Benutzerbild von Carla-Santana

Fünf Jogmapmädels wollten sich an diesem Wochenende auf den Weg nach Rodgau machen, um am jährlichen Rodgau Ultralauf die 50 km in 10 Runden abzureißen.

Leider waren es dann doch nur die Happy, Brihoha, Mainrenner und das Pferdchen, die tatsächlich mit noch einigen anderen Jogmappern an den Start gehen konnten, denn der Mel72 ihre Familie wurde von der Grippe heimgesucht und einer muss ja Zuhause die Fahne hochhalten und die Pflege übernehmen.
Schade Mel, gute Besserung an alle und der nächste Ultra kommt bestimmt!

Zu unserer Freude durften wir alle zur Nacht vorher ins Hotel Mainrenner inkl. Vollpension einchecken.
Wir hatten einen riesen Spaß auf dem Hexenberg im Hexenkeller und ich hab noch nie außerhalb eines Laufschuhladens soooo viele Laufschuhe gesehen! ;o)

Nach einer kurzen Nacht, leckerem Läuferfrühstück mit drei verschiedenen Schokoladenbrotaufstrichsorten und zig anderen ganz besonderen Brotauflagen hüpften wir in unsere Laufkleiderschichten und ich rätselte noch mal über die Schuhwahl, Trail oder Straßenschuh.
Hm..., auf der Internetseite wurde verkündet, dass mindestens 2 km geräumter Asphalt und der Rest Feld und Waldweg mit Schnee sein sollte.
Ich dachte mir, bei -4 Grad wird sich schon eine einigermaßen feste Laufschneise in den Schnee laufen, so dass ich mich für die Nimbus 13 Straßenschuhe entschied, die dann hoffentlich auch nicht so viel schweren Schnee im Profil sammeln würden.
Falsch gedacht!
Dazu später mehr.

Wir vier Mädels plus einem Kombikofferraum voller Taschen in meine Kutsche gequetscht und ab zum Tatort.

Vier Hühner sind ja geballte Intelligenz und da der Weg von der Anmeldung zum Start knapp 1 km lang war, brachten die Damen meine Startunterlagen mit, während ich ein paar 100 Meter vor dem Start/Ziel am Waldrand parkte und auf sie wartete, schön warm mit Popoheizung und dem ganzen Taschengedöns!

Hinter dem Auto im Wald machten wir noch schnell gelben Schnee, wobei unsere Happy ein noch unbekanntes Ritual für warme Hände durchführte.
Sie pinkelte zielsicher auf ihre Handschuhe. *brüll*:o)))
Ich konnte sie dann doch noch überzeugen, dass es besser ist, stattdessen auf
Meine Ersatzhandschuhe zurückzugreifen.

Wir hüpften dann aufgeregt zum Start, wo wir unsere Taschen mit der warmen Kleidung für nachher deponierten, denn bei den Temperaturen klappern die Zähne nach dem Zieleinlauf aus letzt jähriger Erfahrung schlagartig!

Am Start gabs dann noch ein großes Hallo mit vielen Jogmappern und Ultra-/Marabekanntschaften und wir alle wünschten uns viel Erfolg und gutes Durchkommen.

Meine Ambitionen, meine Zielzeit vom letzten Jahr zu knacken, hatte ich schon die Tage vorher begraben.

Das Training im Dez. klappe noch ohne Probleme, dann lag ich die zweite Woche im Januar erst mal mit Infekt flach.

In der dritten Woche hatte ich die Kilometer noch mal hochgeschraubt und nach einem Tempolauf bemerkt, dass irgendwas am Fahrgestell nicht stimmte und im Ungleichgewicht war.

