Benutzerbild von Carla-Santana

Vorwort:
Liebe Jogmapper,

manchmal denkt man ja so rum...Gedankenkreiseln, Brainstorming, was auch immer, es passiert halt.
Jogmap ist für mich Motivation, Goldgrube für Emotionen, Erlebnisse und Läuferwissen, sowie auch starke Leistungstriebfeder, Ermahnung und Aufmunterung.
Unsere Situationen ändern sich ja tagtäglich.
Up and Down ist uns allen bekannt.

Hab grad mal ein Down, zum größten Teil mir selbst zuzuschreiben.
Mir gehts also nicht um die ganz lieb gemeinten Gute-Besserungswünsche.

Sehe momentan dieses Down bei vielen, obs vom Wetter kommt, selbstverschuldet oder einfach vom Pech verfolgt, Down ist Down und nicht zu ändern.
Dazu ist mir was eingefallen, was ich für mich niedergeschrieben habe, wo sich aber vielleicht viele drinnen wiederfinden...vielleicht?

Es soll kein Heulen sein, einfach nur eine Betrachtung, die zum Nachdenken anregt, mich jedenfalls. Und das Aufschreiben befreit mich irgendwie und Freitags wird ja eh nie viel gebloggt, deshalb dachte ich, teile mal und frag, wie Ihr das empfindet, wie Ihr damit umgeht...

Mir gehts eigentlich nicht schlecht und ich bin sicher, das wird schon. :o)
Passt auf Euch auf!

Lieben Gruß Carla

-----------------------------------------------------------------------------

Der Körper will Ruhe.

Etwas hat ihn aus dem Gleichgewicht gebraucht.

Er ist gut trainiert, flexibel und kann eine ganze Menge kompensieren.

Oben sitzt der Geist, ruhelos, beschäftigt, braucht frische Luft, will raus in die Welt, muss auch kompensieren, will erleben,...mach, Körper, mach...

Irgendwann funkt der Körper Signal an den Geist, dass etwas nicht stimmt.
Der Geist kennt fleißige Helfer, die beide wieder ins Gleichgewicht bringen können und lässt die Helfer helfen und es wird gut...genau passend zu einem guten Lauf oder auch nicht.

Körper und Geist setzen wieder volle Kraft im Zusammenspiel ein und es war schwer und gut.

Doch nach der kurzen Erholung ist der Körper wieder im Ungleichgewicht und der Geist will weiter.
Der Körper schreit, aber der Geist ist stark...bis der Körper lauter wird und dann irgendwann streikt.

Der Geist bittet und verlangt nur halbe Kraft...nein...1/4...nein...der Körper nutzt seine antrainierte Kraft gegen sich selbst, spannt alles an, was er hat, damit der Geist endlich aufhört zu fordern.

Nichts läuft mehr, nichts geht mehr...Schmerz.

Helfer bringen die Basis wieder in die Waage, doch alles drum herum ist gereizt, falsch programmiert, verspannt, zerrt in die falsche Richtung, eine Spirale, die irgendwie durchbrochen werden muss.

Ein Helfer sagt, mach ein paar Tage Reset, der andere Helfer denkt es, formuliert es netter, anders, mit dem gleichen Tenor...einfach mal ein paar Tage gar nichts machen, den Körper entspannen lassen, die Basis wieder stark werden lassen, die Muskeln sich säubern/entsäuern lassen.

Der Geist ergibt sich, er braucht ja den Körper, den ganzen Körper.
Die ersten wenigen Resettage sind um und es wird erträglich für den Geist.
Der Geist ist jetzt genauso gelähmt, wie er Körper, zusammengesunken, will nichts, nur Ruhe.
Er hat sich ergeben müssen, aber nur, weil er weiß, dass er sonst den Körper nicht so schnell wieder auf seine Seite bekommt.
Trotzdem fühlt er sich schwach, klein, kraftlos und irgendwie unbeteiligt.

Ihm wird klar, dass wenige Resettage nicht reichen werden.
Ihm wird klar, dass geplante freudig erwartete Erlebnisläufe auf der Kippe stehen.
Ihm wird klar, dass es dauert, solange es dauert.

Dann ist es so.
Verrannt halt.

