Benutzerbild von RitterEd

Hallo ihr Lieben !

nachdem in letzter Zeit die Beschwerden übers Wetter immer mehr zunehmen, muss ich doch mal eine Lanze FÜR den Winter brechen :-)
Ich empfinde es als sehr schön (rein persönliche Betrachtung !!!), durch die verschneite Landschaft zu laufen. Es erscheint alles so ruhig, teilweise zieht man als erster seine Spuren (ausser vielleicht ein paar Vögel oder so :-)) - also mich entspannt es!

Gut, ich bin in der glücklichen Lage, meine Läufe in der Mittagspause durchzuführen (nur da komm ich zum Laufen, aber momentan ist das ja auch die beste Zeit), welche ich problemlos auch mal ausweiten kann. Ausserdem habe ich vielleicht nicht so ehrgeizige Tempovorstellungen wie einige von euch. Also kann ich es auch sehr ruhig angehen lassen ...

Wenn Schnee liegt, ist es auch in Land- und Forstwirtschaft ziemlich ruhig - und das betrifft mich erstens persönlich :-) und zweitens muss man auch beim Laufen im Wald nicht so aufpassen, von gefällten Bäumen erschlagen, oder von herumirrenden Holzfällern überrannt zu werden.

Klar sind manche Strecken echt schwer zu bewältigen, aber in der Ruhe liegt die Kraft - und das hier im wahrsten Sinne. Und die Kälte ? Dazu muss ich sagen, dass mich noch selten richtig gefroren hat, ich hab wohl eher immer zu warme Klamotten an - Zwiebel ist das Zauberwort :-)

Es kann halt nicht alles jedem gefallen ! Mir behagt dafür der warme Sommer nicht so ... so ist das halt.
Wünsche euch trotzdem schöne Läufe - es kommen auch wieder andere Zeiten :-)

Viele Grüße
Uwe

4.333335
Gesamtwertung: 4.3 (9 Wertungen)

Winterzwiespalt

Du hast ja recht! Es ist, wie es ist! Das Wetter kann man sowieso nicht beeinflussen. Allesfalls beim Universum bestellen. Man muss eben das Beste aus der Situation machen. Mal fällt das leichter oder wie gerade jetzt in letzter Zeit besonders schwer. Dieses ewige Grau und Nebel wird daher selbst für eine schwäbische Frohnatur zur Herausforderung! Zumal es oft nicht mal richtig hell wird und gestern die versprochene Sonne (was is'n das?) nicht zum Vorschein kam. Umso wichtiger ist es jetzt, hinauszugehen, sofern einem kein Blitzeis den heiligen langen Sonntagslauf vereitelt. Aber ich sehe das alles auch positiv und verbuche das als Training der mentalen Härte! ;-))

Als Kind liebte ich den Winter, später hasste ich ihn. Als ich mit Laufen anfing, sah ich wieder die schönen Seiten und mit steigendem Ehrgeiz und natürlich als Berufspendler fallen einem die Einschränkungen, die man dieser Jahreszeit hat, besonders auf. Von daher gesehen bin ich nicht wirklich traurig, wenn der Winter mal ausfällt!
;-))

Mag ihn, zumindest den "richtigen"

Hallo Du Lieber!

Ob ich jetzt die ganze Jahreszeit Winter mag, weiß ich nicht so recht, aber wenn's ums Laufen geht, stimme ich Dir zu: Es ist schön durch den Schnee zu stapfen - müsste man nicht durch ganze Jahr hindurch haben aber so ab und an …

Ansonsten bin ich in der glücklichen Lage, sie alle zu mögen - die Wetterbedingungen, zumindest wenn sie sich übers Jahr hinweg schön abwechseln.
Das Laufen durch die Kälte mit Eisbildung in den Nackenhaaren, das Rennen durch Regen und Sturm, das Laufen durch die Hitze mit tropfendem Schweiß und wenig Klamotten am Leibe und ja: auch das Laufen unter "optimalen" Bedingungen - wer hätte das gedacht? ;-)

Wir laufen nunmal in der Natur - da müssen wir wohl mit allen zurecht kommen, was sie uns so zu bieten hat.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Ach ja

Ach ja, ab und zu ein Lauf durch frisch gefallenen Schnee, das ist schon schön...

... aber eigentlich sehne ich mich nach dem Sommer. Laufen im Hellen auch unter der Woche. Der Schweiß bricht einem schon aus, wenn man sich die Schuhe bindet und dann mit kurzer Hose und Singlet durch die warme Luft. Hach. *träum*

Ok, ich werde mir dann mal Funktionsunterwäsche, langes Laufshirt, lange Tight, Jacke, Buff, Handschuhe, Mütze, Unterschnallspikes einpacken...

