Benutzerbild von DonCarracho

Tempogefühl ist was trügerisches
Da hab ich mir letzte Woche donnerstags die Brooks Pure Connect an die Füße gebunden, bin losgerannt, alles Asphalt, erstmal immer schön abwärts geflogen, den Rückweg immer fein bergan, tüchtig gefightet und geprustet, hatte 'nen Ziel-Puls von ca. 185 und was war? 5,6km in 27:21 => 4:52min/km
Nicht so das, was ich mir für den Aufwand vorgestellt hätte. Schweben? Nee!
Dabei hatte ein Vater, der für mich sein Kind aus dem Weg bat, diesem schon als Erklärung gegeben: "Der muss schnell laufen." Tja, müssen wohl - aber auch können?

And now to something completely different
Und letzten Sonntag?
Vom Schnee lang schon befreit sind Straßen und Wege, Matsch hat seinen Platz eingenommen. Aber dennoch: ein Lauf durch die Wälder soll es sein.
Der kleine Mann ist mit Muttern zum nahen Hallenbad abgerückt zum Schwimmkurs.
Vatern schnürt sich seine Inov-8s an und hat auch schon eine Strecke vor Augen, von der er aber gar nicht genau weiß, wie lang sie ist. Irgendwas zwischen 9-12km.
Da es mittlerweile schon Tradition hat, das ich Laufen geh, wenn der Kleine schwimmen lernt, aber mir als Laufziel die Schwimmhalle aussuche um zumindest ein klein wenig zuschauen zu können, soll das auch heute so sein.
Um etwa 11:15 komme ich los - es bleibt also eine Stunde bis um 12:15 der Schwimmkurs endet. Nu aber! Ich gucke mir einen Punkt aus, an dem ich nach 20 Minuten sein will (am Beginn des Aufstiegs nach Stöcken), wenn ich mir halbwegs sicher sein möchte, das Ganze rechtzeitig zu packen, denn ich halte das für knapp die Hälfte des Weges (denkste, war ein Drittel). Erreiche ich den Punkt nicht rechtzeitig, soll abgekürzt werden.

Vernünftig laufen kann man nur bergab
Los geht's recht locker - erstmal tüchtig durch den Matsch und dann steil bergab - läuft prima. Aber dann wird es eben, oho! Eben! Na, da ist's ja kein Wunder, das es sich direkt schwer anfühlt!? Und dann führt es sacht bergan - huiuiui! Jetzt schnecke ich schon nur noch dahin. Und ich weiß: nach dem eben genannten ominösen Punkt geht's richtig steil durch den Wald hoch - das kann ja was werden!
Ich erreiche die Stelle trotz allem nach 18½ Minuten, also muss ich wohl hoch.
Mit gefühlt bestenfalls Fußgängergeschwindigkeit, über 2 Baumstämme kletternd, geht es aufwärts - aber immerhin noch laufend ("Flug"- oder Schwebe-Phase vorhanden) nach orthodoxer Definition ;-)
Oben angekommen durchschnaufen und direkt steil abwärts ins Weltersbachtal.
Hier laufe ich auf eine ältere, nördlich-walkende Dame auf. Die hört mich, geht direkt beiseite und meint: "Da kommt ja ein ganz schneller!" Ich grinse, sage "schön wär's" und bedanke mich herzlichst, denn schließlich ist mir gerade ein Privileg widerfahren, das man nur selten hat: eine bereitwillig beiseite tretende Walkerin ;-)
Tja, auch dieses Gefälle hat ein Ende und es wird wellig aber tendenziell eher flach bzw. sogar leicht abfallend. Unzumutbar, finden meine Beine! Aber meine Blicke auf die Uhr werden nun häufiger. Kann ich bis allerspätestens 12:15 an der Halle sein? So, nie im Leben!
Aber schneller geht es irgendwie nicht und die Strecke hat ja noch einen "schönen" Schlussanstieg. Dafür sollte schon noch Kraft da sein - nur wo soll die herkommen - ist ja jetzt schon keine da.
Immerhin ist es dort sehr hübsch, mehrere freundlich grüßende Laufer kommen mir im Verlauf entgegen, es könnte einem noch schlechter gehen …
Die Streckenwahl war schon nicht die übelste.