3.81818
Gesamtwertung: 3.8 (11 Wertungen)

:)

Ist es so ein allgemeines Down oder auf das Laufen bezogen? Keine Lust, keine Motivation, irgendwie schlapp..sowas?

Mir machts dann immer Spaß, mal anders Sport zu machen. z.B. Squash spielen, Kanu fahren, oder auch einfach Spazieren gehen. Einfach, damit man abends auch das Gefühl hat, etwas getan zu haben und dem Tag nen Sinn gegeben zu haben.

Ansonsten hilft Schokolade auch immer ganz gut... aber ich glaube, die anderen Ideen sind sinnvoller :o)

PS: Wie wärs sonst mit schöner Musik mit gutem Titel? http://www.youtube.com/watch?v=ADP65wbBUpc

Jup, wenn sie gebraucht wird, ...

... die Ruhe, sollte man sie auch geben.
Das ist das einzig gute an meiner Pause. Sie war nötig. Und jetzt lasse ich mir auch mehr Zeit, als ich vielleicht müßte.
Als es noch richtig weh tat und keine wirkliche Besserung in Sicht, hätte ich die Wände hoch gehen können.
Wann endlich wieder Laufen?!
Jetzt merke ich keine Schmerzen mehr mit Einlagen. Aber ich warte weiter! Der Körper braucht seine Ruhe. Er nimmt sie sich und er bekommt sie.
Und im August ist UTMB! Rennsteig? Vielleicht als Trainingslauf Vielleicht mehr. Das ist egal. Aber eins ist nicht egal. Nur keinen Rückfall! Nicht wieder von vorne und wieder warten.
Ruhe und Geduld!
Wir willen noch lange laufen. Dafür muß Kopf und Körper i.O. sein.
Es tat nur kurz weh, bei der BC. Aber die Bekloppten haben mir gezeigt was kommt, wenn wieder allles in Ordnung ist. Und darauf warte ich.
Laufen ist Leben. Und auch das pausieren kann mal dazu gehören.
Nimm dir die Zeit und freu dich auf das Kommende!
;-)

Pferdchen

Du hattest ein unglaubliches Jahr 2012 mit vielen Erlebnissen und noch mehr Kilometern.
Und jetzt bist Du müde. Akzeptiere es. Nimm Druck raus und lauf dort mit, wo es Dein derzeitiger Trainingszustand erlaubt.
Mir fällt es auch immer schwer das Tempo aus meinem Leben zu nehmen.
Aber manchmal, noch viel zu selten, gelingt mir das.
Und dann wird´s besser.
Sei lieb zu Dir und pass auf Dich auf!!
LG, KS

Balance

Glück und Erfüllung in der Beziehung/ in der Familie, im Beruf, im Sport - für alles braucht es eine ausgeglichene Balance zwischen Körper und Geist.
Der Geist kann den Körper in die Überlastung treiben, das hast du jetzt selbst erlebt. Die Heilung dauert. Wichtig für die Zukunft wäre dann, aus vorangegangenen Fehlern zu lernen und die gleichen Fehler nicht zu wiederholen. Das lernst du bestimmt, das traue ich dir zu.
Gute Besserung! Ich umarme dich!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Umgekehrt

Ich glaube, bei mir müsste der Geist mal einen Reset machen, um zu erkennen, dass ich dem, was ich hier ständig von den diversen Wettkämpfen lese, nicht hinterher hecheln sollte, da das für mich einfach zig Nummern zu gross ist.
Ich bin und bleibe nur Amateur und da ich eh keine langen Strecken mehr laufen soll, muss ich halt umdenken, auch wenn ich es noch nicht verinnerlicht habe.
Habe mich jetzt nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, ein MTB zu kaufen, um einen Ausgleich zum Laufen zu schaffen.
Zeiten interessieren mich gerade gar nicht, wenn ich hier durch die Felder schleiche; Wettkämpfe - och nee, momentan ist mir eher nach Schneckenhaus.
Vielleicht lösen sich die kleine Zipperlein zwecks kurzen und weniger Einheiten gleich mit in Luft auf?

Wünsche Dir gutes Erholen von Geist und Körper.

