Benutzerbild von strider

Nein, wir waren nicht am Brocken. Aber wir konnten auch keine Nullwoche da stehen lassen. Nasen laufen immer noch; Ohren sind verstopft, aber beides braucht weder Mann noch Frau zum Laufen. Und fieberfrei waren und sind wir ohnehin. Den gestrigen Test beim Vereinsspinning bestand auch der jeweilige Puls und so brachen wir heute zur IVV nach Schwalbach-Griesborn auf. Naja, ok, für eine ordentliche Genesung ist ja genügend Schlaf wichtig, also brachen wir etwas später auf. Aber Start war bis 13 Uhr und Zielschluss 16 Uhr, das ist ja für Läufer machbar.
Um 12.24 Uhr hatte auch endlich meine Garmin Satellitenempfang und es konnte los gehen. Brr, kalt. Aber trocken. Und - SONNE!!! Seit Wochen nicht mehr gesehen. Die Kilometer flogen so dahin. Räusper, die Meter. Nicht mal die. Es ging hoch. Und weiter hoch. Und noch weiter hoch. Ächz. Aber wenn man Wanderer überholt kann man ja schlecht gehen?? Nach 2,5km die erste Kontrollstelle. Stempel abgeholt, Tee gefasst, weiter. Weiter hoch. Es kamen Trailpassagen, die so langsam unter Sonneneinfluss matschig wurden, da war Coach glatt im Vorteil, aber ansonsten war ich heilsfroh, dass ich doch die normalen Straßenschuhe gewählt hatte. Der Rucksack mit den Stöcken war auch überflüssig, störte aber auch nicht. Ja, und dann zweigte die Strecke für die 6km und die 10km Runde ab. Coach und ich hatten mal 20km im Visier gehabt. Also bogen wir ab. Dann verließ uns die Markierung. Hatten wir vorher aber auch schon gehabt, irgendwelche Faschingshelden müssen da wohl Hand angelegt haben... Also frohgemut weiter bergauf. Dann gab es drei Möglichkeiten - und keine war markiert. Kurzentschlossen der eisernen Regel folgend "im Zweifelsfalle für den Berg" stapften wir weiter hoch. Fanden auch wieder einen Abzweig und eine Markierung. Allerdings wieder für beide Strecken gemeinsam, was mich nun irritierte. Coach störte das weniger. Wir waren nun auf einem Teilstück, das wir vom Crosslauf in Elm schon kannten. Dann kamen wir auf eine Anhöhe - da wiesen die Markierung nun nach rechts und nach links. Ich hasse Fasching und seine Witze.... Ein Wanderer kannte sich aus und wies uns den Weg, es ging steil bergab in den Ort und dann waren wir schon wieder an der Halle und das nach 7km, da fehlte wohl was... EIn Blick auf die Karte erschloss uns den Fehler, Rucksack ins Auto und ab auf die nächste Runde, diesmal aber bitte die 10km!
Die Leute an der ersten Verpflegungsstelle waren etwas überrascht uns schon wieder zu sehen, aber Tee gab es trotzdem ;-)) Und weiter bergauf. Sonne, Kälte, Matsch, und immer meinem Coach hinterher. Laufen kann sooooo schön sein ;-)))
Diesmal fanden wir den richtigen Abzweig - wer hängt eine Markierung HINTER einen Recyclingcontainer??? Vor einem weiteren Irrweg bewahrte uns ein weiterer Wanderer, der diesen schon probiert hatte, und damit gelangten wir auch endlich auf die richtige Route und damit zum zweiten Verpflegungspunkt. Die bauten dann auch nach uns ab...
Das gab uns zu denken, und bei der Überlegung, ob wir nun die 4km Schleife noch mal laufen, um unsere 20km vollzukriegen, lockte Coach mit der alles entscheidenden Einladung: Erbsensuppe im Ziel! Also beließen wir es bei den Runden und trabten nochmals über die Crossstrecke und die schönen Waldanstiege in Richtung Halle. 16,16km reichen für einen Rekonvaleszentenlauf .... (in 1:50;35, also Pace 6:50).
Wir holten die Taschen aus dem Auto, enterten die Halle - und erstarrten. Keine Suppe mehr, nur noch Kuchen. Na gut. Knurrend und bitter enttäuscht gingen wir erstmal duschen, die waren leer und heiß, aber es entpuppte sich als weiterer (hoffentlich letzter) Fehler für heute: als wir rauskamen gab es nicht mal mehr Kuchen. Einfach nix mehr. 15 Uhr, um 16 Uhr sollte Zielschluss sein, und es war alles abgebaut.