Nachdem ich die Läufe am Wochenende vor Rodgau noch durchbrachte, konnte ich Mo. + Di. wegen Leistenproblemen kaum schmerzfrei gehen.
Ich hatte vermutlich wieder mal das Kreuzdarmbein/ISG blockiert und es gab nur einen, der das lösen konnte…mein Superorthopäde!
Der hat ein Herz für Läufer und kann mit diesen bekloppten Läufercharakteren auch sehr gut und meistens mit viel Verständnis umgehen.
Er bestätigte meine Selbstdiagnose, löste sanfte die Blockade, ermahnte mich, mich warm anzuziehen und langsam anzufangen in Rodgau und wünschte mir viel Erfolg.
Was will das Läuferherz mehr?! :o)

Donnerstags ein kleiner Testlauf, Leiste noch gereizt, aber läuft sich ein.
Freitags Pause und Samstags laufbereit aus Frau Mainrenners Hexenkeller empor gestiegen.
Cool, hoffentlich hälts. Ursache ist ja beseitigt.

Ultras starten ja immer völlig locker und entspannt und so trabten wir langsam auf geräumten Asphalt in die ersten runde, wo ca. 800m später schon der reich gedeckte VP stand.

In der ersten Runde lies ich den mal aus und checkte erstmal langsam die Strecke.

Asphalt 2 km, dann Wald mit festen Fahrspuren, kurze Stichstrecke mit gefährlich rutschigem Wendepunkt, wo man besser rum „gehen“ sollte, freier Feldweg mit kaltem leichtem Seitenwind, wieder Wald mit leichter Steigung am Zaunabschnitt und dann sanft abfallender Waldweg runter ins Ziel.

Oh oh, das wird nicht so bleiben, wenn da so viele drüber laufen.
Angeblich hatte der Veranstalter wohl auch noch Salz gestreut, so dass die Erste Runde wohl die einfachste bleiben sollte.

Von Runde zu Runde wurde es schlechter, der Schnee sulziger, die Eisschicht drunter bröckelte und es wurde verdammt tief, rutschig und anstrengend, sich da durch zu kämpfen.

Waren die Nimbus 13 Straßenschuhe wirklich die bessere Wahl?
Der Schnee klebte mit schwerem Gewicht unter der Sohle und baute sich sogar fast zu Stelzen auf.
Im Nachhinein hieß es, die Speedcross Trailer oder die S-Laps wären besser gewesen, weil das Profil relativ grob ist und der Schnee sich darin nicht gehalten hätte...hätte, hatte, hütte,...war jetzt ja auch egal.

In Runde 4 war mir klar, dass die Zeit vom letzten Jahr auf keinen Fall drin war und selbst eine Sub5h schwierig werden würde.

Zwei Mal musste ich Steinchen, die in den Schnee gestreut wurden, den der Vordermann mir oben in die Schuhe schleuderte, schnell wieder rauskramen, bevor sie sich nach unten arbeiteten und ich wohlmöglich noch die Schuhe ausziehen müsste.

Ja, auch ich habe nur in Runden und nicht in Kilometern gedacht und Tempo nur nach Gefühl gemacht, aus Asphalt etwas mehr, auf Schnee mit gefühltem Puls bei 80-85%.

Das Runden laufen gefällt mir ja so an Rodgau und macht es gut kalkulierbar.
Dieses Mal änderte sich aber die Strecke mit jeder Runde und sie wurde schlechter.

Runde 6 und 7 waren die schwersten und vom Split her auch meine langsamsten.
Jedes kleine Wegrutschen gab einen Stich in die Leiste, aber ansonsten war fast volle Leistung der Beinchen möglich, also weiter.
Das zu 30% erwartete DNF war vom Tisch.

In Bottrop hab ich mit meiner gelbgrünen Pudelmütze die Erfahrung gemacht, dass mich deshalb viele Leute angrinsen, von mir aus auch auslachen, aber sie lachen! :o)
Ihr glaubt gar nicht, wie viel einfacher so ein Ultralauf wird, wenn die Leute um Dich herum lachen oder Dich anlächeln!!
Diesen kleinen Motivationstrick des Lächelns hab ich von einem guten Freund
und er hat mal wieder wunderbar funktioniert! :o)

Selbst Frau Wehrwolf, die Ansagerin im Ziel wollte wissen, ob ich die selbst gehäkelt oder gestrickt habe...nein, ist zwar handgemacht von einer Jogmapper-Mutter, aber von mir selbst gekauft! ;o)

Runde 8...Runde 9...ich wurde wieder etwas schneller.

