Hallo Lauf-Fans,
habe gestern mal einen Lauf auf den Ochsenkopf/Fichtelgebirge gemacht. Die oft gescholtene Höhenmessung des Garmin 310XT hat wirklich genau die Höhe von 1024m getroffen (hat 1023m angezeigt). Da kann man nicht meckern! Ob die barometrische Messung des Garmin Topmodells so viel genauer anzeigt? Ausserdem muss man das Teil immer wieder 'eichen', weil es ja eigentlich nur Höhendifferenzen misst.

Ciao Andreas!

Höhenangaben sind nicht so das Problem

Das Problem ist die Höhendifferenz.
Wenn Du z.B. 100 Hm machst und die Höhenangabe immer um +/-10m schwankt dann kann da eine ziemliche abweichung zusammenkommen.
Dieses problem hast Du mit der barometrischen Messung nicht.
Ohne 'eichung' sind zumindestens die Höhenmeter genau, mit auch die absoluten Höhen.
Gerade für Sport sind die Höhenmeter von rlevanz und nicht die absolutenMeter.
Lg,
Markus

Kann mdietinger nur zustimmen ...

.. die Höhenangabe per GPS beim 310 XT ist tatsächlich recht genau, das gilt auch für den 305er. Aber bei der Summe der gelaufenen Höhenmeter wird's bisweilen aberwitzig. Da braucht's schon eine barometrische Messung, wie bei der Garmin fenix, die allerdings auch speziell für Bergläufe, Trailruns und Touren konzipiert und keine reine Lauf- bzw. Triathlonur ist. Ich hab' das Ding seit September und muss sagen, dass die summierten Höhenmeterangaben sehr stimmig sind.

Um diese Genauigkeit mit den Daten des 310ers oder 305ers hinzubekommen, musst du bei Gamin Connect die gelaufene Strecke einlesen und dann die Höhenkorrektur anklicken, dann passt's da auch. Die Diskussion gab's vor einiger Zeit übrigens schon mal ausführlichhier im Forum.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links