Benutzerbild von brummel66

Hallo alle da draussen, die auch den Laufbazillus in sich haben:

Ich gehörte bis heute nicht zu den Schreibwütigen hier, aber wie gesagt - bis heute.

Am 20.09-2009 war es soweit. Mein erster Marathon. Im Herbst 2008 angemeldet lief ich meine Trainingspläne nach Steffny's Buch. Im Frühjahr mein erster Halbmarathon in 1:39. Naja, dachte ich, klappt vielleicht unter 4 Stunden, aber Hauptsache durchkommen. Im Laufe der letzten beiden Monate eifrig Kilometer gesammelt und viele lange Läufe gelaufen. Das musste doch einfach klappen. Dann kam das erste Problem: Die SAche mit den aufgescheuerten Beinen, Armen und Brustwarzen. Hier rein ins Forum: Danke Leute für die vielen Tipps, die man so lesen kann. Habe etliches ausprobiert, hier meine Lösung. Arme und Beine versorgt man mit Vaseline, wie allgemein überall geschrieben steht. Die Sache mit den BW siehtr anders aus. Am besten und einfachsten ist es, als Schutz Laufunterwäsche (z.B. von FALKE, nicht billig, aber super zu tragen) zu tragen. Geht auch bei hohen Temperaturen. Bin damit schon bei 41 Grad gelaufen (ich weiß, verrückt, oder ?) und war auch nicht wärmer als nur mit Trikot. Pflaster abkleben bringt eh nicht viel, die fallen meistens ab und Vaseline rubbelt man sich ab. Eine exotischere Variante habe ich nach dem Marathon beim Duschen gesehen: Abkleben mit compeed - Blasenpflaser. Naja, ich möchte lieber nicht wissen, wie sich das beim Abziehen anfühlt... . Da wären wir beim nächsten Kapitel: Ich hatte mir 2 Tage vor dem Start den Start- und Zielbereich zu Fuss angesehen. Normale Schuhe, als Tourist eben. Am Abend musste ich der Wahrheit ins Gesicht sehen - BLASEN - an beiden Fersen. PANIK !!!! Die ganzen Monate ist das nie passiert aber nun, 2 Tage vor dem Start, ist ja typisch. Murphys law oder eigene Doofheit. Wie auch immer. Bin schnell hier ins Forum gegangen und da las ich was von Blasenpflastern von Compeed. Schnell in die nächste Apotheke, hatten die auch vorrätig, beide Fersen verpflastert. Was soll ich sagen ? Perfekt. Man merkt nichts mehr, kann sofort loslaufen und die Dinger heilen super ab. Nochmals DANKESCHÖN an das Forum hier, ihr habt mir sehr geholfen, auch wenn ihr das nicht direkt gemerkt habt.
So, dann war es soweit. Die letzte Nacht kaum geschlafen, abends Nudeln gegessen ("PASTA-Party" stand in meinem Buch) am Morgen Brötchen ohne Butter mit Honig und Apfelsaftschorle. Igitt, aber rein damit. Ab zum Startplatz. Ich muss sagen, alles perfekt organisiert. Vor dem Start das übliche DIXIE-KLO-Anstehen, was aber angesichts der Batterien von Dixies am Start nur kurz dauerte. Dann der Start, man war ich aufgeregt. Meine Polaruhr piepste mitmal los wie wild - Pulsalarm. Ich hatte aber keinen Pulsgurt mit Sender um, war also der Herzschlag von jemand anderem. 202 Schläge pro Minute, wow -dachte ich, ist hier etwa noch jemand aufgeregter als ich ? Dann über die Startlinie, PIIIIIEEEEEEPS, der Chip war registriert und los. Langsam, dachte ich, nur langsam. Die ersten Kilometer war das Gedrängel groß, aber im LAufe der Zeit zog sich das Feld auseinander. Halbe Distanz geschafft, Beine, Atmung, Kopf, alles im grünen Bereich. Das Publikum war auf der ganzen Strecke eine Wucht, die lassen einen nicht hängen ! Kilometer 30, immer noch locker. Inzwischen hatte ich mehrere Bananen und zwei Energieriegel verputzt, die Becher Wasser habe ich nicht gezählt. Aber angesichts der steigenden Temperaturen, wir hatten am Ende 24 Grad, waren es etliche. Nach Kilometer 35 konnte ich die Aussage verstehen, dass ein Marathon erst nach Km 32 beginnt. Es stimmt wirklich, dachte ich mir. Langsam machten sich schwere Beine und ein quälendes Gefühl bemerkbar. Km 37, am Strassenrand ein Schild: "Lauf' weiter, denn umkehr'n wäre jetzt auch blöd". Ich muss grinsen, laufe weiter und vergesse für ein paar Minuten die Schinderei. Dann ein Transparent mit der Aufschrift: "Quäl dich du Sau !". Die haben echt Humor. Aber den anderen um mich herum ging es nicht besser. Am Strassenrand gingen etlich nur noch langsam, vereinzelt mussten die Rettungskräfte einbschreiten. Ich dachte nur eins: weiter !!! Ich habe doch nicht endlose Trainingskilometer abgespult, um jetzt aufzugeben. Dann sah ich das 40 KM-Schild. Wow, nur noch zwei. Aber die waren die schlimmsten und nicht enden wollend. Dann bogen wir auf die Strasse Unter den Linden. Man konnte das Brandenburger Tor sehen, dahinter das Ziel, jetzt alles in die Schuhe werfen, was noch geht, aber es ging nicht mehr viel. Trotzdem noch einige überholt, das spornt nochmal an, ab durchs Tor und dann der erlösende PIIIIIIEEEEPS - die Chipmatte ist überquert. Ich kann nicht mehr. Rette mich mit meiner erhaltenen Medaille auf die Rasenfläche vor dem Reichstag. Liege ausgetreckt und schaue auf mein Handy. Da kommt die SMS von der Zeitnahme: 3:29:45 . Ich kann es kaum fassen. Mehr, als ich je geträumt hätte und das bei meinem ersten Marathon. Unter 4 Stunden wären super gewesen, im Verlauf merkte ich, dass 3:45 drin sein können, aber das hier war doch einfach irre. Ich weinte vor Glück. Neben wir frug mich ein Däne auf Englisch, ob alles o.k. sei, na sicher doch.

