Benutzerbild von Andy3344

Ich hab wohl ein Alkoholproblem...
und meine Schwester meinte nun ich sollte mal nicht soviel laufen,
in der Art, von etwas wegrennen.
Ist mir aber gar nicht bewusst.
Aber für wen hier ist es denn eine wirkliche Ersatzdroge,
vielleicht könnt ihr sagen wie es hilft.
Gruß Andy

such

dir professionelle Hilfe, alles andere klappt nicht.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Definier mal...

"Droge"...

Wikipedia: "Als Droge werden im heutigen deutschen Sprachgebrauch stark wirksame psychotrope Substanzen und Zubereitungen aus solchen bezeichnet. Allgemein weisen Drogen eine bewusstseins- und wahrnehmungsverändernde Wirkung auf. Traditionell als Genussmittel verwendete oder als Medikament eingestufte Drogen werden in der öffentlichen Wahrnehmung oft nicht als solche betrachtet, obwohl in geeigneter Dosierung und Einnahmeform ebenfalls Rausch- oder erheblich veränderte Bewusstseinszustände auftreten können."

Also da es sich bei Drogen um "Substanzen und Zubereitungen" handelt, kann laufen im strengen Sinne ja keine Droge sein.

Aber macht Laufen süchtig?
Spaßig sag' ich immer: KLAR!!!

Wiki sagt: "Verhaltenssucht ist eine relativ neue Bezeichnung für exzessive Verhaltensweisen, die Merkmale einer psychischen Abhängigkeit aufweisen und von Betroffenen willentlich nicht mehr vollständig kontrolliert werden können. Beispiele sind Arbeitssucht, Kaufsucht, Pathologisches Spielen (Glücksspielsucht), Sportsucht und Sexsucht sowie Medienabhängigkeiten (Internetabhängigkeit, Computerspielsucht, Fernsehabhängigkeit, Handyabhängigkeit). Teilweise werden auch Essstörungen als Verhaltenssucht aufgefasst. Die Einordnung von Verhaltensweisen als Sucht ist in der Wissenschaft umstritten, bisher gibt es keine offiziellen Diagnosekriterien."

Musst Du selbst entscheiden, ob Du süchtig bist. Nach der Definition bin ich das sicher nicht. Aber auf einem anderen Blatt steht, dass ich ohne das Laufen nur ein halber Mensch bin. Außerdem setze ich das Laufen auch zur physischen und psychischen Befindlichkeitsverbesserung ein. Wenn ich das nicht hätte, wer weiß, vielleicht würde ich dann zur Flasche greifen? Da ich in nächster Nähe jemanden habe, der alkoholkrank ist, weiß ich, wovon ich rede. Aber ist Laufen deshalb eine Ersatzdroge?

Das mit dem Wegrennen höre ich immer wieder von der "no-sports Fraktion".
Das hat wohl mit mangelnder Empathie und mangelnder Erfahrung zu tun. Es lohnt sich meist nicht das auszudiskutieren. Lächeln, und zum andern Ohr wieder raus.

Lass Dir den Spaß nicht verderben!
Und alles Gute. Wenn Du wirklich ein Alkoholproblem hast, versuche nicht, das allein in den Griff zu bekommen. Glückwunsch übrigens, die Tatsache, dass Du es erkannt hast, ist der schwierigste Schritt.
Sorry, dass ich so ausführlich geantwortet habe, obwohl ich nicht selbst betroffen bin.

Laufen und Alkohol

Ich behaupte Deine Erkenntnis ein Alkoholproblem zu haben ist der erste Schritt. Das Du Dir Deine Sucht selbst eingestehst, wird Dir auf dem Weg, davon loszukommen, helfen. Aber Du mußt auch professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Dann wirst Du es auch schaffen trocken zu werden. Das Laufen ist sicher keine Ersatzdroge, es hilft aber den Körper zu entgiften und schenkt Dir eine zunehmend gesunde Lebensweise. Dir viel Erfolg und denke daran:

Gib niemals auf!