LG,
Anja

tjo...

ich kapier zwar gerade gar nicht was laeuft, bzw. nicht laeuft, aber ich bin ueberzeugt dass Du das Beste draus machst.
Von meinem eigenen Neuanfang bin ich ja auch nach 4 Monaten Pause noch immer meilenweit entfernt. Es wurmt mich erstaunlich wenig. Dir wuensch ich einfach mal das Gleiche. Das gleiche Gefuehl. Nicht den gleichen Mist, mein ich.

cour-i-euse

liebe carla santana, ich

liebe carla santana,
ich muss erst mal nachdenken, ich werde mich morgen bei dir melden!
Fühl dich mal gedrückt!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

'oben...

...sitzt der geist, ruhelos...' ja pferdchen, dieses ruhelose des geistes ist's leider oft, was uns unseren körper so antreiben und ihn dann auch mal aus dem gleichgewicht kommen lässt. und einmal mehr stimmt der satz: in der ruhe liegt die kraft!
der geist ergibt sich, sagst du? ja, warum nicht. eine kapitulation kann auch der anfang von etwas ganz neuem, schönem sein...
____________________
laufend schickt ommmhhhs und knuddlers zum pferdchen: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

Naja, so isses eben.

Meine Beine können auch nicht immer soviel laufen, wie der Kopf bräuchte. Es müssen also andere Maßnahmen ergriffen werden zur Herstellung des inneren Gleichgewiches. Gelingt mal mehr und mal weniger. So isses eben im Leben. Aber tröste Dich: Auch das geht vorüber.

Körper vs. Geist -- Vollkontakt über 12 Runden?

Na, so wie sich das anhört haben die beiden in letzter Zeit einen schönen Kampf ausgefochten...
Haben die beiden nicht gemerkt, dass sie eigentlich in einem Team sind???

Meiner Erfahrung nach tut sich der Geist manchmal schwer damit, die Signale des Körpers zu verstehen und manchmal macht der Körper Dinge, die der Geist nicht einordnen kann... In diesen Fällen hat man meist Ärger am Hals... NOTAUS, Stecker ziehen ist halt die letzte Konsequenz. Zum Glück war das länger nicht mehr nötig bei mir...

Ich hoffe, dass beide Seiten in dir rasch erkennen, dass sie nur als Einheit gut funktionieren, ohne dass einer von beiden dominiert...
Vorsichtig die Systeme wieder hochfahren! Viel Erfolg dabei!

Viele Grüße, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Mist, mir fällt nach 4 versuchen kein Betreff ein...

...weil du mich doch etwas grübeln lässt...

Wo kommst du her, wo willst du hin?

Bei der "Null" hatten wir mal das Thema "Zeit" und ich habe dich bewundert dafür das du ALLES unter deine Strickmütze bekommst... Jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher ob das gut ist.

Aktiv sein ist das eine, aber sich dadurch in ein "Burn out" zu manövrieren ist wieder was ganz anderes....

"Ein Leben ohne innere Ruhe ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Carla, du schreibst mir aus der Seele ...

... vielleicht sollten wir mal bei Gelegenheit einen Das-wird-schon-Spaziergang machen ;-). Und den Schalk laden wir dann auch noch dazu ein.

Meine Physios sagen zwar, ich sollte ein bisschen locker laufen, aber körpergefühlt ist das Mist. Ich glaube, ich zwinge mich jetzt mal zu einer 14-tägigen Pause, in der ich nur das vorgeschrieben Kraft-Gymnastikprogramm mache.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Einklang, zur Ruhe kommen

Mir hat's vor kurzem die Füße seelisch weggehauen. Trennung tut weh. Laufen half etwas Zeit zum denken zu finden im Alltag. Die Probleme blieben und der Schmerz und die ruhelosen Nächte. Der Körper will laufen und die Seele zur Ruhe kommen. Wird wohl etwas dauern, bis es wieder zusammen passt. Sonst würde es mich zerreißen. Tut es so schon.

Lass dir Zeit und höre auf deinen Körper. Irgendwann passt es wieder. Du wirst noch viel Gelegenheit zum laufen bekommen. Bis dahin genieße die Freunde in deinem Leben. Das wird deiner Seele gut tun. Ich weiß wovon ich rede. ;-)

Heiner

Tutz waz ihr wollt. Alt sprochen wort. Ganzelich wahr.