Immerhin hatte ich im Rucksack noch eine Notration: je eine Minivariante Mars und Snickers sowie eine Minidose Cola. Es wurde familiär geteilt und diesmal fanden wir auch die richtige Autobahnauffahrt, so dass wir ohne Umweg über Luxemburg ins heimatliche Saarbrücken fanden.

Und jetzt gibt es was zu essen! Coach und strider sind wieder on the road again, allez hopp ;-)))

4
Gesamtwertung: 4 (4 Wertungen)

Liebe Ulrike, wieso,

Liebe Ulrike,
wieso, wirklich wieso muss das IMMER so enden???
Mir geht es da ganz genauso! Immer, wenn ich nach einem langen Lauf nach Hause komme, ist das Essen weg!!!
Also tröste dich, wir sind Schwestern im Geiste und unsere Erfahrungen sind oft ähnlich ;)
Ich freue mich das es euch besser geht, der Lauf trotz allem schön war und ihr nicht verhungert seid...
(Ich hatte heute seit langem nochmal einen Hungerast u kilometerlang von den Nudeln mit Soße geträumt, von denen noch ein Rest von gestern Abend da war....nun ja, die Betohnung liegt auf "war". Als ich heim kam, verschwand der Rest im Mund meiner Kinder! Unfassbar!)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Wieder genesen! Fein!

Da hat der Medikamenten-Cocktail ja gut gewirkt!
Schön zu lesen, dass ihr wieder unterwegs seid...

Wenn ihr das nächste mal nicht so trödelt, dann klappt's auch mit der Erbsensuppe! ;-)

Gruß, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Kein Kuchen mehr

Kein Kuchen mehr, das geht ja gar nicht!!!

Das nächste Mal erst den Kuchen tuppern dann starten.

klingt gut...

...und nach genesung! aber so gar nix mehr zu futtern im ziel! das geht ja gar nich. das grenzt ja an körperverletzung...
____________________
laufend wünscht weiterhn gute besserung: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

Hauptsache euch gets wieder gut

Die ERbsensuppe war bestimmt eh schlecht und heute haben alle, die davon gegessen haben Salomonellen.run safe
...I bust mine so I can kick yours!...

OH - oh ... !!!

Schon das bei euch nicht nur die Nasen laufen, sondern auch Ihr wieder ...

@Strider: so ganz unter uns: "Möchte man(n , äähhh FRAU) das mitbekommen,
wenn der Coach nac so'nem "Lauf" mit knurrendem Magen den Heimweg antritt ?
... oder ist das der Grund warum du (schon vorsorglich) immer etwas dabei hast ? *mitdemAugezwinker*

.

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden
( freue mich jetzt schon auf unser nächstes Zusammentreffen - im Mai )

Endlich mal wieder ein

Endlich mal wieder ein schöner gemeinsamer Lauf.
Leider verging die Zeit so schnell :-(((
Da die Zielverpflegung eh überbewertet wird gab es danach gute Hausmannskost.
Die Bratwurst mit einer Reduktion von Curry an Variationen von Pommes a la Coach waren besser als die Suppe die den ganzen Tag warmgehalten wurde.

LG

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

quasi ein CPM LAUF

... das gefällt mir ;-)

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Hausmannskost

@ Coach: pssst, verrat doch nicht immer alles!
@ runnerHH: aber nur quasi.... ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links