Benutzerbild von mainrenner

Das Gehibbel hatte ein Ende, Freitag 18.00Uhr, Göttingen. Endlich Startunterlagen abholen, die jogmap-Family herzen, und den Adrenalinspiegel in Schach halten. Briefing im Hörsal beginnt mit Hausmusik und Dias der vorangegangenen BCs.
Die Brocken-Challenge ist ein Lauf, bei dem die kompletten Einnahmen an Wohltätigkeitsorganistionen gespendet werden. Auch die Verpflegung kommt durch Spenden zu stande. Die VPs werden von besonders durchhaltefähigen Menschen betrieben. Jede Menge Herzblut fließt da mit ein. Auch bei klirrender Kälte gibts immer nette Worte. Ein VP, mitten im Wald am Jagdkopf, wird von Frauen betreut, die alle Verpflegung mit Schlitten dorthinauf ziehen. Das ist Einsatz. Da freut man sich besonders wenn man so wirtlich in unwirtlicher Umgebung verpflegt wird. Statt Quittung fürs Startgeld gibts eine Spendenbescheinigung.
Dann Streckenerläuterung, dopbag abgeben, quasseln. Das ganze zieht sich über 2h. Schnell ins Quartier, einem kleinen Räumchen in einem Pferdehof- den teile ich mir mit 7-8 Männern und einigen Mäusen, die mich später in meinem vorläuflichen Dämmerschlafzustand erschauern lassen. Danach ab zur Pastaparty- schnell zu viel futtern, wieder quasseln (viel zu wenig), kurzer Gesundheitsbericht von der Kinderkrankenstation und ab in den Schlafsack. Bis sich alle auf ihren Matten eingerichtet haben ist es 22.30Uhr. Dann fängt der erste an zu schnarchen und die Mäuse beginnen ihren Nachtlauf. Tripptrapptippeltappel. Ich denke mich woanders hin.
Um 4.00Uhr startet die übliche Vorlaufroutine und während die anderen unten beim Frühstück zittern, weil die Scheune eben nur ein scheuniger Bretterverschlag ist, haben wir es muschelig warm. Über Nacht sind noch ein paar flauschige Zentimeter Neuschnee gefallen und es sieht wunderhübsch aus und es sind nur -3Grad, perfekt. Ich platze fast vor Glück( passiert ja öfter beim Laufen). Schnell in die Klamotten geschlüpft.
1 langärmliges CraftUnterhemd, dünnes Raidlighthemd, GorePulseShirt, bun toaster, Craft Performance Storm Tight, dünne Socken und Raidlight275GTX. Dann schlurfe ich runter in die Scheune, trage mich in die Startliste ein und drehe meine Runde am Frühstücksbüffett. Da wird allerlei Leckeres dargeboten. Bio, Vegan und reichlich. Fix hole ich noch meinen Rucksack. Er ist schwer weil ich allerlei Zeugs hineingestopft habe:
2 0,5l Thermoskannen mit Haferschleim,
1 Flasche normale Cola (die BioCola vor Ort enthält Fruchtsaft genau wie die Tees Apfelstücke enthalten,...für mich somit untrinkbar)
2 Brötchen mit Butter
10 kleine Milkyway
paar Brezelchen
extra Lampe
1 Unterhemd, Shirt, GoreJacke, Regenhose, Buff, extra Handschuhe, Rettungsdecke, Telefon, Yaktracks und die GoPro-Kamera. Alles in allem ca.6kg.
Außerdem hatte ich mich dazu entschieden Stöcke mitzunehmen. Netterweise hat FrauScooby mir die Stöcke in Barbis bei km 42 deponiert, Gewicht gespart.
Vielen lieben Dank dafür!!!
Es beginnt ganz leicht zu schneien, dann Start, los gehts, der Yeti, Jaren und ich laufen am Schluss. Ganz gemütlich unser Ding. Am Wegesrand stehen ab und an Fackeln. Die Stirnlampenkegel der Läuferkolonne leuchten wie in Lindwurm in der Ferne. Manchmal reflektieren Schneeflocken das Licht und es funkelt wie Diamanten. Das werde ich heute noch öfter erleben.
Der Yeti rennt auf einmal zurück. Wir machen unser Ding und plaudern uns zur ersten VP. 1:22h sind bis dahin vergangen- er wird wieder aufholen. Stehenbleiben ist wegen der Kälte keine Option. Bei Kilometer 22/2:48h gibts die nächste Verpflegung. Dort erwarten uns gaaaanz viele jogmapper und so bekommen wir auch bisschen Emo-Doping. Es ist so nett und man will gar nicht weg- aber wir müssen weiter. Eigentlich sind wir zu langsam. Es wird sich später noch rächen...
