Benutzerbild von Sonnenblume2

... aus Garbsen ;-)

Die 20km beim Celler Wasa-Lauf sollten meine zweite Formüberprüfung auf dem Weg zum Hermannslauf werden. Hier wollte ich mal wieder so richtig Gas geben, nachdem es beim Baukastenmarathon in Bad Salzuflen schon zu kalt dafür gewesen war.
Und was macht das Wetter in Norddeutschland? Mo bis Mi herrlichstes Frühlingswetter, aber dann zum Wochenende erneuter Wintereinbruch mit Schnee und Kälte. Zum Glück fiel nicht ganz so viel Schnee wie vorhergesagt, aber mit -2°C war eigentlich schon wieder kein asthmakompatibles Wetter.

Aber irgendwie musste ich doch endlich auch mal etwas Tempo in die Beine bekommen?! Daher beschloss ich folgende Herangehensweise: ich beginne flott mit einer Pace zwischen 5:20 und 5:30 und beobachte meine Lunge genau, sobald die anfangen würde, dicht zu machen, würde ich rausnehmen und auf Longjog umschalten.

Zunächst feuerte ich noch die 10km-Läufer auf der Strecke an und sah Tame dabei ihre PB schon ins Gesicht geschrieben. Dann kurzes Warmlaufen und in die Startaufstellung. Cocobolo sah ich in dem Gewimmel nicht, aber wir hatten uns ja alle für hinterher im Cafè verabredet und hätten dann noch ausreichend Zeit zum Schnacken.

Startkanone, los gehts. Bei dem zu erwarteten Schneematsch- und Eisglätte-Wetter hatte ich mich für Trailschuhe entschieden. Eine sehr gute Wahl, denn ich hatte immer guten Gripp, sowohl auf den matschigen Wegen im Schlosspark, als auch auf dem rutschigen Kopfsteinpflaster in der Altstadt.

4 Runden waren zu laufen. Die ersten 5km vergingen wie im Fluge. Ich war ja schon öfter in Celle gelaufen, aber lernte jetzt erneut die Strecke kennen. Denn im Schnee war ich hier noch nie unterwegs. Celle im Schnee ist wirklich schön. Im Schlosspark gab es zum Beispiel ein paar ganz reizend anzuschauende Sträucher, die schon blühten und die nun auf den Blüten Schneekronen trugen.

Dann ging es in Runde 2. Die Pace bewegte sich nach wie vor zwischen 5:15 und 5:30, die Bronchien taten ohne zu meckern ihre Arbeit, das Herz schlug durchschnittlich mit 191 Schlägen, meinem individuellen Tempodauerlaufbereich entsprechend, alles gut also. Und mir ging es auch gut und das Laufen machte trotz Schneepeelings von vorn Spaß. An den blauen und roten Würfelhäusern hingen lauter Eiszapfen ganz regelmäßig von den Flachdächern herab, das sah irgenwie bizarr und schön aus.
Als ich am Ende der zweiten Runde am offiziellen Verpflegungsstand etwas trinken wollte, stellte ich fest, dass das Wasser eiskalt war und sich das Iso schon in Slush-Eis verwandelt hatte, ungenießbar also. Hätte ich doch vorher am Verpflegungstand der Apotheke schon getrunken, denn dort hatte es warmen Tee gegeben. Na ja, da würde ich schließlich noch zweimal vorbeikommen.

Kaum hatte ich nach 54:23min die ersten 10km absolviert, merkte ich, wie sich nun doch langsam die Bronchien zuzogen. Das war ja irgenwann zu erwarten gewesen. Also nun wie geplant Tempo raus. Vielleicht könnte ich ja unter 6er Pace bleiben, ich wollte es einfach mal versuchen. An der Strecke war bei diesem miesen kalten Wetter in diesem Jahr so gut wie gar nichts los. Aber meinen imaginären Supporterpreis für allerbeste Anfeuerung bekommen die Damen, die ziemlich am Rundenanfang vor einer Bar standen und rhythmisch und kräftig auf der Tonne, die eigentlich als Tisch diente, herumtrommelten und allerbeste Stimmung verbreiteten. Das beschwingte ungemein. Genauso wie Rhythmustruppe am Verpflegungsstand. Und immer wieder ein strahlendes Lächeln ins Gesicht zauberten mir die Apothekendamen mit ihren Cheerleader-Püscheln, die sich tanzend die Kälte aus den Beinen vertrieben. Und dort gab es dann auch endlich den warmen Tee zu trinken.

Dass mit unter 6er Pace gelang mir tatsächlich für die Runde 3 und 4. Die vierte Runde verging dann mental wieder sehr schnell. Es war mir nun ja bewusst, dass ich für dieses Jahr hier das letzte Mal vorbeikam.
Nach 1:53:03 stoppte ich im Ziel meine Uhr und war nun doch irgendwie froh, es geschafft zu haben. Durchschnittspace 5:39 min/km. Durchschnittspuls 186. Ein sehr schöner Tempolauf! Wärmetüten gab es im Ziel zwar keine mehr, aber dafür einen exzellenten Umkleidebus, wo ich auch vorher meine Klamotten deponiert hatte.

