Benutzerbild von Schalk

... Das hätte mir auch echt mal früher einfallen sollen. Anscheinend ist der Weg zur Bimml immer so ein bissel der Gradmesser des Befindens. Und der sagt heute Links alles i.O.
Aber bevor ich zu der Geschichte komme, ist da noch eine zweite sehr hübsche Geschichte zum gestrigen Lauf. Ich hätte den Blog auch anders betiteln können. Vielleicht mit "Erlaubter Waffenbesitz".
Wir hatten in Berlin wieder schönstes Wetter den Tag über, strahlend blauer Himmel. Perfektes Laufwetter. Es ist müßig zu erwähnen, dass ich erst mit Stirnlampe loskam. Egal. Auch war an der Garmin der Akku alle. Also Telefon mit Endomondo und los. Die ersten km geht es durch die Siedlung. Hier gibt es keine Bürgersteige. Also laufe ich Links, will schließlich sehen wer mich umfahren will.
Auf einer längeren Geraden kommt mir ein Auto entgegen - es fährt ganz am Rand. Normalerweise fahren die dann 80, 100m vor einem in die Straßenmitte und gut. Nicht der. Hielt konstant "auf mich zu". Wat is mit dem los? Von hinten kam nichts. Die Straße also komplett frei. Sieht der mich nicht? Kann gar nicht sein! Gelbe Laufjacke, Reflektoren. Der hat Scheinwerfer. Der muß(!) mich sehen.
Er kommt immer näher. Noch 60, 70m. Soll ich auf den Rasen ausweichen? Nicht dass das nicht ginge. Einen Schritt nach Lins und gut. Nein! Warum auch? Vielleicht weil der mich sonst (fast) umfährt und erst ganz kurz vorher ausweicht? Oder grade schläft und gar nicht ausweicht?
Noch 50m. Der fährt nicht rüber., hält konstant auf mich zu. Da der Reflex. Mein Reflex. Der Arm geht nach oben, recht schnell nach oben. Der linke Zeigefinger findet zielsicher einen kleinen Knopf.
Klick.
Uuuund "spot on".
Die nächsten Zehntelsekunden laufen wie die Vorigen auch schon wie in Zeitlupe ab.
Schlagartig ist es richtig hell vor mir. Das Auto fährt ruckartig in die Mitte der Straße und ich habe wieder frei Bahn. Das Auto wird langsamer und langsamer. Ich sehe den Fahrer. Er wirkt müde, vor allem blinzelt er aber mächtig. Mein Blick, mein Kopf dreht sich mit der Fahrt des Autos. Es kommt kurz vor mir zum stehen.
Ich glaub der sieht nix mehr. ;-) Noch eine Sekunde und ich bin vorbei. Jetzt dürfte er weiter fahren können. Ich mache das Licht wieder aus. Ist schließlich hell hier durch die Straßenlaternen. Mag sein, dass der stärker ist. Mag sein, dass man so was nicht macht. Aber bevor ich mich auf einer breiten, leeren Straße (fast?) über den Haufen fahren lasse, kann ich mich wehren! Erst am Wuhletal mache ich den "Spot" wieder an. Da drücke ich allerdings zwei Mal auf den kleinen Knopf. Ist sonst echt zu hell.
Aber zurück zur Heilung. Ist schon manchmal echt komisch. Das linke Fußgewölbe ist wirklich perfekt heute.
Den 10er durch Wuhletal und über den Berliner Balkon verging ohne weitere nennenswerte Dinge. Irgendwann war er einfach vorbei. Dann schnappte ich mir die Fivefinger und es ging noch mal los auf eine kleine 3km Runde zum See und rundherum. Gefühlte 50m Asphalt auf der Runde. Die Lampe war an und ordentlich hell. Schließlich will ich in den Dingern sehen wo ich lang laufe. Es lief sich etwas ungewohnt, aber ganz OK. Mal schauen, was die Muskeln zu der ungewohnten Belastung Morgen sagen werden. Gleich vorab: die sind völlig i.O. Ein km weg, zwei km weg. Die Meter flogen so dahin. Es ging über den Strand. Noch zwei, dreihundert Meter am See entlang und dann einen halben km nach Hause. Nein, die Belastung ist nicht zu viel. Alles schön. Und wähernd ich das so denke, finde ich mich plötzlich auf dem Boden wieder. Einfach eine Wurzel unter dem Laub übersehen und patsch, da lag ich. Ich bin mit dem rechten Fuß so richtg schön gegengehämmert. Aufstehen, reinhorchen, tat weh, aber wohl nix gebrochen. Die letzten 700m waren nicht so toll. Aber egal. Daheim wollte ich gleich kühlen. Keine Kühlakkus im Tiefkühler.
Lange Rede, kurzer Sinn. Heute Morgen auf dem Weg zur Bimmel waren die rechten Zehen derart präsent, dass der linke Fuß aber so was von in Ordnung ist.
Heute ist dann also doch erst mal wieder (ungeplant) Lauffrei. Aber da kenne ich mich ja aus mit. Freitag geht's wieder los.
;-)
PS: Nein Klada, ich hab nicht vor dir Konkurenz zu machen. Schaffe ich auch gar nicht.