Irgendwann klingelt mein Telefon, es ist der Yeti. Es stellt sich heraus, dass er nur knapp hinter uns ist. Bis zum nächsten VP Rhumesquelle km 31/4:07h wird er wieder aufgeschlossen haben. Die Wege sind gut zu laufen, wenige trailige Stücke, viele Wirtschaftswege- so erreichen wir km42,5/5:45h. Dort schnappe ich mir meine Stöcke und trinke ein Bierchen. Es gibt dort Brühe, endlich! und ich fülle meine Kannen. Ein Fehler wie sich später zeigen wird. Frisch gestärkt geht es weiter. Jaren, Yeti und ich haben eine gute Zeit und wir genießen unsere Umgebung. Es geht steil hoch und ich beglückwünsche mich, dass ich die Stöcke mitgenommen habe. Ich habe zwar heute einen wahnsinnigen Muskelkater in der rechten Schulter, insgesamt hat es das Bergaufgehen aber deutlich einfacher gemacht. Nach dem Berg kommt der Entsafter, ein langer langezogener, leicht ansteigender Weg. Wir 'lesen' die Spuren im Schnee und finden Scoobys Schuhabdrücke oder die seines Bruders. Bei km 63 gibts am VP nur noch Teereste und etwas Wasser, Käsekekse und veganische Würstchen. Wir stärken uns, so gut es geht und freuen uns auf den nächsten Abschnitt, der ist nämlich flach, hahahaha und wir hoffen dass wir dort bisschen Zeit aufholen können. Wieder gehts den Berg rauf und dort erwartet uns fluffiger Schnee. Sieht hübsch aus, nur leider nicht zum Laufen geeignet. Also eiern wir weiter. Der Cut-off drückt meine Stimmung. Ich hasse es wenn ich unter Druck gesetzt werde! Ich fange immer wieder an zu frieren und meine Hände verwandeln sich in Eiszapfen, da hilt nur laufen- ich trabe an bis mir wieder warm ist, dann gehen um Kräfte zu sparen. Jaren friert auch und sie packt sich in ihre kuschelige Jacke. Wir zwangsernähren sie mit einem Schokoriegel denn Hunger hat sie keinen aber die Energie kann sie gut gebrauchen. Im Entenmarsch gehts weiter. Der Schnee funkelt in der Sonne- es ist soo schön. Wenn da nur nicht der cut wäre- im Hinterkopf nagt es. Die arme Jaren fühlt sich feddisch und leer, sie schickt uns weg damit wir den cut noch schaffen. Wir wollen nicht gehen, ist bei dem Schnee allein auch gefährlich und so traben und gehen wir, bleiben mal stehen. Irgendwann ruft Jaren dann MarathonJan an und schickt uns endgültig weg, noch 1km bis zum VP, das wird sie schaffen. Wir heben die Hufe und schaffen den cut. Dann zockeln wir weiter. Am nächsten VP fragen wir, ob Jaren beim letzten durch ist und alles ist gut. Sie ist sicher angekommen. Nach dem nun der cut geschafft ist, ziehe ich mir frische Klamotten an. Bis auf die Stelle am Rücken wo der Rucksack sitzt ist zwar alles trocken aber mir ist soo kalt. Außerdem will ich das alles nicht umsonst mitgeschleppt haben. Es ist inzwischen dunkel. Das Blickfeld beschränkt sich auf das was die Lampe erleuchtet. Die Schatten lassen tolle Landschaft erahnen. Schneedeckte Tannen und gefrostete Zweige. Im Hellen muss es wunderbar aussehen. Ich fühle mich scheixxe. Diese cuthinterherrennerei hat mich ausgelaugt- immer das Aus im Nacken. Und dann betrügt mich die Dunkelheit auch noch um diese tollen Landschaftsbilder. Die ersten Läufer kommen uns entgegen. Die waren da schon oben! Ich will da auch hin. Endlich nach 13:39h kommen wir oben an. Jubelnde Leute erwarten uns? Nein, die jubeln weil sie denken wir sind jemand anders. Ich genieße es trotzdem. Wir gehen in den Gasthof, dort sind alle Finisher versammelt. Es gibt was zu Essen und eine warme Dusche. Ich gehe in Ruhe duschen und freue mich aufs Essen. Doch als ich fertig bin, wird das Essen gerade abgeräumt. Ich bekomme zur Antwort, dass schon alle fertig seien. Nach kurzem hin und her bekomme ich noch was, sogar einen sauberen Teller bekomme ich auf Nachfragen. Jawoll. Das ist Service. Und weil in der Zwischenzeit der Termin der Nachtwanderung nach Schierke (auf dem Brocken gibts keinen Autoverkehr) um eine viertel Stunde vorverlegt wurde, kann ich mir schnell das Essen reinwürgen, mich anziehen, meinen Rucksack, diesesmal den Großen mit Wechselklamotten und was ich alles zum Laufen dabei hatte, aufschnallen und als Letzte hinter hetzen. Unten angekommen warten wir noch 45 min auf den Bus. Der ist total überheizt, der Fahrer braucht 24 Grad weil er um diese späte Uhrzeit so friert...00.30h sitzen wir im Auto zurück nach Hause. Zwei mal machen wir Pause und schlafen bisschen. Gegen 5 Uhr liege ich dann endlich in meinem eigenen Bett. Vom Bergabwandern habe ich fette Blasen bekommen, da meine Füße durch die viele salzige Brühe, die ich getrunken habe, dick angeschwollen waren.
Wenn ich da noch mal rauflaufen sollte, möchhte ich gern 2h früher starten,, damit ich wenigstens einen ungefähren optischen Eindruck von der Schönheit des Brockens bekommen. Die Wetterbedingungen waren geradezu mädchenhaft, fast kein Wind, nur -8GRad bis -3 Grad, ab und zu Sonne. Nur der Schnee war nicht rosa.
Vorhin wollte ich die Filmaufnahmen von der Gopro ansehen und es war nix zu sehen. Alles leer- ich konnte KOTZEN- Speicherkarte kaputt. Das nur im Nachsatz. Ach, und bei anderen Wetterbedingungen hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft.

