Benutzerbild von mainrenner

Also Leutchen, da lese ich den blog über Lance Armstrong und in den Kommentaren finde ich so den einen oder anderen, der meint, man könne ja selbst gar nicht sauber sein und gewisse Laufleistungen /Kilometer ohne Diclo und Konsorten erbringen.
Das finde ich ja sowas von daneben!
Muss man sich gleich einem solchen Generalverdacht aussetzen lassen?
Ich denke nein. Das muss man nicht! Ich finde das unheimlich respektlos! Und ich will mir diesen Schuh auch gar nicht anziehen. Ich glaube an Euch (und an mich)! Ich weiß, ihr lauft um des Laufens willen- weil ihr gesund bleiben wollt, weil ihr Streß abbaut, weil es euer Hobby ist. Genau wie ich, würdet ihr eure Gesundheit nicht wegen eines vermeintlichen Zeitvorteils aufs Spiel setzen. Oder gar um mit eurer Kilometerleistung zu protzen? Einen schicken Leberschaden oder kaputte Nieren, damit man auf dicke Hose machen kann? So dumm ist doch keiner hier!

Ich jedenfalls bin ziemlich stolz auf das, was wir hier alle schaffen!

3.714285
Gesamtwertung: 3.7 (7 Wertungen)

du sprichst mir aus der

du sprichst mir aus der Seele!
Dieses Thema koxxx mich an!
Ich laufe, um zu leben. Dafür brauche ich keine Pillen oder sonstwas, ich habe gesunde Beine und Füße! Und die hege und pflege ich, damit sie möglichst lange so bleiben. Und was Epo u Co so anrichten können, sehe ich tagtäglich in meinem Job, da brauche ich keine Selbststudien zu betreiben.
UND ich wehre mich energisch dagegen, unterstellt zu bekommen, ich würde ggf nachhelfen!
Völlig schizophren wird es dann, wenn man liest, was Dieter Baumann gerade von sich gegeben hat...

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Ich dope, ich gebe es zu,

Ich dope, ich gebe es zu, meistens Morgens mit Kaffee oder Nachmittags beim Kuchen. Den ein oder anderen Energydrink oder einen Schluck Cola kann ich mir nach dem Laufen nicht verkneifen..fühle mich dann nicht all zu schlapp.

Ich möchte dazu einen schönen Kommentar zitieren:

Verfasst von Mbebi am 19 Januar, 2013 - 07:39.

"die wahren Helden sind für mich die Leute, die einen anspruchsvollen Job, Familie und Sport unter einen Hut bringen und den Sport als ausgleich betreiben und dann erst noch erstaunlich gute Resultate erzielen, die über sich hinauswachsen und sich an der Sache erfreuen, nicht der Siegesprämie oder dem Ruhm."

Das natürlichste Doping ist, ein Ziel haben. Oder wenn du beim Lauf die Zweite Luft bekommst, weil du siehst das kann man noch erreichen, kurios was man dann auf einmal noch hin bekommt...unsere Körper zu quälen macht an der Stelle dann mal Spaß.

Gruß
Sven

Blog auf www.SchnelleGurke.de/blog
tweet @SchnelleGurke

Jep,,....

seh ich auch so!
Hochbezahlter Sport ist für mich völlig was anderes, als das, was wir hier größtenteils betreiben.
Mit gutem Training kann fast jeder viele Dinge erreichen, die er nie zu träumen gewagt hat OHNE leistungssteigernde Mittel o. ä.!!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Warum...

... hast du dafür einen extra Blog geöffnet!?

LG, Kaw.

Laufen ist Leidenschaft

Ich laufe aus Leidenschaft und nicht um irgendwas hinter her zu rennen. Da brauche ich nicht viel dazu: nur ein paar gute Laufschuhe, gute Laufkleidung, gutes Wetter und gute Laune. Das habe ich alles bei mir - ohne Doping, oder vielleicht doch??? Ach ja, die herzhafte ungesunde Schokolade, die leckeren überzuckerten Gummibärchen und dann auf jeden Fall morgends meine zwei Tassen Kaffe - koffeinfrei. Das sind meine Dopingmittelchen. Und wenn ich das in mich reinschütte, dann habe ich immer den Drang diese viele Doping-Kalorien wegzutrainieren. Mei tu ich mich da immer schwer und man bereut es nach 3 km, das man sooo gesündigt hat.
Wenn das Doping ist, dann bekenne ich mich schuldig. Aber dann sind unsere arme Kinder auch schon von Grund auf gedopt, oh je oh je oh je..... Aber warum? damit sie bessere Kinder werden? Ob das hilft?

