Benutzerbild von sarossi

Es sollte ein Riesenspaß werden. Die Firma tritt jedes Jahr mit mehreren Teams beim heimischen Megathlon an, in den 5 Disziplinen Schwimmen, Skaten, Rennradfahren, Mountainbiken und Laufen. Da würde ich auch gerne mal mitmachen. Also fürs Laufen angemeldet. Geht ja um nix. Nur um den Spaß… so dachte ich. Bis ich die Mindestdurchlaufzeiten gelesen habe. 1:06 für 10,4 Km.

Die meisten hier in Jogmap werden das lächerlich finden. So auch meine lieben Kollegen. „Diese lächerliche Zeit schaffe ich sogar auf allen Vieren kriechend“, kam da als freundschaftlicher Kommentar. Für mich ist das aber eine riesige Hürde. Nicht, dass ich mir da wegen mir selbst Gedanken mache. Aber wenn ich nicht mindestens diese Zeit schaffe, fliegt das ganze Team aus der Wertung. Und ich bin von der Mindestdurchlaufzeit nach der langen Pause und der vereisten Winterstrecke so weit entfernt… das darf ich gar niemandem erzählen.

Schatz meint liebevoll: „Das schaffst Du nie. Dafür müsstest Du Tempotraining machen. Das hast Du noch nie gemacht. Und das bedeutet Schmerz.“ Schluck. Meine triathletische Kollegin dagegen ist optimistischer. „Das schaffst Du. Du musst nur viel mehr laufen. Ich glaube, wir trainieren mal zusammen.“ Jetzt bekomme ich langsam wirklich Angst. Es sollte das Jahr der perfekten Balance werden. Kein Schmerz. Kein Angstgegner. Und schon gar kein systematisches Training. „Du braucht Sprungkraft. Sonst wirst Du nicht schneller“, meint Schatz. Aber jetzt habe ich endlich mit der Chi Running Technik wieder zu einem mühelosen und schmerzfreien Laufen gefunden. Und das ist krasser Widerspruch zu Sprungkraft. Die Technik will ich mir nicht wieder versauen… Oh weh. Was habe ich da angezettelt.

Heute 13:00 kam die Sonne. Eine Viertelstunde später war ich auf der Laufstrecke. Langsam trabend. Mit mir und dem herrlichen Seeblick im Reinen. Soll ich das für systematisches Training bis Ende Juli opfern? Nein. Aber vielleicht gibt es ja einen Kompromiss. Und in mir reift ein Plan. Wie wäre es mit einem Testlauf Anfang April? Mit 3 Läufen in der Woche sollte ich bis dahin eine minimale Grundkondition wieder aufgebaut haben. Ohne Eis, mit den leichten Tretern… und ohne Kamera… sollte sich damit die Ausgangslage richtig bestimmen lassen. Und Abmelden kann ich mich dann immer noch.

Und ein bisschen systematisieren lässt sich das Training schon. Warum nicht den verhassten Abendlauf in München für ein bisschen Tempospiel nutzen? Der Lauf macht eh keinen Spaß. Da lässt sich noch eins drauf setzen. Aber erste Priorität hat dabei, die Möglichkeiten des Chi Running für Tempo auszunutzen. Das Spiel mit Schräglage, Schrittfrequenz und Schrittlänge ist hier das Geheimnis. Mal sehen, was sich damit erreichen lässt. Der Sonntagslauf könnte dann etwas länger ausfallen. Ich muss ja erst mal wieder auf die einstündigen Läufe kommen. Und der Donnerstagmorgenlauf? Funlauf ohne Ziel. Das klingt mir immer noch nach Balance und nicht nach Qual.

Mit diesem Plan im Kopf freue ich mich schon richtig auf den kleinen Testlauf. Mal sehen, was so geht… und hänge gleich noch eine Runde in der herrlichen Sonne an. Nach 1:10 bin ich daheim. Nein, ich verrate nicht, wie viele Kilometer das waren. Aber ich bin wieder mehr als eine Stunde unterwegs mit ganz friedlichen Gräten, einem vernünftigen Plan im Kopf… und wieder in Balance.

3.25
Gesamtwertung: 3.3 (8 Wertungen)

Das wird

Zeit hast Du noch genügend und Dein Plan sieht prima aus.
Zeigs den Kollegen !!