5
Gesamtwertung: 5 (10 Wertungen)

ganz herzlichen Glückwunsch!!!

Einfach Wahnsinn.

Und ich dachte immer, Ultra wäre gemütlich....und nicht sone Hetzerei.



manchen bei youtube

Wie???

Du hast den Brocken nicht gesehn???
Dann zeigst Du ihn mir halt nächstes Jahr, ja?!;o)

Mainrennerlein, ich find das soooo klasse, wie Du/Ihr das gemacht habt
und auf Flying Jaren bin ich auch soooooo stolz, denn Ihr habt bombastisch gekämpft!!!
Hauptsache, Dein Schlafsack war mäusedicht und Du hattest Ohrstöpsel dabei!;0)

Das mit dem Futtermangel find ich jetzt nicht so schön und dass Blasen von Brühe kommen können, wußte ich auch noch nicht. Aber die heilen ja wieder und der Stolz, die Brocken Challenge gelaufen und bezwungen zu haben, bleibt!

Meinen allerfettesten Glückwunsch Euch allen und
im Gedanken war ich die ganze Zeit beu Euch!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Oh mein Gott... Kinnlade

Oh mein Gott...
Kinnlade fällt runter, meinen tiefsten Respekt!!
Dein blog lässt ahnen, WIE anstrengend und fordernd dieser Lauf ist. Ich bin stolz darauf, dich zu kennen, sagen zu können, ich kenne jemanden, der die Brocken Challange gelaufen ist!!
Erhole dich gut, schlaf und esse gut und viel, ich melde mich die Tage nochmal bei dir.
Ich drücke dich ganz fest, meine allerherzlichsten Glückwünsche zu dieser wahnsinns Leistung!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Juhu,

der erste Brockenbericht! Einen ganz fetten HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum finishen! Man kann sich gut vorstellen, dass die Cut-off-Zeiten im Nacken nicht gerade zur Entspannung beigetragen haben. Aber du hast es ja bravourös gemeistert. Schade nur, dass die Organisation an mehreren Stellen so fehlerhaft war, das hätte ich nicht gedacht. Genieß deinen Sieg über den Berg noch schön und viel Spaß beim Regenerieren.

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch!

Vielleicht erklärst Du mir dann irgendwann mal, wie man es schafft, nach 80 Kilometern noch so frisch auszusehen, wie am Start.

Ehrfurchtsvoll
Haderlomp

die blasen verschwinden...

