Hello!

Seit neustem bin ich mit dem Brooks Adrenaline GTS 12 unterwegs und hatte davor von Asics die Kayanos in mehreren Ausführungen (16/18). Die Asics haben mich seither eigentlich immer überzeugt gehabt, da die Stabilität einfach super war. Mit den 18ern hatten sich aber immer vermehrt Druckstellen eingeschlichen, die sogar zur Blasenbildung führten. (Kann auch an meinen Socken liegen, Mal so, mal so, nachm letzten HM hatte ich mal 2 euro große Blasen).

Nun hab ich jetzt mal den Brooks Adrenaline GTS 12 angelaufen und war schon recht happy bei diesem Laufgefühl. Leicht und rollt gut ab (kann auch damit zutun haben, dass der Schuh recht neu ist) Allerdings empfinde ich diese große Syntetikfläche im vorderen Bereich recht störend, die der Asics nicht hatte. Gerade bei "Nass" ist das ein recht großer Nachteil. (Hab ich bei Schnee/Kälte gemerkt)

Ansonsten, tragen sich die Brooks aufgrund der etwas anders gelegten Stabikante angenehmer, da es im Vorderfuß bei den Asics auch mal hier und da zwickte.. Bei den Brooks hingegen war hingegen kaum "einlaufen" nötig. Ich kam direkt super mit zurecht.

Wie sind denn eure Erfahrungen? hat mal jemand den Wechsel zu diesen Schuh erwägt oder auch durchgeführt?

Liebe Grüße
Marc

Kommt auf den Fuß an

Wenn ich von mir ausgehen darf, ist es nicht verwunderlich, dass Du mit dem Adrenaline genauso gut zurecht kommst wie mit dem Kayano.

Als Überpronierer mit schlankem Fuß brauche ich Schuhe für Einlagen mit schmalem Fersenbereich. Eigentlich haben immer nur Asics- oder Brooksschuhe gepasst, die kann ich mittlerweile sogar blind im Internet kaufen.

Als wenig ambitionierter Hobbyläufer konnte ich bezüglich des Laufverhaltens bisher keine großen Unterschiede feststellen, meines Erachtens sind die unterschiedlichen Sohlenprofile Geschmacksache des jeweiligen Herstellers.

Den GTS gibt es übrigens auch als "wetterfeste" GTX-Variante.

- cnijopmap -

Asics versus Brooks

Hallo Marc,

hsbe mit Asics begonnen und verschiedene Modelle ausprobiert, u.a. den Kayano.
Nach und nach bin ich dann auf Brooks umgestiegen, da bei mir der Brooks länger hält. Habe von dem auch mehrere Modelle in Gebrauch. Beim Asics, am frühesten beim Kayanao, ist das Innenfutter bereits nach 500 bis 600 km gerissen, und die kleinen Zehen drückten sich durch. Bei Brooks hatte ich diese Beschädigungen nicht.
Für Läufer die gerne im Schnee / Regen unterwegs sind, kann ich den Brooks Ghost GTX empfehlen. Der hat ne Gortexmembran, die nicht nur die Nässe draußen, sondern auch die Körperwärme drinnen hält. Also ein Schuh für die kalte und nasse Jahreszeit.

Gruß Jo

wegen dem GTX

kann ich nur sagen, der war mir zu unbequem, obwohl ich sehr gerne einen Schuh gehabt hätte, der Nässe und Kälte draussen lässt und eben auch ein Trailschuh ist.

Dieser drückte total auf dem Zehenansatz und die Sohle empfand ich persönlich als total starr.

Ich werden mir alsbald den Brooks andrenaline GTS 13 besorgen. Der ist total leicht und rollt wunderbar ab.

lg us de Schwiiz

Ute
Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

@jo_beef

Achtung, der Ghost ist ein Neutral-Schuh, Adrenaline und Kayano haben eine Stütze !
GöGa hatte auch mehrere Kayano und jetzt Adrenaline und Trance von Brooks, wobei er letzteren am angenehmsten findet. Ist nicht ganz so hart wie die beiden anderen.

LG,
Anja

@anja

Hi Anja,

das mit der Stütze weiss ich und gleich es mit ner entsprechender Einlage aus.
Wie gesagt bei Regen und Schnee. Ansonsten ist gerade der Pure Cadence mein Favorit.

Gruß Jo

Hallo, danke für eure

Hallo,

danke für eure Beiträge. Es ist schön zu hören, dass ihr von diesem Schuh nur gutes Schreibt bisher und dass es im Hause Brooks noch eine Alternative (wenn nur mit Einlage) zu erhalten gibt. Die Stabikante ist mir schon wichtig, da ich sonst schnell dazu neige "Krumm" zu laufen. Beim letzten HM sah ich auch ein Mädel, was mit "normalen" Puma schuhen total krumm lief. Sowas will ich auf langer Distanz tunlichst vermeiden.

Zu den Brooks bin ich auch nur durch Zufall kommen, da ein Kollege ein paar "über" hatte welches ihm nicht passte und ein weiterer schon davon sprach (Langlebigkeit)

Werde mich mal nach den "ghost's" erkundigen, denn ich habs leider letztes Jahr des Öfteren durchleben musste, dass von jetzt auf gleich es feucht von oben wurde ;)

Ich danke euch :-)
Grüße
marc

Hey @all, muss leider zu

Hey @all,

muss leider zu den Brooks nach etwa 180km etwas negatives hinzufügen.

Ich musste feststellen, dass dieser Schuh nicht zu jedem Lauf optimal ist.

Leicht und Locker sind sie, keine Frage. Aber auf hartem Untergrund ist es bei längeren laufen doch schon etwas unbequem. Die Dämpfung scheint auch über 10km nachzugeben, welches ich beim Asics nicht so bemerkte. Des Weiteren liegen glaube mir meine Fersen hinten zu tief, sodass sich Herr Achilles beim Beginn des laufes ungewöhnlicherweise meldet.

Und da war auch noch die Luftdurchlässigkeit, es ist einfach nicht genügend schnell warm im Schuh.. wo ich im Asics schon schwitzte, hab ich bei diesen teilweise noch Eisfüße. Suboptimal.

Beim zuschnüren der Schuhe ist es auch bei diesem ganz anders. So kann es passieren, dass der Schuh mir manchmal zu fest gebunden vorkommt, was sich bis in die Waden auswirkt. Schüre ich lockerer lauf ich nach ner gewissen Zeit wie auf rohen eiern. ich werde daher nochmal eine Laufbandanalyse über mich ergehen lassen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links