Schweben :-)
Ich komme nun an die Wupper und siehe: im wahrsten Sinne des Wortes ein Lichtblick. Dies Sonne kommt heraus, der Fluss glitzert wie verrückt und die Strömung trägt Kajaks heran. Ganz schön flott - die Strömung ist, wohl durch den vielen Regen der letzten Tage und womöglich immer noch Schmelzwasser aus dem bergischen Land, recht beeindruckend.
Nun schweben die Kajaks neben mir auf dem perlenden Sonnenlicht - Wasser scheint das gar nicht mehr zu sein.
Aber ich schwebe schneller!
Und nach diesem Stimmungsaufheller ist es mir nun eine Freude, auch noch die letzte Steigung zu nehmen. Die Hoffnung es noch rechtzeitig zu schaffen, habe ich allerdings verloren :-(
Aber ich renne und renne (zumindest strenge ich mich entsprechend an, glaube aber im Leben nicht, dass das wirklich schnell sein könnte) - ein letztes Stück und ich bin da - Uhrzeit: 12:14!
Man kann von außen durch die großen Scheiben schauen und ich sehe unseren Kleinen zum ersten mal ohne Scheu vorm Untertauchen vom Beckenrand ins Wasser springen :-)
Nicht nur das erste mal, dass ich das sehe, sondern auch das erste Mal überhaupt, wie ich später erfahre.
Und er steigt freudestrahlend aus dem Wasser, sieht den winkenden Papa da stehen und grinst stolz über beide Backen.
Nun kann ich ja froh und beruhigt nach Hause traben - sind ja nur noch 600m.

Tempogefühl, die zweite
Dann mache ich mich später zu Hause ans Streckenvermessen per Jogmap.
Es folgt die Spannung, auf die alle Garmin-Besitzer verzichten müssen ;-)
Hoffentlich lang genug, dass es wenigstens nur knapp über 6er-Schnitt ist!?!?
Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt…
aber sie stirbt …
Diesmal nicht:
10,56km in 57:28 macht für eine teils matschige Feld-Wald-Wiesen-Strecke mit ±~250m derzeit höchst erfreuliche 5:26min/km.

Nun nicht so viel langsamer als 3 Tage zuvor und das auf einer längeren, viel schwierigeren Strecke. Aber vor allem: Es hatte sich so irre viel langsamer angefühlt!

Dem sei nun wie immer - soll es sich halt mäßig anfühlen - Hauptsache es geht wieder.
Die Woche davor war ich das erste Mal nach mehreren Wochen wieder beim Lauftreff gewesen - hatte allen Ernstes schon einen Heidenrespekt davor, 9km laufen zu sollen, wenn auch nicht sooo gerechtfertigt, aber bereits 2 Tage später hatte hatte ich ja schon die Chuzpe, mich auf eine 16km-Hügel-Strecke durch die verschneiten Wälder und Felder zu begeben und das hat ja auch fein geklappt, wenn's auch nicht schnell war (5:54min/km) aber wie auch bei den Bedingungen?
Letzte Woche hatte ich es ja mal wieder nicht zum LT geschafft, weil ich erst so spät von der Arbeit gekommen war, die mir auch übers Wochenende einige nächtliche Überstunden an Heimarbeit eintrug. Aber nun ist der Sturm da auch erstmal vorbei, am 1. März kommt der neue Kollege - ist also absehbar.
Dann wird aus mir vielleicht ja doch noch mal wieder ein Läufer.

So, das war nun der dritte Anlauf in 3 Tagen, dieses Blog-Posting los zu werden, das dritte Mal komplett von vorne neu und anders geschrieben, wollen wir mal hoffen, dass sich die Mühsal gelohnt hat ;-)
Nun wird jedenfalls [Absenden] gekl…

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (2 Wertungen)

Das mit dem Gefühl ist wohl so eine Sache -

im Wettkampf kann sich eine 4:15 wie eine 4:30 anfühlen. Andererseits kann sich ein Tempo im Training total zäh anfühlen - und dann kommt doch noch so etwas dabei raus - oder total locker - und dann kommt trotzdem eine "miese" Zeit raus. Es liegt irgendwie mit an der Tagesform und am Wetter - so mein Eindruck.

Jedenfalls finde ich es toll, dass Du dieses "erste Mal" Deines Sohnes mitbekommen konntest. Das hat beide Seiten gefreut. Und ich finde es auch für beide Seiten wichtig und richtig. Mach weiter so!

