Benutzerbild von Gazelle123

Eigentlich wollte ich mit meinen Blog noch bis zum 3. April 2013 warten, denn das ist der Tag an dem ich dann 365 Tage am Stück gelaufen bin. Heute Morgen habe ich den folgenden Artikel gefunden und sollte ich meinen Streak aus welchen Gründen auch immer vorher beenden müssen, hätte ich ja keinen Bezug mehr.

Zehn gute Gründe Streak-Runner zu werden

Einige haben mich ja schon gefragt, warum ich keine Wettkämpfe mehr laufe... es würden dadurch im Jahr ein oder zwei Höhepunkte fehlen. Die Gründe stehen in diesem Artikel... besonders unter Grund 9.

Ich bin jetzt bei Tag 339 mit 9589 km, die letzten 188 Tage sogar mit 2x laufen pro Tag. Es fehlen nur noch 26 Tage bis ich das 1. Jahr vollendet habe :-)

Und dann... mal sehen...

0

Hm, ich bin da lieber ein

Hm, ich bin da lieber ein Steak-Runner ;)

@Hellas07

...da gehen sogar locker 2 am Tag ;-)

Sehr schöner Artikel!!

Frag mal die Sportstreaker in der Gruppe.
Die meisten denken auch ähnlich, ich jedenfalls! :o)

Allerdings musste ich mich wegen einer Überlastungsverletzung aus einem vorbelasteten Wettkampflauf mit Folge des völligen Festlaufens leider geschlagen geben, denn es ging nichts mehr (kein Laufen, kein Radeln, kein Schwimmen, kein Reiten), ausser ein paar gymnastischer Entspannungs-Übungen und therapeutischen Maßnahmen. (Naja, je nachdem, wie jeder Sport so definiert...)

Das macht aber das Geschaffte an Sportstreak nicht besser oder schlechter!
Es ist ein tolles Gefühl, das zu können und ich stimme dem Artikelschreiber in allen Punkten zu!!

Es sagt mir lediglich, dass ich noch besser in meinen Körper hineinhören muss, wenn etwas nicht stimmt.
Hätte ich den Wettkampfultra nicht gelaufen, wäre es nicht so extrem geworden, aber ob ich ohne die deutlichen Folgen so ernst genommen hätte, steht auch in Frage. Dann hätte ich trotzdem lange dran rumlaboriert und wäre vielleicht nicht zum Arzt und Physio gegangen. Ist gehopst, wie gesprungen.

Man muss es nicht soweit kommen lassen, sollte man nicht, aber sicher ist davor keiner. Die Schwelle ist da bei jedem anders.

Für Dich sind es die Tage und Kilometer, die zählen, für mich, das Können an sich und die Fitness und Ausgeglichenheit hauptsächlich.

Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich eigentlich nicht über die mehr oder weniger Unterbrechung meines Sportstreaks, da ich die Tage sowieso nicht gezählt habe.

Ich mache einfach weiter, weil es mir gut tut und nach wie vor habe ich auch viel Lust auf Wettkämpfe, am liebsten die ganz verrückten oder die ganz schweren oder einfach die mit vielen Freunden zum Spaß haben und ab und zu, wenns passt auch die auf PB. :o)

Danke für den schönen Artikel.

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

@carla-santana

Per Definition muss man zwischen 0 und 24 Uhr mindestens 1 Meile oder 1,61 km zurücklegen. Wenn man immer nur knapp über der Mindestanforderung bleibt, kann man so einen Streak lange durchziehen...

Mark Covert läuft seit dem 23.07.1968, also seit fast 45 Jahren... wieviele Kilometer weiß ich allerdings nicht...