Substanzen

@Fadenschnecke

"Bei sportlicher Aktivität werden vermehrt Dopamin, Serotonin und Endorphine gebildet. Diese Botenstoffe sorgen dafür, dass wir uns wohler fühlen. Durch die Ausschüttung von Serotonin fühlen wir uns beispielsweise zufrieden und ausgeglichen, während Dopamin das Belohnungszentrum im Gehirn stimuliert. Neben der euphorisierenden Wirkung, haben Endorphine auch eine schmerzstillende Wirkung."

Klingt sehr nach Drogen. Kannst du überall nachlesen.
Allerdings finde ich körpereigene Drogen positiv, solange man es nicht übertreibt, und seine eigene Gesundheit schädigt. Hab beides, Alkokohol und Laufen, ausprobiert. Defenitiv ist Laufen gesünder. Ich denke, es sterben mehr Leute durch Alkohol,und eher weniger durchs Laufen.

Gruß Fjerler

Rauchen

Ich war immer "mehr oder weniger" sportlich, mit der Lauferei habe ich aber unter anderem angefangen, damit es leichter fällt, mit dem Rauchen aufzuhören. Und es hat funktioniert.

Wegrennen

vom Alkohol! Warum nicht??? Lauf' um Gottes Willen weiter! Gerne noch öfters und höher hinaus! Meines Wissens wird Laufen sogar auch in Sucht-Therapien eingesetzt. Am besten setze dir - neben der professionellen Hilfe - noch ein sportliches Ziel, so dass du allmählich das Gefühl bekommst, dass der Alkohol da gar nicht mehr dazu passt!

Ein Lauffreund hatte nämlich früher mal stark geraucht, ist dann aber nicht nur wegen seines zunehmenden sportlichen Ehrgeizes immer mehr davon abgekommen. Er wollte und mochte die Qualmerei einfach nicht mehr!

Der Schlüssel zum Erfolg (zum Aufhören) liegt allein bei dir!
Toitoitoi!

bleib dran

Wie Du das Alkoholproblem angehst wird dein Weg sein. Alle Tipps sind richtig. Und Du hast ja schon einen prima Start hingelegt.
Höre nur nicht mit Laufen auf. Ich wüsste von keinem schlechten Effekt.
Ich kenne nur Gute.
Informiere dich doch speziell zu diesem Thema mal (z.B. google oder das Buch) über
Andreas Niedrig - vom drogen-junkie zum ironman.
Der hat den Aufstieg vom absoluten Wrack zu den Top 10 Ironman Deutschlands geschafft. Das macht doch Mut.
sehr interessant. und es gibt schlimmeres als ein lauf-junkie zu sein.

Viel Erfolg und bleib dran
Nobbiiron

ist die Frage ernst gemeint????

Laufen wird bei vielen Suchtkrankheiten oder bei Depressionen als Therapie eingesetzt. Mit Nebenwirkungen ist zu rechnen ;-))
Wenn du aber einfach gerne und viel läufst- wo ist das Problem??? Solange dein Körper das mitmacht, du nicht den Zwang "ich muss" verspürst sondern ein "ich will" und deine sozialen Kontakte und dein Job nicht allzu sehr darunter leiden sehe ich da kein Problem.

Ego te absolvo ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Hallo Andy, den Vorwurf, ich

Hallo Andy,
den Vorwurf, ich würde vor etwas wegrennen, muß ich mir auch ab u zu machen lassen. Na und??
Ich habe zwar kein Alkoholproblem, aber trotzdem brauche ich das Laufen wie eine Therapie. Ich laufe, um Stress abzubauen, Frust rauszulassen, Spaß zu haben, zur Entspannung, als Gewichtsmanagement, weil ich es liebe! Und weil das so ist, will ich es oft haben, am liebsten jeden Tag, was ich allerdings nicht schaffe, leider. Und wenn jemand dann meint, das sei Sucht, dann soll es das meinen, mir egal.
Wenn du ein Alkoholproblem hast, such dir profesionelle Hilfe, die wirst du brauchen. Aber hör um Gottes Willen nicht auf zu laufen! Warum solltest du das tun? Laufen wird in der Sucht und Psyschotherapie als "Medikament" eingesetzt, es gibt Studien, in denen nachgewiesen wurde, das laufen die Notwendigkeit der Gabe von Medikamenten bei Depressionen stark reduziert, bzw. ganz unnötig macht! Wenn es dir hilft, dich entspannt, dich glücklich macht, dann lauf!
Und sei froh, das du eine Schwester hast, die auf dich aufpasst :)
Ich wünsch dir alles Gute!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

"ich habe WOHL...