@fazerBS:

Tja, das Tempogefühl - ich weiß nicht. Es gab mal Zeiten da konnte man mich innerhalb eines Tempo-Bandes von ca. 3:50-6:30min/km jederzeit nach dem aktuell gelaufenen Tempo fragen und ich stets mit einer Gewissheit von ±5s antworten.
Das habe ich total verloren und nun geht es tatsächlich bunt durcheinander.

Aber viel wichtiger als diese Tempogefühl-Geschichte war auch mir, dass ich die Freude unseres Kleinen so live miterleben durfte - der war total stolz.
Als ich ihm abends zur Gute-Nacht sagte, "Schlaf schön, Kleiner", antwortete er: "Schwimmer, würde ich meinen!"

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Hehe,

ganz schön selbstbewusst! Gratulation dem Schwimmer!

Ich weiß noch wie stolz meine Tochter war, als sie mit knapp 5 zur Logopädie "durfte". Ich hab ihr das als "Sprachschule" verkauft. Dasselbe mit der "Schwimmschule" und der "Musikschule".

Ich wünsche euch jedenfalls noch viele solcher Momente - genieße sie.

Neuer Kollege??

Dazu fällt mir Dilbert ein:

Ich habe drei weitere Entwickler eingeteilt, bei Ihrem Projekt zu helfen...
Einer ist gerade im Vaterschaftsurlaub, einer im Krankenhaus und der andere fängt erst nächsten Monat bei uns an!... Wenn Sie sonst noch etwas brauchen, zögern Sie nicht, mich darum zu bitten!

Aber hoffen wir jetzt mal das Beste! ;-))

Ach ja, so ein Honigkuchenpferdgrinsen der eigenen Brut vergisst man nie!
:-)

Tja - die Schulen

Zur Logopädin ist unserer auch immer mit Freuden - mochte sie wohl gerne. Der war ganz traurig, dass er nach ein paar mal nicht mehr hin durfte ;-) Hat ihr dann sogar aus eigenem Antrieb ein Abschiedsbild gemalt.
Und zur Musikschule mag er auch gern, da muss man ihm gar nix verkaufen - mit der Schwimmerei war's schon schwieriger aber er war dem vernünftigen Argument, dass er doch schließlich schwimmen lernen wolle und es demzufolge auch irgendwo lernen müsse, zugänglich - und mittlerweile freut er sich sogar drauf.

Nach den Sommerferien kommt er dann tatsächlich in eine/die Schule, bin gespannt, wie das wird … Freuen tut er sich zumindest darauf - bei ihm hätte es wohl auch glatt geklappt, wenn man ihm all diese Dinge als "Schule" angedreht hätte.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

@MagnumClassic: Da fragt sich doch:

Dilbert: Welche Farbe soll die Datenbank denn haben?
Pointy haired boss: Gelb! Gelb bringt mehr RAM!

Aber wir sind ja Admins - wir malen keine DBs an ;-)

P.S.:
Im Original zu "Deinem" Dilbert steht am Schluss:
... please hesitate to ask ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

hesitate...

Ich habe gerade nochmals nachgeschaut. Sch... deutsche Version! Aber du hast recht, die Englische kommt da viiiieeel besser! :-))))

Entwickeln Sie keine besseren Produkte,
sondern suchen dümmere Kunden!
meinte soeben mein Kollege, der die Dilbertwitze kopfstehend zitieren kann! ;-))

Schöner Beitrag!

Ich weiß zwar nicht, was du vorher geschrieben hattest, aber die Mühsal hat sich wirklich gelohnt.

Gruß

Sirius
...der, wenn es sich lohnt, auch rennt.

Kopfstehend zitieren kann ich sie zwar nicht ...

... sie gehören zur Tagesration.

I can fail at any speed you like ;-)

Und yup, die deutschen Übersetzungen taugen herzlich wenig.
Nebenbei sind Fragen nach in Dilbert verwendeten Wörtern und Wendungen bei dict.leo.org nichts ungewöhnliches ...
Wahrscheinlich sind's die Übersetzer, die da fragen ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

Die Musikschule und auch das Instrument

waren ihr Wunsch - nicht meiner! Das brauchte ich ihr nicht "verkaufen". Sie wusste mit 2 1/2 Jahre, was sie wollte in der Beziehung. Und ist heute noch aktiv dabei.

Hehe, Dilbert ist echt gut!

I can fail at any speed you like!

Wwwwwwwuuuuuuuuuuuuuuuaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhh! :-)))))))))))

Smilie by GreenSmilies.com

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links