Eine die aus Leidenschaft läuft und nicht weil man von mir was verlangt, was ich eh nicht schaffe - ob mit oder ohne Doping ;-)

Seit wann ist Diclo

Seit wann ist Diclo (Ibuprofen, Aspirin, Voltaren etc) Doping??? Es sind keine Leistungssteigernden Mittel und soviel ich weiß in keinem Sport verboten, warum auch denn? Am besten wenn man sie gar nicht nehmen braucht, einige greifen den Magen an usw. aber die machen dich keine Sekunde schneller.

Die Diskussion und Aufklärung über Doping im Hobbysport finde ich sehr wichtig. Eine Diskussion über entzündungshemmende Mittel unter Hobbyläufern fände ich auch ganz gut (meiner Meinung nach, je weniger Leute die nehmen, desto besser, bin kein Freund von). Aber man kann das eine mit dem anderen gar nicht verwechseln, das hat keinen Sinn.

Stimme @Laufloser zu, Diclo

Stimme @Laufloser zu, Diclo und Ibo usw. sind Schmerzlindernde Mittel, aber keine Doping. Schneller wird man damit nicht. Ich musste 2011 vor dem Marathon eine Ibo nehmen gegen meine Migräne-Attacke. Da war Fön angesagt und ich bin von Kindesbeinen an Mirgänikerin. Durch den Laufsport habe ich diese Attacken zu 90% reduziert und spüre sie nur noch bei starken Wetterumschwüngen oder Fön. Das war dann auch in Hamburg eingetreten. Die Tablette hat mich nicht schneller gemacht und die Schmerzen waren auch nicht komplett weg, sondern nur auf erträgliche Basis gebracht. Ich wollte bei HM-Distanz aussteigen, mir ging es aber da noch gut, nahm mir die 30 K Marke vor, und als ich diese erreichte lief ich vollends durch. Ich war mega happy das Ziel dennoch erreicht und sogar noch meine 3:59:... geschafft zu haben. War aber nicht meine beste Zeit. Also - die Tabletten brachten mich nicht ins Ziel, sondern ganz alleine meine Leistung und mein Willen es durchzustehen. Danach musste ich mir gleich wieder eine Ibo einwerfen, denn keiner weiß wirklich wie es ist eine Migräne Attacke zu haben. Nur Betroffene wissen wie es ist.

Beim Laufen..... ab und zu trug ich die dunkle Sonnenbrille, weil an den Augen sieht man wie schlecht es einem eigentlich geht....

im Ziel war ich dennoch glücklich die Medaille bekommen zu haben.....

Also - Schmerzmittel haben eigentlich nichts mit Doping zu tun, aber man sollte sie auch nicht leichtfertig als Vorsorge nehmen. Schmerzen sollte man ertragen können, wenn es natürliche Schmerzen wie Muskelkater sind. Im meinem Fall hätte es nichts gebracht wenn ich nicht gestartet wäre. Meistens werden die Schmerzen dadurch nur noch schlimmer. Ich bin schon 3x einen Wettkampf mit Migräne gelaufen und bei einem bekam ich die Migräne auch während des Laufes weg, bei einem wurde es noch schlimmer (hatte die Tabletten nicht dabei) und in Hamburg blieb es konstant - nicht schlimmer aber auch nicht besser.

du unterdrückst damit deine SCHMERZEN

und das finde ich, ist auch doping. Das steigert zwar keine Leistung an sich aber es unterdrückt den natürlichen Drang aufzuhören wenns weh tut. Und ungesund ists auch! Auch wenn die Dinger eine entzündungshemmende Wirkung haben- Nieren und Leber finden laufen ohne besser. Das sind keine Bonbons und an den 'Neben'wirkungen leidet man eventuell für den Rest seines Lebens.
@ kawi... wollte nur mal wieder was von dir hören:) sehen wäre natürlich noch besser
...stop continental drift-run counter clockwise...

ja, Kawi is...

... wie Doping/Diclo/Ibro/, man sieht ihn nicht, spürt in aber :0))))

ich meine aber auch, dass

jeder selbst verantworten muss, was er sich zumutet. Manchmal weiß man nur gar nicht, was so ein Pilleneinwurf alles nach sich zieht. piep piep piep...wir ham uns alle lieb...
...stop continental drift-run counter clockwise...

hey mr feelgood:)

...stop continental drift-run counter clockwise...

