Benutzerbild von viverparacorrer

Liebe Leute,

bei uns gibt es bald Hundenachwuchs, der mich langfristig auch auf meine Lauftouren begleiten soll (Ein Mini Aussie). Hat von Euch jemand Erfahrung, wie man am Besten seinen Hund darauf vorbereitet? Ist es richtig zu warten bis der Hund mindestens ein Jahr alt ist um ihn nicht zu überlasten?

Ich würde mich über ein paar Tipps erfolgreicher Hundejogger freuen.

Mareike

Laufen mit Hund

Liebe Mareike,

ich finde es immer schön, wenn mich mein Hund beim Laufen begleitet. Bei meinem derzeitigen Hund würde ich mich aber nicht als erfolgreichen Hundejogger bezeichnen. Er ist nämlich ein Straßenhund gewesen und meine Erziehung war bisher nicht so erfolgreich, so dass er beim Joggen an der Leine bleiben muss. Ich variiere das Tempo oder mache auch mal Pausen, dann hat der Hund beim Joggen etwas Abwechslung. Davor und danach gehen wir noch spazieren, damit auch er auf seine Kosten kommt.

Solange dein Hund noch klein (Welpe) ist, würde ich ihn nicht mit zum Joggen nehmen. Die Mini-Aussies sind meines Wissens keine HD-belastete Rasse, weshalb das Joggen hier nicht so kritisch ist. Aber ein Jahr würde ich schon warten. Als Vorbereitung kann er ja ganz kurze Einheiten mitmachen.
Was auf jeden Fall beim Joggen -auch für den Hund- gut ist, ist, wenn er aufs Wort gehorcht. Das heißt, dass er bei "Komm" sofort kommt, bei Fuß in deinem Tempo links an deinem Fuß läuft und dass er selbstständig, wenn er mal zurückgeblieben ist, weil er was Interessantes erschnüffelt hat, zu dir wieder aufschließt. Mein früherer Hund war so. Er ist in einer größeren Gruppe beispielsweise gern nach vorn gerannt um in der Spitze mitzulaufen und hat dann regelmäßig sich zu mir zurückfallen lassen um zu schauen, ob ich noch da bin. Wenn man sich so auf seinen Hund verlassen kann, kann man ohne Leine mit ihm joggen (natürlich wo es erlaubt ist) und das ist für dich und den Hund besser. Diese Befehle kann man ihm im ersten Lebensjahr beibringen, das wäre dann eine sehr gute Vorbereitung.

Ansonsten ist es natürlich wie beim Menschen auch: Mit kleinen Strecken anfangen und langsam steigern.

Außerdem: Joggen bei Hitze vermeiden (mein Hund wirft sich immer ins Gras, wenn es ihm zu heiß ist und das geht schon ab knapp über 20°C los) und nicht nur auf hartem Belag laufen.

Viel Spaß mit dem Vierbeiner
Andreas

Hi,wir züchten selber

Hi,
wir züchten selber Hunde und haben zwei Appenzeller Sennenhunde. Mit Deinem jungen Hund solltest Du nicht vor 1 Jahr anfangen. Einen Grund hat schon mein Vorschreiber geschrieben. Es geht um "HD". Und zwar ist das die "Hüftgelenksdysplasie".
Mehr Erklärung, was das ist, findest Du hier:

http://www.mueller-heinsberg.de/html/hd1.html

oder
http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BCftdysplasie_des_Hundes

Der Aussie ist vorbelastet und es kann auch bei dieser Rasse vorkommen. Weitere Infos hat aber auch Dein Züchter, ob es Probleme damit gibt oder nicht. Bei manchen Rassen ist es für den Zwinger Voraussetzung, das die Welpen zu 80% auf HD und teilweise auf ED geröntgt werden.

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema:
Da der Hund erst mit einem Jahr ausgewachsen ist, solltest Du auch erst dann den Hund mit zum Laufen nehmen. HD/ED hin oder her. Der Körper des Hundes ist einfach noch nicht weit genug. Warum empfiehlt ein Züchter, das der Hund bis zu einem Jahr nicht / nicht übermäßig Treppen laufen soll? Weil die Gelenke noch nicht hart genug sind und dadurch ein erhöhter Verschleiß der Gelenke zu erwarten ist.