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

Notwehr

Sehr schöne Aktion -- also die mit der Lampe! Wie ich irgendwo anders schon schrieb: Lumen ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Lumen!
Ich war bis vor kurzem mit einer ähnlichen Leuchte unterwegs (jetzt aber wieder im Funzelmodus) und finde es immer schön, wenn man nachdrücklich Autofahrer darauf hinweisen kann, dass es JETZT an der Zeit ist, das Fernlicht auszuschalten...

Was die Erfolgsaussichten Deiner Taktik betrifft, von Schmerzen auf der einen Seite durch Schmerzen auf der anderen Seite abzulenken: ich hoffe langfristig findest Du andere Möglichkeiten!

Gruß, Dominik
_____________________
M45/69kg/1,80
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Stimmt, von jetzt auf gleich ...

... mit 900 Lumen konfrontiert zu werden, ist schon so ne Sache. Die Lampe war vorher einfach mal aus. War Notwehr. Hat gut funktioniert. Die funktioniert auch bei Hundebesitzern perfekt. Selbst bei halber Leuchtkraft stehen die am Wegesrand, haben ihren Liebling bei Fuß und achten seehr auf das liebe Tier. So unbehelligt läuft man sonst sehr selten.
;-)

900!!! wow!

Der Adrenalinschub des Autofahrers dürfte dann auch für seinen Heimweg gereicht haben!

Gruß, Dominik
_____________________
M45/69kg/1,80
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Für Citytrails

(was für ein Unwort!) und motorisierte schlafende City-Vollpfosten (oder war das doch nur ein humanoider Poller?) im Großstadtdschungel muss Mann gerüstet sein, bzw. Mann muss sich nur zu helfen wissen! Jetzt müssen nur noch deine Zehen Ruhe geben! Hoffen 'mer mal, dass sich dein heutiger Rückweg in der Bimmel entspannter anfühlt!
;-))

Diese Waffe....

hinterläßt auf jeden Fall keine Spuren! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

… außer …

… verbrutzelten Netzhäuten ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

Da bin ich ganz optimistisch MC, ...

... der ist erst Morgenabend. Bis dahin ist alles wieder schön.
;-)

Von der Seite ...

... hatte ich das noch gar nicht betrachtet, Carla! Aber das ist nicht voin der Hand zu weisen. Nachweisführung unmöglich - außer vielleicht durch Zeugenaussagen, die beim Blick aus dem Fenster eine Ufolandung vermuteten - von wegen der plötzlichen Helligkeit.
;-)

daran habe ich aber auch gedacht: KLADA!

nein nein nein- DU bist der SCHALK, Du machst so ungeschickte Sachen nicht. Aber für die Zukunft ists vielleicht besser wenn du jetzt erst mal ganz vorsichtig bis. Zum Laufen empfehle ich Springerstiefel, da haust du dir auch keine Zehen an. Nimm dich in Acht vor Küchenarbeit, meide Schotter und lies den Klada-blog noch mal ganz aufmerksam, dann weisst du woruf du noch ganz besonders achten musst. Dein Mantra ist: Ich bin der SCHALK- KLADA weiche von mir ohmmmmmmmmmmmmmmm
...Mut zur Langsamkeit!...

Vielleicht ist es aber auch nur ganz einfach: ...

... eben nicht besonders vorsichtig sein?
das Mantra wird helfen. Ich bin da ganz sicher. Das Mantra hilft. Es hilft. ganz bestimmt.
Dnake Klada, ach, eh, nee, Dnake Mainrennerin.
;-)

Mir Konkurrenz machen ...

... kommt gar nicht in Frage, weder in Sachen Baustellen abklappern, noch in Sachen Dembbo. So viel kaputtes Chassis verträgt nicht jeder, und auch so langsam willst du nicht werden. Echt nicht.

Als ich deine Lampengeschichte las, fiel mit ein, dass ich letzte Woche irgendwann abends um ein Haar zwei Läufer umgefahren hätte. Ich wollte auf den Parkplatz zum Getränkemarkt einbiegen und die schossen plötzlich um die Ecke. Eigentlich hätte ich die beiden sehen müssen. Sie hatten zwar keine Stirnlampen auf dem Kopp, aber dafür waren sie ziemlich auffällig gekleidet. Schwarze Hose, schwarze Jacke, schwarze Mütze.

Als ich mit 90% vom Max.-Puls eingeparkt hatte und ausstieg, schossen gleich noch drei Läufer hinter den anderen her. Auch in Schwarz. Dabei erkannte ich das kleine Logo auf deren Hosen. Fußballverein. Der Trainer des örtlichen Vorort-Clubs hatte seine Mannschaft zum Lauftraining an die Ruhr geschickt. Und dann schreie ich den Jungs noch ein "Leuchtwesten wären 'ne gute Idee!" hinterher. Der eine dreht sich um, guckt, läuft aber weiter und rammt eine Laterne. Die Laterne blieb stehen, der Typ strauchelte, konnte sich aber noch im letzten Moment fangen. Was lernen wir daraus? Man sollte Fußballer nicht auf die Straße lassen. Und immer schön eine Stirnlampe aufsetzen, um die Abwehrkräfte gegen anrollende PKW zu stärken.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Haaallloo? Mainrennerin?