...ein alkoholproblem"...hmmm, hast du´s oder hast du´s nicht? ein bisschen alkoholkrank geht ebensowenig wie ein bischen schwanger.

wenn du alkoholkrank bist, dann reicht es nicht aus, dir das laufen als "ersatzdroge" zu suchen, denn dann tauscht du nur die abhängigkeit, auch wenn das laufen definitiv gesünder ist als alkohol!

in erster linie solltest du dir professionelle hilfe suchen z.b. bei den aa oder beim kreuzbund, um zu lernen, dass du zum leben keine abhängigkeiten von irgendetwas brauchst, sondern das leben und den alltag auch ohne süchte bewältigen kannst.

laufen kann dich allerdings dabei unterstützen, vom alkohol die finger zu lassen. und wenn du eh schon läufst, dann bleib dabei. es ist unendlich besser, als zur flasche zu greifen...
____________________
laufend wünscht alles gute: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

Man muß doch

Man muß doch unterscheiden... Selbst wenn Laufen eine Sucht_ ist, so ist es im Vergleich zu einer Alkoholsucht vorzuziehen!!!
Denn es ist normalerweise nicht schädlich für Körper und Spyche. Deshalb weiterlaufen...

man sucht die Sucht...

... findet sie aber eher nicht. Da ist eine Grenze, die überschritten werden muss, um als solche zu gelten. Ein drängendes Verlangen nach Laufen kann es alleine nicht sein. Wer allerdings seine sozialen Skills wie Arbeit und Familie vernachlässigt und Laufen über alles stellt, der muss sich sicher den Suchtvorwurf gefallen lassen uns sollte sich Hilfe besorgen.

Alles andere ist "Flow", was Glücksgefühle aufkommen und eine Wiederholung verlangen lässt. Das ist aber wohl normal, wenn man etwas tut, was Spaß macht.

Ich denke, Suchtverhalten, welcher Art auch immer, gehört behandelt. Ein Wechsel von Alkohol zu Laufen oder Spielen etc. nutzt da nichts.

Alles Gute auf Deinem Weg, Laufen zur Entspannung solltest Du aber auf jeden Fall beibehalten. Zur Stärkung von Körper und Geist ist es allemal gut. Ich persönlich laufe weiter, weil Ausdauersport z.B. bei Darmkrebspatienten eindeutig lebensverlängernd ist.- Aber Spaß macht es mir natürlich auch...

Chris

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Suchtverlagerung

bringt Dir mal rein GAR nix.

Ansonsten wirst Du von den wirklich akut Laufsüchtigen hier sowieso keine ehrliche Antwort kriegen. Frag' mal 'nen nassen Alkoholiker ob er ein Alkoholproblem hat.... NAAAAAAAAIIIIIIINNNNNN natürlich nicht!
:-)
LGRE

Alles wird gut.

also, ich habe keine

Probleme wenn ich nicht laufe- nur meine Umwelt!
ich flippe dann fix mal aus, bin träge, schlecht gelaunt und überfresse mich oft- dann ist mir schlecht, was wiederum üble Laune nach sich zieht. Deshalb brauch ich so alle zwei Wochen einen langen Lauf. Dann klappts auch mit der Umwelt. Und laufen hilft egal bei welchen Süchten oder Problemen weil man durchs Laufen seine Lebenseinstellung zum Postiven verändert. Deshalb renn weiter und arbeite am Rest. Du schaffst das!...stop continental drift-run counter clockwise...

Laufen

ist für mich eine schöne Sucht!!!!
Mir geht´s auch so, daß ich unausstehlich werde, wenn ich nicht laufen kann....ich werd da richtig nervös, vorallem, wenn ich dann welche am Haus vorbei laufen/joggen/walken sehe, dann würd icha mliebsten hinterher!!!!!

weglaufen

Für manche Nichtläufer ist es unerträglich zu sehen, das jemand Sport treibt, während sie es nicht schaffen ihren inneren Schweinehund zu besiegen. "Der läuft vor etwas weg" ist Hobbyspychologie und lenkt so schön leicht von der eigenen Faulheit ab. Weglaufen vor Problemen? Schau dir mal die Leute an, die sowas sagen. Sind garantiert keine Ausdauerläufer.