Der Aussie ist ein sehr lauffreudiger Hund und kann auch definitiv sehr lange Strecken laufen. Wahrscheinlich würdest Du mit Ihm/Ihr gleich 2-5 Km ohne Pause schaffen. Aber versetze Dich mal in die Lage des Hundes und vergleiche es mit einem Baby. Das wäre so, als wenn ein Baby nach den ersten Schritten gleich zum Kindergarten geschickt würde... ;-)

Und nun noch ein Hinweis zum Thema "HD" von folgender Seite:

"ASCD Züchter legen die Ergebnisse der Elterntiere von Augen und Hüftuntersuchung (zur Zucht nur A1, A2, B1 + B2) vor, da dies die Basis für eine gesunde Zucht ist."

Quelle: http://www.ascdev.de/ (Zuchtverband der "Aussies")

Und hier noch die offizielle Seite der Aussies (Erkennbar am Logo "FCI" und "VDH", nur diese Verbände sind an die Zuchtstandards gebunden!!!)

"...
Pflichtuntersuchungen sind HD (Hüftgelenksdysplasie), ED (Ellenbogendysplasie), die Ermittlung des MDR1 Status sowie die jährliche Augenuntersuchung. Darüber hinaus empfiehlt der CASD den Gentest auf HSF4..."

Quelle:
http://www.casd-aussies.de/zucht/gesundheitsauswertungen.htm

Ich hoffe, Dein Züchter ist ...
1.) Mitglied in diesem Verband und nicht in irgendeinem...
2.) hat Dir das alles auch gesagt

Ich hoffe, das ich dich nicht verschreckt habe und das ich Dir weiter helfen konnte.
Ein Hund soll laufen, aber ich muß nicht ein Mini-Hund (Wie ein Kind auch nicht) im "Kinderalter" zu "Höchstleistungen" (also Joggen) antreiben.
Bei Fragen gerne her damit... ;-)

Ja, nicht zu früh starten...

...das ist fast alles was du beachten musst.

Der Hund muss erst erwachsen werden und das eine Jahr benötigt er um sich zu stabilisiern - der Vergleich zw. Kind und Hund passt schon.

Dieses Jahr solltest du aber in eine gute Erziehung investieren!

Er sollte mit und ohne Leine laufen können, auf den 1. Zuruf kommen, bei Fuss laufen können am besten sogar auf beiden Seiten aber auch genauso gut hinter dir laufen können. Sozialverträglichkeit ist auch immer was gutes.

Es gibt Hunde die laufen bis zur Selbstzerstörung mit dir mit - hier bist du als sensibler Hundeführer gefragt um das Wetter und das Tempo richtig zu wählen so das es dem Hund immer gut geht.

Es gibt eigentlich ganz viel zu sagen aber vieles findet sich auch.
Das A&O ist jedoch die gute Erziehung damit sich auch andere Läufer über dich und deine Hunde freuen können.

Sagt einer der mit 2 Hunden bis 80 km läuft....

Landkreislauf

Ja, ich bin Stolz auf dei beiden.....

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Experte Scooby

Du hast wirklich gut erzogene freundliche Hunde und es war eine Freude zu sehen, wie es mit ihnen lief. Hast du echt gut erzogen. Auf die kannst du mit recht stolz sein.

Fehler

Fehler

Grobe Faustregel

für die Länge der Spaziergänge am Stück ist etwa 5 min pro Lebensalter-Monat.

Ich würde den kleinen schon relativ früh ans joggen gewöhnen, aber mit maximal 30 % der o.a. Zeitdauer und auch so, dass der kleine in den ausdauernden Trab findet. Das Ganze immer mal wieder bei den Spaziergängen einbauen und wenn er gut mitläuft schön belohnen und Spielpause einlegen.

Da die Welpen sich zu Beginn sehr stark an der Bezugsperson orientieren, dürfte das nicht schwerfallen und vor allem "kein Zwang!"

Ich würde ihn auf alle Fälle mit etwa 1 Jahr auf HD+ED röntgen lassen. Dann weisst du Bescheid, was mit seinen Knochen ist und musst dir später keine Vorwürfe machen, falls was sein sollte.

Parallel dazu würde ich mit ihm in die Hundeschule und ihm zumindestens die Grundkommandos (Sitz, Platz, Steh {gut fürs Abtrocknen}; Hier {zurückkommen} und das bei Fuß gehen/laufen) beibringen sowie gute Manieren bei Kontakt mit anderen Personen (kein Hochspringen/Anspringen, Ankläffen). Desto früher du damit anfängst, desto besser. Ein guter Hundetrainer kann dir dabei helfen, da man sich selber schlecht beobachten kann.

Und dann viel Konsequenz und der Spaß für die nächsten Jahre ist vorprogrammiert !

Horatio

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links