Benutzerbild von DonCarracho

Resümee der letzten (erweiterten) Trainingswoche:
Mo, 18.02.: 8×400m - siehe hier.

Mi, 20.02.: Lauftreff: 8,8km, 50:40 (5:45min/km)
Lief sich gut und locker - auf Verlängerung der doch etwas kurz geratenen Strecke hatte keiner Lust - auch ich nicht so recht nach den Intervallen am Mo.

Fr, 22.02.: Alleine losgezogen - Frau + Kind unterwegs, also warum nicht? ;-)
8,4km, 41:29 (4:56min/km)
Die 1. Hälfte ging genau gegen den schönen, frischen Ostwind. Überholte auf dem freien Feld eine Spaziergängerin, die sich ihre Schal-Enden schützend vor's Gesicht hielt und nur ganz vorsichtig drüber spähte, weil der Wind so biss. Dass ich keine Handschuhe an hatte war in diesem Streckenbereich wohl eher ein Fehler - die Daumen bekam ich auch mit Hände in die Ärmel stecken nicht warm. Dies blieb immerhin mein Oberkörper, Dank Baumwoll-T-Shirt-Wind-Schutz (über Kurz- + Langarm-Funktionshemd). Ich bin selber immer wieder überrascht, wie toll das funktioniert. In diesem Sinne könnte man das Baumwollhemd glatt Funktions-Shirt nennen ;-)
Der Rückweg lief dann komplett mit Rückenwind und so waren dann nach 2 Minuten auch meine Hände prompt warm. Fühlte sich richtig schön flott an (war auch Asphalt und in der Tendenz ganz sanft abschüssig). Waren aber dann doch nur 4:41min/km für die letzten 4km - naja …

So, 24.02.: Der schon traditionelle Laufen-während-Sohnemann-schwimmen-lernt-Lauf-mit-Ziel-an-der-Schwimmhalle. Ebenfalls schon fast traditionell mit Zeitnot am Ende. Diesmal kam ich um 12:12 an (Schluss ist gegen 12:15) und konnte den Kleinen noch beim Querschwimmen im großen Becken zuschauen - mehrfach, der hatte richtig Spaß und wollte immer noch mal :-) Durch die große Scheibe gewinkt, Daumen hoch und ab nach Hause unter die Dusche.
Strecke war eine Parallel-Verschiebung derjenigen vom Freitag wo ich oben über die "Bergkämme" gelaufen war - diesmal durch die parallelen Täler. Das meiste davon durch Schnee, wenn auch nicht allzu tiefen.
Durch die Zeitnot am Ende wurde der sehr ruhig begonnene Lauf dann noch zu einem Crescendo-DL: 9,83km, ± ca. 200hm, 55:49 (5:40min/km) - mit dem schnellen Abschnitt ausgerechnet auf dem (teilweise steil) ansteigenden Schlussstück und einer ganz tollen noch steifgefrorenen Hubbelpassage, auf der es kein ebenes Stückchen > 10cm² gab - högschde Konzentration!.
Und an zu Hause (die Dusche lockte) musste ich dann auch noch vorbei rennen, um zur Schwimmhalle zu kommen.
Paar Stunden später war der Schnee auf unserer Straße komplett weggetaut.

Mo, 25.02.:
Der diesmal geglückte Versuch in puncto "Mama+Papa laufen auf Tartan-Bahn während Sohnemann nebenan beim Kinderturnen ist". Dafür kam ich diesmal nicht pünktlich vonne Arbeet (doofes Leitungsteam, doofes, grummel aber wo doch auch von mir ein Redebeitrag zum Stand der IT erwartet wurde konnte ich mich wohl kaum drücken - Server und Peripherie schnurrten auch brav, also auch keine Ausrede … ;-).
Also heim, rein, Umziehen & zur Bahn traben. Ankunft 17:25 - Turnen Ende 18:00.
Naja, für eine Runde mit meiner bereits kreiselnden ungleich besseren Hälfte traben, etwas Dehnen, 2 lockere Steigerungen und 8×200m hat es gereicht:
Zeiten (Zielgerade jeweils mit schönem Gegenwind, 200m-Trab-Pausen):
37,7s
39,3s
38,8s
38,7s
38,9s
39,3s
39,7s
39,0s
Bis auf den 1., von dem ich direkt wusste, dass er über meinem derzeitigen Potential für eine Serie lag, schön gleichmäßig, wenn auch nicht auf tollem Niveau. Aber daran arbeiten wir ja gerade …
Dass ich 200m-Intervalle gemacht habe, wenn auch damals nicht auf der Bahn ist auch schon wieder zeimlich genau 2 Jahre her. Da hab ich allerdings noch 2×10 davon geschafft - jaja, man wird älter …
Die 200m-Trabpausen wurden kontinuierlich immer länger (vor dem 8. über 2 min), reichten aber kaum noch um wieder "in die Puste" zu kommen.
Danach musste ich auch aufhören (und wollte auch …), denn dann ging's nach nebenan, den Kleinen abholen und gemeinsam heimwärts traben.
Die Holde hatte die Ebene der Bahn genutzt um 6km kontrolliert und locker durchzulaufen und war mit 7er-Schnitt auf den 1. fünf und 6er auf dem letzten km auch ganz happy - Neuanfang halt.

