstehen.
Dies passiert mir natürlich nicht jeden Tag und ich laufe diese Strecke auch nicht regelmässig
aber die pure Erwartungsangst anhalten zu müssen und immer wieder die gleiche Frage zu beantworten bringt meine sonst starke Ausgeglichenheit die mir gerade beim Laufen so dienlich ist, brutal durcheinander.
Bei einem der nächsten Vorfälle dieser Art gingen dann die Nerven bei mir etwas durch.
Nachdem mich eine junge Frau erneut freundlich nach dem Weg fragte,entgegnete ich
mit zynischem Unterton „tut mir Leid ich bin nicht von hier“.
Die 8 Semester Ihres Lehramt-Studiums haben Ihr wohl die nötige Intelligenz vermittelt um sie bemerken zu lassen:hier stimmt was nicht-der Typ will mich verarschen!
Sichtlich auf den Schlips getreten begann sie nun im Schritttempo weiter neben mir her fahrend auf mich ein zu schimpfen von wegen- unhöflich,unsozial- und ich sei kein „Menschenfreund“…- kein Menschenfreund …soso…
Also legte ich mir eine neue Taktik zurecht um meine Mitmenschen daran zu hindern mich
beim Training zu stören.
Mein Lieblingssport-Ausstatter um die Ecke hat ganz schön komisch gekuckt als ich in darum
bat ,meine Funktionslaufjacke rückseitig mit der Aufschrift „Bin Taub und Stumm!“ zu
beflocken.“Welchen Unfug haste denn jetzt schon wieder vor?“-schien sein Gesichtsausdruck
mich fragen zu wollen.Er schwieg aber diskret mit einem Grinsen im Gesicht.
Eigentlich hatte ich bei meinem nächsten Lauf nach etwa 20Minuten auf der Piste schon gar nicht mehr dran gedacht das ich jetzt mit was hinten drauf rumlaufe,als mich plötzlich jemand
überholte.Der Typ schnitt mir regelrecht den Weg ab und zwang mich so zum Anhalten.
Ich kam schnell darauf was er von mir wollte,auch wenn ich seine hektische Gebärdensprache
nicht verstand.Ich hatte in der Schule nur Englisch,Latein und ein bisschen Französisch…
Jedenfalls übersetzte seine schnell herbei geeilte Begleiterin Vorwürfe die ich mir eh schon
denken konnte:“Sagen Sie mal,ist das hier ein schlechter Scherz oder haben Sie was gegen
taubstumme Menschen?“ Ich erklärte den beiden,daß ich weder mit taubstummen Menschen
noch mit ihrer Behinderung irgendein Problem habe und das es mir fern läge sie zu beleidigen
oder mich über sie lustig zu machen.Nach der anschliessenden Übersetzung rauschten die
beiden ab und ließen mir sichtlich zerknirscht zurück.Mein schlechtes Gewissen nagte an mir
und auf dem Rückweg habe ich geglaubt im Blick eines mir entgegen kommenden
Rauhhaardackels etwas vorwurfsvolles entdeckt zu haben!
„Das hast Du ja Klasse hingekriegt“ schimpfte mein Gewissen mit mir:jetzt hast Du wieder
zwei „neue Freunde“ ,und von der erneuten Laufunterbrechung ganz zu schweigen…
Also alles wieder auf Null setzen.Was tun?Ich gebe mich geschlagen!Die Laufjacke mit der
tollen Beschriftung hängt im Schrank,da wo sie keinen beleidigen kann.
Und ich?Ich laufe wenn´s m geht fast nur noch im Wald.Da ich ja kein Menschenfreund
bin werde ich hier vielleicht zum „Tierfreund“.Aber das macht mir nichts aus,denn Tiere
stellen bekannter Weise keine dummen Fragen!

Im Wald besser aufgehoben!

Ich finde es prinzipiell zwar auch unhöflich, Menschen bei ihrem Training so zu stören. Andererseits: Erkennen Laien unbedingt, ob sie es mit einem fröhlichen Jogger zu tun haben, der vielleicht ganz froh über eine Störung ist, oder mit einem, der unbedingt seine Ruhe haben will? Sorry, aber wer freundlich nach dem Weg fragt, der hat auch eine freundliche Antwort verdient und keine Verarschung. Vielleicht bist du irgendwann man irgendwo fremd, fragst jemanden nach dem Weg, der genervt ist, weil du in seinem Fall der 317. bist - und er zuckt nur mit den Schultern. Wie würdest du das finden? Und dein T-Shirt gehört ohne jede Diskussion über Political Correctness eindeutig in den Müll!

Zumindest hast du ja den richtigen Schluss gezogen und dir eine ruhigere Strecke für die schnellen Läufe ausgesucht. Vielleicht kommst du so auch zu einem etwas unverkrampfteren Verhältnis zu deinen Mitmenschen ;-)


Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Saffti bloggt:
http://nichtnocheinlaufblog.wordpress.com/

Tief durchatmen!