In der letzten Runde gesellte sich am VP ein älteres nettes Trampeltier zu mir.
Er fragte, ob es meine letzte Runde sei und ich lächelte und nickte.
Ab da war er an meiner Seite, ohne Worte, aber laut trampelschlurfend auf dem Asphalt und selbst im Schneematsch war er nicht zu überhören.
Ich zog etwas an, weil es mich ein wenig nervös machte, aber er blieb dran, wie eine Klette bis zur kleinen Steigung am Zaun.

Da verabschiedete er sich mit den Worten:
„Hey, vielen Dank fürs mitziehen, aber da kann ich jetzt nicht mehr mithalten! Tschüüüüs“ :o)

Die Läufer vor mir drehten grinsend ihre Gesichter zu mir und wieder gabs einen Motivationsflash! ;o)
Puuuh, jetzt bin ich frei, jetzt lass ichs schön rollen, is nicht mehr weit!
Also Gas! :o))

Runde 10 wurde, genau, wie Runde 2 meine schnellste, denn nachdem ich den kleinen Matschhügel am Zaun geschafft hatte, rollte ich immer schneller den Waldweg ins Ziel runter und sammelte dabei noch so einige Laufgesellen ein.

Endspurt war wieder mal nicht zu vermeiden und der Zieleinlauf war Balsam für die Seele.

Auch dort wurde ich von vielen lächelnden Gesichtern empfangen. :o)

Doch noch Sub5h mit 04:53:52 geschafft! :o)))

Hach…einen Moment anhalten und genießen...

Und sich 5 Sekunden später wie 150 Jahre alt fühlen...
Ich muss gehen, mich bewegen...was essen und trinken und irgendwie die Tasche mit der warmen Jacke unter dem Tisch herholen.
Das war jetzt echt das größte Problem...sich bücken...boaaaaah...*stöhn*...wie komm ich jetzt in diese Hose rein?

Bank, ich brauch ne Bank.
Alle um mich rum bewegen sich nicht normal..das muss die verfluchte Kälte sein...so rostig war ich direkt nach einem Lauf sehr lange nicht mehr.

Ich wusste, dass Happy und brihoha noch länger brauchen würden, deshalb machte ich mich allein auf den Weg zum Auto.
Ich nahm noch einen auch mind. 100jährigen Anhalter mit und fuhr direkt zu den Duschen, die ich ganz für mich alleine hatte und die herrlich heiß waren.

Danach war ich mindestens 50 Jahre jünger und ich fuhr wieder zum Zielparkplatz, um auf Happy zu warten.

Es dauerte keine 5 Minuten und sie stiefelte vor mir über die Straße mit breitem Lächeln über ihr Finish in Top Zeit.
Auch sie brachte ich mit der Kutsche zur Dusche, wendete und fuhr wieder zurück, um Brihoha abzufangen.

Die dann auch 10 Minuten später sich mit großen strahlenden Augen als erfolgreiche Ultradebütantin über das Taxi zur Dusche freute.

Was für ein Timing, eben ein perfektes Team! :o)

In der Sporthalle genehmigten wir uns noch gemeinsam mit Frau Mainrenner, dem Jeti, Frau und Herrn Dietzrun und noch einigen Bekannten mehr ein alkfreies Bierchen und eine große lila Vollnussschokolade, die wir zwar nach Hessen einführen, aber auf keinen Fall wieder ausführen durften! ;o)

Alles in allem war es mal wieder ein ganz besonderes Lauferlebnis in Rodgau!

Ich danke Euch allen und vor allem Familie Mainrenner für Ihre wunderbare Gastfreundschaft.

Lieben Gruß Carla-Santana

5
Gesamtwertung: 5 (11 Wertungen)

Also in Rodgau muss ein Nest

Also in Rodgau muss ein Nest voller Hühner gewesen sein! Zum Brüllen. Noch ein schöner Bericht. Zum Neidisch werden! Also die Geschichte mit dem Pipi auf dem Handshuh wollte ich jetzt nicht lesen oder doch :-).