...wieder! der stolz wird bleiben. und stolz kannst du sein, sehr sogar!
herzlichen glückwunsch und meinen allerhöchsten respekt! das war schon ne krasse leistung,
nicht nur körperlch, auch mental! und dein bericht gibt einen guten einblick darauf,
wie unberechenbar dieser lauf ist und sicher bleiben wird...
____________________
laufend nimmt mainrenner virtüll in den arm und ist auch stolz, ne brocken-bezwingerin zu kennen: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

Spaß klingt anders

und mein Respekt wächst. 2010 war ich mal so mutig und wollte mich anmelden, zum Glück für mich war es schon zu spät.

Du hast es geschafft! Das allein zählt.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Gratulation

den Brocken gerockt. Perfekte Bedingungen, geniale Verpflegung und blöde Brühe. Trink lieber noch ein Bierchen!

Erhol Dich gut.

Powerfrau!

Ich gratuliere dir ganz ganz herzlich zum Bezwingen des Brockens! Was für einen harten Kampf du da abgeliefert hast!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ich versinke vor Ehrfurcht,

Frau Mainrenner !!
Ich hatte zwar keinen Zweifel, dass Du es schaffen würdest, aber als Du auf dem schalkschen Liveticker nicht aufgetaucht bist, hab ich mir doch Sorgen gemacht.
Dass teilweise die Verpflegung aus war, war natürlich Käse, dabei war ich doch gar nicht in der Nähe !?!?
Erhol Dich gut und fühl Dich geknuddelt.

LG,
Anja

WOW

klingt ja ganz schön gequält ... :-(
Wirst du sowas wieder machen ? GANZ BESTIMMT :-)
bist schon ein verrücktes mainrenner !

Herzlichen Glückwunsch zum Finish - sei stolz drauf !!!!!

Oh man Frau mainrenner!

Ich habe immer schon im Vorfeld gedacht, wenn du nicht ankommst, kommt keine Frau da oben an. Ich bin total beeindruckt von deiner Leistung, Hammer*Kopfschüttel*Respekt!!! Bin gestern bei allerschönstem Sonnenschein den Brocken nur hoch und runter gewandert. Und dennoch machte mir die Eiseskälte an der Spitze zu schaffen. Wie habt ihr diese Strapazen bei der Kälte der Nacht und oben und überhaupt nach sooooo vielen Kilometern und soooo vielen Höhenmetern nur ausgehalten??? Ich bin sprachlos!!!
Ganz fetten Glückwunsch!!! WAAAAAAAAHNSINN!!!

Lieben Gruß
Tame

Riesen Glückwunsch!

Wenn man äußerlich an seinen Leistungen wachsen würde, wärst du ein Riese, so bleibt mir nur darüber nachzudenken wir man so viel tolle Läuferin in so einen so kleinen Körper bekommt!

Sorry das wir nicht gewartet haben... das ist leider unter gegangen...

"Ein Leben ohne kleine Laufriesen ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Ehrfurcht

und eine fette Gratulation...

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

Trotz dem ganzen Stress ...

... CUT-OFF ... Ziel Essen runterschlingen ... vorverlegte Abfahrt - als Letzte hinter hetzen ...

Ich hoffe sehr das diese BC 2013 trotzdem Alles in Allem ein sehr schönen,
positiven Eindruck auf dich hinterlassen hat. ... und dein Finisher'in-Stolz überwiegt.

WOW - ganz tiefe Verbeugung vor EURER Lauf-Leistung !!!

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

hey, Läufer

es war wirklich eine tolle Veranstaltung! Natürlich habe ich an Euch alle gedacht, während wir unterwegs waren und jeder von euch ist ein Stückchen mit hoch gekommen. Danke dafür.
Im MOment weiß ich noch nicht, ob ich da noch mal hoch muss. Obwohl wenn Jaren veganen Prosecco besorgt...(bittet man dann die Trauben sich selbst zu pressen? Oder entschuldigt man sich bei jeder einzelnen bevor sie in die Presse kommt oder dürfen nur lebensmüde Trauben für den veganen Prosecco genommen werden? und was ist mit aus Versehen mitgepressten Insekten? Das und noch viel mehr muss natürlich im Vorfeld geklärt werden:) und Jaren: Ohne Dich hätts mir keinen Spaß gemacht weil allein ist doch langweilig. Morgen gibts erst mal Lasagne!!!).
...I bust mine so I can kick yours!...