100% Zustimmung

Mein Körper soll sich aus den reichlich zugeführten Kalorien, Vitaminen, Mineralstoffen etx. das Beste aussuchen und dann leisten, was er kann. Was er nicht leisten kann oder mag, das muss er nicht.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Stimmt!

So dumm ist (hoffentlich keiner hier!
Und zum Glücken müssen wir ja auch nicht unsere Brötchen damit verdienen. Oder soll ich sagen, leider bekommen wir kein Geld dafür? ;-)
Nee, uns geht es hier um Spaß und Freude teilen.
Und deshalb fühle ich mich hier auch sau wohl!!!

Lieben Gruß
Tame :-)

Das Gleiche wie Kawi

frage ich mich auch. Warum tust du deinen Unmut nicht da kund, wo er entstanden ist? Ich nehme an, der Stein des Anstoßes ist dieser Kommentar? Diesen würde ich jetzt auch nicht als Generalverdacht sehen oder als respektlos empfinden, denn ich habe auch schon Berichte gelesen, wonach leistungssteigernde Mittelchen sehr wohl auch im Amateurbereich zum Einsatz kommen. Guckst du z.B. hier! Ebenso ist es keine Seltenheit, wie offen sich so manche Athleten über Schmerzmittelchen & Co. austauschen.

Besagten Kommentar sehe ich daher nicht als Provokation, sondern vielmehr als Denkanstoß, zumal die Grenzen zum Verbotenen fließend sind und wer weiß, was man ahnungslos zu sich nimmt, ohne zu wissen, dass das verboten ist? Wusstest du, dass z.B. Menthol auf der Dopingliste steht und somit selbst die gute alte Pferdesalbe vor einem Wettkampf tabu sein sollte? Ich möchte nicht wissen, wie viele so "getunt" an den Start gehen! Bin ich übrigens auch schon - bei meinen allerersten Wettkämpfen! Weil ich es damals schlicht nicht gewusst hatte und nie und nimmer auf die Idee kam, die Pferdesalbe nach verbotenen Substanzen zu hinterfragen! Klar, jetzt, wo ich es weiß, gönne ich mir die Pferdesalbe natürlich nur noch nach dem Training! Zum Glück wird ja nur das Sicherwischenlassen bestraft! ;-))

Deshalb: reg' di net uff! Das Doping in großem Stil betrifft uns Genussläufer nicht! Auch mich Ex-Dopingsünderin nicht! ;-)

Geld

Das Geldverdienen (mit Sport) ist in meinen Augen der größte Antrieb der Leute, die zu Dopingmitteln greifen. Daher bleibt bei mir leider immer eine gewisse Skepsis bestehen, wenn ich große Leistungen im bezahlten Spitzensport betrachte...

Aber was für eine Motivation sollte es im Breitensport geben (wo sich wohl 99,9% der Jogmapuser befinden dürften), die so stark ist, dass man den offensichtlichen (Selbst)beschiss ausblendet? Mir fällt da wirklich nichts ein...
...oder bin ich da etwa zu naiv??? (edit: nach dem zeitgleich entstandenen Kommentar von mc muss ich meine abschließende Frage wohl mit "ja" beantworten... ;-) )

Gruß, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Dazu fällt mir ein Zitat von Haile Gebre-dingsda ein:

Man kann die ganze Welt betrügen, nicht jedoch sich selbst!

unterdrückte Schmerzen...

...finde ich völlig legitim. Weil Schmerzen nämlich Scheiße sind und die Lebensqualität masiv beeinträchtigen können.
Wenn die Schmerzen allerdings durchs Laufen verursacht sind, und ich sie unterdrücke, um zu laufen, dann ist das einfach nur dumm!
Ich hab in meinem Leben schon viel Schmerzmittel konsumiert und werde es wohl auch weiterhin tun. Die gewonnene Lebensqualität ist mir die mögliche Einbuße an Lebenszeit wert. In meinen "besten" Zeiten hatte ich 3 Migräneattacken in der Woche. Da bleibt nichtmehr viel Zeit dazwischen. Und der Heldenmut "die Schmerzen ertragen zu können" war und ist mir nicht gegeben.
Grüße, WWConny (bekennendes Weichei)

Habe deinen Blog

zum Anlass genommen, endlich mal nachzulesen, ob ich meine Asthma-Medikamente nun eigentlich von der NADA genehmigen lassen muss oder nicht. Bei der Beantragung des Triathlonstartpasses musste ich immerhin unterschreiben, dass ich nicht dope bzw. dopen werde.
Und siehe da: sollte ich mal in eine Dopingkontrolle geraten, muss ich zwar angeben, diese Medikamente zu benutzen und idealerweise ein Schreiben von meinem Hausarzt vorlegen, dass ich speziell diese Präparate für die Behandlung meines Asthmas brauche, aber ich muss die Anwendung sonst nicht im Vorfeld anzeigen oder genehmigen lassen. Gut zu wissen.
Danke für den Denkanstoß!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