Ich verbinde Alkohol mit Genuss. Gelegentlich mal ein Glas Wein wird von mir zelebriert, also bewußt genossen. Den Geruch der verschiedenen Aromen und die Geschmacksvielfalt. - Aber es gibt auch viele Menschen, für die ist Alkohol eine Betäubung, ein Probleme vergessen lassen. - Kenne einen Menschen der so regelmäßig jeden Tag ab Nachmittag die geistigen Rollos runtergelassen hat ... und nun auf Alkoholfreies Hefeweizen umgestiegen ist. Hoffe er bekommt es hin.

Für mich, der nicht so ganz wenig läuft, hat laufen eine besondere Wirkung: Tagsüber arbeite ich mit dem Kopf. Instinkte, Gefühle und die meisten Sinneseindrücke sind dann nicht gefragt. Beim laufen nehme ich sie wieder in Betrieb. Wenn ich zum Beispiel durch einen dunklen Wald laufe, funktioniert das nur wenn ich höre, sehe und mit den Fußsohlen fühlend den Untergrund wahrnehme ... und ggf schnell (Instinktiv) reagiere. Also mit Alkohol betäuben und mit laufen das Gegenprogramm: Wach werden. ... fühlt sich gut an, voll da zu sein.

Sucht laufen? Nö. Aber unausgeglichen ohne laufen? Ja.
Laufen ist auch natürlicher für den Bewegungsapparat als auf dem Sofa sitzen/liegen. Mit laufen tue ich etwas für die Gesundheit und etwas, für das der Körper gemacht ist. Allein das reden mit anderen Läufern tut mir menschlich sehr gut.

besser geht nicht

@ makesIT,
ich glaube, das kann man kaum schöner beantworten. genauso isses.

Ich bekam es auch schon gesagt, mit dem weglaufen, egal welches Problem, aber ist es nicht wunderbar ein solches Ventil zu haben, und ja, mal gut mal schlechter, aber zu spüren und jede minute laufen ist gut für den körper und den geist. Es macht stärker, gibt selbstbewusstsein, und macht fitter. alles Gewinne die bei der Bewältigung eines jeden Problems helfen.

also wie eigentlich von allen bestätigt, selten solche einigkeit gesehen, weiter so.

ich muss ja sagen, also mein

ich muss ja sagen, also mein umfeld sagt auch, sobald ich aufhöre zu laufen, werde ich recht schnell unentspannt, also einmal pro Woche muss sein, ich glaube es liegt nicht nur an das was im Körper passiert sondern auch daran, das man einfach mal abschaltet, man ist draußen, keiner der irgendwie reinkommt mit irgendwas einfach ruhe von allen, ich, die strecke, meine musik und gut... danach schön duschen es tut einfach gut. Außerdem die Weihnachtsschlickereien müssen eh von der Waage wieder runter ;-)

Laufen = Psychopharmaka

Also ich laufe, weil Laufen mir hilft meine Depris zu kontrollieren. Und das sogar wesentlich besser, als sämtliche Psychopharmaka, die ich bislang ausprobiert habe und die allesamt nichts gebracht haben.
Mittlerweile wird Ausdauersport ja auch schon in der Sucht- und Psychotherapie erfolgreich eingesetzt.
Also spricht überhaupt nichts dagegen, dass Du läufst, aber sehr viel dafür. Hier kannst Du echte Freude haben, auf echte Erfolge stolz sein, echten Spaß fühlen. Das wirst Du sicher gut gebrauchen können.

Aber könnte es sein, dass Deine Schwester sich Gedanken macht, weil Du vieleicht nur läufst, aber Dein Alkoholproblem nicht angehst?
Ich glaube, mit Laufen alleine wirst Du es nicht bewältigen. Dazu ist Alkohol zu mächtig. Darum such Dir gute Hilfe, die zu Dir passt. Die AA haben mich persöhnlich sehr beeindruckt.

Und laufe! Denn da kannst Du Dir die Kraft holen, die Du für Deinen Kampf gegen den Alkohol und den Kampf im Leben brauchst.

Es würde mich interessieren, ob Dir die vielen Antworten behilflich waren.

pallas athene

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links