Benutzerbild von suricata

Trainingsrückstand habe ich keinen, nur Protokollierungsrückstand.
Letztes Wochenende geplant: zum Heiner und zurück.
Der Heiner ist ein 80 m Schuttberg mit Windrad oben drauf, 10 km von uns entfernt.

Die Feldwege waren ziemlich vereist, aber es sollte ja ein langsamer Lauf werden. Dumm nur, wenn zwei Läufer in unterschiedlichen Klassen laufen. Mein Laufpartner also langsam (so langsam er konnte), ich in einem Pulsbereich darüber, lockerer Dauerlauf.

Der Heiner war endlich erreicht - aber so stehenlassen konnten wir ihn eigentlich nicht. Also rauf. Sind ja nur knapp 750 m und 100 Höhenmeter. Und runter mit Speed. Schön dass auf dem Rückweg ein exzellenter Versorgungspunkt lag: Supermarkt bei Kilometer 15. Okay, der Mitarbeiter der Getränkeabteilung guckte ein bisschen komisch, als wir die große Flasche Apfelsprudel nach 5 min leer wieder abgaben. Aber zusammen mit Schoko-Milch-Riegeln war es eine super Sportler-Verpflegung.
Frisch gestärkt also auf die letzten Kilometer.

Bei Hin- und Rückstrecken ist es eben so, dass Abkürzen nicht geht. Der Rückweg ist genausolang wie der Hinweg und irgendwie will man ja nach Hause. Nach 2 h 40 min und genau 22 km (die kleine Schleife durch die Nachbarschaft musste einfach sein) waren wir wieder zuhause. K.o. aber gut.

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Google Links