@brihoha

Um welche neuen Baumann-Äußerungen handelt es sich? Wo findet man die? Würd mich mal interessieren!

a href="http://www.jogmap.de">

ohmmmmmmmmmmmmmmmmmmm:)

...stop continental drift-run counter clockwise...

steht in der aktuellen

steht in der aktuellen Runners World.
Siehe auch im Forum die Frage: Müssen wir uns schämen?"

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Fremdblock

und ich dachte schon, wird mein Kommentar hier einfach so "geschluckt"???

"Du unterdrückst damit deine Schmerzen, und das ist auch Doping", ja, genau das meinte ich mit "Doping im Kleinen", wir sind da gar nicht so weit voneinander entfernt mainrenner.
Ich unterstelle niemandem, er habe seine Leistungen, sprich die erreichten km Zahlen etc. nur mit diesen mehr oder weniger legalen Hilfsmittelchen erreichen können.
Sicher gibt es dies, und das ist dann eine saubere Sache. Aber mal Hand aufs Herz, dieses "Doping im Kleinen", diese Einnahmen von den Schmerzmittelchen sind die "sauber"???
Wenn dein Körper nach Aufhören schreit und du Diclos und/oder Konsorten einnehmen musst, um dabei zu bleiben?
Schon Nasentropfen, wenn ich die "Nase voll habe", sollte ich dann laufen? Eigentlich nicht, denn ich bekomme ja keine Luft! Aber "Nasivin" machts möglich.???
Klar, steht auf keiner Doping Liste (? weiß ich nicht), also, bin ich auf der "Guten Seite"? ja, dopingtechnisch gesehen schon.
Laufen mit "Schmerzen"-"Schweinehund"-, solange es der Körper aus eigenen Kräften schaft damit umzugehen, keine Frage, alles ok, sobald er aber auf fremde Substanzen angewiesen ist, ist es eben nicht mehr eine Leistung, die "man" selber erbringen kann sondern eben nur aufgrund von Fremdeinwirkung. Und das ist für mich das "Doping im Kleinen".
Gut, jeder muss selber wissen, was er seinem Körper antut und wofür.

Ich finde die Diskussion hier sehr gut und wichtig, auch wenn nun einige über mich herziehen, das halte ich aus.
Man macht sich zumindest mal wieder über sich selber Gedanken und schaut nicht nur auf "A" wie "Andere oder Armstrong".

doping gibts nicht in klein oder groß

ich finde- eben auch das Einnehmen von Schmerzmitteln blöd und würde es nicht tun WENN ich laufe! Wenn man Migräne hat oder Ohrenschmerzen,...sollte mn sogar zum SChmerzmittel greifen, um sein Schmerzgedächtnis nicht zu programmieren.
Ich find es zum Kotzen, wenn ich zB bei einem längeren Lauf in der zweiten Hälfte über die Blisterpackreste einzelner Tabletten hinwegstiefel. Aber das Unwohlsein gehört dazu und es geht während des Laufes wieder weg. UND ich will nicht verdächtigt werden, dass ich meine Ziele mit unlauteren Mitteln erreiche. Genauso wenig wie ich mich zuknalle, würde ich abkürzen und wenn man mir sowas unterstellt, werde ich dünnhäutig (nix persönliches:)...stop continental drift-run counter clockwise...

und ich halte es wie die anderen hier

Schmerzmittel ja: um zu arbeiten. Nicht beim Laufen und schon gar nicht für einen Wettkampf.
Nasentropfen ja: wenn ich Schnupfen habe. Weil der bei mir schnell aufs Mittelohr geht. Nicht für einen Wettkampf. Gegen die Krankheit. So wie andere Medikamente.

Was die Jugendarbeit angeht, so habe ich da zwiespältige Gefühle. Meine Älteste war einige Jahre im Leistungsschwimmen, Landeskader. Irgendwann kamen die dezenten Hinweise an die Kinder und die deutlichen Aufforderung an die Eltern: z.B. die Kinder impfen zu lassen, damit sie nicht so oft im Training fehlen. Prophylaktisch immunstabilisierende Medikamente geben. Kann man alles machen, ist alles sicherlich sinnvoll. Nicht falsch verstehen: ich bin kein Impfgegner. Homöopathische Mittel sind sicherlich eine gute Ergänzung. Für die Gesundheit. Nicht für den Sport. Meine Meinung.
Unsere anderen Kinder habe ich nicht Leistungssport machen lassen, mindestens eine hätte das Talent gehabt. Der Preis ist mir zu hoch.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

du bist einfach nicht geldgeil genug!

