Benutzerbild von sonnenschein51

Samstag morgen 7 Uhr, grauer Himmel, minus 4 grad, Schneetreiben. Egal. In 3 Wochen ist Frühling, in 3 Wochen ist Marathon in Barcelona und heute ist auf dem Weg dorthin ein weiterer langer Lauf dran. Bisher lief die Vorbereitung super, kein Wetter konnte mich abhalten, keine Uhrzeit, kein Arbeitsstress.
Aber heute? Zum Schutz vor Schnee und Kälte bis zur Unkenntlichkeit vermummt laufe ich los. Die wenigen Menschen die schon unterwegs sind gucken mitleidig. Egal. Oder doch nicht? Der Schnee wird vom Wind ins Gesicht getrieben, der Boden ist eine glatte Buckelpiste, es ist kalt. Was tu ich hier? Ich will heute nicht. Die Beine haben keine Lust sich zu bewegen, der Kopf findet gerade alles doof, ich trete fast auf der Stelle, jetzt kommt es mir so vor als würde plötzlich auch noch alles weh tun. Meldet sich da nicht gerade das Knie und wieso piekt die linke Wade? Nein, das braucht kein Mensch. Ich will heute nicht, diese Erkenntnis setzt sich langsam durch. Dann eben nicht.
Nach 6km und einer gefühlten unendlichen Zeit bin ich wieder zu Hause und genieße es. Morgen ist auch noch ein Tag und Regeneration ist eine super Alternative.

4
Gesamtwertung: 4 (5 Wertungen)

An Tagen wie diesem

hat mir immer ein Saunabesuch gut getan.

Und ein guter Trainingsplan verträgt auch mal einen "kürzeren" langen Lauf.



manchen bei youtube

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links