Mein Umzug in eine komplett andere Ecke Deutschlands mit mir bisher unbekannten Laufveranstaltungen kommt mit schnellen Schritten näher und da sich die Restarbeiten in meinem jetzigen Job auf ein Minimum beschränken, bleibt viel Platz für die Laufplanung, die jetzt erstmals konkretisiert worden ist.

Punkt 1: Nachdem die ersten Einheiten des 10km-Plans für den Lauf am Palmsonntag absolviert sind, mache ich mir Sorgen über mein Tempo. Zugegeben hat mich letzten Dienstag ne ziemlich unschöne Grippe erwischt, sodass die 4x1000m Intervalle erstens keine gute Idee waren und zweitens auch zurecht langsamer als geplant abliefen. In 4 Minuten waren sie einfach nicht drin. Gestern musste ich dann auch bei den 10x400m Intervallen einsehen, dass meine 10km-Pace wohl momentan nicht 4min/km ist und ich somit auch hier mit 90 Sekunden zu forsch war (die ersten 5 gingen noch grad so durch, was ich aber auf den zweiten 5 doppelt und dreifach bezahlen musste). Der erste 10er des Jahres wird also mit "42 Minuten und hinten raus mal gucken, was noch geht" angegangen und so laufe ich auch die Intervalle bis dahin. Angemeldet bin ich auf jeden Fall schon mal!!!

Punkt 2: Auch HM-technisch muss die neue Region eingeweiht werden und auch wenn ich noch keine Ahnung hab, wie gut sich neuer Job und gewünschtes Lauftraining ab April verbinden lassen werden, plane ich einfach mal, dass das klappt und Anfang Juni soll es dann soweit sein. Auf dem Weg liegt Ende April noch ein 10er, in dem ich dann vielleicht doch noch mal die 40 Minuten knacken kann. Der HM soll definitiv in 90 Minuten durchgehen.

Punkt 3: Einmal bin ich dran gescheitert und ich hab mir auch fest vorgenommen vorher im Raum Osnabrück einen Fachmann aufzusuchen, der sich noch mal meinen Haxen samt Schuhen und Einlagen anschaut und gegebenenfalls neu einstellt, aber der Münster-Marathon 2 Tage nach meinem Geburtstag schreit einfach danach, dass ich noch einen Versuch wage. 2014 findet er dann sogar an meinem 30.Geburtstag statt, aber solange will ich mit der Premiere nicht mehr warten, vielleicht knack ich da dann ja stattdessen eine schöne Schallmauer, wer weiß. Zwischen HM und M würden dann 13 Wochen liegen, was meiner Meinung nach ausreichen sollte um zu regenerieren und dann die langen Läufe auszubauen. Das Tempo sollte mein kleinstes Problem sein, schließlich wird es der erste Marathon.

Punkt 4: Anfang September ist ja die Zeit für schöne Läufe noch lang nicht vorbei und ich hab schon oft gelesen, dass man nach einem Marathon Unterdistanzen angreifen sollte. Also direkt Ende Oktober nochmal HM in Braunschweig und vielleicht dazwischen noch ein 10er in der Region.

Toller Plan, wäre ein rundes Laufjahr. Bin gespannt, was warum nicht klappt! ;)

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (3 Wertungen)

Irrtum vs. Zufall

Da Planung ja nur das "Ersetzten des Zufalls durch den Irrtum" ist, wünsche ich dir, dass sich deine Vorhaben gut umsetzten lassen!
Richtig ist vor allem schon mal der Gesundtheit Vortritt vor der Pace zu lassen!
Klingt insgesamt nach einem schönen Laufjahr, viel Erfolg!

Gruß, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Da ja bei dir alles auf

Da ja bei dir alles auf Marathon bzw. HM hinausläuft würde ich an deiner Stelle ehr einen soliden Plan für Marathon in Angriff nehmen und mal gucken wie da so die Wochenkilometer aussehen und jetzt schon anfangen ohne Pace-Vorgabe nach eigenem Ermessen auf die Wochenkilometer zu kommen und dann einmal die Woche schon mal auf den langen Langsamen jenseits der 30 km hinzuarbeiten. Denke du solltest da schon mal mit 16-20 km starten, ich weiss ja nicht wie deine Grundlage so ist. Wenn du das machst ist schonmal für den HM ne Basis da.

HM in unter 1:30 h wenn du das wirklich willst, dann sollte dein Fokus ehr auf Temphärte liegen(Tempodauerläufe) ja Intervalle auch, aber was nützt es 4:10 in Intervallen zu rocken, wenn du die am Ende nicht mal ansatzweise stehen kannst...

Das was ich dir hier schildere ist meine eigene Erfahrung.

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de/blog
tweet @SchnelleGurke

Schönes Läuferjahr 2013 …

… hast Du da gehabt. Ach nee, willst Du da haben. Und wünsche ich Dir.

Deine geplanten 10×90s/400m-Intervalle sollten ja auch, wenn ich Dich recht verstanden habe, unter eher erschwerten Bedingungen statt finden. War's dann auch so? Mit Schnee und so? Dann würde ich mich vielleicht auch nicht zu sehr grämen, dass die 2. 5 schwer wurden.

