Benutzerbild von suricata

Ja, ich will fleißig sein. Hab immer noch Protokollierungs-Rückstand.

Heute konnte ich meinen Chef überreden, mich 15:30 Uhr gehen zu lassen. Um 16:15 hatte ich eine Laufverabredung mit einigen Teilnehmern unseres Braveheart-Teams. Immer gut für einen Lauf zu haben, gutes Tempo. Dafür schwänze ich sogar meinen Lauftreff um 18:30 Uhr. Liebe langsame Damen: ab und zu muss ich auch mal Tempo machen.

Und die drei Männer, mit denen ich unterwegs war, machten ordentliches Tempo, für mich jedenfalls. Aber wir hatten ja nur ca. 9 km geplant. Ein schöner Tempolauf. bei Kilometer 7 fingen die Männer an über eine zweite Runde zu flachsen.

"Lass sie reden" dachte ich mir. Sie aber meinten es ernst. Zweite Runde, genauso groß, sie avisierten mir 20 km. Bin ich ein Mädchen oder was?

Also zweite Runde. Immer noch gutes Tempo, immer noch rauf und runter, immer noch dabei quatschen. Es wurde langsam dunkel.

Schön, wenn man den Verkehr auf der Autobahn sieht und locker dran vorbeijoggt. Da lauf ich doch lieber hier. Jedenfalls für den Moment. Auf den verstopften Autobahnen rund um Stuttgart treibe ich mich oft genug rum.

Nach 14 km wurde es anstrengend. Es ging nur noch berghoch und kaum waren wir wieder in der Ebene zogen die Jungs das Tempo auch noch an. Ich halte ihnen zugute, dass sie mich das Tempo machen lassen wollten. Aber wer zieht mich dann?
Und außerdem: bin ich ein Mädchen oder was?

Nach etwas mehr als 16 km kamen wir wieder zum Parkplatz. Der Flachserei über eine dritte Runde entnahm ich, dass es weitergeht. Ich hatte zwar erstmal meinen Wasservorrat wieder aufgefüllt, aber auf meine Frage: "Wie weit?" wurde mit "4 km" geantwortet (das wäre ja noch okay), aber auf die Frage "und dann langsamer" kam die Antwort "eher schneller".

Ich winkte freundlich zum Abschied. Die drei Gestalten verschwanden in der Dunkelheit und ich machte mich auf den Weg zur Autobahn.

3.75
Gesamtwertung: 3.8 (4 Wertungen)

Google Links