Benutzerbild von fazerBS

Gestern stand der zweite Lauf der Winterlaufserie an und obwohl es letzten Sonntag bei einem Hasen-15er sonnig und warm war und man nicht wusste was man ausziehen oder weglassen sollte war es wieder kalt - und es grieselte so fluffiges weißes Zeugs vom Himmel.

Schon in der Woche war meine Tochter krank geworden mit hartnäckigem Husten und später Schüttelfrost, was dann Donnerstag in einem Arztbesuch gipfelte. Und bei mir am Freitag ebenfalls zu Husten führte (wenn man so eine Virenschleuder den ganzen Tag um sich hat...). Zudem war seit Montag mein Zeh irgendwie entzündet. Ich hatte die Nägel geschnitten und auf Besserung gehofft (eingewachsen?), am Freitag noch einen "Zippen" abgeschnitten und das Ding mit Salbe eingeschmiert. Trotzdem humpelte ich durch die Wohnung. Samstag ging das Humpeln aber etwas besser.

Nikeflocke konnte aufgrund der Erkrankung gar nicht starten - vernünftig war sie wenigstens. Gibt sicher später im Jahr nochmal 'nen 5er für sie.

Bei Temperaturen unter Null kleidete ich mich in meine schicke lange Unterwäsche und zog die kurze Laufhose und das Vereinsshirt an. Darüber eine Jeans, Jacke, ECU-Mütze, Handschuhe. Die Rennschuhe packte ich wieder in den Schuhschrank und die etwas profilierteren Marathonschuhe ein. Denn in der Zwischenzeit war die Wiese vor dem Haus weiß.

Parkplatzsuche war einfach - scheinbar war die Hälfte nicht gekommen (wie ich später in der Ergebnisliste sehe ca. 2400 von 3000 der großen Serie und ca. 1100 von 1500 der kleinen Serie). Wir latschen also mit Tasche zum Treffpunkt und dann gehen wir erst mal die 5er-Läufer bejubeln. Anschließend heißt es etwas "Striptease" und dann warmlaufen. Noch mit Handschuhen und Fleecejacke. Dabei sehen wir die 5er laufen. Zurück an der Tasche will ich noch zur Toilette. Das erweist sich als schwierig. Die in der Umkleide haben alle eine lange Schlange - und die Dixies draußen dann auch. Ups, nur noch wenige Minuten zum Start! Da erwische ich eine freie und muss dann flott zum Start eilen. Meine Tochter meint: "So, hier gehst Du rein, nicht so weit hinten". Drinnen angekommen schau ich auf das aufgestellte Schild "5:00" - ähm, nicht so ganz meine Zielzeit. Rücksichtsvoll drängle ich weiter nach vorne, doch kaum bei "4:30" angekommen heißt es auch schon "Auf die Plätze" - peng.

Gehen, langsamer Start, dann schauen, dass ich in dem Gewimmel so einigermaßen meine Geschwindigkeit finde. Nur soviel: es wird mein langsamster Kilometer! Hat natürlich den Vorteil, dass ich nicht zu schnell losdüse. Und die Straße ist breit - wir haben fast 5km Prachtallee vor uns (zweispurige Straße), da ist das Überholen nicht ganz so schwierig. Die Straße ist schneefrei - da hätte ich doch die Rennschuhe anziehen können!

Kurz vor km 5 geht es dann auf einem schmalen Pfad ab in den Wald - gut dass ich hier etwa meine Geschwindigkeit und auch mein Feld gefunden habe! Hier ist der Boden leicht schneebedeckt - wir wurden noch vor den Kurven gewarnt. Na ja, gegen den ersten Lauf paradiesische Strecke! Leicht den Hügel rauf, rum, runter, an den Seen vorbei und im Gegenverkehr den Rest der Schlange sich den Hügel raufquälen sehen! km 10 - kurzer Uhrencheck: knapp unter 43 Minuten. Soweit, so gut. Das nur noch 5km durchhalten.

Übrigens ist der lange Ärmel gut zum Schweiß abwischen - denn trotz der Kälte rinnt der Schweiß durch's Gesicht. Ich schieb mir ein mitgenommenes Hustenbonbon rein. Hält sich in Grenzen - ist also nicht zu anstrengend beim Laufen zu husten.

Ich hab auf einmal einen Mann in blau neben mir. Der versucht neben mir zu bleiben - und ich dann neben ihm. Bei der Sambaband so ab km 12 wird das Tempo härter (aber nur etwas wie die Uhr verrät). Ich überhole einen Vereinskollegen und sehe weit vorne eine Frau - bestimmt fast 500m. Wir biegen an die Regattabahn ein und dann voll in den Wind! Da bleibt es hart im Tempo zu bleiben - aber "der Blaue" und ich ziehen uns irgendwie gegenseitig an eine Gruppe (Männer) ran. An der Brücke erkenne ich die vor mir laufende Frau - meine Lieblingsgegnerin! Arggg, immer noch reichlich Platz, ranhalten! Am Spielplatz der letzte Kilometer. Geht noch was? Aber die anderen ziehen auch an - und ich sehe noch eine zweite Frau noch weiter vorne.

Dann geht es schon ins Stadion rein (dieses Mal wurde es für den Einlauf freigegeben) und ich gebe noch mal ein wenig drauf. Die letzten 200m renn ich was die Füße hergeben, ich schaff die Frau vor mir nicht mehr. Aber der Abstand wird geringer und ich renne noch unter 1:04h über die Ziellinie - brauch dann aber erst mal die Wiese. K-Grenze halt. Meine Lieblingsgegnerin kommt auf mich zu und gibt mir die Hand "dieses Mal ich - letztes Mal Du" meint sie. Ich raune noch kurz "Nettozeit vielleicht noch schneller - bin hinten gestartet". Dann seh ich auch meine Tochter und hol mir meine Jacke ab und den Anraunzer: "Du bist nur 7. geworden, du Schnecke" (sie hatte vorher gesagt ich solle wieder 5. werden wie beim letzten Mal).

