Benutzerbild von SuseZ

Hallo,

ich hätte gern Unterstützung bei der Auswahl meiner Laufschuhe.

Momentan laufe ich mit Adidas aStar ride 4w, bekam da aber quasi direkt Probleme mit dem Innenknie (konnte das Bein kaum noch anheben). Daraufhin bekam ich eine Einlegesohle gegen leichte Überpronation (und Kraftübungen), seitdem laufe ich wunderbar damit.
Die Überpronation kommt aber eher aus den x-beinigen Knien als aus den Sprunggelenken.

Nun stehe ich vor der Wahl zwischen den Brooks Tance 11 und den Adidas supernova sequence 5.

Für mich sprechen für den Brooks, dass er für schwere Läuferinnen geeignet ist (ich wiege 77kg), dagegen die Stütze für starke Überpronierer.

Für den Adidas eben die leichte Stütze, er soll aber nur für leichte Läufer sein.

Nun habe ich in Test schon gesehen, dass sich die Wertungen für das Läufergewicht unterscheidet, die Punkte für den Laufstill aber gleich sind.

Nun frage ich mich, ob die Stützwirkung bei beiden vielleicht gleich ist und sich der Brooks eher eignet, aufgrund meines Gewichtes.
Oder ob die Stütze wirklich sehr stark ausgeprägt ist und das zuviel des Guten ist.

Kann mir da jemand weiterhelfen? Vielen Dank.

Falls es wichtig sein sollte, im Moment laufe ich 3mal die Woche um die 4 km, es sollen im Jahresverlauf je 5-6km werden; meist auf Asphalt aber auch Waldwege.

Sorry,

aber wenn du beide nicht kennst, hilft am Ende nur probieren.
Erst nach 100-200 km kannst du eh eine richtige Aussage treffen.
Das Verhalten eines Schuhs ist von so vielen Faktoren abhängig... da ist eine Beratung aus der Ferne einfach nicht möglich!
Zum Prinzip Stütze gilt die Regel:
"So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig!"
Es kommt auch darauf an, wie dein Laufstil ist, bzw. wie du mit den Schuhen laufen willst.

Hilft nichts, einfach ausprobieren!
(Wobei ich aus Prinzip zum Brooks tendiere)

danke ronnin, darf ich dich

danke ronnin,
darf ich dich noch fragen, warum du zu den Brooks tendierst? Weil du darin generell besser läufst?

Vielleicht ist meine Frage auch eher, ob die Brooks-Stütze stärker ist als die Adidas (bei den gewählten Schuhe). Oder ob nur die Stütze beim Trance 11 stärker ist als bei anderen Brooks Schuhen.

Wenn Du die...

Einlegesohle von Deinem Orthopäden verschrieben bekommen hast, solltest Du sie
möglichst nur in einen Neutral-Schuh einlegen, um optimale Wirkung zu haben.
Kommt die Einlegesohle mit Pronationsstütze in einen noch zusätzlich gestützten Schuh, wird dieses zuviel des Gute sein und es wird neue Probleme geben.
So hab ich da jedenfalls bei meinem Doc, Orthopädischen Schuhmacher und aus dem Munde vieler erfahrener Läufer gelernt.

Ob diese Schuhe, die Du zur Auswahl stellst, gestützt sind oder Neutralschuhe sind, weiß ich nicht, da solltest Du Dich aber mal mit beschäftigen.

Gerade bei diesen Problemen wäre eine Laufbandanalyse sehr sinnvoll.
Selbst das manchmal leihenhafte Laufbandtesten in den damit ausgerüsteten Laufschuhgeschäften ist oft besser, als gar nix.

Ich persönlich komme mit Adidas gar nicht klar, hab ich mit angefangen und nur Probleme gehabt. Sobald ich die jetzt wieder anziehe, hab ich die Probleme wieder.
Den richtigen Laufschuh zu finden, ist eine unendliche Geschichte und eine Kunst für sich, aber es lohnt sich. Und bitte, wenn Du den optimalen Schuh findest, schaue nicht auf die letzten 20 EUR, Dein Körper sollte es Dir wert sein!

Früher hab ich nie verstanden, wieso so viele Frauen einen Schuhtick haben....jetzt muss ich zugeben, was Laufschuhe betrifft, hab ich völliges Verständnis dafür!;o)

Lieben Gruß Carla-Santana

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ich bin

mittlerweile ein Brooks Fan.
Ich hab einen Racer ST mit 1600 km. Das ist für einen leightweight Schuh eine Menge!
Aber im Prinzip haben die ganzen großen Hersteller gute Schuhe. Bestimmt auch Asics ;)
Man muß den passenden Schuh nur finden.

Das mit der Stütze und den Einlegesohlen ist nicht ganz so einfach. Es kommt auf die Art der Sohle an. Meine sind auch Hand-Geschnitzt, brauchen aber eine leichte Stütze. Sonst wird die Sohle einfach platt gelaufen.
Hier muß wirklich der Schuhmacher helfen.

Ich weiß leider nicht, welche Stütze stabiler ausgelegt ist.

ich bin selbst

ich bin selbst Überprionierer und laufe grundsätzlich ohne Einlagen. einlagen trage ich nur abreitz vom Laufen.
Die Addidas Sn SQ 5 habe ich selbst bin sehr zufrieden mit meiner Kilometerpussi. Würde an deiner Stelle aber den Brooks nehmen da er bessere Dämpfungseigenschaften hat und für dein Gewicht besser geeignet ist. Ich würde dazu tendieren und auch schätzen, dass die beiden sich von der Stütze her nicht viel nehmen. Der Adidas hat eine größere Spange und weniger härten Schaum an der innen Seite. Der Brooks hat dafür mehr härteren Schaum und eine kleinere Spange. also gleich Stand.
Vorteil des Brooks ist auch die Bewegungsfreiheit am Vorfuß.