LG,
Anja

Ich denke auch,

dass du das schaffst. Ich persönlich setze ja auf Galloway, wenn ich wieder beginne zu laufen. Jetzt bin ich erst seit zwei, drei Wochen wieder wirklich im Training und heute bin ich das erste mal im Wettkampf gelaufen. Noch nicht so schnell wie im letzten Jahr an gleicher Stelle, aber durchaus zufrieden.
Wenn du Tipps zu Galloway brauchst, kannst du mich gern anschreiben.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Ganz ehrlich?

Ich weiß nicht, ob ich mir wegen so einem einzigen Lauf meine ganze langsam aufgebaute erfolgreiche Laufstrategie durch eine evtl. Verletzung wegen Tempobolzen für andere riskieren würde??!
Liegt jetzt wirklich dran, ob es Dir das wert ist.
So erscheinst Du mir ja auch sehr glücklich mit dem Chi-Running und den anderen tollen Sachen. die Du machst!
Probieren geht über studieren, ich würde mir für den Fall erster Zipperlein den Ausstieg immer offen halten.
Trotzdem wünsch ich Dir natürlich Verletzungsfreiheit und viel Erfolg!! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Danke Carla...

... so sehe ich das auch.
Deswegen der Testlauf. Wenn ich zu weit vom Ziel entfernt bin, lasse ich es sein... zumindest dieses Jahr. Ich habe vor noch länger in der Firma zu bleiben :-)

Aber ein bisschen Kick ins Laufen zu bringen kann auch Spaß machen. Zipperlein sind natürlich tabu... und schmerzvolle Quälerei sowieso. Mühelosigkeit beim Laufen hat oberste Priorität. Aber es wäre schon ein Traum mühelos mitmachen zu können... mal sehen, was mir der Realitätscheck im April bringen wird. Ich werde meinem Trainingstagebuch berichten...

Dein Plan

klingt sehr gut. Entscheidung nach dem Testlauf. Das lässt dir momentan alles offen, vor allem im Sinne deiner Gesundheit.
Aber warum machst du bei einem verhassten Abendlauf in München mit, wenn du das gar nicht willst?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

??? Es ist nur ein Hobby, wo

??? Es ist nur ein Hobby, wo ist das Problem, wenn das Team aus der Wertung rausfliegt??? Sorry ich kann nicht verstehen, dass du so einen Spaßlauf so ernst nimmst. Deine Kollegen sind doch keine Profisportler, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen... Ich glaube nicht, dass die so eine lustige Freizeitunternehmung so ernst nehmen können, wie du denkst.

Ich würde überhaupt nicht für diesen Lauf trainieren, sondern natürlich weiter mein normales Training wie geplant durchziehen. Du kannst dein Training nicht wegen anderen Menschen ändern. Das mit "richtig Angst" kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn ein Hobby negative Gefühle bringt, dann macht man natürlich nicht mit. Wenn du keinen Spaß haben wirst, mach einfach nicht mit. Zur Not kannst du das mit einer Verletzung begründen, Läufer sind sowieso oft verletzt.

Hab einfach Spaß. Das Ganze ist nur ein Hobby.

@Sonnenblume...

... das ist wohl eine Hassliebe zwischen dem Abendlauf und mir ;-)

Auf der einen Seite tut das Laufen nach dem langen Tag mit Anreise gut. Auf der anderen Seite ist das Laufen im Dunkeln und bei der Kälte einfach nicht mein Ding.

@Laufloser...

... Jepp. Die Kollegen sind viel toleranter, als es scheint. Die Sprüche darf man natürlich nicht so ernst nehmen.

Aber mit einer Ausrede kneifen geht gar nicht. Da teste ich mich lieber und bin dann ehrlich und ziehe zurück. Inzwischen gibt es genug Ameldungen, dass die Teams auf jeden Fall zustande kommen :-)

Das mit dem Spaß steht natürlich ganz oben auf der Liste. Zusammen mit Mühelosigkeit und Verletzungsfreiheit. Falls sich das Anfang April als realisierbar erweist, bleibe ich dran. Und das will ich jetzt schon wissen...

Das klingt schon viel

Das klingt schon viel besser. Viel Spaß!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links