Benutzerbild von Polarstern1806

...war ich dann heute doch unterwegs.

Vorgabe war eine Pace von 06:00, insgesamt hat Herr Steffny 70 Minuten Dauerlauf angeordnet. Gesagt, getan! Ich bin eine meiner Hausstrecken gelaufen, welche auf die Zeit gerechnet eigentlich passen müsste. Wieder der Start der Kieler Hauptbahnhof , diesmal wollte ich eben noch eine kleine Schleife laufen. Ich bin recht langsam losgelaufen, das hat also schon mal gut gepasst. Wie erwartet, war es kühler als gestern (danke für die Vorabinfo heute Morgen, Tame ! :-) ), somit war ich froh, dass ich diesmal nicht die Handschuhe und die Mütze vergessen habe. Musikmässig habe ich wieder mal die Wise Guys aufgelegt, hat sich ja beim Kiel-Marathon schon bewährt ! Ich fühlte mich sehr gut (nachdem ich mir ein kleines Nickerchen auf der Zugfahrt gegönnt habe) und hatte auch rückenmässig zu keiner Zeit Probleme. Anscheinend habe ich beim Umzug wirklich Glück gehabt, dass sich da nichts eingeklemmt oder verschoben hat. Heute hatte ich dann mit Gegenwind bzw. Seitwind zu tun, was ja doch etwas unangenehm war, aber als Kieler ist man sowas ja gewöhnt. Ich hatte heute wirklich das Gefühl, dass es sich echt auszahlt, den Winter durchzulaufen. Ich habe das die letzten beiden Jahre schon gemacht und hatte eigentlich nie eine Durststrecke oder Probleme , richtig in Gang zu kommen. Heute lief es dann echt locker. Das Problem ist, dass ich die genaue Pace mit meiner Uhr nicht abrufen kann. Ich muss das über die Herzfrequenz oder aus dem Gefühl ableiten. Naja, unterm Strich war es nach 12,06 km eine Pace von 5:37 ! Geht ja auch , aber bis zum Marathon habe ich das langsamere Anfangen hoffentlich verinnerlicht. Jetzt hoffe ich mal, dass sich der Frühling dann nicht zu lange verabschiedet, denn es macht doch mehr Spass bei Frühlingswetter im Hellen zu laufen als im Dunkeln bei Gegenwind mit der Stirnlampe .

Ob ich am Wochenende etwas mache, werde ich spontan entscheiden, da einfach sehr viel auf dem Zettel ist. Aber ich bin ja ansonsten ganz gut davor :-)

0

Eigentlich doch komisch,

Eigentlich doch komisch, dass man sich ein wenig über einen zu schnellen Schnitt ärgert, oder?

Was für ein Plan genau ist das, mit dem du läufst? Bist du deinen ersten Marathon auch damit gelaufen? Was für eine Zielzeit hast du für den Marathon?

(Sorry, viele Fragen bin neugierig und unerfahren! Wise Guys kenne ich allerdings..gute Wahl ;)

Das ist ein Plan von Manfred

Das ist ein Plan von Manfred Steffny im Buch "Marathon-Training" für eine Zielzeit von 03:30:00. Den ersten Marathon bin ich letztes Jahr in Bremen mit 03:46:53 gelaufen. Da hat mich ein Freund, der gleichzeitig Personal Trainer ist, mit Trainingsplänen versorgt.

Ah ok :) Klingt schnell! Und

Ah ok :) Klingt schnell! Und da darf/soll man Läufe mit ner 6er Pace drin haben? Cool! Findest du die dann entspannter als die Läufe in deinem Wunschtempo? Oder ist es eher anstrengend, aufs Langsame zu achten?
Was ist der schnellste Schnitt, den der Trainingsplan für Läufe vorsieht?

(ich liebäugel ja ein wenig mit einem Marathon, aber da rede ich erst nach dem ersten HM weiter drüber..das Motto wäre wohl eher "überleben" ;)

Das kann man pauschal nicht

Das kann man pauschal nicht sagen. Man muss die Grundlagenausdauer trainieren, also lange Läufe im langsamen Tempo, aber auch Tempo-Einheiten, da sind dir Distanzen meist kürzer. Ich bin bei einem Lauf über 16 km mal ein 4:18er - Pace gelaufen, das war mein persönlicher Rekord :-) Ich werde hier wohl jeden Trainimgslauf mal dokumentieren, dann hast du einen groben Überblick , wie unterschiedlich die Läufe sind. Am wichtigsten ist erstmal aber : Längere Laufe und möglichst langsam, die Geschwindigkeit kommt von alleine

Ach wie geil: "Marathon-Training"

"Marathon-Training" von Manfred Steffny
Damit hab ich '97 für meinen 1. M trainiert - nach dem Sub3-Plan.
Bin allerdings der Meinung dass er da die wirklich langen (>30km) Läufe vernachlässigt hat. Hat auch im 1. Anlauf nicht ganz geklappt - für den 2. hab ich mich dann an Manfredos Plan nur noch "angelehnt" und mehrere Läufe mit 30-35km dreingestreut - schön langsam (5:30-6:30/min) und prompt hat es dann '98 extrem klasse funktioniert.

Viel Erfolg Dir jedenfalls.
Und:
Ich finde es gut, dass Du Dich über Dich selbst ärgerst, wenn Du's übertreibst mit dem Tempo.
Wirklich richtig wichtig ist das aber eigentlich nur bei den "langen Kanten".

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

Dass die Vorbereitung nach

Dass die Vorbereitung nach dem Buch eher etwas lascher ist, fiel mir auch schon auf, aber ich hab beicmeinem "Trainings-Marathon" un Kiel gesehen, dass ich auf einem guten weg bin. Ich bin da ganz guter Dinge, auch weil ich eben den einen oder anderen längeren lauf selbst mir einstreue .

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links