Benutzerbild von DonCarracho

Gestern, Freitag war es mal wieder so weit:
Auf der Arbeit per Laserdrucker (damit's nicht verwischt) den Jogmap-Plan einer schon vor langem als "planned" abgespeicherten Strecke ausgedruckt und dann, als ich zu Hause war das Ding in die Laufhosentasche gesteckt. Auf zu neuen Ufern - mal wieder.
Wieder war es die Wupper, der ich ein neues Ufer abrang. Eigentlich ist es für mich ja sehr einfach, an der Wupper zu laufen - ist kein Kilometer bis dahin.
Aber warum einfach, wenn's auch schwierig geht? ;-)
So bin ich dann innerhalb von 7 reichlich hügeligen und meistenteils sehr schönen aber dennoch einsamen Kilometern (zwei Tal-Querungen) an den Fluss gelangt.
Ich belief dabei eine schmale Straße namens "Auf dem Katzensterz" - wenn das mal kein herzallerliebster Straßenname ist?
An einem riesigen, anscheinend nagelneuen, John Deere Traktor kam ich vorbei - das hätte meinen kleinen Sohn bestimmt begeistert. Der steht ja auf dem Standpunkt: "Es ist ganz egal, von welcher Marke ein Traktor ist - Hauptsache er ist grün und hat gelbe Räder" ;-) Hat ihm der Besitzer des Pferdehofes, wo er mit Muttern immer hingeht, so eingetrichtert.
Zum Schluss (der 7km) durfte ich mich eine ausgeschildert 19% steile Straße zum "Haus Fähr" an der Wupper hinab fallen lassen - wobei fallen lassen wär fast angenehmer gewesen, als diese Asphalt-Straße runter zu trapsen.
Ich muss die Strecke wohl mal anders rum laufen - wird zwar schön anstrengend da hoch zu kommen aber sicherlich etwas gelenkfreundlicher. Dort unten schrammte ich übrigens haarscharf (um 20m) an der Grenze zwischen Regierungsbezirk Köln & Düsseldorf entlang - puuuh, nochmal Schwein gehabt ;-)
Beim Laufen an der Wupper entlang (dort wo's richtig schön ist) traf ich zunächst niemanden, außer 2 Läufern (offenbar Vater + Sohn), was in mir natürlich einige Träume für die Zukunft aufkommen ließ ...
Später kam ich dann an die "Wir-lüften-unser-Omma-Rennpiste" - da ist's bei weitem nicht mehr so nett, aber da war der Bär los - alle nutzten anscheinend die angekündigt letzten trockenen Stunden. Heute hat es ja dann auch fast dauergeregnet.

Dank Plan hab ich alles prima gefunden, konnte sogar spontan noch etwas variieren - ohne hätte ich mich 100%ig verlaufen ...
So konnte ich einige weiße Flecken auf meiner internen Lauf-Umgebungskarte tilgen; da in der Gegend ist noch einiges nettes möglich.

Schon beim Loslaufen war mir allerdings klar, dass ich auch schon mal lockerere Beine hatte (in der letzten Zeit habe ich ja doch etwas angezogen mit meiner Trainingshäufigkeit - muss ich mich erst wieder dran gewöhnen), ich zweifelte schon ein wenig an meinem Vorhaben, denn geplant 19km ist für mich derzeit ganz schön weit. Während des Laufes wurde das auch nicht viel besser - die diversen Steigungen musste ich mich recht mühsam rauf schaffen, aber es ging und irgendwelche Tempo-Ambitionen hatte ich eh nicht. Sollte nur Spaß machen, durch schöne, unbekannte Natur gehen und den Adventure-Geruch des Unbekannten atmen ;-)
Solche Sachen gehören mittlerweile zu meinem Liebstem am Laufen - früher hätte mich so etwas gar nicht interessiert aber seit ein paar Jahren ... Die Wettkampf-Ambitionen sind halt nicht mehr wie dermaleinst. Meine alten Bestzeiten werde ich ohnehin nie mehr erreichen. Hin & wieder dennoch, nach den derzeitigen Maßgaben und dem aufgebrachten Aufwand, schnell unterwegs zu sein (und auch dafür etwas zu tun) ist natürlich auch schön aber sicherlich nicht das einzige, das mir am Laufen Spaß bereitet.

Als ich mich zum Laufen gewandete zeigte unser Thermometer auf der Nordseite des Hauses +19,5°C -> kurze Hose, kurzärmeliges T-Shirt. Wurde aber später doch arg grau, windig und etwas ungemütlich. Ein paarmal hab ich gedacht, nun fängt's an zu regnen. War aber immer nur "Kondenswasser", das von meinem Kappenschrimrand tropfte ;-)

Summa summarum:
18,67km mit +/-400hm in 1:50:57 => 5:56min/km

Etwas schwerfällig aber sonst ohne nennenswerte Molesten.

Leeven Jrooß & keep on running, so schnell oder langsam & aus welcher Motivation heraus auch immer es Euch gefällt

Don Carracho

DON'T PANIC

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (2 Wertungen)

Adventuregeruch?

Hmm... und eine leichte Tendenz zum Genussläufer lese ich auch noch heraus! Trailrunning dürfte von daher gesehen auch was für dich sein! An den Höhenmetern kannste dir die Zähne ausbeißen und dich sicher auch über weitere klangvolle Wege freuen! Über den Totenweg hatte ich ja kürzlich geschrieben, aber ebenso nett sind beispielsweise noch der Kaffeeweg oder der Nonnenweg!
;-))

Genussläufer?

Ja, mag sein, manchmal. Schön war's da alle Male.

Und ob Trail-Runing und Höhenmeter was für mich sind?
Das ist doch schon geklärt - ich denke schon ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

Trailrunning

ist das, was nach den Genussläufen kommt...wenn das Abenteuer Offroad sich wieder mit dem Leistungsgedanken zusammen tut ;o)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links