Nichts bleibt wie es ist. Anfangs Sommer letzten Jahres gab es für mich 2 Sachen die änderten:
1. ich wurde einem neuen Projekt zugeteilt so dass mein Team in den USA war. Das brachte viele lange Arbeitstage, aber auch viel Flexibilität weil ich vor 15 Uhr meinen Tag so ziemlich frei einteilen konnte.
2. ich entschied mich für einen Marathon zu trainieren
Die zwei Sachen passten recht gut zusammen. Am Morgen zuerst mal Laufen gehen und erst um 10 Uhr anfangen zu arbeiten - kein Problem. Mittags 2h Pause um einen Lauf zu machen - easy.
Schwieriger wurde es wenn ich geschäftlich in den USA war. Da war ab und zu Wecker stellen um 5 Uhr angesagt damit ich vor dem Arbeiten noch einen Lauf machen konnte. Zum Glück waren die Reiseziele meist lauffreundlich, das heisst eine brauchbare und gemäss locals sichere Strecke direkt vom Hotel aus.
4 Mal verbrachte ich auch noch ein Wochenende an einem Lauf, 3 Mal musste ich dafür mit dem Flugzeug anreisen aber die Flüge innerhalbe der USA sind ja recht günstig.

Nun, fürs Laufen war der Job sehr gut geeignet. Für mein restliches Leben aber nicht. Ich verpasste Geburtstage der Familie, war an den regelmässigen Treffend meiner ehemaligen Uni-Kolleginnen nicht mehr allzu oft dabei und die Wochenenden die ich zu Hause war hatte ich jetlag, musste 1000 Sachen erledigen oder war schon wieder am packen für die nächste Reise.

Als ich dann in einem ähnlichen Umfeld einen Job in der Nähe von meinem Wohnort angeboten bekam fiel die Entscheidung nicht schwer.

Die erste Woche habe ich hinter mir. Job ist spannend, Team passt. Nur das mit dem Laufen ist nicht mehr ganz so einfach.
Diese Woche war ich dann abends nach der Arbeit unterwegs mit Stirnlampe. Zum Glück ist in 1 Monat Zeitumstellung, dann ist es abends auch nicht mehr so früh dunkel.
Der Plan ist jetzt 2 Mal pro Woche über Mittag laufen zu gehen. Im Bürogebäude hat es Duschmöglichkeiten und der Chef scheint nichts dagegehen zu haben wenn ich ab und zu etwas länger Mittag mache. Wenn das mit den Mittagsläufen nicht klappt (zB nächste Woche weil ich einen Kurs habe der die Mittagspausenlänge vorgibt) werde ich vom Büro nach Hause rennen. Die Strecke ist mit 8km, die Hälfte einem Fluss entlang, nur eine Strassenüberquerung) eigentlich perfekt.

0

Glückwunsch zum neuen Job

Es geht doch wenig über ein existentes soziales Umfeld. Und das mit dem Laufen kriegst du auch irgendwie unter, jetzt werden die Tage ja wieder länger, und bis zum Herbst hast du eine gute Lösung für dein Lauftraining gefunden.

Viel Freude und Erfolg im neuen Job
wünscht
Yazi

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links