Ich wurde von meinem Arbeitgeber nach Colorado Springs verbannt. Auch hier sollte ich am Wochenende einen langen Lauf machen, genau 21.1km sollte er sein.
21.1km - das kommt mir irgendwie bekannt vor. Stimmt, das ist ja die Länge eines Halbmarathons. Also könnte ich doch eigentlich... Einfach gemütlich, eben ein Trainings HM. Denn jetzt einen HM voll zu renne wäre wahrscheinlich nicht wirklich sinnvoll fürs Training.
So etwa waren meine Gedanken als ich erfuhr dass ich wieder mal ein Wochenende beruflich unterwegs sein werde.
Kurze Suche im Internet zeigte dass in Denver (1 Fahrstunde von Colorado Springs) ein kleiner HM stattfindet - also war klar dass ich den langen Lauf bei diesem HM absolvieren werde (habe vorher aber noch die Zeiten vom letzten Jahr angeschaut, mit den im Trainingsplan vorgegebenen 2:30 sollte ich etwa im letzten Viertel aber noch lange nicht als Letzte ankommen)
Beim packen für die 2 Wochen konnte ich mich nicht entscheiden welche Laufklamotten ich einpacken soll. Kurz (ich gehe nachher noch in den Süden), lang, thermo, new balance oder brooks? Schlussendlich holte ich den grösseren Koffer und packte einfach alles ein.

Nach einer Woche in Colorado Springs fuhr ich dann am Samstag nach Denver. Im Supermarkt habe ich noch Tiefkühlpasta gekauft und mir die in der Mikrowelle aufgewärmt (Pasta party muss sein).
Am Sonntag morgen musste ich nicht mal so früh aufstehen. Um 6:30 klingelte der Wecker, danach ging ich im Hotel Frühstücken (Bagel mit Cream Cheese, Corn Flakes und zwei Mini Pancakes). Um 8:30 war ich im Startbereich und holte meine Startunterlagen ab, inkl einem gut gefüllten goodie bag.
An den 2 Rennen die ich schon in den USA gelaufen bin hatte es immer viele Teilnehmer die viiiiel weniger sportlich aussehen als ich. Scheint im Bundesstaat Colorado ist das etwas anders, die sahen alle sehr fit aus und ich machte mir etwas Gedanken ob es wirklich eine gute Idee ist diesen Lauf mit Trainingspace zu machen.
Die langsamen durften eine halbe Stunde vor den speedies los (war irgendwie nötig weil sie die Strecke nur für eine gewisse Zeit blockieren können). Der Start war eher unspektakulär. Einer sagte "go" und dann liefen wir los. Nicht mal die Nationalhymne wurde gespielt.
Ich wollte den Lauf gemäss den Herzfrequenzen im Trainingsplan laufen (+ 5 Schläge pro Minute um die Höhe etwas auszugleichen). Die ersten 50 Minuten sollte ich demnach mit Puls unter 155 laufen. Damit war ich ganz am Ende des Feldes. Danach durfte der Puls etwas höher werden und ich konnte aufholen. Der Lauf hatte nur 600 Teilnehmer, dementsprechend rannte ich über längere Strecken alleine. Alle 2 Meilen gab es Wasser und an allen Kreuzungen stand ein Helfer der schaute dass sich keiner verläuft. Alle Helfer motivierten die Läufer, aber als einer meinte "great pace" (ich war mit ca 7km/h unterwegs) musste ich schon etwas lachen.

Bei Meile 8 wurde ich vom ersten speedy überholt. Die langsamen Läufer hielten sich auf der rechten Seite damit die schnelleren problemlos überholen konnten. War noch spannend die schnellen Läufer zu sehen, das ist schon eine ganz andere Klasse. Und Beine haben die (einige waren trotz ca 0 Grad mit kurzen Hosen unterwegs)... da ging mein Puls nur schon vom zuschauen in die Höhe.

Es fiel mir nicht ganz leicht mich an den Trainingsplan zu halten. Wäre natürlich gerne etwas schneller gerannt. Aber da ich in 3 Wochen einen schnelleren HM laufen will und in 8 Wochen einen ganzen Marathon war heute echt nicht der Tag um schnell zu rennen. Die Strecke war sowieso nichts für Rekorde, viel zu hügelig.
Nach 2:28 erreichte ich das Ziel. Beim Zieleinlauf wurde jeder Läufer mit Namen begrüsst und bekam eine Medallie umgehängt. Das absolute Highlight des Laufes war die Verpflegung im Zielbereich: man durfte sich an einem grossen Buffet mit hausgemachten Bananenbrot mit Chocolate Chips, Burritos, Cupcakes, Orangenschnitzen bedienen.

Für einen "richtigen" Lauf wäre mir dieser hier etwas zu klein gewesen. Ich mag grössere Läufe bei denen etwas mehr los ist an der Strecke. Aber ich muss sagen der Lauf war sehr gut organisiert und es hat Spass gemacht heute meinen Trainingslauf in diesem Rahmen zu machen.

0

Super.

Sehr interessant mal zu lesen, wie solche Läufe in anderen Ländern ablaufen. Hab noch ganz viel Spaß beim Erkunden neuer, ferner Laufreviere.

klingt gut...

...was du da gemacht hast. so'n schöner traingshalber ist doch auch mal toll, vor allem, wenn man mal einen in übersee laufen kann.
hätt ich auch mal bock drauf, werd aber wohl nicht dazu kommen...
____________________
laufend wünscht lockeres weitertrainieren: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links