Lasagne? so richtig ...

... ecklig mit Fleisch oder von mir aus auch Wurst? Also richtiger Wurst meine ich.
Hmmm, lecker!
Gesternabend hab ich noch mal alle Bilder gechecket. Ich konnt's kaum glauben. Wirklich! Unglaubklich. Ich hoffe irgendjemand aus unserer Truppe war nicht so verpeilt, wie ich. Aber ich habe echt vom besten Gesicht direkt nach Ankunft da oben keinen bilddokumentarischen Beweis. Mist! Ich gebs ja zu. Speedgonzales kam gleich nach dir mit seiner Grinsebacke. Aber eben nach dir!
Alle anderen sahen im Vergleich zu dir ... aus.
Und das näxte Mal wird das nicht so'n kurzer Auftritt. Da wird vernünftig geplant!
Hab mich riesig gefreut dich wieder zu sehen.
Na, und nen klasse Lauf war das sowieso. Aber so kennen wir das ja.
;-)

Den Lauf

und den Kampf hat man dir oben beim Brockenwirt einfach nicht angesehen! Du hattest das gleiche Lachen wie beim Start!

Es war sehr schön, dass du mit dabei warst!

LG

Super gemacht

ihr seid einfach klasse. Ihr wagt euch bei den Temperaturen auf so eine Strecke.
Ich kann das gar nicht ausdrücken, wie ich das finde.

Gratuliere, Gratuliere, Gratuliere

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Saustark und beindruckend!

Megarespekt und Gratulation!

Cut-offs sind einerseits doof, aber wenn man sie schafft, ist der Stolz umso größer! Saustark, dass du dich an den Brocken nicht nur herangewagt hattest, sondern diesen trotz aller Widrigkeiten bezwungen hast!

Das Problem mit der Zwangsernährung kenne ich auch zu Genüge! Obwohl man absolut keinen Hunger hat, muss man regelmäßig etwas zu sich nehmen, da sonst andererseits der Energieeinbruch kommt und somit die letzten Km sehr schwer werden.

:-)

ach, Jungs und Mädel

es war klasse mit Euch! Näxtes Mal mit mehr Zeit vorher und hinterher. Währenddessen bitte ein Stündchen kürzer. Um Frühstart habe ich schon gebeten!
@MC das mit der Esserei ist echt schwierig und bis ich das bei mir geschnallt hatte, dass man auch gegen seinen Appetit essen muss, einfach mechanisch, jede Stunde ein kleines Milkyway zB., hat es ewig gedauert (ich glaube, so 25 total verfrorene,elende Kilometer beim Thüringen Ultra). CU all am Rennsteig?
und logisch Lasagne mit FLEISCH!!!!
...I bust mine so I can kick yours!...

Dat Fleisch ...

... scheint aber noch nicht vollständig geholfen zu haben. Seit wann sind beim Thüringen Ultra frostige km? Ich erinnere mich da eher an ne Hitzeschlacht und den ersten 100er von einer Mainrennerin. Ist bissl her, aber nun auch wieder nich soooo lange.
Ober meintest du mehr so diesen anderen Ultra vergangenen Dezember? Den, den ich auch auf dem Plan hatte, aber nicht machte und bei dem du die BC schon mal geprobt hast? Auch Fröttstadt, aber dann Jägerstein und nicht über Timbukdu retour nach Fröttstadt. Egal. Geil wars! und ja, näxtes mal mehr Zeit. Das wär toll.
;-)

mein zweiter

Thüringen Ultra (2011) - da habe ich 25km gefroren, gehadert und alles war Scheixxe. Der Jägerstein war cool auf eine andere Art. ABer der näxte Brocken- der wird TSCHAKKA
...I bust mine so I can kick yours!...

Endlich mal ...

... Frau Mainrenner live und in Farbe erlebt. Wurde auch Zeit. Da fällt mir ein: Ich hab' ganz vergessen, mir unseren gemeinsamen Kilometer zum VP bei km 21 aufzuschreiben. Da kam doch bei mir tatsächlich so ein bisschen was wie BC-Läufergefühl auf, auch wenn am VP für mich schon wieder Feierabend und Supporterprogramm angesagt war. Danke für diesen Moment!

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

kannst jerne wieder haben:)

ich fands auch nett und im Übrigen sehr beeindruckend, wie du am Abend vorher, die Portion Nudeln weggespachtelt hast. ...I bust mine so I can kick yours!...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links