Ergo: Vielen Dank an alle hier im Forum mit ihren vielen persönlichen Lauftipps etc. Vielen Dank an die perfekten Organisatoren des SCC Berlin und ein riesiges Dankeschön an das Berliner Publikum, dass uns alle ins Ziel getragen hat. So eine Stimmung muss man erlebt haben, die kann man nicht beschreiben. Ich komme wieder !!!

MP

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

Glückwunsch!

He brummel66,

im ersten gleich unter 3:30 und auch noch unter erschwerten Bedingungen, das sit ein super Ergebnis. Du hattest Deine Ziele nicht zu ehrgeizig gesteckt und da kann man am Ende nur gewinnen.
Erhol Dich mal gut und noch ein Tip, ohne dass ich Dir die Freude vermiesen will, aber es läuft nicht immer so gut.
(siehe meinen Blog: Tierquälerei in Berlin)

Gruß Gazelle123


Geniales Debüt!

Gratulation zu dieser Zeit beim Erstlingswerk. Das ist echt stark, gleich unter 3:30 zu debütieren! Viel Spaß weiterhin und beim nächsten Zieleinlauf wieder Freudentränen - was gibt es Schöneres?

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Kompliment!

Schöner Bericht und tolle Zeit!
So exakt unter 3:30 zu bleiben, erfreut ungemein.

Wenn's läuft...

..., dann trägt einen das Berliner Publikum auch ins Ziel. Da muß man gar nicht mehr laufen. ;-)
Ich habe das schon das fünfte Mal genossen.
Glückwunsch!
Gruß Schalk

Herzlichen Glückwunsch

ein super gelungener 1.Marathon und das mit so einer Zeit.
Ich möchte meinen ersten im Herbst 2010 laufen, allerdings bin ich schon froh wenn ich hier berichten kann das ich überhaupt durchgekommen bin.

Ja - Berlin war der Hammer!!

Ja - Berlin war der Hammer!! Glückwunsch!!! Hammer Zeit. Das stimmt: das Berliner Publikum ist super und erstmal auf der Strasse " Unter den Linden" - ein Hammer Gefühl!! Das Brandenburger Tor und das Ziel vor Augen - unvergessliche Momente. Bin 2010 wieder dabei.

waaaahnsinn...

...ein tolles debut und ein schöner bericht.
herzlichen glückwunsch...genieß das high
____________________
laufend grüßt: happy

super geschrieben

so wie Du schreibst hätte das von mir sein können. Hab echt geschmunzelt. Die Zuschauer waren supertoll samt ihren Sprüchen. Mir ist es wirklich ähnlich gegangen. Bis auf die Zeit :-( und da hat mich mein Garmin im Stich gelassen. Ich war auf Kurs 3:50. Ich verlor ab km 36 ein paar Minuten und dachte mir is wurscht Hauptsache unter 4 Stunden. Unter den Linden angekommen das Brandenburger Tor in Sicht, ein Blick auf die Uhr, passt. Das erwachen kam im Ziel. Ich schaute auf die Uhr 4:01 so ein Sch........
Die Uhr zeigt jetzt genau eine Pace von 5:37 wären also genau unter 4 Std. Aber nach Mika timing waren es 5:42, nochmal Sch....

Na ja, ist nicht mehr zu ändern, aber ich werde wieder kommen und mich bei hoffentlich kühlerem Wetter vom Publikum unter 4Stunden tragen lassen :-)

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem ersten Marathon und ich gebe Dir recht, die Tips der Jogmapper sind Gold wert ;-)

Gruß nach Berlin

Sommi

Gratuliere zur Superzeit

spannender Bericht, da kann man sich richtig in den Marathon rein versetzen.

Ich werde beim Frankfurt Marathon debütieren und hoffe unter 4 Stunden anzukommen. Meine HM Bestzeit ist 1:40.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links