Der nächste Sommer kommt bestimmt.
Uli

Ich bin auch ein echter

Ich bin auch ein echter Winterfan, liebe die geschlossene Schneedecke aber vor allem zum Fotografieren. Grundsätzlich steht bei mir auch einem gemütlichen Lauf (ach was...gemütlich, es gibt kein schöneres Kraftausdauertraining) im Schnee nix im Weg, bin ja grundsätzlich nicht aus Zucker. Seit ich aber vor Weihnachten (also nach dem ersten "echten" Wintertagen) zwei Wochen mit einer Nebenhöhlenentzündung Trainingsausfall hatte, bin ich da doch etwas vorsichtiger. Daher laufe ich bei draußen Minusgraden, dann doch Indoor auf dem Laufband. Ist zwar nicht so sexy, gibt mir aber ein gutes Gefühl im Hinblick auf Trainings-Kontinuität. Wenn ich dann das Laufband auf 6,5% Steigung stelle um die Kraftausdauereinheit wenigstens zu simulieren, muss ich mir die Zeit mit Gedanken an den schönen Schnee draußen schöndenken.

Und ab übermorgen erübrigt sich die Frage für mich sowieso...dann bin ich in Südafrika, bei gut 30 Grad (plus ;-).

Ist kein Plädoyer gegen das Laufen im Schnee, nur meine eigene - jetzt aktuelle - Meinung.

Ich bin ganz Deiner

Ich bin ganz Deiner Meinung.
Ich habe jetzt schon so tolle Winterläufe gemacht. Ich möchte gar nicht das es aufhört.....

Ist doch herrlich

Ich komme gerade von einer abendlichen 7-km-Runde. Herrlich. Minus 4 Grad und trocken. Hälfte in der Landschaft auf geschlossener Schneedecke auf Wirtschaftswegen, Hälfte innerorts auf geräumten (und beleuchteten) Gehwegen. Alles gut. Man muss sich halt nur konzentrieren und darf die Gedanken nicht zu weit abschweifen lassen. Nein, nicht wegen des Untergrundes - ich hätte in der Landschaft im Halbdunkel vom weiß geschneiten Weg fast die weiß geschneite Abzweigung zwischen den weiß geschneiten Feldern verpasst. :-) Aber nur fast.
Ich habe zwar in den vergangenen zwei Wochen mein Pensum etwas vernachlässigt, werde aber am Wochenende garantiert noch zweimal auf die Strecke gehen.
Ich kann mich mit meinem ersten Lauf-Winter anfreunden - und der nächste Frühling und Sommer kommen ja bestimmt. ;-)

Dirk
...läuft sich fit!

2012: Osnabrücker Silvesterlauf

5 Sterne!

Du hast ja Recht! Man sollte das Wetter nehmen wie es ist, einfach in die Laufschuhe schlüpfen und die weiße Pracht genießen. Normalerweise mache ich das auch, bin gestern erst 17 km mit Schneeketten durch Tiefschnee gepflügt. Es war anstrengend, ich war langsam aber absolut zufrieden mit mir, als ich zu Hause ankam. Mir war warm, die Wangen waren rot und ich völlig ausgepowert. So soll es sein. Trotzdem freute ich mich heute über einen geräumten und gestreuten Radfahrweg...;-)

Lieben Gruß
Tame

@all

@MagnumClassic: zumindest kommt ja schon wieder ein Augenzwinkern von dir, das stimmt mich zuversichtlich :-)

@DonCarracho: und das tun wir ja auch - Laufen kann ja SO abwechslungsreich sein ! also nicht, dass du auf einmal kalte Füße bekommst, gell ? :-)

@Uhrli: du bist ja immer lange genug unterwegs, dass sich das viele Gepäck auch lohnt ! und bestimmt !!!

@dfrobeen: Gesundheit ist natürlich immer Voraussetzung ! Schönen Urlaub !!!

@Sommi69: alles hat ein Ende ... aber bis dahin genießen wir es !

@dmey274: entgegen einer weiß geschneiten Laufbilanz :-) Viel Spass !!!

@Tame: wenn die Sterne/Sonne (je nach Tageszeit) jetzt noch am unbewölkten Himmel zu sehen wären - wärs perfekt ... aber irgendwie schon pervers, wie man Anstrengung genießen kann ;-)

@RitterEd

dann guck mal bei fb auf meinen Status. Ich sag nur "Mondscheinlauf mit Sternchenglitzer";-))...4:45Uhr ;-))

Lieben Gruß
Tame

Ich kann mich nur

Ich kann mich nur anschliessen, ich liebe die weiße Optik und die Ruhe. Es sind auch weniger Läufer unterwegs.
Spaß macht es mir auch die Spuren zu lesen und wie wohl meine Vorgänger gelaufen sind.
Für eine Laufanalyse ist der Schnee optimal :D

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links