Wir werden das wohl eher nicht schaffen, weil wir nicht immer auf unseren Körper hören oder uns zu verrückten Dingen hinreissen lassen ;-)

kritisch

Den Ansatz sich jeden Tag aktiv zu bewegen finde ich gut. Nur sehe ich die Gefahr der Extreme. Wer mit 40 Fieber noch laufen geht nur um den streak nicht abreißen zu lassen ist ein verantwortungsloser Idiot und kein Sportler. Wenn man allerdings ein langsames Spazierengehen oder 3km Radfahren zur Arbeit noch als sportliche Betätigung sieht: ok, dann streake ich seit Jahren ;-) Da frage ich mich nach dem Sinn. Habe mir von Streakrunnern auch erklären lassen, dass auch ein 10minütiges AufderStelletreten im Wohnzimmer als Streak gilt: da finde ich das Ganze einfach nur albern.

Nichts für ungut: Ansatz ist gut, Ausführung jedem selbst überlassen, wie so vieles. Immerhin finde ich es nett, dass für Triathleten auch Schwimmen und Rad als Sport gilt; soviele Stunden hat selbst mein Tag nicht um täglich laufen zu gehen und noch alles andere zu machen ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

@strider

Es geht in dem Artikel wohl in erster Linie um eine Einstellung, mit 40 Fieber sollte keiner laufen und wird wohl jeder Vernünftige auch nicht tun... Streak hin, Streak her.
Es geht um die Selbstdisziplin, nicht wegen Gründen wie keine Lust, zu hell, zu dunkel, zu nass, zu trocken, zu warm, zu kalt das Training ausfallen zu lassen. Wenn sich daraus dann ein Streak ergibt... gut und wenn nicht auch gut.

Die Einstellung zählt!!!

Von mir mal ein paar

Von mir mal ein paar "kritische" Gedanken zu dem Thema:

Man kann die Gründe 1-6 eigentlich auch, vlt sogar besser, mit 3 oder vlt 4 Läufen pro Woche abhaken, vorallem wenn dieses Lauftraining noch anderweitig ergänzt wird (Gymnastik, Fitnessstudio etc, meine Nackenprobleme krieg ich sicher nicht mit 7 Laufeinheiten pro Woche in den Griff). Steffny schreibt zB, dass der Zugewinn für Herz-Kreislaufsystem usw ab 4 Läufen pro Woche vernachlässigbar ist, wenn man Verletzungsrisiko usw gegenüber stellt. Auch mit Gedanken bzgl Disziplin brauche ich wohl jemanden, der 5 oder 6 von 7 Tagen die Woche Sport macht und seine Körper komplett trainiert, anstatt sich auf Ausdauertraining zu reduzieren, nicht mehr zu kommen.

Gut, nur mal als kleinen Gegensatz zum generellen Hypen dieses Modells. Ansonsten ist da jeder sein eigener Chef, ich versuche mich halbwegs nah an einem Sport-Streak zu halten, auch das wäre sicher noch nicht jedermanns Sache und ist sicher auch nicht unabdingbar für einen gesunden Körper.

Wünsche trotzdem allen Streak-Runnern viel Spaß bei ihrem Vorhaben.

@ gazelle

Cool. Ich hatte bis heute

Cool.
Ich hatte bis heute noch nie von Streak-running gehört und es ist für mich aktuell leider auch noch in einer gewissen Unerreichbarkeit, da ich dieses Jahr nach einem Jahr Laufpause erst wieder damit angefangen habe, aber es ist auf jeden Fall eine Inspiration dran zu bleiben.

Streak

Danke für den interessanten Artikel. Habe ihn für mich kopiert. Er kann für mich vielleicht ein Anreiz sein regelmässiger zu trainieren.

Ich bin zwar täglich mit meinem "Fabio" 3x unterwegs, aber leider nur noch Kurzstrecken.
Vor 3 Wochen sind bei ihm multible, kleine Lebertumore festgestellt worden.Am 14.3. ist Kontrolle ob es sich um schnellwachsende Tumore handelt.
Ich bin traurig.

@rennobst

Das tut mir leid, aber vielleicht fällt die Kontrolle ja etwas positiver aus.

1 Meile oder 1,61 km ist ja nicht so viel, als dass man es nicht an jedem Tag einmal schaffen könnte.

Update

Inzwischen 535 Tage am Stück mit 15480 km und 384 Tage mit 2 Läufen/Tag. Ausserdem 60 Wochen mit mindestens 200 km.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links