Was den HM angeht haben wir ja das gleiche Ziel - unter 90Min - wobei dieses Ziel hab ich jedes Jahr für den LEV-HM und eigentlich ist's auch eher ein Wunsch.
Falls der Trainingszustand es zulässt, werde ich das entsprechend angehen, falls nicht, dann halt nicht. Konsequentes Daraufhintrainieren ist sicherlich anders, ganz anders, als das, was ich so mache. Na, man wir sehen.
Marathon wird bei mir vor 2014 wohl eher nix - mein letzter ist so lang her (2004), dass man da dann auch fast von einer Premiere wird sprechen können.

In jedem Fall macht's mir Mut, dass Du ausgehend von 90s/400m-Intervallen auf um die 40min/10km und Sub90 auf HM abzielst. Dann kann ich das ja auch tun :-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

@Don: Der Untergrund war

@Don: Der Untergrund war mehr als bescheiden, das hat sicher auch einiges an Kraft gekostet, aber auch die ersten 5 waren schon nicht einfach, sodass ich doch erstmal ein paar Abstriche mache. Die 5x1000 nächste Woche gehe ich besser erstmal mit 4:10 an und die folgenden 12x400 dann doch mit 1:36...laut Plan verliere ich bis April auch noch 2-3kg Gewicht, dann sieht das auch wieder anders aus! ;)

Nach dem 10er werd ich dann die Intervalle auf 1000er und 2000er anstelle von 400ern und 1000ern umstellen und da dann auch 1000er wieder in 4 Minuten und 2000er in 8:30 Minuten anpeilen. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass mir 6x1000m schon ne zuverlässige Aussage bezüglich meiner 10er-Pace geben.

@Sven: Die 16km sind bei mir eigentlich fester Bestandteil des Wochenplans, auch im 10km Training, weil der Sprung zum HM nicht so groß sein soll. 3 Wochenenden ging das auch schon ganz gut, letzte Woche war ich krank und hab es bei langsamen 12 am Samtag und 8 am Sonntag belassen, aber diese Woche stehen wieder 16 auf dem Plan (wie auch in den folgenden 3 Wochen). Die Wochen-km sollten also bis Anfang April regulär Ende 30 bzw Anfang 40km werden.

Im April stell ich dann wie oben schon erwähnt die Intervalle um und verlängere bis zum HM den langen Lauf auf mindestens 20km, streue vlt auch schon den ein oder anderen "Überdistanzlauf" ein. Ich werd auf 4 Einheiten pro Woche erhöhen und die Wochenkilometer sollten dann auch zwischen 50 und 60 liegen.
Nach der HM-Regeneration hab ich dann 12 Wochen bis zum Marathon und da werden sich die Wochenkm dann von 60 Richtung 75 steigern.

Sollte ich keine Verletzungsprobleme bekommen, bin ich für den HM erstmal sehr zuversichtlich. Ich kenne ja mein Trainingspensum von vor meiner Bestzeit und da hab ich die 90 Minuten mit weniger Aufwand locker geknackt. Marathon ist Neuland, über 30km bin ich erst 1x gelaufen und da das nicht unbedingt meine schönste Erinnerung ist, werd ich den Teufel tun, dass im März schon anzufangen ;)

mache es lieber jetzt schon

mache es lieber jetzt schon eine Einheit mehr und den langen Lauf steigern. bis du vielleicht bei 25 km bist, das kann man ja über Wochen und Monate so machen. Solange man da nicht am Tempo feilt geht es eigentlich. Du wirst es nicht bereuen, denn Grundlagenkilometer kann dir dann keiner mehr nehmen, am Tempo kann man immer noch feilen. Jedenfalls mache ich es so. Erst trainiere ich die Grundlagenpace, dann kommen die Intervalle bei gleicher Grundlagenpace. Das fällt einen dann auch alles viel leichter als in einem Plan loszulegen, dann werden die Wochenkilometer erhöht und man feilt noch am Tempo, dass kann nicht gut gehen...

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de/blog
tweet @SchnelleGurke

Danke, für deine Tipps,

Danke, für deine Tipps, Sven. Ich bin auch sicher, dass das durchaus Sinn machen würde, momentan aber schlicht nicht in der Lage, diese Umstellungen vorzunehmen. Der bevorstehende Umzug verschlingt viel Energie und ich bin froh, wenn ich meine jetzt geplanten Läufe in vollem Umfang durchziehen kann...dann schneiden die mir auch noch n Weisheitszahn raus, wie ich gestern erfahre, und es drang irgendwas von 1 Woche kein Sport an mein Ohr...richtig los geht es für mich ab April. Bis dahin ein gewisses Level erreichen mit den 35-40km in der Woche und problemlosen 16 als langen Lauf und den 10er in der Woche vorher einfach als ehrgeizige Standortbestimmung sehen.

P.S. Ich hab auch so langsam aber sicher keine Lust mehr auf das Schneetreiben da draußen! :)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links