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de/blog
tweet @SchnelleGurke

danke für Eure

danke für Eure Antworten.

Ich habe nicht vor aus dem jetzigen Neutralschuh die Einlagen mit in den neuen Schuh zu nehmen, sondern habe mich da für Stabilitätsschuhe entschieden.
Die Einlagen sind keine vom Schuhmacher, ich habe sie aus dem Laufladen, als ich mit den Neutralschuhen nicht klar gekommen bin, damit diese dann eine Stütze bekommen. Damit bin ich auch rundum zufrieden.
Bei der Laufanalyse kam damals heraus, dass ich von den Sprunggelenken her gesehen einen Neutralschuh laufen kann, aber die Knie nach innen knicken und man auch eine Stütze nehmen könnte. Mir wurden aber erstmal Neutralschuhe empfohlen, wohl weil zuviel Stütze auch schadet.

Die neuen Schuhen werden aber definitiv mit Stütze, ich frage mich eben nur, wieviel zu viel ist.

Danke Sven für deine Meinung zu den Stützeigenschaften der beiden Schuhe.

Ich tendiere auch ein wenig zum Brooks, eben weil er für schwere Läufer geeignet ist.

Ein guter Tipp noch für

Ein guter Tipp noch für dich, wie du feststellen kannst wie Stark deine Pronation ist.
Stelle dich ohne Socken vor einem Spiegel der bis zum Boden reicht. Dann hebe die Füße und setze sie wieder ab. Dabei beobachtest du wie sich dein Fuß verhält, wie stark er knickt. Danach kannst du dann guten Gewissens die Schuhe aussuchen, je nachdem wie stark der Knick ist. Bei Brooks auf der Seite gibt es einen Laufschuberater, sehr zu empfehlen. www.brooksrunning.de

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de/blog
tweet @SchnelleGurke

kenne beide Modelle nicht

aber soviel ich weiß sind die Brooks tendenziell eher vorne breiter geschnitten (deshalb für meine Spreizfüße geeignet) während Adidas sehr schmal ausfällt (daher bei mir leider ausfällt...). Von daher stellt sich mir schon da die Frage, ob die beiden Modelle wirklich Alternativen für dich sind?
Und leichte Stütze/leichter Schuh contra starke Stütze/starke Dämpfung ist auch eine prinzipielle Frage. Starke Dämpfung für schwere Läufer und/oder kurze Strecken; leichter Schuh eher für Wettkämpfe/Kurzstrecken/leichte Läufer. Wobei leicht und schwer in Bezug auf das Körpergewicht immer relativ ist.
Mir wurden jahrelang orthopädische Einlagen mit stark gestützten und gedämpften Schuhen angedient, die Probleme mit Fußschmerzen wurden aber nicht besser. Habe mich dann langsam auf leichte Schuhe und ohne Einlagen vorgearbeitet und laufe damit seither auch lange Strecken wunderbar. Klappt aber nicht bei jedem und nicht immer.
Prinzipiell sollte dir der Laufdealer deines Vertrauens weiterhelfen! Beschreibungen für Schuhe sind nicht immer aussagekräftig, weil Werbung....

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

wieviel Stütze?

Tendenziell eher weniger würde ich sagen. Viele Läufer sind in diesem Punkt überversorgt. Und 77 Kilo ist nicht schwer. Das ist bestenfalls mittel :-)
Ich würde die Schuhe mit der besseren Passform kaufen.
Selbst laufe ich Modelle von Brooks und Asics, beides gern.

danke conny an deine Meinung

danke conny an deine Meinung mit den mittelschweren 77 kg :-)

Von der Passform her sind beide gleich gut, finde ich.

Habe heute morgen mit dem Verkäufer telefoniert, weil ich diese Woche nicht mehr in den Laden komme und er meinte, ich solle einfach beide mal laufen diese Woche, vielleicht wäre ich dann schon weiter.

Nun war ich grad mit den Brooks unterwegs und ich schlupfe leicht an der Ferse. Das nervt mich... Da kann ich nochmal anders schnüren.

Mal schauen, wie sich die Supernova dann laufen, irgendwie hing mein Herz ja leicht an den Brooks.

immer und Grundsätzlich

immer und Grundsätzlich kaufe ich Schuhe nach dem Sitz im allegemeinen. Ich nerve die Verkäufer zwar damit, dass ich meist 3-4 Größen Probiere und dann noch mal eine zum gegenchecken aber so macht man es.

könnte bei dir der Fall sein, dass der Brooks evtl. zu groß ist. Wenn du im Schuh bist schnüre den mal etwas auf, rücke so weit es geht nach vorn. wenn dann noch dein Mittelfinger grade so zwischen passt dann ist es ok..Platz sollte dann ca. 0,5-1 cm sein.(je nach Vorliebe, wie eng man es mag)

Mit adidas kann man klar kommen, wenn man die in größerer Größe kauft, geht es auch vorn mit Spreizfuß. Hat den Nachteil, dass man manchmal schon viel und Stramm schnüren muss.

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de/blog
tweet @SchnelleGurke

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links