Hach Tanja, du hast das

Hach Tanja,
du hast das alles sooo schön beschrieben...so langsam kann ich es selber glauben, das ich da mitgelaufen bin. Und ich bin echt beeindruckt, wie schnell du da durchgeflitzt bist! Große Klasse, bei der Strecke.
So viele haben aufgehört, wir sind durch, wie cool ist das denn?
Und ja, das Timing war perfekt, jedesmal :)
Wir sind ein gutes Team, das sollten wir unbedingt öfters machen.

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Ihr seid ein toller Hühnerhaufen!

Und Du ein prima Rennpferd! Bei den Bedingungen 'ne sub 5 raushauen - ich fass es nicht!

Sieh zu, dass Du Dein Fahrgestell in Ordnung bringst!

Grandioser Start ins neue Jahr!

Pferdchen,

Liebe Frau Carla S.

Deine Zeiten sind echt der Hammer!
Glückwunsch!!
Alles Gute für die Leiste, das braucht Frau nicht.
LG, KS

WOW !!!

Ach welch schöner Blog...stecke noch ganz vertieft im Tiefschnee von Rodgau, hole mir nebenbei immer mal wieder ne virtuelle Frühstücksstärkung von Familie mainrenner mit Käffchen und laufe weiter...
Nee liebe Tanja, das liegt nicht an der Pudelmütze, das liegt an Deinem eigenen Lächeln! Lächel die Leute an und sie lachen zurück. Eigentlich kennt dieses Geheimnis jeder Mensch, nur können manch Griesgrame einfach nicht aus ihrer Haut. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie positiv Du solche Ultras angehst, das geht mir ja auch immer so, und die Leute um einen herum werden auch von guter Laune gepackt. So manch einer hat Rodgau am SA garantiert verflucht. Du hast das beste draus gemacht und das beste wurde grandios!!! Klasse gelaufen, klasse geschrieben!!!

Lieben Gruß
Tame

soooo viel

so viele schöne Berichte
so viele super Leistungen
so viel zu lesen
so viel zu gratulieren

Mein Arbeitgeber wird sich bedanken ......

Ihr seid ganz schön irre :-) ich mag das !!!

Herzlichen Glückwunsch !

VLG

Arbeitgeber werden...

überbewertet! Immerhin können sich diese dank unseres schönen Hobbies über unsere nicht oder kaum vorhandenen Fehltage freuen! ;-)

@carla-santana
auch von mir meinen Allerherzlichsten zu deinem saustarken Ergebnis! Ich habe mir jetzt auch mal 'ne Bommelmütze zugelegt! Mal sehen, ob diese auch bei mir was nützt!
;-))

:0)) ...

... MC spricht mir aus der Seele... ich darf wieder mal Doppelschicht fahren, weil Kollege, der "mich" dank meines Hobby's, ja für Krank erklärt, mal wieder Krank ist :0( ...
Gut gemacht Pferdchen :0)...

@MC...
... Jetzt mit Bommelmütze! :0)))))))
Ja, ich muss jetzt schon lächeln :0)))))))))))!!!!!

LG, Kaw.

**grins**

so viele Laufschuhe gibt es sonst wirklich nur im gut sortierten Fachhandel, ich konnte mich auch schon live davon überzeugen...
Glückwunsch zu der Hammerleistung im Schnee, Du bist echt der Kracher.

LG,
Anja

der dank...

...gilt vor allem auch dir, liebes pferdchen!
-für die komfortable kutschenfahrt
-den fast lebensrettenden chauffeursdienst zur dusche
-und überhaupt deine gesellschaft.
datte gelaufen bist wie´n junges fohlen brauch ich ja hier gar nicht mehr erwähnen.

na, du weißt ja, ich opfere mich für progressive neuerungen schon gern mal im selbstversuch, aber an der handschuh-anwärmtechnik muss ich echt noch feilen *gröhl*
____________________
laufend wird nie wieder ihre handschuh zum aufbewahren hinten in den hosenbund stecken BEVOR sie pipi machen geht: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

jetzt weiss ich, wie ich

jetzt weiss ich, wie ich meine handschuhe besser nicht waermen sollte! ihr seid einfach klasse! danke fuer den koestlichen bericht und glueckwuensche zu dieser grandiosen leistung!