Tja - das war doch mal wieder eine richtige Trainingswoche! - 5 TE in 8 Tagen! - sowas hab ich ja schon ewig nicht mehr zu Stande gebracht (auch wenn hier der/die ein oder andere über sowas müde grinsen mag, zumal die letzte "echte" Woche gerademal 33km hatte), wenn man das mal so kontinuierlich weiter treiben könnte … Aber morgen steht ja schon Lauftreff an, da scheint die Fortsetzung ja zunächst mal gesichert.

[Update]
Hab's dann tatsächlich Mittwoch zum LT geschafft, musste mich aber ganz schön aufraffen. Den ganzen Tag irgendwie müde und schlapp gefühlt. Beim Laufen war dann merkwürdigerweise davon gar nichts mehr zu spüren. Wir waren diesmal etwas flotter als sonst unterwegs und dennoch hat es noch für einen schnellen letzten Bergauf-KM gelangt.
10,58km, 56:23 => 5:19min/km
Womit wir nun bei 6× in 10 Tagen stünden …
[/Update]

Euch allen weiterhin gute Trainingswochen, bzw. gute Neuanfänge &
Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

4
Gesamtwertung: 4 (3 Wertungen)

Hey, das liest sich doch richtig gut!

So ein kombinierter Familien- / Arbeitssport ist ganz schön kompliziert und wenn man dann das Beste draus macht (und so liest sich das), dann hat man die vorhandene Zeit bestens genutzt. Und der Spaß kommt nicht zu kurz.

Bleibt dran - das wird!

Höggschde Disziplin und Spaß dabei!

Der 7er-Schnitt deiner Holden dürfte jedoch nur eine Frage der Zeit sein! Im wahrsten Sinne des Wortes!

Apropos Redebeitrag:
Boss: Lassen Sie uns Cloud Computing implementieren. Dann habe ich beim nächsten Management-Meeting was zum Erzählen.
Dilbert: Sagen Sie einfach, wir denken darüber nach. Dann müssen weder Sie noch ich wirklich was tun.
Boss: Ich mag es aber, wenn Sie wirklich was tun!
Dilbert: Tut mir Leid. Ich dachte, Sie führen durch Vorbild.

;-))

Spaß

@fazerBS:
Tja, Zeitmanagement ist alles - aber carpe diem et cave canem - nicht etwa umgekehrt ;-)
Ich hoffe, das in der nächsten Zeit gut hinzubekommen - wo ich doch jetzt gehört habe, dass der Köln-Marathon wieder auf alten Pfaden gewandelt wird - bis Herbst 2014 müsste es ja eigentlich möglich sein sich dafür mal wieder in Form zu bringen. Solange ich mir allerdings nicht halbwegs sicher sein kann, den dann in Sub3:30 zu schaffen, lass' ich's lieber. Oh, Mann Zeitmanagement für eine seriöse M-Vorbereitung - das wird was werden. Nja, andere schaffen das ja schließlich auch. Erfordert dann wohl högschde Disziplin und damit
@MagnumClassic:
Meine Holde ist in sowas eigentlich ganz gut - "högschde Disziplin" meine ich - die wird sich da schon wieder ran robben ;-)

Apropos Vorbild und gutes Management:
Boss zu Dilbert und Alice:
"Heute habe ich gelernt: das Geheimnis guten Managements ist, klügere Leute als ich selbst es bin, einzustellen."

"Vielleicht versuche ich das nächstes Mal …"
Geht ab - Dilbert & Alice schauen grimmig ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

Diese Dilbert-Dinger

sind echt klasse!

M für 2ß14 kriegst Du hin. Man wird mit der Zeit immer kreativer :grins:

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links