Und dann ging es endlich in die Wärme ins Cafe und mit einem lauten Hallo liebe Jogmapper und ihre Partner begrüßen: Tame und GöGa, Cocobolo und GöGa und makesIT, den ich erstmals persönlich kennenlernte. Das war eine wundervolle lange Quasselrunde und tat so richtig gut.

Ins Cafè war ich übrigens mit einer großen Tüte Knäckebrot gekommen, die ich noch beim Wasa-Werksverkauf im Zielbereich günstig eingekauft hatte. Darum die Frage der anwesenden Jogmapper, wofür ich die denn gewonnen hätte. Na ja, war meine Antwort, ich war heute schnellste Frau bei den 20km.

... die schnellste Frau aus Garbsen ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

4.8
Gesamtwertung: 4.8 (5 Wertungen)

Boah!

Garbsen... bin ich gerade dran vorbeigefahren.
Da wohnen schnelle Garbcellen!?!?!


"Wenn Du eines Tages vor den großen Schiedsrichter trittst, so wird er Dich nicht fragen, ob Du gewonnen hast, sondern wie Du gespielt hast."

Hallo schnellste Frau

aus Garbsen! Eine super gute Formüberprüfung hast du da hingelegt, alle Achtung! Jetzt einfach in dem Tempo den Mara bis zu Ende laufen und es passt;-))) Ich war froh, bei dem Wetter nur 2 Runden drehen zu müssen. Ich finde das Rundendrehen an sich aber auch ganz toll. Man wird mit jeder Runde routinierter und kann sich seine Kräfte gut einteilen, wie man von dir lesen kann. Alles richtig gemacht, klasse!!!
Tame das Weichei konnte nicht mehr an der Strecke stehen, um dich anzufeuern. Das erfolglose 20min Warten auf meinen Mann mit pitsch nassen Füßen im Ziel nach meinem Rennen, hat mich dermaßen durchfrieren lassen, dass ich zwar nach dir Ausschau gehalten habe, aber nach kurzer Zeit wieder schnell zurück ins Cafe geflüchtet bin, *schäm!* Aber das Quatschen hinterher im Warmen war dann umso schöner.


Lieben Gruß
Tame

Glückwunsch

alles richtig gemacht. Und den Hermann läufste sowas von locker... wirste sehen. Freue mich sehr, dich dort zu treffen.



manchen bei youtube

Für 'ne Tüte Knäckebrot...

...ganzschön anstrengend ;-)
Du schnelleste Frau aus Garbsen, Du!

Du hast wie immer alles

Du hast wie immer alles locker-kontrolliert und 100prozentig gewinnbringend durchgezogen. Gewinnbringend auch für mich als Blog-Leser. Ehrlich, von Deiner Gabe, positiv an die Dinge heranzugehen und das Beste auch aus schwierigen Gegebenheiten zu machen, kann ich mir ganz viele Scheiben abschneiden! Super gemacht und beschrieben, auch Dein Jahr läuft, ich werde Dich beim Hermann die Rampen hochsausen sehen.

Und: Schön, daß Du so viele positive Dinge in "meiner" Stadt sehen konntest, die Faß-Gruppe in der Schuhstraße verdient wirklich mal eine Erwähnung. Und: schön, daß sich der Celler Wasa-Lauf so eine tolle Überschrift hier von Dir verdient hat :))

LG Britta

PS: Viel Spaß mit der großen Knäcke-Menge... was macht Ihr nur damit??? Wände dämmen?

PS2: Hier nochwas Winterliches zum Angucken:

Impressionen vom Celler Wasa-Lauf 2013 im Video von CelleHeute.TV

Und noch eine!

Toll gelaufen, toll beschrieben. Vielen Dank fürs Mitnehmen, dein Bericht macht echt Lust, mal wieder ein Knäckebrot zu essen, äh ich meine, an einem Wettkampf teilzunehmen. Und die Idee, die geographische Einheit einfach genau passend zu wählen, ist sehr charmant, das merk ich mir. Wobei: du warst wirklich schnell, Glückwunsch!
LG
yazi

Toller Lauf

gut durchgezogen und schön beschrieben...

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

liebe schnellste Frau

das hast Du richtig gut gemacht :-))
LG, KS

ha...

...und ich kenne sie sogar persönlich, die schnellste frau aus garbsen! *stolzbin*
liebe sonnenblume, ich bewundere immer wieder, wie disziplniert und auch analytisch du deine läufe machst. und da ist es nur gerecht, dass es für dich so gut läuft!
toll! und knäckbort...hmmm...da könnt ich auch mal wieder drauf ;-)
____________________
laufend hat sonnenblumes wasabericht sehr gut geschmeckt: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

20Km für "staubtrockenesBrot" ...

... - NEEE DANKE ! ( dat wär ja nix für mich ) *breitgrins*

GLÜCKWUNSCH an die wohl SEHR OFT schnellste Sonnenblume aus Garbsen.
... und ich würd sagen: Den FORM-TEST haste, unter den Umständen, voll bestanden !!!

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Glückwunsch

der schnellsten Frau aus Garbsen (wo liegt das bitte? Muss ich mal suchen :grins:), die mit staubtrockenem Knäckebrot solche Zeiten hinlegt.

Danke für's Mitnehmen. Mhm, Knäckebrot sollte ich auch mal wieder knuspern.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links