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Das lächeln .....

... das mir durch deinen Bericht entfleucht ist, werde ich mitnehmen und dir mal wieder geben.... - DANKE!

So, jetzt die Fakten:
Wäre es nicht besser in die Schuhe von nervtötenden Schlürfern und Platschern zu pinkeln?
Bei den Läufern bekomme ich Ausschlag, aber gewaltig...!

Auf die eigenen Handschuhe....- wuahhhh!! :-)

Wer den Schaden hat spottet jeder Beschreibung!

"Ein Leben ohne zielen ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

@Kawi

Besonders fein geht's unter Kolleginnen zu! Eine Schlangengrube ist da nix dagegen! :-)

Eine dieser geschätzten Damen, echauffierte sich darüber, dass ich angeblich eigenmächtig die Mittagspause verlängerte, um laufen zu können. Daraufhin zitierte ich sie in mein Büro, um ihre mit meinen Fehltagen zu vergleichen. Zwar ließ sie mich dann in Ruhe, was sie jedoch nicht daran hinderte, diesen "Missstand" sogar dem damaligen Direktor zu melden. Kein Witz! Dieser hatte jedoch anscheinend sehr cool reagiert, so nach dem Motto, "wenn die da unten sich einig sind, MC's Laden läuft und gute Arbeit gemacht wird, warum nicht?" Nachdem derartige Intrigen gehäuft auftraten - inzwischen nicht mehr nur mir gegenüber - bekam ich eines schönen Tages von besagtem Direktor ein ganz besonderes Jobangebot. Ihren! ;-))

Was ich damit sagen möchte, auch dein Kollege wird eines Tages seine Quittung schon noch kriegen!

Fast DNS...

...aber nicht mit Carla.
Dein Lächeln hätte mir auch sehr gefehlt.
Nach perfektem Lauf auch noch Fahrdienst gemacht, prima, prima.

*flüster*

MC und Kaw, so eine nette Kollegin hab ich auch grad, feiert 3 Wochen wegen ISG krank und ich hab schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich wegen sowas für ne Stunde zu meinem Orthopäden verschwinde.
Naja, eine Woche hats mich ja auch mit grippalem Infekt umgehaun, aber das hatt ich seit über Anno Tuck nicht mehr und das reicht auch wieder für die nächsten 10 Jahre!;o)

Quittungen müsst Ihr aber 10 Jahre aufbewahren, das wisst Ihr, gell?!;o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

@MC, Pferdchen, meli...

... im großen und ganzen, kann ich mich ja nicht über meinen Kollegen beschweren...! Er ist halt nur kränklich... ich ja nur im Kopf ;0),seiner Meinung nach, aber halt so gut wie "Nie" Krank, was mir doch unter diesen Umständen eher zusagt!!! Und deshalb will ich meinen Körper nicht gegen seinen tauschen wollen ...

Meli! Ich bekomme auch kein Geld, oder mehr Freizeit dafür, dass ich länger mache. Das ist das Los der Arbeit :0)...

ich folgere daraus

wer Schuhe braucht, quartiert sich bei den mainrenner´s ein.
Die merken doch sowieso nicht, wenn ein Paar fehlt ;-))

Psssssssst!!!

Kniescheibe, die merkt doch sonst noch was....äh, oder doch Herr Mainrenner, denn ich trage doch Herrenmodelle!;o))

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

DIR sind die Schuhe von

Herrn mainrenner doch bestimmt zu groß.
MIR hingegen täten sie passen.
Ich muß mich da mal einladen.....
CS, brauchst Du noch Quartier für den 09.06.?
LG, KS

:o)))

Hihihiii....liegt dran, welche Schuhgröße Du hast!!!;o)))

Könnte sein, jenachdem, ob ich mit Göga zwecks Kurzurlaub oder ohne, mit der Triathontruppe meines Bekannten und Mitstarters (im Biwak) oder ganz alleine dahin fahre, stellt sich dann die Quartierfrage.
Solltest Du tatsächlich gewillt und mutig genug sein, so eine Quietsche, wie mich tatsächlich einladen zu wollen, lass ganz schnell alle Laufschuhe Gr. 42 hinter Schloss und Riegel verschwinden!;o)

Im Ernst, darf ich das als liebes Angebot im Bedarfsfall registrieren???:o))
Das wäre ja supernett!!