Danach hole ich mir erst mal warmen Tee und frag dann Nikeflocke was sie gern hätte, denn es gibt Krombacher alkoholfrei - naturkühl.

Und dann geht es auslaufen, nachdem ich Nikeflocke mitsamt Bier in der warmen Umkleide deponiert habe. Als ich von da wieder zurück komme treffe ich eine Vereinskollegin, die meint ich müsste zur Siegerehrung. Hä? Es werden doch nur die ersten 6 geehrt? Doch da tönen die Namen durch den Lautsprecher - und ich bin auf ... Platz 5! Fix renne ich in die Umkleide und hole Nikeflocke raus, die sich erst mal wieder in die Jacke werfen muss und ein wenig rummosert. Egal, ich bin schon wieder raus und suchen wohin denn nun (beim letzten Mal musste ich ja frühzeitig weg und hatte das nicht mitbekommen). Die Ordner weisen mir den Weg und ich treffe dann noch ein paar junge Mädels im Ehrungsbereich. Die Namen werden gecheckt und mit der Liste verglichen, dann werden wir aufgerufen und bekommen alle eine Packung Raffaelo - und einen kleinen Umschlag von Saturn (mit Gutscheinkarte). Die Männer kommen gleich anschließend dazu. Leider waren nicht alle da.

Wie mir die Ergebnisliste verrät habe ich 2 Sekunden auf Platz 6 und ganze 4 Sekunden auf Platz 7 netto "Vorsprung" - da hat sich doch glatt der Endspurt gelohnt!

Nach der anschließenden warmen Dusche geht es nach Hause ausruhen und aushusten.

Netto 1:03:35h - 5 Sekunden langsamer als letztes Jahr. Dafür Platz 5 statt letztes Jahr Platz 7 beim 15er. Und so mach ich die Siegerstatistik kaputt:

PS: Und erfahre heute, dass ich unerkannt neben KannNix83 gestanden habe, der bei den Männern in die Ehrung kam. Wir wollten uns eigentlich treffen, hatten dann aber keinen Treffpunkt vereinbart. So haben wir uns unbekannt getroffen!

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Wieder mal

Wieder mal großer Sport von dir, gratuliere. Als die Namen zur Siegerehrung aufgerufen wurden, kam ich gerade ins Ziel und habe daher leider nicht viel mitbekommen.
Aber deine Lieblingsgegnerin wird ja doch ziemlich dumm geguckt haben, oder?
Jetzt nur noch ein Lauf bis zu einem Super 5. Platz Gesamtwertung.
Bleib gesund und fit.

Gruß
good news

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
leben muss man es vorwärts.
Sören Kierkegaard

Schnell-schneller-fazerschnell

Herzliche respektvolle Glückwünsche zu diesem grandiosen Ergebnis!
Ein bisschen bin ich allerdings in Versuchung, den mahnenden Zeigefinger zu heben wegen des Laufens bei Husten. Aber ich gehe einfach mal davon aus, dass du deinen Gesundheitszustand schon vernünftig eingeschätzt hast.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Da...

...stand ich bei dir Siegerehrung direkt neben dir und bekomm das dann erst nachträglich von dir geschrieben. Ich kann das ja immernoch nicht fassen ;-)
Jedenfalls nochmal Glückwunsch zu dem tollen Ergebnis!

Beeindruckend

Beeindruckender Bericht - beeindruckender Lauf!
Glückwunsch zum 5. auch wenn Du damit die Altersklassenabfolge ja sowas von versaut hast ;-) Nee - umso toller! Und das mit Husten (erhobener, hin+her schwenkender Zeigefinger)!
Aber es scheint Dir ja nicht an einer Motivatorin zu mangeln - auch wenn Deine Tochter ja nicht gerade mit positiver Verstärkung arbeitet *grins*
Naja, Hauptsache es funktioniert …
Erinnert mich ein wenig an einen 10er vor ewigen Jahren in Monheim, wo eine liebe Vereinskameradin vorher meinte: "Wenn Du diesmal nicht unter 35 bleibst, red' ich nicht mehr mit Dir!" Netterweise tat sie das dann dennoch weiterhin, nachdem ich ihre Vorgabe um 4s versemmelt hatte. Dafür war ich neue inoffizielle PB über 5km auf der 1. Hälfte gelaufen (17:07 um dann massivst abzustinken), ich Idiot - war wohl etwas übermotiviert …

In jedem Fall herzlichen Glückwunsch zur prima Zeit und ebenso prima Platzierung - da hat sich das Stellen der K-Frage (und deren Beantwortung auf der Wiese) ja echt gelohnt. Großer Sport! Mit Positionskämpfen und allem Drum & Dran. Irgendwie vermiss ich sowas (und das dazu gehörende Adrenalin) ja doch ein wenig …

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

km 10 - knapp unter 43 min.

und auch noch auf den letzten Kilometern brilliert, trotz Virenschleuder im Nacken! Ich fass' es nicht! Mega-Gratulation!
:-)

du schon wieder ;-))

aber fünf Sekunden LANGSAMER??? Kennst du das Wort überhaupt??? *Ironiemodusaus*

Ganz herzlichen Riesenglückwunsch und der Nikeflocke gute Besserung!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

@strider

Ich such auch noch nach Erklärungen für diesen massiven Leistungseinbruch :lach:

Zeitziel klar verfehlt - wie auch beim ersten Lauf.

Aber ich bin ja jetzt 'ne alte Frau - und alte Frau ist kein D-Zug :kicher:

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links