Waxl, gut gesprochen. Ich denke auch, das viele "sich den Kopf machen" ist problematisch, vor allem bei uns Hobbysportlern. Laufen gehen, wenn es Spass macht und man Lust dazu hat, und es lassen, wenn es nicht so ist. Fertig. Ich glaube, viele setzen sich selbst unter Druck, ob nun bewusst oder unbewusst, und wo auch immer dieser Druck herkommt. Wenn es dann noch im Leben hakt, wird es schwierig. Bei all dem muss ich aber zugeben, dass ich mir auch viel zu oft den Kopf mache....

hey Baby, down ist auch wieder up

Wenn nix läuft ist das blöd! Das verstehe ich nur zu gut. Aber manchmal braucht man down, damit es eben wieder aufwärts geht. Die Routine muss unterbrochen werden, auch wenn es schwer fällt. Pause. Ich brauche auch zwischendrin immer Pause- so werde ich zwar nie ein richtig erfolgreicher streaker aber es muss auch ohne Überwindung gehen und das geht meist mit Lust einher. Lauflust! Lust an Bewegung. Nach Ruhe kommt meist wieder dieser Drang zum Vorschein, wie die Osterglocken aus der Frühlingserde. Manchmal wäre naturverordneter Wintersschlaf gar nicht so schlecht. Dann hätte man auch kein schlechtes Gewissen. Und im Grund ist Ruhe ja auch was ganz Tolles, denn dann kann der Körper all die kleinen Baustellen wieder richten- Ruhe ist im Grund ja nur äußerlich, weil innendrin wird gearbeitet wie wild. So ne Art Frühjahrsinspektion mit neuem TÜV Siegel. Wenn Du durch den TÜV bist, gehts weiter! Alles wird gut, liebstes Pferdchen. In der Ruhe liegt die Kraft oder mit der Ruhe kommt die Kraft zurück. Jawoll.

...I bust mine so I can kick yours!...

Weisheit...

... des Menschen. Sie wird nicht nach Erfahrungen gemessen, sondern an der Fähigkeit, Erfahrungen zu machen...
(Zitat von irgendeinem klugen Köpfchen, der sich mit solchen Gedanken bestens auskennt...)

Kaw.

Nr wenn man für eine Sache brennt,

dann kann es auch zum Ausbrennen kommen. Zeit für Geist und Körper zu erkennen, dass sie gemeinsam mehr erreichen und die Summe von 1+1=3 sein kann. Mathematischer Blödsinn, aber manchmal ist das so. Und vielleicht hilft auch eine Neubestimmung des "wo will ich hin - was will ICH wirklich?".

Ich finde auch ganz viele Laufberichte so super, aber ob ich die deshalb alle selber laufen möchte? Das muss ich dann für mich entscheiden.

Und Du hast nicht nur das Laufen, sondern noch so viele Dinge mehr. Da wollen Prioritäten gesetzt werden, das Gleichgewicht zwischen Training und Regeneration muss gefunden werden, Familie, Freizeit, Aktivitäten - alles koordiniert werden.

Es geht mal auf und mal ab im Leben. Hinzu kommt der Winter mit dem trüben, grauen Wetter. Das kann einen runter ziehen.

Und mit der Zeit wird es auch wieder anders sein. Du hast es geschrieben: es dauert, solange es dauert - und je eher man das akzeptiert, desto schneller geht es einem besser damit. Der schalk hat das auch so schön geschrieben aus seiner Erfahrung.

Ich wünsche Dir viel Weisheit auf dem Weg und Ausgeglichenheit.

"Und was da sonst noch ist" ...

Körper und Geist gibt es nicht ohne Seele. Gefühle. Verstand.
Und was da sonst noch ist...
Habe gerade gestern eine tolle Aufstellung in Anlehnung an Hellinger zu dem Thema erlebt. Galoppierte der nicht mal durch Deine Signatur?
:-)

Alles wird gut. Leben ist Veränderung.

Ich glaube, Du bist jung

Ich glaube, Du bist jung genug, um mit ein wenig Zeit und Erholung über diese Phase rüber zu kommen. Wer auf dem Niveau läuft wie Du, muss seinem Körper Zeit lassen sich zu erholen. Der Geist ist willig, unsere Körper sind schwach. Ich glaube, wir ticken da gleich, immer zuviel wollen, ich musste meine Lektion dazu lernen. Wie an anderer Stelle gesagt, lass Dir Zeit, das wird sicher und bald! Gute Besserung!

