Benutzerbild von dmey274

Es läuft irgendwie doch. Knapp 70 Kilometer seit Jahresbeginn passen zwar nicht zum Durchschnitt der Vormonate, das Wetter (Schnee, Schneematsch oder Regen, Regen und noch mal Regen)haben mich von meinen "dreimal die Woche"-Durchschnittsziel abgehalten. Gut, dass es den "Schweinehundalarm" gibt, der einen erinnert. Heute also nach fünf Tagen Pause mal wieder die 9-Km-Runde angegangen, und siehe da: 53:26 min = Pace 5:54! Yabadabadooooo. :-) Pace-Premiere für alles über 6 km. Mein Laufseminar "Technik" mit Videoanalyse und Fehlerbesprechung vor zwei Wochen scheint sich auszuzahlen. Das zeigte mir: Ich bin doch Fersen- und kein Mittelfußläufer und - viel schlimmer - ich "hüpfe" beim laufen. Statt die Kraft nach vorne zu bringen, geht´s bei mir aufwärts. Aha. Fehler erkannt und seither versucht abzustellen. Auf Atemrhythmus und Armhaltung brauche ich mich nicht mehr zu konzentrieren, nun also auf die Fußarbeit. Macht ja beim Laufen auch Sinn. Und eine 20 bis 30 Sek. schnellere Pace scheint der Analyse ja recht zu geben. :-)
Zwischenziel "unter 6" also erreicht, nun heißt es, genussvoll diese Errungenschaft zu halten.

Weitere Ziele 2013: Drei bis vier Volksläufe mit zehn Kilometern und im Training langsam die Distanz auf HM bis Jahresende zu steigern. Vor dem 50. Geb im April 2014 will ich einen unter 2:15 finishen.
Nach Trainingsstart im Juli 2012 kann ich also nur sagen: "Laufen? Geht doch!" :-)

Ach ja: Auf dem Badezimmertacho stehen insgesamt 23 Kilo weniger als vor 9 Monaten. Ergänzend zum Laufen ist jetzt auch einmal die Woche Badminton und zweimal wöchentlich Geräte-Fitness (für mich Neuland) angepeilt.

Euch grüßt
der Dirk

0

Glückwunsch, das liest sich

Glückwunsch, das liest sich super :)
So eine Technikanalyse klingt sehr spannend! Achtest du jetzt "einfach" darauf, die Schritte eher nach vorne zu ziehen statt nach oben oder gibts da noch andere Tips? ;) ich glaube, ich bin auch so ein Hüpfer..

Analyse lohnt

Hi misbis,
in der Tat, ich achte darauf. Das "Läuferdreieck" mit den Armen musste ich mir auch aneignen. Hatte es in einem Internet-Video-Blog gesehen und mich bei den ersten Läufen danach einfach nur auf die Arme konzentriert. Mittlerweile geht´s natürlich von alleine. ;-)
Bei meiner Videoanalyse auf dem Laufband konnte ich halt sehen, dass ich mich bei jedem Schritt mit dem Ballen (relativ) nach oben abstoße.
Nun versuche ich, mich a) darauf zu konzentrieren, kurze Schritte zu machen und mit dem ganzen Fuß aufzutreten, und b) den Fuß weiter über den Ballen abzurollen um die Energie nach vorne zu bekommen. Ich merke das im Knöchel und in der Wadenmuskulatur - aber nicht schmerzhaft, sondern eben nur als eine andere Beanspruchung. :-) Weiß nicht, wie ich das anders erklären soll.

Ich empfehle Dir eine Videoanalyse und dann sieh Dir mit einem Experten selber von der Seite beim Laufen zu. Dann siehst du, was Du (vielleicht) anders machen kannst. ....und interessant, wenn Du siehst, was Deine Zehen bei jedem Schritt machen. :-) Die Analyse ist sowohl barfuß, wie im Laufschuh.

Ich werde in ein paar Monaten übrigens wieder auf´s Band gehen und schauen, ob sich was nachhaltig verändert hat.
Ich war hier:
http://www.molitor-os.de/menu-oben/analyse/laufanalyse/
Das Motto war übrigens "Beschwerdefrei laufen" - klar, wenn man "hüpft", landet man immer auch mit dem guten Gewicht "von oben kommend" wieder auf den Füßen und das geht auf die Knie.

Danke Dir noch mal und ein schönes Wochenende noch,
und schreib mal, ob Du noch hüpfst, oder schon läufst. :-)
lG
Dirk

2012: Osnabrücker Silvesterlauf - Hauptlauf 10 km - 1:04
2013: ab März: Laufkurs für Fortgeschrittene
3-4 Laufevents á 10 km

Mittelfußläufer

Ich kann Dir empfehlen, beim Schukauf darauf zu achten, dass die Schuhe eine möglichst geringe Sprengung haben. Je weniger Sprengung, umso mehr neigt man beim Laufen "automatisch" dazu, den Fuß weiter vorn aufzusetzen.
Ich habe vor kurzem auch wiedermal ne Bewegungsanalyse machen lassen. Da war im Vergleich zu der von vor drei Jahren eine deutliche Veränderung sichtbar. Die Kontaktzeit der Ferse war viel kleiner, die Spannung auf der Plantarsehne hat nachgelassen, alles "nur" dadurch, dass ich flachere Schuhe mit in die Laufschuhmischung aufgenommen habe.

Für den Vortrieb statt des Hüpfens habe ich irgendwo mal gelesen, man solle sich vorstellen, unter einer Wäscheleine entlang zu laufen ohne mit dem Kopf anzustoßen. Fand ich ganz witzig, und es funktioniert auch ganz gut.

Viel Erfolg beim "Laufen mit Stil" wünsche ich!

Danke für den Tipp

Hallo Conny,
danke für den Tipp. Da ich erst seit Juli 2012 aktiver laufe, bin ich noch bei meinem ersten Paar Schuhe. Aber mein neuer Händler meines Vertrauens ist auch Orthopädie-Schuhmacher und als Läufer Marquardt-Natural Running-Anhänger. Ich denke, beim nächsten Schuhkauf wird das Thema "Sprengung" angesprochen.

Alles Gute und schönes Wochenende,
Dirk

2012: Osnabrücker Silvesterlauf - Hauptlauf 10 km -1:04
2013: ab März: Laufkurs für Fortgeschrittene
3-4 Laufevents á 10 km

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links