Ich finde, dass du ziemlich überreagierst. Klar kann ich es nachvollziehen, dass es dich nervt, wenn du oft nach dem Weg gefragt wirst, aber deine Reaktion darauf finde ich ehrlich gesagt gewaltig überzogen und unhöflich. Wenn es tatsächlich so oft vor kommt, dass du angesprochen wirst, wie du sagst, warum hast du die Energie, Zeit und das Geld, dass du in deine "Bin taub und stumm"-Jacke investiert hast nicht dafür verwendet den Betreiber des Freizeitparks darauf hin zu weisen, dass seine Beschilderung unzureichend ist? Dass die Leute seinen Park finden, ist ja schließlich auch in seinem Interesse.
Ich finde es grundsätzlich mitunter ziemlich daneben, dass manche Läufer meinen, man dürfe sie während ihres Trainings nicht nach dem Weg fragen. Ich freue mich immer, wenn ich jemandem helfen kann. Natürlich stört es etwas während eines Intervalltrainings oder eines Tempolaufs, aber ist es wirklich sooo schlimm mal jemandem einen Gefallen zu tun?

Alles richtig gemacht

Ich würde genauso handeln ;-) .Ich hätte da auch noch weitere Ideen für Dich. Die kann ich allerdings hier nicht veröffentlichen , sonst meckern gleich wieder die Moral-Apostel....... ;-) Die Idee mit der Jacke ? Herrlich !

Wer ist eigentlich so stumpf ,einen Sportler beim Joggen anhalten zu wollen, um nach den Weg zu fragen ?

Wenn man bei uns nur Guten Tag oder guten Abend sagt , gucken einen die Leute schon blöd an und sind sichtlich überascht, angesprochen zu werden.

P.S. Schuld bin nicht ich, sondern die Gesellschaft.

Ideen nicht veröffentlichen

wie jetzt?
Wer gackert, muss auch legen!
;-)

ROFL

Ich möchte lieber kein weiteren Bio-Ei-Skandal verursachen ...... ;-)

Bei se wej ..... Geiler Spruch : Wer gackert muss auch legen .... LOL
Der is gut ..... !

Auskunft geben

Ich würde die zustaendige Stadtverwaltung auf die fehlende Beschilderung hinweisen bzw. das geschätzte Freizeitzentrum. Sonst hilft nur eins: Ich würde da nicht mehr lang laufen. Wenn jemand sich nicht auskennt ist es wohl normal dass er nach dem Weg fragt. Aber nach den geschilderten Erfahrungen fände ich es höchst überflüssig, mich da noch einmal in dieser Weise anmachen zu lassen. Ich würde mich auch nicht gern anhupen oder zu Auskünften nötigen lassen. Ich gebe gern Auskunft wenn ich nach dem Weg gefragt werde. Aber wenn jemand so tut als hätte er/sie ein RECHT darauf daß ich gefälligst antworte und impertinent wird, wäre auch bei mir Feierabend. Vor allen Dingen wenn man sich entspannen möchte.
Aber dann gibts nur eins, diesen lieben Mitbürgern aus dem Weg zu gehen, damit man da wo es geschätzt wird auch noch Menschenfreund sein kann.

Warum soll ein Sportler als

Warum soll ein Sportler als Litfaßsäule oder Wegweiser dienen? Wenn ich wo wissen will, wo ich hinwill ;-)),dann such ich mir jemanden, wo ich mein, dass er etwas Zeit hat und nicht jemanden, der schneller als mancher Radlfahrer unterwegs ist. Diese Menschen wollen doch auch in dem Freizeitbad ihre Ruhe haben. Und wer wirklich dann noch schimpft, der sollte die andere Richtung gesagt kriegen. Er merkt es ja erst später und weiss dann, dass er gestört hat. Ich winke meist ohne Blickkontakt ab und laufe einfach weiter. Meistens reicht das. Keine Kommunikationsbereitschaft zeigen und weiter. So ist das.

Menno! Alles muss man hier selber machen!

Alternativaufdrucke für's Shirt:
Wie wär's mit "nur noch 500 m geradeaus?"
oder: "bitte nicht stören! Läufer träumt von neuer PB!"
oder: "Ruhebereich! Bitte nicht stören!"
oder: "heute unansprechbar!"
oder: "Anquatschen auf eigene Gefahr!"
oder: "bitte nicht während des Laufs mit dem Läufer reden!"
;-)

Doch erst mal

Mir hatten sich beispielsweise mal zwei ältere Damen beherzt in den Weg gestellt - ausgerechnet als ich mich zu einem Tempodauerlauf durchgerungen hatte und dieser so wahnsinnig super gelaufen war! Zumindest bis zu den besagten Damen. Klar hilft man gerne aus, keine Frage, aber ich gestehe, im allerersten Moment hätte ich die beiden erwürgen können! ;-))

Fragen ist ja o.k., aber der Ton, hier: das Nicht-Hupen macht die Musik! Wenn das wirklich so überhand nimmt und die Leute teilweise tatsächlich so penetrant wie beschrieben vorgehen, dann geh' lieber auf ruhigere Strecken!

Den Weg zur Stadtverwaltung (wegen der Beschilderung) kannste dir sparen. Da passiert wahrscheinlich eh nix! Im Zeitalter leerer Haushaltskassen!
;-)

Großartig

Ich hab mich kaputtgelacht, trotz fehlender pc. Wird überbewertet und ist so spaßbefreit.

Toll geschrieben!
--------------------------------------------------------------------
Even a bad run is better than no run at all.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links