„Der Körper will Ruhe.“

„Der Körper will Ruhe.“ Und je älter er wird, desto mehr Ruhe braucht er. Die meisten, die sich hier herumtummeln, haben ein Alter erreicht, in welchem der Körper seinen biologischen Leistungszenit schon längst überschritten hat (und das ist früher als man denkt). Da können auch persönliche Bestzeiten, die man noch mit 50 Jahren erzielt, nicht drüber hinwegtäuschen.

Im Geist gibt es noch einen Nebenraum, das Unterbewusstsein (?), das sich mit dem Alter nicht immer abfinden mag. Stolz, Ehrgeiz, der Wunsch Großes zu vollbringen. Die Erfolge die man erzielt, lassen diesen Raum eventuell sogar größer werden. Aus diesem Nebenraum bedient sich der Geist um auf den Körper einzuwirken und dabei die veränderten körperlichen Gegebenheiten zu ignorieren. Das geht nun mal nur bis zu einem gewissen Grad gut.

Aber wenn die Erkenntnis erst einmal da ist, (und das kommt bei deinem Blog eindrucksvoll rüber), ist der erste und wichtigste Schritt schon getan. Du hast noch Zeit genug, neue, große Ziele zu suchen und zu erreichen. Viel Glück dabei wünscht

Sirius
…der immer mit der Ruhe rennt.

Liebe Carla- Santana!!

Du sprichst mir aus der tiefsten Seele.
Ich habe jetzt auch schon 7 Tage keine Schuhe mehr geschnürt und befürchte, dass es nicht mit einer weiteren Woche Pause gut sein wird.
Es hilft mir aber schon sehr, dass ich hier im Forum lese, dass viele ähnliche Probleme und Empfindungen haben.
Ich hatte mich hier auch vor 3 Tagen zu Wort gemeldet und habe viele gut gemeinte Ratschläge erhalten - danke noch einmal.
Ich wünsche hier allen bald einsetzenden Frühlingsgefühle und damit insgesamt auch wieder eine positivere Sicht der Dinge!!

Ruhelos...

.....ist anstrengend, Laufen hilft, keine Frage. Doch was ist, wenn man nicht laufen kann? Manchmal hilft ein wenig Zurückschrauben der Aktivitäten und dann viel weiter unten Anfangen. Plötzlich hat man auch wieder das Erfolgserlebnis, was der Läufer braucht, um glücklich zu sein.
Liebe Tanja, Deine Zipperlein werden verschwinden und wieder dem Glücksgefühl Platz machen, wenn das Pferdchen in gewohnter Weise über die Wiesen springen darf. Deine Zeit wird wieder kommen ganz sicher.

Ich wünsche Dir Geduld, Geduld und nochmals Geduld!!!
Lieben Gruß
Tame

Verrant halt ???

Liebes Pferdchen,

Du bist länger und weiter und wohl auch öfter gelaufen als Du es Dir früher auch nur ansatzweise vorstellen konntest.

Du hast trainiert, gekämpft, gelacht und viele begleitet. Das was Du erlebt hast - zusammen mit anderen und auch allein - das kann Dir niemand mehr nehmen. Ich bin mir sicher, dass Du an vieles von dem mit einem Lächeln zurückdenkst.

Irgendwie, irgendwo und irgendwann ist für den Körper dann auch mal eine Grenze erreicht - in unserem Fall meist überschritten, weil der Geist viel weiter ist.

Die Zeit, die Du nun hast - nutze sie. Betrachte sie einfach als Geschenk. Ich konnte meine nutzen und es war gut, sogar sehr gut.

Es mag sein, dass das eine oder andere DNS gibt. Das bedeutet nichts, nicht das geringste!

Meld' Dich einfach mal, wenn's wieder läuft, denn ich freue mich schon jetzt auf ein paar gemeinsame Kilometerchen. Und wenn's nicht läuft, gerade dann melde Dich bitte auch.

Herzliche Grüße und gute Regeneration,
Holgi


Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links