Lieben Gruß Carla
P.S. Anja, Tria in Bonn :o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

@KS und CS

Einspruch: Herrn mainrenners Schuhe sind für mich reserviert ;o)

Und was ist am 9.6. los? Schnell mal jujjeln... aaahhso, schade, simmer nit da, sonst käme ich das Pferdchen mal anfeuern.

LG,
Anja

Hab schon welche von ihm, und diiiieee passen ;o)

LG,
Anja

Laufschuhe 42,5 (meistens Herrenmodelle)

Ob das ein Angebot war? Na klar.
Du mußt noch nicht mal in den Keller, sondern darfst in Wohnzimmer.
Entfernung von hier zum Start ca. 4-5 km.
Ab 2 wird´s aber knapp mit Klo und Dusche, oder ich muß die Kinder ausquartieren ;-))
LG, KS

*freufreu* :o))

Superlieb!!
Ich meld mich dazu, ja?! :o)
Vielen vielen Dank!!!

Lieben Gruß Carla
P.S. 42,5 (3/4)?, da hätt ich noch evtl. ein Paar Cumulus 13 für Dich!:o) (mir zu groß)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Respekt!

Respekt, mehr fällt mir nicht ein!!

"laufend laufen, laufen wir laufend!"

Ich will die Mütze seh´n, ich will...

...die Mütze seh`n, ich will, ich will die Mütze seh`n...
Büüütttttteeeeeee!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Was für ein schöner Blog

und was für eine tolle Zeit...und dazu noch das tolle Drumherum.

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

ist schon cool:)

wie du durch den Matsch gestiefel bist
wie happy sich auf die Handschuhe ...
wie glücklich brihoha war/ist
wie crazy wir Hühner sind
keep on running
und MUT zum WUT leider ohne mich-
...stop continental drift-run counter clockwise...

Die Mütze

gehört doch einfach dazu oder habe ich das falsch verstanden?

Schön hast Du das mal wieder geschrieben und Rodgau ist einfach ein netter Lauf, da kann der Kawi sagen was er will...

Wie recht Dein Liebster doch hatte Dich los zu schicken.

Die Mütze ist so schön -

und dein Bericht auch. Verrätst du auch wer sie designt hat?

LG,
Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

Ok, hier Pferdchen mit Mütze :o)


designed by ricolas Mutter! :o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ein perfektes

Outfit! Danke fürs Zeigen :-))

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

hab heute an dich gedacht

als ich durch den Taunus lief und Pferdchenspuren im Schnee sah. Aber Rodgau ist doch noch ein bißchen weiter weg. Danke für den schönen Blog und wieder mal eine unglaubliche Leistung trotz der widrigen Vorbereitungszeit.
LG
Gerald

Ganz prima, Pferdchen!

Der Lauf und der Blog, beides sauber hingelegt!

zausel

>

Mütze passt zur Jacke

perfekt gestylt - würde meine Tochter sagen :grins:.

Und das mit dem Lächeln stimmt: meist wird zurückgelächelt. Ich merk das beim Training ganz oft. Mir geht es gut, ich grinse still vor mich hin - und die Entgegenkommenden grinsen zurück. Auch ein freundlicher Gruß wird meist erwidert. "Wie man in den Wald reinruft, so schallt es heraus" ist ja ein altes Sprichwort.

Na gut, wenn ich grad 400er renn, dann grinse ich nicht mehr. Und im Intervall fehlt mir dann schon mal der Atem für Worte - da muss dann ein Nicken reichen.

Klasse gelaufen!

Bei dem schweren Gelände! Super Zeit! Klasse Kopfbedeckung!

Don't eat yellow snow! Echt jetzt Mädels!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links