Watt soll datt denn heißen? So ungeschickte Sachen machst du nicht? Von mir kann man immerhin lernen, wie man TROTZ allerlei gänzlich völlig uneigenverschuldetem Unbill noch 4.000 Jahreskilometer und 80.000 Höhenmeter zusammenbekommt. Tsss, die Mainrennerin so uncharmant, ich kann's gar nicht glauben. Darauf muss ich gezz erst mal 'nen Schnaps trinken, und die Rechnung schick' ich nach Mainrennerhausen ;-).

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Nu sei doch nich so ungehalten Klada! ...

... In dem Moment, da ich auf der Nase lag, mußte ich gleich an dich denken.
Du hast'n Ruf zu verlieren und die Mainrennerin arbeitet dran. Sei dankbar.
;-)

... ich sach nur...

... Opera mini ...

... und ...

... Bildaufbau nach nem Kommentar.
;-(

Schöne Laufgeschichte, *schmunzel!*

Das mit der Lampe muss ich mir merken. Oh man Schalki, das hätte aber auch schiefgehen können, und dann wär das "endlich wieder Laufen" wahrscheinlich dein kleinstes Problem...)-: Mir ist im letzten Jahr ähnliches passiert, allerdings am helligten Tage. Als der Autofahrer mich endlich wahrnahm, lief ich bereits auf dem Grünstreifen und hätte mir dabei fast die Haxen gebrochen. Dennoch hupte er wie bekloppt so nach dem Motto, "was hat die Frau hier auf der Landstraße verloren". Ich war soooo sauer, dass ich das Tempo deutlich drosseln musste, weil Garmin ob der Herzfrequenz Alarm schlug.
Aber musst du dir deshalb gleich noch die Zehen demolieren??? Tstststs... Das wird schon wieder, ist nur nen blöder Schmerz zu Anfang. Unser Doc hat mir mal erzählt, dass sich der Mensch den kleinen Zeh viele Male in seinem Leben bricht, ohne es zu merken... Also er merkt den Schmerz natürlich heftig (wenn man z.B. irgendwo gegenrennt), aber ist sich nicht bewusst, dass er gebrochen ist. Aber man kann eh nichts gegen machen, außer einfach weiterlaufen;-) Gönn dir nen Tag Auszeit und dann gehts wieder los zur Bimmel;-))


Lieben Gruß
Tame

Ich schätze mal der Autofahrer ...

... War vielleicht nur einfach erschrocken oder wirklich erbost. In beiden Fällen hilft dann so'n Flakscheinwerfer. "Spot on" und du hast freie Bahn. Ich glaub der Scheinwerfer ist schlimmer, als Fernlicht.
;-)

Bei dir war es ein kleines Auto...

... bei mir gestern, ein 40to Betonmischer... er kam links von mir die Seitenstrasse hoch und das nicht mal eben langsam :0(. Ich sah diesen auch schon ne gefühlte Minute vorher, ich hatte es aber Eilig, da der Lauftreff auf mich wartete. Keine 2. Meter blieb er neben mir mit einer Vollbremsung stehn. Ich kannte den Fahrer, was mir eigentlich bei einem Eklat nicht mehr viel gebracht hätte :0)))... Und um 18:30Uhr war es auch noch nicht Dunkel...

Okay, ein Gruß, ein Grinsen und die Sache war erledigt...
Aber irgendwie scheint dieses Jahr kein Läuferjahr zu sein :0( !??!?... Alle sind sie irgendwie Angeschlagen, Verletzt!?... Okay, wir werden sehn was das Jahr uns noch bringt ;0).

Gruß, Kaw.

Prost Klada! Aber nicht mit

Schnaps, sondern mit einem schicken Rotwein. Und der heißt nicht so, weil man während dessen weinen soll. Die Dramatik in deinen blogs, die bringt mich immer an meinen Max-Puls und wenn der Schalk jetzt auch noch damit anfängt- allein die Vorstellung!!! Ne, Jungs, ihr seid hier nicht bei jogmaps 'best dramaqueen', ihr sollt hier laufen. Schnell, hoch, mit Quälixfaktor, mit Genuß, mit Matsch, mit Aussicht, mit Rucksack und Stöcken aber OHNE Verletzungen- das wünsch ich euch (nicht ganz ohne Eigennutz:)) ALso: run safe...Mut zur Langsamkeit!...

Ähm, schalk

ich brauch auch sonne Waffe, ne. Sach ma an!

Abba den Rest, den brauch ich nicht - nie nicht. Watt machse auch imma für Sachen, Junge?

Schmerz durch anderen Schmerz betäuben ist keine Dauerlösung. Von daher: gute Besserung. Und vielleicht Schuhe mit Stahlkappen :duckundwech:

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links