...stop continental drift-run counter clockwise...

Beim Lesen des Artikels über Doping im Amateursport ...

... kann man echt nur den Kopf schütteln.
Was für Vollpfosten turnen da rum?
Radsport, Triathlon, Muckibuden.
Ultraläufer? Wirklich? Hobbyläufer? Wozu? Um beim Berlin-M als 1967ster oder 22098ster über die Ziellinie zu laufen, oder der Harzquerung als 10.
Wen interessiert das? Doch eigentlich nur einen selber. Nichtläufern /können(?) gar nicht wichten, welche Leistung das ist. Meine Leistung zählt doch nur in Bezug auf mein Leistungsvermögen. Bin ich an meine Grenze gegangen. Das kann nur ich beurteilen. Platzierungen sind doch da völlig egal, irrelevant, völlig überbewertet. Und da nur ich das für mich richtig wichten kann, muß ich mich auch im Spiegel anschauen. Und dann sage ich mir: "Du bist besser gewesen, als beim letzten Mal. - Mit Doping." Wie absurd wäre das denn?
;-)
PS: Aber wir verdienen ja auch kein Geld damit. 75Mio.€ erschwindelt mit Lügen und Betrug. Wie kann man den als Helden oder Vorbild ansehen?

Exakt! ...

... Bei der Diagonale hatte ich zwei Schmerztabletten im Rucksack. Die wären bei einem Abbruch und eventuellen anschließenden Schmerzen z.B. wegen ner Verstauchung, nem umgeknickten Fuß o.ä. zum Einsatz gekommen. Im Anschluß an nen Abbruch, nicht zum weiterlaufen.
Und du hast völlig Recht. Auch ich will nicht in eine Pauschalverurteilung von Amateursportlern im Ausdauerbereich. Ich nicht!
;-)

ja, das ham wa nich verdient!

Dafür macht man die ganze Schose auch mit zu viel Herzblut. Ist ja nicht so, als ob alles immer happy sunshine wäre. Man hat jedesmal so seine Höhen und Tiefen, Seitenstechen, Knieschmerzen, Adduktoren oder Kopf. Aber da kommen wir durch, auch ohne Pülverchen und das doped ja auch, wir wissen, wir schaffen es auch ohne! Das ist wahres doping, Bewußtseinsverändernd. Denn wenn die Sache im Kopf entschieden ist, dann kann der Körper meist veranstalten was er will- die Überzeugung es zu schaffen wiegt viel schwerer und dann noch die Erfahrung es geschafft zu haben, unbezahlbar!...stop continental drift-run counter clockwise...

Jep!

Frau Mainrenner, ich wundere mich auch immer wieder über mich selbst
und freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich das Ziel erreicht habe....OHNE DOPING!!!!

Lieben Gruß Carla, die grad ein Tief hat, aber trotzdem Hoffnung hat, am Samstag das Ziel zu erreichen!:o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Waxl,.....

ich will lieber gar nicht wissen, wass da so drin ist, im Leberkas....lieber schnell aufessen!;o)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Aaahhhhh...

.... mainrenner, jetzt weiß ich auch wie ihr das alles immer so schafft!!!
Ne Bewußtseinsveränderung... :0))))))))))))))))
Du bist dir sogar bewußt, was du dir da(BC) antuen tust.

Kaw.

du willst ja nur meinen Startplatz:)

wegen des leckeren Nudelbüffetts, gell? Ach und der Brocken- da habe ich ja 14 Stunden Zeit und nette Begleitung, wenn jetzt noch das Wetter nur ein bisschen mitspielt, dann wird es richtig nett. Außerdem kann es nicht viel schlimmer als beim Jägersteinlauf werden. Das war wirklich ne Nummer, da habe ich stark an mir gezweifelt und am Ende war ich gar nicht so schlecht. KOnnte zwar nur noch mit den Zähnen meine Bierbestellung morsen aber ansonsten- wer friert kriegt keine Falten!!! Deshalb, der Brocken verlangt Respekt aber er schreckt mich nicht. Falls ich aber doch noch meine 'Tage' bekomme- bist du der erste, dem ich meinen Startplatz anbiete:)..stop continental drift-run counter clockwise...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links